Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bücherregal Soziologie
Foto Julia Gruhlich Bildinformationen anzeigen
Textwolke Begriffe Soziologie
Foto Wordle.de Bildinformationen anzeigen
Banner Gowiss Bildinformationen anzeigen
Banner Böcklerstiftung Studie Bildinformationen anzeigen

Bücherregal Soziologie Foto Julia Gruhlich

Textwolke Begriffe Soziologie Foto Wordle.de

Banner Gowiss

Banner Böcklerstiftung Studie

Prof. Dr. Hannelore Bublitz

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Humanwissenschaften > Soziologie > Allgemeine Soziologie

Professorin - Seniorprofessur Allgemeine Soziologie

Telefon:
+49 5251 60-2319
Fax:
+49 5251 60-3989
Büro:
N2.135 (Karte)
Sprechzeiten:

In der Regel dienstags von 10.00 bis 11.00 Uhr.
Bitte in die Liste an der Tür eintragen!

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

22.08. 2017, 11h

28.09.2017, 10h

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Forschungsprojekte

Tagungen

Das Geschlecht der Moderne. Archäologie und Genealogie der Geschlechterdifferenz. (Universität Paderborn 1996). Erschienen bei Campus, Frankfurt a.M. /New York 1998.

Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. (Universität Paderborn 1997) Erschienen bei Campus, Frankfurt a.M. /New York 1999.

Theorie der Massenkultur. Tagung der Sektion Kultursoziologie vom 21.-23.3.02

Fachtagung "Unsichtbare Hände" (4./5.2.2010)

Fachtagung des Graduiertenkollegs  "Automatismen - Selbst-Technologien" (8./9.4.2011)

Abschlusstagung des Graduiertenkollegs "Automatismen" 2017:

"Automatismen und Struktur: Zu Prozessen der Auflösung und Zersetzung", Universität Paderborn, 25.-27.01.2017

 

 

Forschungsschwerpunkte

Soziologische Theorie, sozialwissenschaftliche Diskursanalyse; Geschlechterforschung. Arbeitet gegenwärtig vor allem zu Konstruktionen und Technologien von Gesellschaft, Körper und Geschlecht.

Forschungsprojekte

Archäologie und Genealogie der Geschlechterordnung im Kulturkrisendiskurs um 1900 (DFG-Projekt 1995-1999).

Graduiertenkolleg "Automatismen" der Universität Paderborn     (Sprecherin 2008-2013; Beteiligte Wissenschaftlerin 2008-2017)

Das Archiv des Körpers - Der Körper im kulturellen Wissensarchiv

Die heilige Familie. Rekrutierungsmechanismen im kirchlichen Feld der Macht.

 

Graduiertenkolleg Automatismen

Sprecherin des Graduiertenkollegs von 2008 bis 2013, beteiligte Wissenschaftlerin von 2008 bis 2017

 

Graduiertenkolleg Automatismen

Kulturtechniken zur Reduzierung von Komplexität

Automatismen sind definiert als Abläufe, die sich einer bewussten Kontrolle weitgehend entziehen. Es gibt sie auf der Ebene des individuellen und des kollektiven Handelns sowie im Umgang mit Technik. Da sie nicht auf Kreativität, Planung oder Gestaltung sondern auf Wiederholung zurückgehen, verbindet sich mit Automatismen die Vorstellung des Mechanischen.

Gleichzeitig funktionieren sie anders als technische Automaten: Es gibt keine Vordefinition, kein ‚Programm‘. Beispiel sind Prozesse der Habitualisierung und der Konventionalisierung; Konventionen und Gewohnheiten schleifen sich ein; was als Struktur zu beobachten ist, ist im Vollzug selbst entstanden. Und oft ist es die verteilte Aktivität Vieler, die solche Strukturen hervorbringt.

All dies macht Automatismen als ein Entwicklungsmodell interessant. Wo Planung oder Gestaltung zurücktreten, scheinen in vielen Fällen Automatismen wirksam zu werden. Automatismen bringen – quasi im Rücken der Beteiligten – neue Strukturen hervor. Dies zu zeigen war das Ziel der ersten Bewilligungsphase; an einer breiten Palette von Fallbeispielen haben die Doktorand/innen des Kollegs in ihren Projekten Automatismen im Feld der Medien, der Informationstechnik und der Kultur untersucht.

Diesen Ansatz will das Kolleg mit verändertem Fokus weiter verfolgen: Eines der Ergebnisse war, dass Automatismen eine Reduzierung von Komplexität leisten. Dies verleiht dem Thema zusätzliche Relevanz: Wenn sich die unterschiedlichsten Wissenschaften einig sind, dass Komplexität eines der herausragenden Probleme der Gegenwartsgesellschaften ist, liegt hier eine Chance, kultur-, gesellschafts- und techniktheoretische Perspektiven mit sehr konkreten Fragen der Medien- und Technikentwicklung zu verbinden. Wie in der ersten Phase ist das Projekt interdisziplinär angelegt: Auf Seiten der Betreuer/innen sind Kultur- und Sozialwissenschaften, Medienwissenschaften, Literatur- und Filmwissenschaft sowie die Informatik beteiligt; die Promovend/innen sollen ebenfalls aus diesen Feldern kommen.

