Olaf Karnik, M.A.

Profil

 

lebt in Köln, arbeitet vorwiegend als Autor, Redakteur und Kritiker für Presse und Rundfunk (u. a. Neue Zürcher Zeitung, WDR, Random House Audio, Riddim) und ist seit Herbst 2009 als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fachbereich „Populäre Musik und Medien“ an der Universität Paderborn tätig.
Er spielte in mehreren Bands, legt seit 1985 Platten auf und war u.a. langjähriger Mitarbeiter und Redakteur von Spex, Chef-Autor von VIVA II und Co-Autor der siebenteiligen Sendereihe „Fantastic Voyages – eine Kosmologie des Musikvideos“ für 3Sat/ZDF.

Monographien / Sammelbände:

•    (2007): Reggae in Deutschland. Köln: Kiepenheuer & Witsch (mit Helmut
      Philipps).
•    (1989) [Co-Hrsg.]: Chasin’ A Dream. Die Musik des schwarzen Amerika von
      Soul bis HipHop. Köln: Kiepenheuer & Witsch (mit Gerald Hündgen).
                         
Aufsätze / Essays (Auswahl):

•    (2008): Reggae im Rheinland, in: Husslein, Uwe (Hrsg.): Pop am Rhein.
      Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König.
•    (2006): Reggae, in: Steinberg, Shirley; Parmar, Priya; Richard, Birgit
     (Hrsg.): Contemporary Youth Culture. An International Encyclopedia.
     Westport, Connecticut / London: Greenwood Press.
•    (2005): 27. Juli 2005, stadteinwärts, in: Sundermeier, Jörg; Honecker,
     Claudia (Hrsg.): Kölnbuch. Berlin: Verbrecher Verlag.
•    (2005): Cunningham & Co. – Körperinszenierungen in Elektronikclips, in:
     Club Transmediale / Meike Jansen (Hrsg.): Gendertronics. Der Körper in der
     elektronischen Musik. Frankfurt/M.: Edition Suhrkamp.
•    (2004): Attraction and repulsion, in: Baume, Nicholas (Hrsg.): Kai
     KeinRespekt. Published in association with an exhibition of the work of Kai
     Althoff…Boston / Miami Beach: Institute of Contemporary Art / Bridge House
     Publishing.
•    (2004): Idiology Remix, in: Kunsthalle Düsseldorf (Hrsg.): doku/fiction.
     Mouse On Mars Reviewed & Remixed. Düsseldorf: Kunsthalle Düsseldorf.
•    (2004): Transhumane Körper und Bilder wie Beats, in: Görner, Veit;
     Wagner, Hilke (Hrsg.): Chris Cunningham. Hannover: Kestnergesellschaft.
•    (2003): Polit-Pop und Sound-Politik in der Popgesellschaft, in: Neumann
     Braun, Klaus; Schmidt, Axel; Mai, Manfred (Hrsg.): Pop-Visionen. Links in
     die Zukunft. Frankfurt/M.: Edition Suhrkamp.
•    (2001): Musikvideo – Hybrid im Spannungsfeld von Popmusik und Kurzfilm,
     Musikindustrie und Musikfernsehen, in: Musikforum 94 (Juni 2001), hrsg. v.
     Deutschen Musikrat. Mainz: Schott Musik International.
•    (2000): Aufstand gegen die Zeichen. Samuel Fullers Tote Taube in der
     Beethovenstraße, in: Wenzel, Eike (Hrsg.): Ermittlungen in Sachen Tatort.
     Berlin: Bertz Verlag.

