Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English

Die Bereiche des Instituts

Photo: Yvonne Ruhose

Prof. Dr. Norbert Eke

Contact
Biography
Publications
Prof. Dr. Norbert Eke

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Neuere deutsche Literatur

Professor

Dekanat Kulturwissenschaften

Vice Dean - Professor - Studiendekan für die Nichtlehramtsstudiengänge

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Professor

Phone:
+49 5251 60-2924
Fax:
+49 5251 60-4202
Office:
H3.128 (Map)
Web:
Visitor:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postal Address:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

2006 - today

Universitätsprofessor

für Neuere deutsche Literatur an der Universität Paderborn.

02/2016 - 04/2016

Gastprofessur

Gastprofessur an der University of Georgia

2003

Berufung

zum ordentlichen Professor für deutsche Literatur an der Universiteit van Amsterdam.

2001

Gastprofessur

en an der ELTE-Universität Budapest.

2000

apl Professor

1999

Gastprofessur

an der ELTE-Universität Budapest.

1995

Habilitation

für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Allgemeine Literaturwissenschaft.

1991

Gastaufenthalt

an der Cornell University, Ithaca/New York

1988

Promotion

Promotion zum Dr. phil.

1978 - 1984

Studium

der Germanistik und evangelischen Theologie (1. Staatsexamen 1984).

1. Monographien

1. Das deutsche Drama im Überblick. Darmstadt. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2015. 236 S.

2. „Sprache, die so tröstlich zu mir kam“. Thomas Valentin in Briefen von und an Hermann Hesse. Bielefeld: Aisthesis, 2011. 210 S. (zusammen mit Dagmar Olasz-Eke)

3. Wort/Spiele. Drama – Film – Literatur. Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2007. 296 S.

4. Einführung in die Literatur des Vormärz (= Einführungen Germanistik). Darmstadt: Wis-senschaftliche Buchgesellschaft, 2005. 167 S.

5. Angst en vrees in het theater van de herinnering. Heiner Müllers tragedie. Amsterdam: Vossiuspers UvA (Amsterdam University Press) 2005. 26 S.

6. Literaturwissenschaft (=UTB Basics) München: Fink 2004 (zusammen mit Alo Allkemper). 316 S. (2. Auflage 2006; 3. überarbeitete und erweiterte Auflage 2010; 4. Auflage 2014; 5. Überarbeitete und erweiterte Auflage 2016).

7. Norbert Otto Eke: Heiner Müller. Stuttgart: Reclam 1999. 325 S.

8. Norbert Otto Eke: Signaturen der Revolution. Frankreich – Deutschland: deutsche Zeitge-nossenschaft und deutsches Drama zur Französischen Revolution um 1800. München: Fink 1997. 350 S.

9. Norbert Otto Eke, Dagmar Olasz-Eke: Der deutsche Roman 1815-1830. Bibliographie. Standortverzeichnisse, Rezensionen, Forschungsüberblick. München: Fink 1994. 454 S.

10. Norbert Otto Eke, Karl Jürgen Skrodzki: Lenau-Chronik. „Und unterwegs erlahmen uns die Kräfte“. Wien: Deuticke, Klett-Cotta 1992. XIV, 426 S.

11. Norbert Otto Eke, Hartmut Steinecke u.a.: Deutschsprachige Romane 1815-1830 in der Fürstlichen Bibliothek Corvey. Probleme der Erforschung – Bestandsverzeichnis. Stutt-gart: Belser 1991. 136 S.

12. Norbert Otto Eke: Heiner Müller. Apokalypse und Utopie. Paderborn, München, Wien, Zürich: Schöningh 1989. 387 S.

2. Herausgeberschriften

1. Das Politische und die Politik im Vormärz. Hg. von Norbert Otto Eke und Bernd Füllner (= FVF Jahrbuch 2015). Bielefeld: Aisthesis 2016. 308 S.

2. Entsorgungsprobleme: Müll in der Literatur. Hg. von David-Christopher Assmann, Norbert Otto Eke und Eva Geulen. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2014 [2015]. 308 S.