Mit den ‚Automatismen‘ hat das Kolleg einen neuen Begriff in die Medien- und Kulturforschung eingebracht. Dass Automatismen Kulturtechniken sind, die jenseits von Bewusstsein, Intention oder Planung ihren Ort haben, macht die Besonderheit dieses Forschungsfelds aus.

Homepage Graduiertenkolleg Automatismen

"Automatismen und Struktur: Zu Prozessen der Auflösung und Zersetzung", Universität Paderborn, 25.-27.01.2017

09/2012 - heute

Seniorprofessorin für Soziologie an der Universität Paderborn

04/2008 - heute

Beteiligte Wissenschaftlerin am DFG-Graduiertenkolleg Automatismen. Strukturentstehung außerhalb geplanter Prozesse in Informationstechnik, Medien und Kultur (I) und Automatismen. Kulturtechniken der Komplexitätsreduktion (II) an der Universität Paderborn

04/2008 - 09/2013

(stellvertretende) Sprecherin des DFG-Graduiertenkollegs Automatismen. Strukturentstehung außerhalb geplanter Prozesse in Informationstechnik, Medien und Kultur (I) und Automatismen. Kulturtechniken der Komplexitätsreduktion (II) an der Universität Paderb

04/1992 - 08/2012

Professorin für Soziologie, Sozialphilosophie und Grundlagen der Sozialwissenschaften an der Universität Paderborn

01/1996 - 12/2000

DFG-Projekt Die Ordnung der Geschlechterverhältnisse. Archäologie und Genealogie der Geschlechterdifferenz im Kulturkrisendiskurs um 1900. an der Universität Paderborn

04/1992 - 03/1994

Lehrstuhlvertretung an der Ruhr-Universität Bochum

04/1987 - 03/1992

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Essen

02/1988 - 02/1988

Habilitation an der Universität Essen

12/1986 - 12/1986

Habilitation an der RWTH Aachen

04/1976 - 04/1986

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der PH Rheinland, Abt. Neuss/ RWTH Aachen

04/1976 - 07/1979

Promotion an der FU Berlin (Carol Hagemann-White, Dieter Claessens)

11/1972 - 03/1975

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Tübingen

10/1968 - 08/1972

Studium der Soziologie, Philosophie und Psychoanalyse an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

10/1966 - 10/1968

Studium der Soziologie und Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg

04/1958 - 10/1966

Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium Heilbronn/N

Beiträge in (Fach-)Zeitschriften

Bublitz, Hannelore (2015): Chiffren der Massenkultur: Masse, nivellierte Mittelstandsgesellschaft, sozialintegrative (Selbst-)Technologien. In: Ästhetik & Kommunikation. Sonderheft „Konsolidierte Kontingenz. Die Gegenwart der 50er Jahre“. In: Ästhetik & Kommunikation, 46. Jg., Heft 168, S. 91-98.

Bublitz, Hannelore (2014): Im Beichtstuhl der Medien - Konstitution des Subjekts im öffentlichen Bekenntnis. In: Tanja Paulitz/Tanja Carstensen (Hg.): Subjektivierung 2.0. Machtverhältnisse digitaler Öffentlichkeiten. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Bd. 39, Heft 1. Sonderheft 13/2014, S.7-21. (http://www.springer.com/alert/urltracking.do?id=L56e1726M10202f8Sb10aa17http://www.springerlink.com/openurl.asp?genre=article&id=doi:10.1007/s11614-014-0128-4)

Bublitz,Hannelore (2013): Vermessung und Modi der Sichtbarmachung des Subjekts in Medien-/Datenlandschaften. In: Nebulosa 4, S. 21-32.

Bublitz, Hannelore (2009): "Das Maß aller Dinge: Die Hinfälligkeit des (Geschlechts-)Körpers." In: Ästhetik & Kommunikation, 40. Jg., Heft 144/145, S. 151-160.

Bublitz, Hannelore (2000a): "Das 'ewige' Geschlecht als Stützpunkt des - ewigen - Lebens. Kirchliche Macht und Geschlechterpolitik um die Jahrtausendwende." In: metis, Jg. 9, Heft 17, S.89-102.

Bublitz, Hannelore / Omran, Susanne (Hg.) (2000b): Jahrhundertwende-Geschlechterwende? In: Metis, Jg. 9, Heft 17.

Bublitz, Hannelore (1999): "Nobody made me, I made myself. Männlichkeitsikone und Individualisierungsstrategien in der Jugendkultur." In: ASSOCIATION und INTERDISKURS. KultuRRevolution. Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie. Heft 38/39, Dortmund S. 79-89.

Bublitz, Hannelore (1998a): Klassifikations-Kämpfe. ›Konservativismus‹ und ›Fortschrittlichkeit‹ als Metaphern einer politischen Soziologie der symbolischen Macht." In: Vorgänge. Zeitschrift für Bürgerrechte und Gesellschaftspolitik. 37. Jg., Heft 1, Nr. 141 Perspektiven der Theorie, S. 81-95.

Bublitz, Hannelore (1998b): Foucaults de-ontologische Kritik einer Theorie des Subjekts: '(...) ein anderer werden als man ist (...)'. In: Soziologische Revue, 21 Jg., 1998, S. 211-217.