Artikel und Interviews für Zeitungen / Zeitschriften / Internet (Auswahl):

•    (2011): Rezension Simon Reynolds: Retromania, in: Testcard, Nr. 21:
     Überleben. Mainz: Ventil Verlag.
•    (2011): Geister der Vergangenheit, in: Neue Züricher Zeitung, Nr. 35,
     11.03.2011.
•    (2009): Librarians Delight – On the rich-poor dialectics of Library Music.
     Online: URL: http://audiopoverty.de/?p=593
•    (2009): Dub has no end. Die permanente Renaissance eines stilbildenden
     Soundeffekts, in: Neue Züricher Zeitung, Nr. 175, 31.07.2009.
•    (2009): „One Hate” und „One Love“. Die homophoben “Battyboy Tunes“ im
     jamaicanischen Dancehall, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 145, 26.06.2009.
•    (2009): Wie komponiert man Mord? Ennio Morricone und der Giallo, in: Intro
     # 168. Online
•    (2009): Woofah – Fanzine für Reggae, Grime, Dubstep, in: Riddim, 04/09,
     Juli/August 2009.
•    (2008): Die Befreiung der Musik vom Film. Wie sich Soundtracks als
     CD-Sammler-Objekte bewähren, in: Neuer Zürcher Zeitung, Nr. 166,
     18.07.2008.
•    (2008): „Digging“ statt Download. Findige Pop-Labels versuchen sich mit
     besonderen Compilations zu behaupten, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 112,
     16.05.2008.
•    (2007): Techno-Sound und Gangsta-Gospel. Neue stilistische Tenden der
     jüngeren jamaicanischen Dancehall-Generation, in: Neue Zürcher Zeitung,
     Nr. 297, 21.12.2007.
•    (2007): How to: Journalism 2.0, in: Magazine, European Journalism Centre.
     Online: URL: http://www.ejc.net/magazine/article/how_to_journalism_20/
•    (2007): Am Ursprung des Remix. Eine Geschichte und Theorie des Dub, in:
     Neue Zürcher Zeitung, Nr. 201, 31.08.2007.
•    (2007): Der Bass ist wieder Boss. Der neuere britische Dance-Stil Dubstep
     taucht allmählich aus dem Untergrund, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 8,
     11.01.2007.
•    (2005): Trinidad by Proxy. Ein Interview mit Peter Doig, in: Texte zur Kunst,
     Heft 60. 
•    (2005): Rolf Dieter Brinkmann. Die kalte Bratpfanne der Gegenwart, in:
     Intro # 127. Online
•    (2005): Abenteuer im Archiv. Wie Nostalgie Popmusiker auf neue Gedanken
     bringt, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 275, 24.11.2005.
•    (2005): Die Akte X der Weltmusik. Das amerikanische Label Sublime
     Frequencies, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 162, 14.07.2005.
•    (2005): Wider die Selbstgerechtigkeit. „Rettet die Wahle“ von Gustav, in:
     Neue Zürcher Zeitung, Nr. 46, 24.02.2005.
•    (2004): Wo die Musik den Rahmen sprengt. Das Kölner Label Tomlab…, in:
     Neue Zürcher Zeitung, Nr. 144, 24.06.2004.
•    (2003): Gutes und Grauenhaftes tun. Kann Musik die Welt verändern? Eine
     Themenreihe des Senders Arte…, in: Frankfurter Rundschau, Nr. 279,
     29.11.2003.
•    (2003): Free Rock, Free Folk, Free USA. Rockmusik im Zeichen von
     Autonomie und Gemeinschaft, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 246,
     23.10.2003.
•    (2003): 75 Jahre. Karlheinz Stockhausen, in: Intro # 109. Online 
•    (2003): Bigband-Jazz und Soundpolitik. Matthew Herberts Album „Goodbye
     Swingtime…, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 117, 22.05.2003.
•    (2002): (2002): Wir wären dann soweit…. das neue „Fehlfarben“-Album,
     Süddeutsche Zeitung (NRW), Nr. 247, 25.10.2002.
•    (2002): Der Klang des Unbehagens. Neue musikalische Nachtgänge…, in:
     Neue Zürcher Zeitung, Nr. 247, 24.10.2002.
•    (2002) Hier nickt Adorno. Helmut Lachenmanns Schlüsselwerk auf CD, in:
     Frankfurter Rundschau, Nr. 196, 24.08.2002.
•     (2002): Die Kultivierung von Fehlern. Ekkehard Ehlers spielt…, in: Neue
     Zürcher Zeitung, Nr. 19, 24.01.2002.
•    (2001): Positionen und Posen. Der re-politisierte deutsche Pop – und seine
     Nöte, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 236, 11.10.2001.
•    (2000): Mr. Bricolage – Doctor. L, in: Intro # 79. Online



