Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Dr. phil. Myriam-Sonja Hantke

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. phil. Myriam-Sonja Hantke

Institut für Humanwissenschaften > Philosophie > Wissenschaftstheorie und Philosophie der Technik

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Büro:
N2 316
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte

Systematisch: Metaphysik, Philosophie der Mathematik, Logik, Kosmologie, Ästhetik, Japanische Philosophie

Historisch: Kant, Deutsche Idealismus (Schelling, Hegel, Hölderlin), Heidegger, die japanische Philosophie der Kyôto-Schule (Nishida Kitarô, Tanabe Hajime und Nishitani Keiji), Georg Cantor

Fremdsprachen

Englisch, Latein (Latinum), Althebräisch (Hebraicum), Isländisch (Zertifikat), Japanisch (Grundlagen), Biblisches Aramäisch

03/2017 - 10/2017

wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt: Grundbegriffe der deontischen Logik (im Rahmen des EFRE-Projektes "Hybridentwicklung in Natur und Gesellschaft" und des Projektes LHybs)

08/2016 - 07/2017

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Universität Paderborn

16.09.2016 - 31.12.2016

wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt: Grundsatzüberlegungen zur Ethik im Automobilbau am Beispiel des VW-Abgasskandals (im Rahmen des EFRE-Projektes "Hybridentwicklung in Natur und Gesellschaft" und des Projektes LHybs)

2009

Promotion im Fach Philosophie an der Universität zu Köln (Thema der Dissertation: Die Poesie der All-Einheit bei Friedrich Hölderlin und Nishida Kitaro)

2004

Magisterexamen in den Fächern Philosophie, Dt. Philologie und Politikwissenschaften an der Universität zu Köln

1997

Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) am Luise-von-Duesberg-Gymnasium in Kempen (Niederrhein)

Aufsätze

„Die Differenz von Glauben und Wissen als Resultat der Hegelschen Identitätsphilosophie? – Eine Analyse der Hegelschen ‚Auflösung’ der vierfachen paradoxen Struktur der metaphysischen Substanz“, in: Glauben und Wissen, Hegel-Jahrbuch Bd. 1 (2004), S. 80–84

„Das nichtige Sein und das seiende Nichts bei Platon, Nagarjuna, Fazang und Nishida“, in: C. Bickmann u.a. (Hg.), Kongressakten des Int. Kongresses ‚Tradition und Traditionsbruch zwischen Skepsis und Dogmatik. Eine interkulturelle Perspektive’, Amsterdam/New York 2006 [Studien zur interkulturellen Philosophie Bd. 16], S. 497-508

„Eros und Agape – Ein Dialog zwischen Philosophie und Religion“, in: C. Bickmann/M. Wirtz (Hg.), Die Herausforderung der Religionen – Philosophie und Religion im Widerstreit? Eine interkulturelle Perspektive, Weltphilosophien im Gespräch 1 (2009), Verlag Traugott Bautz, Nordhausen, S. 133-137

„Vom Wesen des Negativen Idealismus – Die Poesie als Urgrund von Selbst und Welt“, in: C. Bickmann/M. Wirtz (Hg.), Selbstverhältnis im Weltbezug? Eine interkulturelle philosophische Perspektive, Weltphilosophien im Gespräch 4 (2010), S. 89-109

„Das geistige Urteil des urteilenden Geistes – Tanabe Hajime ‚Zu Hegels Lehre vom Urteil‘ (1931)“, in: Hegel-Jahrbuch Bd. 2 (2011), S. 332-338

„Das welthafte Ich und die ichhafte Welt bei Friedrich Hölderlin und Nishida Kitarô“, in: C. Bickmann/M. Wirtz (Hg.), Selbstverhältnis im Weltbezug, Weltphilosophien im Gespräch 5.2 (2011), S. 61-74

"Mathematik im Horizont des japanischen Geistes", Vortrag auf dem X. Österreichischen Symposion zur Geschichte der Mathematik der Österreichischen Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte zum Thema ‚Ist Mathematik politisch korrekt?‘, Wien 2011, S. 16-40

„Die Stufen des Absoluten. Die Idee der All-Einheit in der Philosophie Hölderlins und Nishidas“, in: C. Bickmann/M. Wirtz (Hg.), Absolutheit und Kontingenz. Beiträge zum Universalismus-/Relativismus-Problem, Weltphilosophien im Gespräch 7 (2011), S. 145-159

„Die Idee des höchsten Guts bei Leibniz und im I Ging“, in: C. Bickmann/M. Wirtz (Hg.), Interkulturelle Annäherungen an die Perspektive der Menschlichkeit und an die Natur des Göttlichen, Weltphilosophien im Gespräch 11 (2014), S. 61-80

"Kritische Unendlichkeit. Georg Cantors Antinomien der Unendlichkeit im Licht der Philosophie Immanuel Kants", in: Gudrun Wolfschmidt (Hg.), Scriba Memorial Meeting: History of Mathematics, Hamburg 2016 [Nuncius Hamburgensis: Beiträge zur Geschichte der Naturwissenschaften; Bd. 36],            S. 271-290 (im Erscheinen)

Bücher

F.W.J. Schellings Identitätsphilosophie im Horizont der Kyôto-Schule, Magisterarbeit, Iudicium Verlag, München 2005 (141 Seiten)

Mystik im Deutschen Idealismus und in der Japanischen Philosophie. Schelling, Hegel, Nishitani, Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2009 (192 Seiten)

Die Poesie der All-Einheit bei Friedrich Hölderlin und Nishida Kitarô, Dissertation, Verlag Traugott Bautz, Nordhausen 2009 [Weltphilosophien im Gespräch; Bd. 3] (372 Seiten)