Bublitz, Hannelore (1997): Politische ErkenntnisPraxen: Foucault und Bourdieu. In: Das Argument, 222, S. 667-674.

Bublitz, Hannelore (1995): Subjekt und - normative - Macht. Zum Ethos der Moderne bei Michel Foucault. In: Sociologia Internationalis, Heft 2. S. 229-248.

Bublitz, Hannelore/Wehner, Marlies (1994a): Studentinnen aus Entwicklungsländern an deutschen Hochschulen. Interkulturelle Erfahrungen in Studium und Alltag. In: Reihe Bildung-Wissenschaft-International, Heft 1, Bonn (Hg. vom Bundesminister für Bildung und Wissenschaft).

Bublitz, Hannelore/Mehlmann, Sabine (1994): (Lebens-)Geschichte und Politik aus der Perspektive täglicher Überlebensarbeit von Frauen. In: Metis. 3. Jahrgang, Heft 1, S. 25-35.

Bublitz, Hannelore (1993): "Macht-Diskurs-Körper-Leben. Über die Möglichkeiten weiblicher Gegen-Diskurse im Rahmen der strukturalistischen Theorie Foucaults." In: Metis, Jg. 2, Heft 1, S. 71-80.

Bublitz, Hannelore/Annette Kuhn (1992a): Aneignungen, Enteignungen und Widerständigkeiten. Die Beziehung von Frauen zur Nation. In: Metis. 1. Jahrgang, Heft 1, S. 10-27.

Bublitz, Hannelore/Wehner, Marlies (1992b): Studien- und Lebenssituationen von Studentinnen aus Entwicklungsländern in Deutschland. In: beiträge zur feministischen forschung und praxis, 15. Jahrgang, 1992, Heft 32, S. 128-136.

Bublitz, Hannelore (1992c): "Self-representation and political impacts of working class womens work in the family." In: Historia y Fuente Oral, Heft 8, S. 131-144.

Bublitz, Hannelore (1990): "Theorie-Disziplin der Moderne." In: Ethik und Sozialwissenschaften, 1. Jahrgang, Heft 1, 1990, S. 1-18.

Beiträge in Handbüchern

 

Bublitz, Hannelore (2017): Kulturindustrie. In: Norbert Eke/Stefan Elit (Hg.) Handbuch Literarische Institutionen. Bd. 12 Reihe Grundthemen der Literaturwissenschaft. Berlin: Verlag de Gruyter. Im Erscheinen.

Bublitz, Hannelore (2017): Literatursoziologie. In: Norbert Eke/Stefan Elit (Hg.) Handbuch Literarische Institutionen. Bd. 12 Reihe Grundthemen der Literaturwissenschaft. Berlin: Verlag de Gruyter. Im ErscheinenBublitz, Hannelore (2017b): Literatursoziologie. In: Norbert Eke/Stefan Elit (Hg.) Handbuch Literarische Institutionen. Bd. 12 Reihe Grundthemen der Literaturwissenschaft. Berlin: Verlag de Gruyter. Im Erscheinen

Bublitz, Hannelore (2016): Diskurstheorie. In: Robert Gugutzer/Gabriele Klein/Michael Meuser (Hg.): Handbuch Körpersoziologie. Bd.1: Grundbegriffe und theoretische Perspektiven. Wiesbaden: Springer Verlag, S. 189-204.

Bublitz (2016): Geschlecht. In: Hermann Korte/Bernhard Schäfers (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie, 9. Auflage. Wiesbaden: Springer Verlag, S. 101-126.

Bublitz, Hannelore (2014[2008]): Subjekt. In: Clemens Kammler/Rolf Parr/Ulrich Johannes Schneider (Hg.): Foucault-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, S.293-296.

Bublitz, Hannelore (2014[2008]): Macht. In: Clemens Kammler/Rolf Parr/Ulrich Johannes Schneider (Hg.): Foucault-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, S.273-276.

Bublitz, Hannelore (2014[2008]): Soziologie. In: Clemens Kammler/Rolf Parr/Ulrich Johannes Schneider (Hg.): Foucault-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, S.385-395.

Bublitz, Hannelore (2011³): Differenz und Integration. Zur diskursanalytischen Rekonstruktion der Regelstrukturen sozialer Wirklichkeit. In: Keller, Reiner/ Hirseland,Andreas/Schneider, Werner/Viehöver, Willy (Hg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Opladen, S. 245-282.

Bublitz, Hannelore (2006²): Differenz und Integration. Zur diskursanalytischen Rekonstruktion der Regelstrukturen sozialer Wirklichkeit. In: Keller, Reiner/ Hirseland,Andreas/Schneider, Werner/Viehöver, Willy (Hg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Opladen, S. 227-262.

Bublitz, Hannelore (2001): Differenz und Integration. Zur diskursanalytischen Rekonstruktion der Regelstrukturen sozialer Wirklichkeit. In: Keller, Reiner/ Hirseland,Andreas/Schneider, Werner/Viehöver, Willy (Hg.): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. 1. Auflage, Opladen, S. 225-260.