3. Logiken strukturbildender Prozesse: Automatismen. Hg. von Norbert Otto Eke, Lioba Foit, Timo Kaerlein und Jörn Künsemöller. München: Fink 2014. 292 S.

4. „Zuckererbsen für Jedermann“. Literatur und Utopie. Heine und Bloch heute. Hg. von Norbert Otto Eke, Karin Füllner und Francesca Vidal. Bielefeld: Aisthesis 2014. 205 S.

5. Entautomatisierung. Hg. von Annette Brauerhoch, Norbert Otto Eke, Renate Wieser und Anke Zechner. München: Fink 2014. 337 S.

6. Bühne. Raumbildende Prozesse im Theater. Hg. von Norbert Otto Eke, Ulrike Haß und Irina Kaldrack. München: Fink 2014. 393 S.

7. Ehrenpromotion der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn an Herta Müller. Paderborn, 29.10.2012. Dokumentation. Hg. von Norbert Otto Eke. Paderborn: PUR 2013. 51 S.

8. „Nach der Mauer der Abgrund“? (Wieder-)Annäherungen an die DDR-Literatur. Hg. von Norbert Otto Eke. Amsterdam – New York: Rodopi 2013. 362 S.

9. Deutschsprachige Literatur(en) seit 1989. Hg. von Norbert Otto Eke und Stefan Elit. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2012. 321 S.

10. Poetologisch-poetische Interventionen: Gegenwartsliteratur schreiben. Hg. von Alo Allkemper, Norbert Otto Eke und Hartmut Steinecke. München: Fink 2012. 450 S.

11. Schemata und Praktiken. Hg. von Tobias Conradi, Gisela Ecker, Norbert Otto Eke und Florian Muhle. München: Fink 2012. 240 S.

12. Hoffmann von Fallersleben. Internationales Symposion Corvey/Höxter 2008. Hg. von Norbert Otto Eke, Kurt G. P. Schuster und Günter Tiggesbäumker. Bielefeld: vrg, 2009. 400 S.

13. Neulektüren – New Readings. Hg. von Norbert Otto Eke und Gerhard P. Knapp. Amsterdam – New York: Rodopi 2009. 389 S.

14. Der nahe Spiegel. Vormärz und Aufklärung. Hg. von Wolfgang Bunzel, Norbert Otto Eke und Florian Vaßen. Bielefeld: Aisthesis 2008. 390 S.

15. Tiere, Texte, Spuren. Hg. von Norbert Otto Eke und Eva Geulen. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2007. 382 S.

16. Das Gedächtnis der Literatur. Konstitutionsformen des Vergangenen in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Hg. von Alo Allkemper und Norbert Otto Eke. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2006. 197 S.

17. Shoah in der deutschsprachigen Literatur. Hg. von Norbert Otto Eke und Hartmut Steinecke. Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2006. 344 S.

18. Vormärz und Exil – Vormärz im Exil. Forum Vormärz Forschung. Jahrbuch 2004. Hg. von Norbert Otto Eke und Fritz Wahrenburg. Bielefeld: Aisthesis 2005. 547 S.

19. Deutsche Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Hg. von Alo Allkemper und Norbert Otto Eke. Berlin: Erich Schmidt 2000. 920 S. (2., kartonierte Auflage: Berlin 2002).

20. Vormärz – Nachmärz. Bruch oder Kontinuität? Vorträge des Symposions des Forum Vor-märz Forschung e.V. vom 19.-21. November 1998 an der Universität Paderborn. Hg. von Norbert Otto Eke und Renate Werner. Bielefeld: Aisthesis 2000. 486 S.

21. Literatur und Demokratie. Hg. von Alo Allkemper und Norbert Otto Eke. Berlin: Erich Schmidt 2000. 343 S.

22. Juden und jüdische Kultur im Vormärz. Forum Vormärz Forschung. Jahrbuch 1998. Hg. von Horst Denkler, Norbert Otto Eke, Hartmut Steinecke und Detlev Kopp Bielefeld: Aisthesis 1999. 437 S.

23. Geschichten aus (der) Geschichte. Zum Stand des historischen Erzählens im Deutschland der frühen Restaurationszeit. Hg. von Norbert Otto Eke und Hartmut Steinecke. München: Fink 1994. 223 S.