Radio-Features (Auswahl):



•    (2011): Are "Friends" Electric? - Synthpop Souvenirs. WDR 3 Open
      FreiRaum. 22.10.2011.
•    (2011): Bilder im Ohr - Soundtracks ohne Filme. WDR 3 Open FreiRaum,
     18.06.2011.
•    (2011): Dub Not Dub - Zur Dub-Konjunktur jenseits von Raggae. WDR 3
     Open FreiRaum, 09.04.2011.
•    (2010): Diggin' all over the world. WDR 3 Open FreiRaum, 27.11.2010.
•    (2010): Hauntology - Sound der unheimlichen Vergangenheit. WDR 3 Open
     FreiRaum, 05.06.2010.
•    (2010): Angewandte Avantgarde – Erinnerungen an den BBC Radiophonic
     Workshop. WDR 3 Open FreiRaum, 06.02.2010.
•    (2009): Echo & Hall – eine kleine Effektgeschichte. WDR 3 Open FreiRaum,
     24.10.2009.
•    (2009): Versuch über die Beatbox. WDR 3 Open FreiRaum, 24.01.2009.
•    (2008): Giallo Fieber – Mord und Musik all’italiania. WDR 3 Open FreiRaum,
     18.07.2008.
•    (2008): Mit dem Plattenkoffer durch NRW – DJs versuchen sich zu erinnern.
     WDR 3 Open FreiRaum, 18.01.2008.
•    (2007): Version Galore – Riddim revisited. WDR 3 Open FreiRaum,
     13.04.2007.
•    (2006): Muslim & Mainstream – Hitradio in muslimischen Ländern. WDR 3
     Open FreiRaum, 05.05.2006.
•    (2006): Choubi, Molam, Dangdut… Aus aus den Poparchiven Iraks,
     Thailands, Sumatras, Burmas. WDR 3 Open FreiRaum, 17.02.2006.
•    (2006): Pol Pot und Pop – Kambodschas Cassettenarchive und Remixkultur.
     WDR 3 Open FreiRaum, 20.01.2006.
•    (2005): Calling Out Of Context – Arthur Russell. WDR 3 Open FreiRaum,
     01.04.2005.
•    (2005): Devendra Banhart & Co. – die Hippie-Punks des „anderen“ Amerika.
     WDR 3 Open FreiRaum, 11.03.2005. 
•    (2004): Dub Me Crazy Vol. 2. WDR 3 Open FreiRaum, 02.09.2004.
•    (2004): Dub Me Crazy Vol. 1. WDR 3 Open FreiRaum, 27.08.2004.
•    (2004): Musik als Film, Tagebuch, Landschaftsarchitektur und
     Wetterbericht. WDR 3 Open FreiRaum, 23.07.2004.
•    (2003): Kleine Geschichte der Space-Musik. WDR 3 Open FreiRaum,
     19.12.2003.
•    (2003): Konkrete Klänge, Big Band Jazz, Fehler-Ästhetik: Matthew Herbert
     und die Politisierung von Sound. WDR 3 Open FreiRaum, 01.08.2003.


Redaktion, Kuration & künstlerische Tätigkeiten:

Autor und Redakteur Fernsehen:


•    Beiträge für Kurzfilm-Magazin „Kurzschluss“ auf ARTE, 2003-2005.
•    Co-Konzeption und Teil-Moderation der sechsteiligen Reihe „Fantastic
     Voyages“ über Geschichte und Thematiken des Musikvideos für 3Sat/ZDF
     (Produktion: Ponton Intelligent Media), 2000.
•    Autor/Teilzeit-Redakteur VIVA II, 1996-97.
•    Chef-Autor/Redakteur VIVA II, 1995-96.   