Beiträge in Sammelbänden

Bublitz, Hannelore (2014): AUTOMATismen. In: Norbert Otto Eke/Lioba Foit/Timo Kaerlein/Jörn Künsemöller (Hg.): Logiken strukturbildender Prozesse: Automatismen. München/Paderborn: Fink Verlag, S.19-40.

Bublitz, Hannelore (2012a): Der Körper, das Gefängnis des Geschlechts. In: Eva Sänger/Malaika Rödel (Hg.): Biopolitik und Geschlecht. Zur Regulierung des Lebendingen. Münster: Westfälisches Dampfboot 2012, S. 200-219.

Bublitz, Hannelore (2012b): Das Maß aller Dinge. Die Hinfälligkeit des (Geschlechts-)Körpers. In: Birgit Riegraf/Dierk Spreen/Sabine Mehlmann (Hg.): Medien-Körper-Geschlecht. Diskursivierungen von Medialität. Bielefeld: Transkript, S. 19-36.

Bublitz, Hannelore (2011): Im Beichtstuhl der Medien. In: Rolf van Raden/Siegfried Jäger (Hg.) Im Griff der Medien. Krisenproduktion und Subjektivierungseffekte. Münster: Unrast Verlag, S. 151-164.

Bublitz, Hannelore (2010a): Täuschend natürlich. Zur Dynamik gesellschaftlicher Automatismen, ihrer Ereignishaftigkeit und strukturbildenden Kraft. In: Hannelore Bublitz/Roman Marek/Christina L. Steinmann/Hartmut Winkler (Hg.): Automatismen. München/Paderborn: Fink Verlag S. 153-172.

Bublitz, Hannelore (201b): Himmlische Körper oder wenn der Körper den Geist aufgibt. Zur performativ produzierten Hinfälligkeit des Körpers. In: Sabine Mehlmann/Sigrid Ruby (Hg.): „Für Dein Alter siehst Du gut aus“. Von der Un/Sichtbarkeit des alternden Körpers im Horizont des demographischen Wandels. Multidisziplinäre Perspektiven. Bielefeld: Transkript S. 33-50.

Bublitz, Hannelore (2010c): Geschlecht. In: Korte, Hermann/Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. 8. durchgesehene Auflage. Wiesbaden, S. 87-106.

Bublitz, Hannelore (2010d): Im ‚Darkroom‘ des Geschlechts – die Sexualität. In: Thorsten Benkel/Fehmi Akalin (Hg.): Soziale Dimensionen der Sexualität. Gießen: Psychosozial Verlag 2010, S. 269-290.

Bublitz, Hannelore (2010e) Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 8. Durchgesehen Auflage, Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 87-106.

Bublitz, Hannelore (2008a): Körper nach Maß – Produkt(e) mit Verfallsdatum? Zur Infrastruktur von Körper- und Selbsttechnologien. In: Celine Camus/Annabelle Hornung/Fabienne Imlinger u.a. (Hg.): Im Zeichen des Geschlechts. Repräsentationen. Konstruktionen. Interventionen. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag. Frankfurter Feministische Texte, S. 282-297.

Bublitz, Hannelore (2008³b): Geschlecht als historisch singuläres Ereignis. Foucaults poststrukturalistischer Beitrag zu einer Gesellschafts-Theorie der Geschlechterverhältnisse. In: Knapp, Gudrun-Axeli / Wetterer, Angelika (Hg.): Soziale Verortung der Geschlechter. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot. 3. Auflage, S. 256-287.

Bublitz, Hannelore (2008c) Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 7. grundlegend überarbeitete Auflage, Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 87-106.

Bublitz, Hannelore (2006a): 'Magic Mirrors': Zur extensiven Ausleuchtung des Subjekts. In: Günter Burkhart (Hg.): Die Ausweitung der Bekenntniskultur - neue Formen der Selbstthematisierung? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 105-125.

Bublitz, Hannelore (2006b): Sehen und Gesehenwerden - auf dem Laufsteg der Gesellschaft. Sozial- und Selbsttechnologien des Körpers. In: Robert Gugutzer (Hg.): body turn. Zur Zerkörperung der Soziologie. Bielefeld: transcript, S. 341-362.

Bublitz, Hannelore/Spreen, Dierk (2003a): "Architektur einer Geschlechterkonstruktion. Der Potsdamer Platz aus der Perspektive der Gender Studies". In: Joachim Fischer/Michael Makropoulos (Hg.): Potsdamer Platz. Soziologische Theorien zu einem Ort der Moderne. München: Fink Verlag, S. 139-157.

Bublitz, Hannelore (2003b): Foucaults Genealogie der Macht und Moral. In: Matthias Junge (Hg.). Macht und Moral. Beiträge zur Dekonstruktion von Moral. Opladen:Westdeutscher Verlag, S. 101-118.

Bublitz, Hannelore (2003c): Foucaults 'Ökonomie der Machtverhältnisse' und Luhmanns 'Politik der Gesellschaft'. Zum Begriff von Politik und Macht in den Theorien von Michel Foucault und Niklas Luhmann. In: Kai-Uwe Hellmann/Karsten Fischer/Harald Blum (Hg.). Das System der Politik. Niklas Luhmanns politische Theorie. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 314-325.