24. Richard Beer-Hofmann (1866-1945). Studien zu seinem Werk. Hg. von Norbert Otto Eke und Günter Helmes. Würzburg: Königshausen & Neumann 1993. 183 S.

25. Die Fürstliche Bibliothek Corvey. Ihre Bedeutung für eine neue Sicht der Literatur des frühen 19. Jahrhunderts. Beiträge des 1. Internationalen Corvey-Symposions. 25.-27. Oktober 1990 in Paderborn. Hg. von Rainer Schöwerling und Hartmut Steinecke unter Mitarbeit von Norbert Otto Eke und Günter Tiggesbäumker. München: Fink, 1992. 439 S.

26. Die erfundene Wahrnehmung. Annäherung an Herta Müller. Hg. von Norbert Otto Eke. Paderborn: Igel 1991. 159 S. (2. Auflage: Hamburg 2009).

3. Editionen

1. Thomas Valentin Lesebuch. Köln: Nyland-Stiftung im Aisthesis Verlag 2008 (= Nylands Kleine Westfälische Bibliothek 16). 158 S. (mit Dagmar Olasz-Eke)

2. Thomas Valentin: Tod eines Mannequins [und andere Fernsehspiele]. Fernsehspiele II (= Thomas Valentin. Werke in Einzelbänden. Bd. 10). Oldenburg: Igel 2002. 495 S.

3. Thomas Valentin: Anna und Totò [und andere Fernsehspiele]. Fernsehspiele I (= Thomas Valentin. Werke in Einzelbänden. Bd. 9). Oldenburg: Igel 2002. 400 S.

4. Thomas Valentin: Der Hausfreund. Dramen (= Thomas Valentin. Werke in Einzelbänden. Bd. 8). Oldenburg: Igel 2001. 403 S.

5. Thomas Valentin: Grabbes letzter Sommer. Roman (= Thomas Valentin. Werke in Einzel-bänden. Bd. 5). Oldenburg: Igel 1999. 144 S.

6. „Wir wollen unsere Sehnsucht teilen“. Literatur in den Rheinlanden und in Westfalen 1895-1918. Frankfurt/Main, Leipzig: Insel 1996. 765 S. (= Literatur in den Rheinlanden und in Westfalen – Literatur in Nordrhein-Westfalen. Texte aus hundert Jahren in vier Bänden. Bd. 1) (mit Walter Olma u.a.).

7. Richard Beer-Hofmann: Die Historie von König David, und andere dramatische Entwürfe (= Richard Beer-Hofmann: Werke. Bd. 5). Paderborn: Igel 1996. 570 S.

8. „Wir träumen ins Herz der Zukunft“. Literatur in Nordrhein-Westfalen 1971-1994. Frank-furt/Main, Leipzig: Insel 1995. 948 S. (= Literatur in den Rheinlanden und in Westfalen – Literatur in Nordrhein-Westfalen. Texte aus hundert Jahren in vier Bänden. Bd. 4) (mit Volker C. Dörr, u.a.).

9. Stanislaw Przybyszewski: Schnee und andere Dramen (= Studienausgabe. Werke, Auf-zeichnungen und ausgewählte Briefe in acht Bänden und einem Kommentarband. Bd. 5). Paderborn: Igel 1993. 344 S.

10. Nikolaus Lenau. Werke und Briefe. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Bd. 7. Aufzeich-nungen. Vermischte Schriften. Text und Kommentar. Wien: Deuticke, Klett-Cotta 1993. VII, 655 S. (mit Norbert Oellers, Karl Jürgen Skrodzki und Hartmut Steinecke).

11. Nikolaus Lenau. Werke und Briefe. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Bd. 6,2: Briefe 1838-1847. Teil 2: Anmerkungen. Wien: Deuticke, Klett-Cotta 1992. 597 S. (mit Norbert Oellers, Hartmut Steinecke und Karl Jürgen Skrodzki).

12. Nikolaus Lenau. Werke und Briefe. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Bd. 5,2: Briefe 1812-1837. Teil 2: Anmerkungen. Wien: Österreichischer Bundesverlag, Klett-Cotta 1992. 585 S. (mit András Vizkelety, Hartmut Steinecke und Karl Jürgen Skrodzki).