Redakteur Print:

•    Texte zur Kunst, 2005: Gast-Redaktion für die Dezember-Ausgabe „Sounds“.
•    Spex. Das Magazin für Popkultur, 1998: Chef-Redakteur.
•    „Watchdog“ – Medienkolumne der StadtRevue Köln Magazin, 1996-97:
     Redakteur.
•    VIVA II, 1995-96: Chef-Autor / Redakteur.
•    Tag/Nacht Gastronomieführer StadtRevue Köln Magazin, 1992-93:
     Chef-Redakteur.
                         
Club- & Bar-DJ (Auswahl):

•    O.S.T. (mit Thomas Rhein), King Georg, Köln, seit 2010.
•    No Partial (mit Thomas Rhein und Gästen), Köln, Düsseldorf, seit 2007.
•    Violette Nozière (mit Jörg Follert), Elektra, King Georg, Köln, seit 2008.
•    Borderclash (mit Bettina Latak, Thomas Rhein), Six Pack, Köln, 2003-2006.
•    No Direction Home u.a., Elektra, Köln, 1999-2006.
•    The Sound Gallery (mit Ralph H. Christoph), Schmuckkästchen, Studio 672,
     Köln, 1996-1998.
•    Expansions (mit Ralph H. Christoph u.a.), IZ, Köln, 1993-1994.
•    Soul Sauce (mit Markus Jähnig), Luxor, Köln; Beatbox, Wuppertal, 1990-91.
•    Rave Club (mit Ralf Niemczyk, Dirk Scheuring, Lothar Gorris, Gerald
     Hündgen u.a.), Köln, 1988.
•    The Soulful Shack (mit Gerald Hündgen, Frank Schäfer, Michael Reinboth
     u.a.), bundesweit, 1985-1994.

Kuration / Konsultation:

•    Immigrant Song (mit Felix Klopotek), Kölnischer Kunstverein, Köln, 2005.
•    DISCurs (mit Felix Klopotek), Loft, Köln, 2004.
•    Under Construction (mit Ekkehard Ehlers), TAT, Frankfurt/M., 2003-2004.
•    Musik Didactique – Inhalte und Botschaften in elektronischer Popmusik nach
     Techno, Shedhalle, Zürich, 2003.
•    Selten gehörte Musik (mit Frank Dommert u.a.), Köln, Aachen, Stuttgart,
     2001-2003.
•    „MuVi-Award“ für den besten deutschen Musikvideo-Clip und „Musikvideos
     International“, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, 1999-2001.
•    „Keep It Real – die Spex-Rolle“ (mit Ralph H. Christoph), Internationale
     Kurzfilmtage Oberhausen, 1998.

Musiker:

•    DJ-Live-Improvisation bei "Neuland: Electronic Concert II", Fruchthalle,
     Kaiserslautern, 2010.
•    DJ-Live-Improvisation bei "Chroma_KLounge_Electronic Concert II", ZKM,
     Karlsruhe, 2010.
•    DJ-Live-Improvisation zusammen mit Ekkehard Ehlers, Franz Hautzinger,
     Josef Suchy im Rahmen der TAT-Konzerte, Frankfurt/M., 2004.
•    Gastmusiker bei Workshop, CD „Yog Sothoth“, Sonig Records, 2004.
•    Gitarrist von Genf, Veröffentlichung der CD “Import/Export”, Compost
     Records, 1996, sowie der LP “rohgenf”, Finlayson Records, 1996.
•    Gitarrist von D-Zeit-D, 1981-1983 (Demo-Tapes bei Tom Dokoupil in
     Limburg 1982; Vorgruppe von The Lounge Lizards beim Jazzhaust-Fest 1982
     im Stollwerck, Köln).