Bublitz, Hannelore (2003d): 'Diskurs und Habitus'. Zentrale Kategorien zur Herstellung gesellschaftlicher Normalität. In: Jürgen Link/Thomas Loer/Hartmut Neuendorff (Hg.). 'Normalität' im Diskursnetz soziologischer Begriffe. Heidelberg: Synchron Verlag S. 151-162. PDF (Hilfe zum PDF Download)

Bublitz, Hannelore (2002) Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 6. Auflage, Opladen:VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 85-104.

Bublitz, Hannelore (2001a): Der 'Schatten der Wahrheit': Gesellschaft als dasjenige, von dem man später sagen wird, dass es existiert hat. Gesellschaft als Streuung und als System. In: Alex Demirovic (Hg.): Komplexität und Emanzipation. Kritische Gesellschaftstheorie und die Herausforderung der Systemtheorie Niklas Luhmanns. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot, S. 73-100.

Bublitz, Hannelore (2001b): Genealogie - Archäologie als Grundbegriffe einer historisch verfahrenden Kulturwissenschaft. In: Markus Kleiner/ (Hg.): Einführung in Foucault. Frankfurt a.M.: Campus Verlag.

Bublitz, Hannelore (2001c): Wahr-Zeichen des Geschlechts. Das Geschlecht als Ort diskursiver Technologien. In: Andreas Lösch / Dominik Schrage / Dierk Spreen / Markus Stauff (Hg.): Technologien als Diskurse. Heidelberg, S. 167-184.

Bublitz, Hannelore (2001d): Geschlecht als historisch singuläres Ereignis. Foucaults poststrukturalistischer Beitrag zu einer Gesellschafts-Theorie der Geschlechterverhältnisse. In: Knapp, Gudrun-Axeli / Wetterer, Angelika (Hg.): Soziale Verortung der Geschlechter. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik. Münster 2001, S. 256-287.

Bublitz, Hannelore (2000a): Die Gesellschaftsordnung unterliegt ‚dem Walten der Naturgesetze': Sozialdarwinismus als Schnittstelle der Rationalisierung von Arbeit, Bevölkerungspolitik und Sexualität. In: Hannelore Bublitz/Christine Hanke/Andrea Seier (Hg.). Der Gesellschaftskörper. Zur Neuordnung von Kultur und Geschlecht um 1900. Frankfurt am Main Campus Verlag, S. 236-324.

Bublitz, Hannelore (2000b): Zur Konstitution von Kultur und Geschlecht um 1900. In: Hannelore Bublitz/Christine Hanke/Andrea Seier (Hg.). Der Gesellschaftskörper. Zur Neuordnung von Kultur und Geschlecht um 1900. Frankfurt am Main: Campus Verlag, S. 19-96.

Bublitz, Hannelore (2000c): Verschwindende Identitätspolitiken in der 'Politik des Vergnügens'. In: Udo Göttlich / Rainer Winter (Hg.): Politik des Vergnügens. Zur Diskussion der populärkultur in den cultural studies. Berlin: Helmer Verlag, S. 285-300.

Bublitz, Hannelore (2000d) Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 5. Auflage, Opladen: Leske&Budrich, S. 83-102.

Bublitz, Hannelore (1998b) Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 4. Auflage, Opladen: Leske&Budrich, S. 59-79.

Bublitz, Hannelore (1999a): Zur ‚Einbürgerung' des Arbeiterdiskurses in den tayloristischen (Normalisierungs-)Diskurs: Transformationen einer Wissens- und Subjektform. In: Sohn, Werner/Mertens, Herbert (Hg.): Normalität und Abweichung. Studien zur Theorie und Geschichte der Normalisierungsgesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 119-140.

Bublitz, Hannelore (1999b): Diskursanalyse als Gesellschafts-›Theorie‹. ›Diagnostik‹ historischer Praktiken am Beispiel der ›Kulturkrisen‹-Semantik und der Geschlechterordnung um die Jahrhundertwende. In: Dies. / Bührmann, Andrea, D. / Hanke, Christine / Seier, Andrea (Hg.): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt a.M. / New York: Campus Verlag, S. 22-48.

Bublitz, Hannelore (1999c): Weiblichkeit als (Alp-)Traum der Geschichte? ‚Feminisierung der Kultur' als Metapher der Vergeschlechtlichung und des Kulturverfalls der Moderne. In: Arnold, Udo / Meyers, Peter / Schmidt, Uta C. (Hg.): Stationen eines Hochschullebens. Festschrift für Annette Kuhn zum 65. Geburtstag am 22. Mai 1999. Dortmund, S. 213-229.

Bublitz, Hannelore (1998a): Das Geschlecht der Moderne - Zur Genealogie und Archäologie der Geschlechterdifferenz. In: Bublitz, Hannelore (Hg.): Das Geschlecht der Moderne. Frankfurt a. M. 1998, S. 26-48.

Bublitz, Hannelore (1998b) Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 4. Auflage, Opladen: Leske&Budrich, S. 59-79.

Bublitz, Hannelore (1995³): Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 3. Auflage, Opladen: Leske&Budrich, S. 59-78.

Bublitz, Hannelore (1993a): Der verdrängte Tod im Diskurs der Moderne. In: Nautz, Jürgen / Vahrenkamp, Richard (Hg.), Die Wiener Jahrhundertwende, Wien / Köln / Graz, S.62-79.