13. Nikolaus Lenau. Werke und Briefe. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Bd. 6,1: Briefe 1838-1847. Teil 1: Text. Wien: Österreichischer Bundesverlag, Klett-Cotta 1990. XII, 448 S. (mit Norbert Oellers, Hartmut Steinecke und Karl Jürgen Skrodzki).

14. Nikolaus Lenau. Werke und Briefe. Historisch-kritische Gesamtausgabe. Bd. 5,1: Briefe 1812-1837. Teil 1: Text. Wien: Österreichischer Bundesverlag, Klett-Cotta 1989. XI, 507 S. (mit András Vizkelety, Hartmut Steinecke und Karl Jürgen Skrodzki).

5 . Kleinere Beiträge u.a. in Lexika und Handbüchern etc.

1. Instituciones Literarias. In: Insula 829-830. Revista de Letras y Ciencias Humanas, 2/2016, S. 49f.

2. Vorwort. In: Doron Rabinovici: Nach Wilna oder: Schreiben und Erinnerung. Paderborn: PUR 2012, S. 1-3.

3. Vorwort. In: Kathrin Röggla: das stottern des realismus: fiktion und fingiertes, ironie und kritik. Paderborn: PUR 2011, S. 1-2.

4. Georg Büchner. Rezeption und Wirkung – Junges Deutschland, Vormärz. In: Büchner-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Hg. von Roland Borgards und Harald Neumeyer. Stuttgart, Weimar: Metzler 2009, S. 318-321.

5. Mehr als bloße „Familienpimpelei“. In: Bargfelder Bote 317-318 (Mai 2009), S. 21-27.

6. Heinrich von Kleist. Rezeption und Wirkung – DDR. In: Kleist-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Hg. von Ingo Breuer. Stuttgart, Weimar: Metzler 2009, S. 427-431.

7. Vorwort. In: Werner Fritsch/Johanna Fritsch: Das Meer rauscht und rauscht – bis es lauscht. Hörstück. Paderborn: PUR 2008, S. 3-8.

8. Nikolaus Lenau: Savonarola. Ein Gedicht; Die Albigenser. Freie Dichtungen. In: Reclams Romanlexikon. Hrsg. von Frank Rainer Max und Christine Ruhrberg. Bd. 2: Von der Romantik bis zum Naturalismus. Stuttgart 1999, S. 235-238.

9. Richard Beer-Hofmann: Der Tod Georgs, ebd., Bd. 3: 20. Jahrhundert I. Stuttgart 1999, S. 85-87.

10. Heiner Müller: Das eiserne Kreuz; Der Vater; Wüsten der Liebe, ebd., Bd. 5: 20. Jahrhundert III. Stuttgart 2000, S. 93-97.

11. Herta Müller: Niederungen; Der Fuchs war damals schon der Jäger; Herztier, ebd., Bd. 5: 20. Jahrhundert III. Stuttgart 2000, S. 505-510.

12. Bürgerliches Trauerspiel. In: Literaturwissenschaftliches Lexikon. Grundbegriffe der Germanistik. Hg. von Horst Brunner u. Rainer Moritz. Berlin 1997, S. 58-60 (2. überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin 2006, S. 68-70).

13. DDR-Literatur, ebd., S. 64-68 (2. überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin 2006, S. 74-79).

14. Tragödie, ebd., S. 347-350 (2. überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin: Erich Schmidt 2006, S. 411-414).

15. Bibliographische Artikel zu Anastasius Grün (Anton Alexander Graf von Auersperg) Friedrich Halm (Eligius Franz Joseph Freiherr von Münch-Bellinghausen) und Friedrich von Sallet. In: Gero von Wilpert/Adolf Gühring: Erstausgaben deutscher Dichtung. Eine Bibliographie zur deutschen Literatur 1600-1900. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart 1992, S. 567, 601-602 u. 1292-1293.