Vorträge, Workshops, Moderationen (Auswahl):

•    (2012): Giallo Scores - italienische Thriller-Musik der 1970er und 80er Jahre,
     Badischer Kunstverein, Karlsruhe.
•    (2011): Hauntology - Inszenierung von Geistern, ASPM-Tagung "Populäre
     Inszenierungen / Inszenierungen des Populären in der Musik", Paderborn.
•    (2011): Kritik der Kritik. Seminarleitung (zusammen mit Daniel
     Kothenschulte) beim 17. Hörspielforum NRW, Köln.
•    (2011): Das Gespenst der Hauntology. King Georg, Köln / Goldkante,
     Bochum.
•    (2011): DJ-Kulturen, im Rahmen der Reihe "Performing Pop", Bunker
     Ulmenwall, Bielefeld.
•    (2010): DJ-Workshop (zusammen mit Thomas Rhein) im Rockbüro,
     Ausstellung "A Star Is Born. Fotografie und Rock seit Elvis", Museum
     Folkwang, Essen.
•    (2009): Panel-Diskussion Musikjournalismus, Audio Poverty-Konferenz, Haus
     der Kulturen der Welt, Berlin.
•    (2009): Tribute to Delia Derbyshire / BBC Radiophonic Workshop,
     Soundtrack Cologne, Museum Ludwig, Köln.
•    (2009): Die Kunst der Improvisation, Hochschule für Bildende Künste,
     Dresden.
•    (2009): Raggae Inna Babylon. Zur Aneignung postkolonialer Kultur am
     Beispiel Raggae, Kunsthalle Dresden.
•    (2008): Crime & Dissonance: Il Mondo Giallo, Soundtrack Cologne, Museum
     Ludwig, Köln.
•    (2006): Political Strategies Of Contemporary Popculture - Sampling,
     Hochschule für Wissenschaft und Kunst Sint-Lucas, Gent.
•    (2004): Elektronische Musik - Instrumente und Ästhetiken (zusammen mit
     Felix Randomiz), Kunsthalle Düsseldorf.
•    (2003): Alte Avantgarde, neue Elektronik - Archive als Ressourcen und
     Referentialität als basale Struktur digitaler Musik, Hochschule für bildende
     Künste, Dresden.
•    (2003): Klassik & Pop/E- und U-Musik, Fruchthalle Kaiserslautern.
•    (2003): Dub Revolution! Song-Dekonstruktion, Raggae-Minimalismus und
     Hochkultur der Effekte, im Rahmen der Reihe "Musikvorträge im
     Literaturhaus Köln".
•    (2003): Neue Elektronik & alte Avantgarde: Klangtransformationen und
     Anstoßenergien, im Rahmen der Reihe "Under Construction", TAT, Frankfurt
     am Main.
•    (2003/2002/2001): Musikvorträge im Rahmen der Reihe "Selten gehörte
     Musik", April, Köln; Neuer Aachener Kunstverein, Aachen; Merz-Akademie,
     Stuttgart.
•    (2002): Moderation Musikvideo-Panel eDIT, Clip+Award, Köln.
•    (2001): Musikvideo - Hybrid im Spannungsfeld von Popmusik und Kurzfilm,
     Musikindustrie und Musikfernsehen, Volksbühne, Berlin.
•    (2000): Präsentation "Deutsche Musikvideos", St. Kilda Film Festival,
     Melbourne/Sidney.
•    (2001/2000/1999/1998): Vorträge und Moderationen zum Thema
     Musikvdeos, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen.
•    (1996): Populärkultur im fernsehen, 29. Mainzer Tage der Fernsehkritik,
     ZDF, Mainz.



Stand: Januar 2012

 zurück



Olaf Karnik M.A.

Lehrkraft für besondere Aufgaben

theory, aesthetics and history of popular music

zurück

back to english

Index A-Z | Impressum | Webmaster | Login | Geändert am: 31.01.2012