Bublitz, Hannelore (1993b): Frauen-Rationalität und Macht als Element einer Theorie der Geschlechterverhältnisse. In: Gabriele Klein / Annette Treibel (Hg.), Begehren und Entbehren. Bochumer Beiträge zur Geschlechterforschung, Pfaffenweiler: Centaurus Verlag, S. 143-166.

Bublitz, Hannelore (1993c): ›Arbeiterfrauen‹ - Eine Auseinandersetzung mit Forschung und Begrifflichkeit. In: Schlüter, Anne (Hg.): Bildungsmobilität. Studien zur Individualisierung von Arbeitertöchtern in der Moderne. Weinheim, S. 33-44.

Bublitz, Hannelore (1993²): Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, 2. Auflage, Opladen: Leske 6 Budrich, S. 59-78.

Bublitz, Hannelore (1992): Geschlecht. In: Korte, Hermann / Schäfers, Bernhard (Hg.): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Bd. 1, Opladen: Leske&Budrich, S. 59-68.

Bublitz, Hannelore (1992b): Überlebensarbeit und Geschlechterverhältnisse - ArbeiterFrauen und Töchter im intergenerativen Vergleich: Chancen ihrer ›Individualisierung‹ vor dem Hintergrund gesellschaftlichen Strukturwandels. In: Schlüter, Anne (Hg.), Arbeitertöchter und ihr sozialer Aufstieg. Zum Verhältnis von Klasse, Geschlecht und sozialer Mobilität, Weinheim, S. 16-35.

Bublitz, Hannelore (1990a): Arbeiter-Theorie und ihre Erkenntnis-Sozialstruktur. In: Kultur und Gesellschaft (Hg. von H. J. Nowottny), Zürich, S.456-458.

Bublitz, Hannelore (1985): Lebendige Erfahrung als Grundlage der Begrifflichkeit in der Sozialwissenschaft? In: Feyerabend, Paul/Thomas, Christian (Hg.), Grenzprobleme der Wissenschaften, Zürich 1985, S. 91-125.

Monographien

Bublitz, Hannelore (2013) Judith Butler zur Einführung. 4. ergänzte Auflage.

Bublitz, Hannelore (2010): Im Beichtstuhl der Medien. Die Produktion des Selbst im öffentlichen Bekenntnis. Bielefeld: Transkript.

Bublitz, Hannelore (2010): Judith Butler zur Einführung. 3. vollständig überarbeitete Auflage. Hamburg: Junius.

Bublitz, Hannelore (2005): In der Zerstreuung organisiert. Paradoxien und Phantasmen der Massenkultur. Bielefeld: transcript Verlag.

Bublitz, Hannelore (2003): Diskurs. Bielefeld: transcript Verlag.

Bublitz, Hannelore (2002): Judith Butler zur Einführung. Hamburg: Junius-Verlag.

Bublitz, Hannelore/Hanke, Christine/Seier, Andrea (2000): Der Gesellschaftskörper. Zur Neuordnung von Kultur und Geschlecht um 1900. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Bublitz, Hannelore (1999): Foucaults Archäologie des kulturellen Unbewußten. Zum Wissens-Begehren und Wissens-Archiv moderner Gesellschaften. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

Bublitz, Hannelore (1991): Erkenntnis-Sozialstrukturen der Moderne. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Bublitz, Hannelore (1982²): 'Ich gehörte irgendwie so nirgends hin...' Arbeitertöchter an der Hochschule. 1. Aufl. Giessen: Focus Verlag 1980; 2. Aufl. Giessen: Focus Verlag.

Sammelbände / Herausgeberschaften

Bublitz, Hannelore/Kaldrack, Irina/Röhle, Theo/Zeman, Mirna (Hg.) (2012): Automatismen-Selbst-Technologien. München/Paderborn: Fink Verlag.

Bublitz, Hannelore/Kaldrack, Irina/Röhle, Theo/Winkler, Hartmut (Hg.) (2011): Unsichtbare Hände. München/Paderborn: Fink.

Bublitz, Hannelore/Marek, Roman/Steinmann, Christina L./Winkler, Hartmut (Hg.) (2010): Automatismen. München/Paderborn: Fink Verlag.

Bublitz, Hannelore (Hg.) (1998): Das Geschlecht der Moderne. Genealogie und Archäologie der Geschlechterdifferenz. Frankfurt am Main.

Bublitz, Hannelore, Bührmann, Andrea D./Hanke, Christine/Seier, Andrea (Hg.) (1999): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt am Main: Campus Verlag.

FAQs

Hausarbeiten und Referate: Hausarbeiten bzw. schriftliche Leistungen jedweder Art müssen  wissenschaftlichen Formalia entsprechend verfasst sein. Auch Referate sollten mit Blick auf gewisse Gesichtspunkte vorbereitet und gehalten werden. Anbei zwei Formulare mit hilfreichen Anmerkungen:

 

Abgabe von schriftlichen Leistungen: Schriftliche Leistungen (Hausarbeiten, Dokumentationen, Feedbackpapiere und dergl.) können im Servicebüro (N2.138) abgegeben werden. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten (s. "Aktuelles"). Außerdem können schriftliche Arbeiten in den „Briefkasten" der Soziologie geworfen werden. Dieser befindet sich auf N3. Bitte legen Sie, falls benötigt, immer ein vorausgefülltes Scheinformular bei.