16. Diskussionsberichte zu den Sektionen 2 („Roman“) und 3 („Dramen“) sowie der Ab-schlußdiskussion des 1. Internationalen Corvey-Symposions. In: Die Fürstliche Bibliothek Corvey. Ihre Bedeutung für eine neue Sicht der Literatur des frühen 19. Jahrhunderts. Beiträge des 1. Internationalen Corvey-Symposions. 25.-27. Oktober 1990 in Paderborn. Hg. von Rainer Schöwerling, Hartmut Steinecke Unter Mitarbeit von Norbert Otto Eke und Günter Tiggesbäumker. München 1992, S. 174-181, 319-321, 398-404.

17. Friedrich Halm. In: Literatur Lexikon. Autoren und Werke deutscher Sprache. Hg. von Walther Killy. Bd. 4. Gütersloh, München 1989, S. 487-489.

18. Maximilian von Löwenthal, ebd., Bd. 7. Gütersloh, München 1990, S. 332.

19. Georg von Reinbeck, ebd., Bd. 9. Gütersloh, München 1991, S. 355.

20. Friedrich von Sallet, ebd., Bd. 10. Gütersloh, München 1991, S. 119-120.

21. Matthias Leopold Schleifer, ebd., Bd. 10. Gütersloh, München 1991, S. 272-285.

22. Anton Xaver Schurz, ebd., Bd. 10. Gütersloh, München 1991, S. 437-438.

23. Richard Wagner, ebd., Bd. 12. Gütersloh, München 1992, S. 106.

24. Alexander von Württemberg, ebd., Bd. 12. Gütersloh, München 1992, S. 448.

25. Dieter Forte. In: Harenbergs Lexikon der Weltliteratur. Autoren – Werke – Begriffe. Bd. 2. Dortmund 1989, S. 979-980.

26. Herta Müller, ebd., Bd. 4, S. 2060-2061.

6. Rezensionen

1. [Zu:] Zaal Andronikashvili: Die Erzeugung des dramatischen Textes. Ein Beitrag zur Theorie des Sujets. In: Germanistik 52 (2011), H. 1/2, S. 136.

2. [Zu:] Anna Souksengphet-Dachlauer: Text als Klangmaterial. Heiner Müllers Texte in Heiner Goebbes‘ Hörstücken. In: Germanistik 52 (2011), H. 1/2, S. 404f.

3. [Zu:] Melanie Hong: Gewalt und Theatralität in Dramen des 17. und des späten 20. Jahrhunderts. Untersuchungen zu Bidermann, Gryphius, Weise, Lohenstein, Fichte, Dorst, Müller und Tabori. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2008. In: Germanistik 50 (2009), H. 3/4, S. 658.

4. [Zu:] Stefan Hulfeld: Theatergeschichtsschreibung als kulturelle Praxis. Wie Wissen über Theater entsteht. Zürich: Chronos, 2007. In: Germanistik 49 (2008), H. 1/2, S. 501.

5. [Zu:] Lisa Marie Küssner: Sprach-Bilder versus Theater-Bilder. Möglichkeiten eines szenischen Umgangs mit den „Bilderwelten“ von Werner Fritsch. Marburg: Tectum, 2006. In: Germanistik 49 (2008), H. 1/2, S. 452f.

6. [Zu:] Stefanie Watzka: Verborgene Vermittler. Ansätze zu einer Historie der Theateragenten und -verleger. Marburg: Tectum, 2006. In: Germanistik 49 (2008), H. 1/2, S. 511.

7. [Zu:] Olaf Briese: Angst in den Zeiten der Cholera. 4 Bde. Berlin: Akademie Verlag, 2003. In: Übersetzen im Vormärz. Hg. von Bernd Kortländer und Hans T. Siepe (= Fo-rum Vormärz Forschung. Jahrbuch 2007). Bielefeld: Aisthesis 2008, S. 212-216.

8. [Zu:] Kathrin Krause: Robert Menasses Trilogie der Entgeisterung. Ein Beitrag zur Theorie des Romans. Bielefeld: Aisthesis, 2005. In: Germanistik 47 (2006), H. 1/2, S. 480f.

9. [Zu:] Ariana Eichenberg: Zwischen Erfahrung und Erfindung. Jüdische Lebensentwürfe nach der Shoah. Köln u.a.: Böhlau, 2004. In: Germanistik 47 (2006), H. 1/2, S. 431.

