Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English

Die Bereiche des Instituts

Photo: Yvonne Ruhose

Dr. Nicole M. Wilk

Contact
Profile
Biography
Publications
Dr. Nicole M. Wilk

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Research Assistant

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Research Assistant

Phone:
+49 5251 60-4287
Office:
H3.147 (Map)
Web:
Visitor:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postal Address:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Historisches Paderborn-App (HiP-App)

Fächerübergreifendes Projekt „Historisches Paderborn“-App (HiP-App)

http://www.uni-paderborn.de/fileadmin/presse-kommunikation/un/UN-32-web-si.pdf

Projekt 2: Ernährungskommunikation

Ernährungskommunikation in den (Neuen) Medien

Der Schnappschuss der selbstgemixten Müslivariation wird in Facebook veröffentlicht, per WhatsApp erhalten gleich mehrere Kollegen einen Eindruck des heutigen Kantinengerichts und auf einer einschlägigen Plattform wird eine neue Variante eines bekannten Gerichts veröffentlicht – Leicht entsteht der Eindruck, dass die bildlichen und sprachlichen Handlungen zu den Themen Kochen und Ernährung mehr Zeit beanspruchen als die tagtäglichen Ess- und Zubereitungsakte selbst. Ratgeber- und Kommunikationsangebote in den Neuen und Sozialen Medien dokumentieren eine Fülle individueller Positionierungen rund um die Topoi der gesunden Ernährung, des informierten Körpers und der Ausgewogenheit, die zwischen Speise- und Subjektkategorien hin- und herwechselt. Auf der Grundlage diskurslinguistischer Studien zur Verfestigung ernährungsbezogenen Wissens in der öffentlichen Kommunikation steht die Rolle des Sprechens über Essen in verschiedenen Interaktionstypen im Vordergrund. Methodologisch erweist sich dabei eine Übertragung konversationsanalytischer Kategorien zur Intersubjektivität auf die digitale Kommunikation über Ernährung und Habitus als ertragreich.

18.02.2016

The University for the Information Society