Ausarbeitung: Eine Ausarbeitung umfasst die schriftliche Wiedergabe einer Präsentation. Diese sollte nicht in Stichpunkten, sondern in einem zusammenhängen-den Text wiedergegeben und durch Zwischenüberschriften gegliedert werden. Dem Leser sollten dadurch die Kernthemen und -argumente der Präsentation deutlich werden. Die Länge richtet sich nach dem zu referierenden Material. Es geht wesentlich darum, in schriftlicher Form darzulegen, was man mündlich schon einmal vorgetragen hat. Wenn inzwischen - evtl. auch als Folge der Diskussion zur Präsentation - neue Gedankengänge aufgetaucht sind, spricht natürlich nichts dagegen, diese ebenfalls zu diskutieren. Von einer Hausarbeit unterscheidet sich eine Ausarbeitung zum Beispiel dadurch, dass auf die Einarbeitung zusätzlicher Literatur verzichtet werden kann.


Aktuelle Änderungen (z.B. Raum- oder Zeitänderung, Ausfall von Seminarveranstaltungen): Sollten aktuelle Änderungen im Lehrverlauf nötig sein, wird dies, wenn möglich (d.h. falls technische Probleme dies nicht verhindern) unter "Aktuelles" auf der Webseite der Soziologie angekündigt. Alle anderen Benachrichtigungsformen (eMail, eSeminarapparat) sind lediglich fakultative Informationsangebote meinerseits. Eine Gewähr zur Vorabinformation besteht grundsätzlich nicht.


Anmeldung/Abmeldung: Für die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen nutzen bitte das Online-Meldesystem PAUL. Falls Sie nicht mehr teilnehmen möchten, melden Sie sich dort bitte auch wieder ab, um Nachrückern eine Chance zu geben. Siehe auch unten das Stichwort "Seminar ausgebucht".


Aufmerksamkeit und Interesse: Wenn man sich für ein Seminar nur darum interessiert, weil es in den Terminkalender passt, einem die Thematik aber an sich herzlich egal ist, dann sollte man eine andere Veranstaltung besuchen. Wenn sich keine findet, die interessiert, dann verbringt man seine Zeit besser mit sinnvollen Angelegenheiten. Sie ersparen sich und dem Lehrpersonal unötige Frustrationen.


Hausarbeiten und andere Leistungen: Maßgeblich sind immer die für die jeweilige Veranstaltung festgesetzten Anforderungen und andere unmittelbare Absprachen. Auf meiner Webseite können allerdings Hilfestellungen für das Abfassen von Hausarbeiten u.ä. heruntergeladen werden.


Hinweise zu laufenden Seminaren: Hinweise zu den Seminaren finden sich im eSeminarapparat der Universitätsbibliothek. Aktuelle Änderungen werden im eSeminarapparaten unter "Aktuelles" vermerkt. Wenn Sie im eSeminarapparat den Feed zu einem bestimmten Seminar abonnieren, werden Sie automatisch über Änderungen, neue Bücher und Downloads informiert. Denken Sie daran, Cookies zu aktivieren, wenn Sie sich einloggen möchten (s. unbedingt auch FAQ „Aktuelle Änderungen“).


Leistungsnachweise: AqTs und Prüfungsleistungen werden in aller Regel bei PAUL eingetragen. TN oder alte LN können Sie im Servicebüro abholen. Handelt es sich um eine Gruppenarbeit (AG) mit Dokumentation, können Sie die Scheine im Servicebüro (N2.138) abholen (Öffnungszeiten beachten: s. "Homepage der Soziologie“ oder „Aktuelles"). Darüber hinaus kann die AG in meine Sprechstunde kommen, um eine Rückmeldung über die erbrachte Leistung zu erhalten. Wenn Sie eine Hausarbeit geschrieben haben, erhalten Sie den Schein im Servicebüro oder während meiner Sprechstunde (N2.135)


Leseaufwand und Teilnahme: Eine Seminarteilnahme ist nur sinnvoll, wenn Sie thematisch interessiert sind (Aufmerksamkeit und Interesse bedeutet, dass Sie sich auf die Sitzungen durch Lektüre der entsprechenden Texte vorbereiten und qualifiziert an der Seminardiskussion beteiligen.


Sprechzeiten: Hinweise zur Sprechstunde finden Sie auf der Webseite der Soziologie entweder unter "Aktuelles" oder unter „Personal“


Teilnahmescheine: Teilnahmescheine (TN) können Sie, vorausgesetzt die Leistungsanforderungen wurden erfüllt und ein vorausgefülltes Scheinformular abgegeben, im Servicebüro (N2.138) abholen. Bitte beachten Sie die  Öffnungszeiten (s. "Homepage der Soziologie").