10. [Zu:] Stefan Pokroppa: Sprache jenseits von Sprache. Textanalysen zu Werner Fritschs Steinbruch, Fleischwolf, Cherubim und Chroma. Bielefeld: Aisthesis, 2003. In: Germanistik 46 (2005), H. 1/2, S. 481f.

11. [Zu:] Werner Fritsch. Hieroglyphen des Jetzt. Materialien und Werkstattberichte. Hg. von Hans-Jürgen Drescher und Bert Scharpenberg. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 2002. In: Germanistik 46 (2005), H. 1/2, S. 482.

12. [Zu:] Anna Opel: Sprachkörper. Zur Relation von Sprache und Körper in der zeitgenössischen Dramatik – Werner Fritsch, Rainald Goetz, Sarah Kane. Bielefeld: Aisthesis, 2002. In: Germanistik 46 (2005), H. 1/2, S. 458f.

13. Totgesagte leben länger. (Rezension über: Ingo Breuer: Theatralität und Gedächtnis. Deutschsprachiges Geschichtsdrama seit Brecht. Köln: Böhlau 2004.) In: IASLOnline [13.10.2005] URL: iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/Eke3412124036_977.html. Datum des Zugriffs: 16.10.2005

14. „Gesucht die Lücke im Ablauf“ – nicht gerichtete Utopiekonzepte. (Rezension über: Corinna Mieth: Das Utopische in Literatur und Philosophie. Zur Ästhetik Heiner Müllers und Alexander Kluges. Tübingen: A. Francke 2003). In: IASLonline [01.10.2005] URL: iasl.uni-muenchen.de/rezensio/liste/Eke3772033385_712.html. Datum des Zugriffs: 06.10.2005.

15. [Zu:] Nikolaus Müller-Schöll: Das Theater des „konstruktiven Defaitismus“. Lektüren zur Theorie eines Theaters der A-Identität bei Walter Benjamin, Bertolt Brecht und Heiner Müller. Frankfurt/Main u.a.: Stroemfeld, 2002. In: Germanistik 44 (2003), H. 3/4, S. 1033f.

16. [Zu:] Marcus Kreikebaum: Heiner Müllers Gedichte. Bielefeld: Aisthesis, 2003. In: Ger-manistik 44 (2003), H. 3/4, S. 1009.

17. [Zu:] Katharina Ebrecht: Heiner Müllers Lyrik. Quellen und Vorbilder. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2001. In: Germanistik 44 (2003), H. 3/4, S. 1008f.

18. [Zu:] Peter Simhandl: Theatergeschichte in einem Band. Mit Beiträgen von Franz Wille und Grit van Dyk. Aktualisierte Neuauflage. Berlin: Henschel, 2001. In: Germanistik 43 (2002), H. 1/2, S. 525.

19. [Zu:] Margret Dietrich: Zur Humanisierung des Lebens. Theater und Kunst. Ausgewählte Vorträge. Hrsg. V. Elisabeth Großegger, Andrea Sommer-Mathis und Dorothea Weber. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2000. In: Germanistik 43 (2002), H. 1/2, S. 515.

20. [Zu:] Franz-Josef Deiters: Drama im Augenblick des Sturzes. Zur Allegorisierung des Dramas in der Moderne. Versuche zu einer Konstitutionstheorie. Berlin: Erich Schmidt, 1999. In: Germanistik 42 (2001), H. 3/4, S. 762-763.

21. [Zu:] Katharina Keim: Theatralität in den späten Dramen Heiner Müllers. Tübingen: Niemeyer, 1998. In: Germanistik 42 (2001), H. 3/4, S. 864-865.

22. [Zu:] Horst Domdey: Produktivkraft Tod. Das Drama Heiner Müllers. Köln u.a.: Böhlau, 1998. In: Germanistik 41 (2000), H. 1, S. 294-295.

23. [Zu:] Wynfrid Kriegleder: Vorwärts in die Vergangenheit. Das Bild der USA im deutsch-sprachigen Roman von 1776 bis 1855. Tübingen: Stauffenburg Verlag, 1999. In: Germanistik 41 (2000), H. 1, S. 158-159.