Freiheit – Fuge – Letzte Gott. Die Philosophie der Freiheit von Martin Heidegger im Ausgang von F.W.J. Schellings Freiheitsschrift (unveröffentlicht, 580 Seiten)

Interview

Interview zum MDR-Feature zur Farbe ‚Grau‘ von Jörg Wunderlich am 29.8.2015 im Museum Abteiberg (Richter-Raum); Ausstrahlung am 18. und 22. Nov 2015 beim MDR Figaro und RBB Kultur, Thema: ‚Grau – Vom Siegeszug einer Nicht-Farbe‘, Link zur Sendung:

programm.ard.de/Radio/Listen/Kalender/Feature

Vorträge

"J.G. Fichte, Das Feld der Non-Dualität“, Vortrag auf der Konferenz ‚Transzendentale Philosophie IV‘ vom 6. bis 11. September 2004 an der Inter-University Centre (IUC) Dubrovnik

„Das Ideal des höchsten Gutes in der Philosophie Immanuel Kants und Nishida Kitarōs (in ethikotheologischer Perspektive)“, Vortrag auf der Tagung ‚Religion und Philosophie im Widerstreit? Eine interkulturelle philosophische Annäherung vom 13. bis 16. Juli 2006 an der Universität zu Köln

„Fraktale Philosophie. Hölderlins Gedicht ‚In lieblicher Bläue...’“, Vortrag im Rahmen der Tagung ‚Grenzgänge zwischen Religion und Philosophie’ des Forschungskolloquiums ‚Interkulturelle Philosophie’ am 12. und 13. Februar 2007 an der Universität zu Köln

„‘Der Weisheit enge Pforte…‘ – Zum Verhältnis von Weisheit und Wissen im Abend- und Morgenland“, Vortrag am 28. Oktober 2008 im Severins-Burg-Theater in Köln und bei der Engelbert-Kämpfer-Gesellschaft Lemgo e.V. Deutsch-Japanischer Freundeskreis am 9. März 2010 in Lemgo

„Philosophie als Mystik – Ein interkultureller Dialog zwischen G.W.F. Hegel und Nishitani Keiji‘, Vortrag am 6. Februar 2009 im Rahmen des Forschungskolloquiums ‚Interkulturelle Philosophie’ an der Universität zu Köln

„The Infinity of Reason. G. Cantor’s antinomies of infinity and I. Kant’s transcendental philosophy“, Vortrag auf dem Internationalen Mathematik-Kongress der Deutschen Mathematiker Vereinigung und der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft in Graz (20. bis 25. Sept. 2009)

„Nishida Kitarô ‚Das Verstehen in der Logik und das Verstehen in der Mathematik‘“, Vortrag auf der Tagung Allgemeine Mathematik: Mathematik verstehen. Philosophische und didaktische Aspekte vom 3.-5. Dezember 2009 an der Universität Siegen

"Gott als Natur-Geist - Schelling, Hegel und Nishida", Vortrag auf der Tagung des Forschungskollegs ‚Interkulturelle Philosophie‘ am 17. Juli 2010 in Aachen

„Chaos und Fraktale in Mythos, Philosophie und moderner Physik“, Vortrag auf der Deutschen Physikerinnentagung (DPG) am 7.11.2010 in München

„Die Metaphysik der Zahlen“, Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker Vereinigung an der Universität zu Köln (19. bis 22. Sept. 2011)

„Der Prozess der Unendlichkeit und der unendliche Prozess in Mathematik und Philosophie“, Vortrag auf der Tagung Allgemeine Mathematik: Mathematik im Prozess - Philosophische, historische und didaktische Perspektiven, 10. bis 12. Mai 2012 an der Universität Siegen

„The Philosophy of Indifference. A systematic Approach“, at the Department of Philosophy of Háskóli Íslands in Reykjavík / Iceland (März 2013)

“Fugue and Freedom: The Fugue of Being by F. W. J. Schelling and M. Heidegger”, at the Department of Philosophy at the University of New Mexico, fall 2013

“Freiheit und Fuge. Die Seynsfuge bei F.W.J. Schelling und Martin Heidegger”, Vortrag auf der V. Meßkircher Heidegger-Konferenz ‚Freiheit und Geschick. Denkwege mit und nach Heidegger‘, Mai 2014

„Die Unendlichkeit zwischen Parakonsistenz und Kritik. Immanuel Kants erste Antinomie und Georg Cantors mengentheoretische Antinomien“, 5. November 2015 im Kolloquium für Philosophie an der Universität Paderborn

„Die Unendlichkeit und die Antinomien. Kant, Cantor und die moderne Mathematik und Logik“, 12. Februar 2016 beim 11. Rheinisch-Westfälischen Seminar zur Geschichte und Philosophie der Mathematik an der Johannes Gutenberg Universität Mainz

„Freedom – Fugue – Last God. Schelling’s and Heidegger’s Philosophy of Freedom“,at the Department of Philosophy of Háskóli Íslands in Reykjavík / Iceland (März 2016)

“The Catuṣcoṭi of Emptiness or the Absolute Paraconsistency”, Kommentar zu Graham Priests Buch ‘The Fifth Corner of Four’ (Miniworkshop mit Graham Priest) an der Universität Paderborn am 25. Juni 2016

"Kant, Cantor, and the Theory of paraconsistent Quasi-Structures”, Vortrag beim GESS HPM, ETH Zürich am 29. März 2017

Die Universität der Informationsgesellschaft