Reader und Prüfungsthemen

(Passwörter erhalten Sie unter gsvenja@mail.upb.de, oder mphilipp@mail.upb.de)

Themenkomplex soziologische Theorie:

Das Königreich der Dinge - Eine Einführung in soziologische Exkurse der Populär- und Massenkultur (WiSe 2010/11)

Die feinen Unterschiede - Einführung in soziologische Diskurse der Populär- und Massenkultur (SoSe 2011)

Masse - Schwärme - Multitude (SoSe 2012)

Einführung in die soziologische Theorie(n) (SoSe 2007)

Gegenstand, Grundfragen und Denkweise der Soziologie (SoSe 2009)

Gesellschaft - eine Einführung in soziologisches Denken (SoSe 2010)

Soziologische Denkweise und Theorie (WiSe 2009/10)

"Ich ticke ganz normal." - "Das ist nicht mehr normal." - Soziologische Betrachtungen zum Rätsel der Normalität. (WiSe 2013/14)

(auch der Reader "Sozialer Raum und Klassen (SoSe 2012)" enthält wichtige Bestandteile der soziologischen Theorie Pierre Bourdieus)

 

Themenkomplex Körper:

Der Körper als Zeichen sozialer Ordnung (SoSe 2011)

Himmlische Körper (SoSe 2009)

Körperbilder (WiSe 2010/11)

Körper als Massenware (WiSe 2006/07)

Körper nach Maß (SoSe 2007)

Soziologische Zugänge zum Körper III, Zur Evidenz von Geschlechtskörpern (SoSe 2006)

Der Körper als Automat und Maschine (SoSe2012)

Natürlichkünstlich - Paradies Körper (WiSe 2013/14)

Körpertechniken. Körpererweiterungen. (WiSe 2015/16)

Körper (und) Geschlecht (SoSe 2016)

 

Themenkomplex Machtstrukturen & Bildung:

Das ökonomische Selbst (SoSe 2011)

Elite & Masse (SoSe 2006)

In den Kulissen der Macht (WiSe 2007/08)

In den Kulissen der Macht II (SoSe 2008)

Lehrkörper - Macht im pädagogischen Feld (SoSe 2010)

Mechanismen der Macht (WiSe 2007/08)

Schule zwischen Disziplinar- und Kontrollgesellschaft (WiSe 2011/12)

Sozialer Raum und Klassen (SoSe 2012)

Biomacht oder Tod als Grenze des Wissens (SoSe 2012)

Kollektivität: Masse, Vielheit, Netzwerke (SoSe 2014)

Zeit - Soziologie einer Kultur- und Machttechnik (SoSe 2015)

"Fette Beute" oder "Ich werde mal Hartz V". Globale Ungleichheit im 21. Jahrhundert (WiSe 2016/17)

Themenkomplex Öffentlichkeit/Privatheit - Produktion des Selbst:

Im Beichtstuhl der Medien (SoSe 2007)

Selbsttechnologien & Subjektivierung (SoSe 2009)

Social Search - Produktion des Selbst im öffentlichen Selbstbekenntnis (SoSe 2010)

Tyrannei der Intimität (WiSe 2007/08)

"Shopping queen" - Das Konsumsubjekt in den Augen der Anderen (SoSe 2014)

Der Konsum der Romantik: Liebe, Intimität (SoSe 2014)

Der Konsum der Romantik (II): Liebe als Arbeit (WiSe 2014/15)

Das Ich im Blick der anderen - Kollektive mediale Selbstdarstellungen und narrative in sozialen Netzwerken (WiSe 2016/17)

Themenkomplex Gender:

Die Macht der Geschlechternormen (WiSe 2009/10)

Hegemoniale Männlichkeit und Macht (WiSe 2007/08)

Hegemoniale Männlichkeit II: Entwürfe, Konzepte, Männerbilder (SoSe 2008)

Scharfe Girlies & knackige Boys (SoSe 2007)

Geschlechternormen (WiSe 2011/12)

Männlichkeit(en) (WiSe 2012/13)

Junge, Mädchen, Mädchen, Junge: Gender-Ökonomie(n) (WiSe 2014/15)

"Mädelsache" - Gender und Rechtsextremismus (WiSe 2012/13)

"...zum Töten braucht man bestimmte körperliche Dispositionen..." - Konstruktion von Männlichkeit(en) (WiSe 2015/16)

Die - heilige - Mutter. Mütterlichkeit und Mutterliebe im Wandel (SoSe 2016)

 

Themenkomplex Ökonomie:

Money makes the world go round! Tauschökonomien (WiSe 2006/07)

Im Innenraum des Kapitals (WiSe 2011/12)

Die Rückkehr des Kapitals - Soziale Ungleichheit im 21. Jahrhundert (WiSe 2014/15)

...weil nur zählt, was Geld einbringt - Probleme der Geldökonomie (SoSe 2015)

(auch die beiden Reader "Das Königreich der Dinge (WiSe 2010/11)" und "Die feinen Unterschiede (SoSe 2011)"  enthalten wichtige Theorieansätze zur Ökonomie)

 

Themenkomplex Jugendsoziologie:

Soziologie der Jugend (Pop) Kultur (WiSe 2003/04)

"Beunruhigende Normalisierung?" - Transformationsprozesse und Wandel jugendlicher Kulturen und Lebenswelten (WiSe 2013/14)

 

 

Lehrveranstaltungen

Eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen des Faches Soziologie finden Sie HIER.

Die Universität der Informationsgesellschaft