24. [Zu:] Roy C. Cowen: Christian Dietrich Grabbe – Dramatiker ungelöster Widersprüche. Bielefeld: Aisthesis Verlag, 1998; Carl Wiemer: Der Paria als Unmensch. Grabbe – Genealoge des Anti-Humanitarismus. Bielefeld: Aisthesis Verlag, 1997. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur (IASL), Preprint der in Nr. 2/2000 erscheinenden Druckfassung im Internet (http://iasl.uni-muenchen.de) [9 S.]

25. [Zu:] Wolfgang Struck: Konfigurationen der Vergangenheit. Deutsche Geschichtsdramen im Zeitalter der Restauration. Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 1997. In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur (IASL), Preprint der in Nr. 1/2000 erscheinenden Druckfassung im Internet (http://iasl.uni-muenchen.de) [6 S.]

26. [Zu:] Gabriele von Glasenapp: Aus der Judengasse. Zur Entstehung und Ausprägung deutschsprachiger Ghettoliteratur im 19. Jahrhundert. Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 1996. In: Juden und jüdische Kultur im Vormärz. Forum Vormärz Forschung. Jahrbuch 1998. Bielefeld 1999. Hg. von Horst Denkler, Norbert Otto Eke, Hartmut Steinecke und Detlev Kopp, S. 334-337.

27. [Zu:] Stefan Scherer: Richard Beer-Hofmann und die Wiener Moderne. Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 1993. In: Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd. 115, 1996, H. 2, S. 307-310.

28. [Zu:] Ingo Schmidt, Florian Vaßen. Unter Mitarbeit von Uwe Sänger sowie Roger Fornhoff, Anja Maria Prochaska und Hendrik Werner: Bibliographie Heiner Müller 1948-1992. Bielefeld 1993. In: Wirkendes Wort 45, 1995, H. 2, S. 357-359.

29. [Zu:] Bürgerlichkeit im Umbruch. Studien zum deutschsprachigen Drama 1750-1800. Mit einer Bibliographie der Dramen der Oettingen-Wallersteinschen Bibliothek zwischen 1750 und 1800. Hg. von Helmut Koopmann. Tübingen 1993. In: Zeitschrift für Germanistik, NF V, 1995, H. 1, S. 149-151.

30. [Zu:] Herta Müller: Reisende auf einem Bein. Berlin 1989; Der Teufel sitzt im Spiegel. Wie Wahrnehmung sich erfindet. Berlin 1991. In: Halbasien. Zeitschrift für deutsche Literatur und Kultur Südosteuropas 1 (1991), H. 2, S. 67-72.

31. [Zu:] Richard Wagner: Die Muren von Wien. Roman. Frankfurt/Main 1990, ebd., S. 63-67.

32. [Zu:] Norbert Mecklenburg: Erzählte Provinz. Regionalismus und Moderne im Roman. Königstein/Ts. 2. Auflage. 1986. In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 30 (1989), H. 4, S. 1057.

 

7. Zeitschrift

Zeitschrift für deutsche Philologie. Hg. v. Norbert Otto Eke, Werner Besch, Eva Geulen, Thomas Klein, Norbert Oellers, Ursula Peters, Hartmut Steinecke und Helmut Tervooren (Berlin: Erich Schmidt) [ab Bd. 123, 2004]

___________________________________________________

Lehre

Forschung

Schwerpunkte
  • Dramengeschichte
  • Literaturtheorie
  • Literatur zwischen Spätaufklärung und Vormärz
  • Gegenwartsliteratur und -theater
  • Literatur und Shoah

MitarbeiterInnen

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen
Wissenschaftliche und Studentische Hilfskräfte
  • Lisa Strehle (Wissenschaftliche Hilfskraft)
  • Sophia Hatzidakis (Wissenschaftliche Hilfskraft)
  • Yasemin Zorlu (Studentische Hilfskraft)
  • René Wessel (Studentische Hilfskraft)
  • Heike Kloster (Studentische Hiflskraft)
Sekretariat

Sabine Gockel

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Sabine Gockel
Phone:
+49 5251 60-2874
Fax:
+49 5251 60-4202
Office:
H3.132

The University for the Information Society