Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Fakultät für Kulturwissenschaften und ihre Institute

Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Marina Iakushevich

Kontakt
Profil
Publikationen

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Gleichstellungsbeauftragte - Lehrkraft für besondere Aufgaben

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-3742
Büro:
C3.324 (Karte)
Sprechzeiten:

Im Sommersemester 2017:

ab dem 27.04.17

donnerstags, 14.15 - 15.15 Uhr, nur mit einer Anmeldung (Liste an der Bürotür)

Wegen des Feiertags am 15.06. findet die nächste Sprechstunde am 14.06., 10.30 - 11.30 Uhr statt.

Abholung von Hausarbeiten, Scheinen (SHK-Sprechstunde):

ab dem 10.05.17

mittwochs, 13.15 - 14.15 Uhr (Kontakt: Lidija Jakovljevic, lidija@mail.upb.de)

 

 

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Profil

Arbeitsschwerpunkte

Forschungsprojekte

Publikationen ohne Titel/ Kategorie

Monographien

Stydno! Du sollst dich was schämen! Ein deutsch-russischer Sprachvergleich der Kosmetikwerbung.Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang Verlag 2009.

Herausgeberschriften

Eckhardt, J./Vorst, C./Iakushevich, M./Zajac, C. (Hg.): Ästhetisch-biographische Reflexionen in Lehrerbildung und Schule. Interdisziplinäre Studien zum erfahrungsbezogenen Lehren und Lernen. Frankfurt am Main u. a.: Peter Lang Verlag 2011.

Iakushevich, M./Arning, A. (Hg.): Strategien persuasiver Kommunikation. (Tagungsband des Arbeitskreises „Persuasive Kommunikation“ auf der 20. Jahrestagung der GeSuS in Prag). Hamburg: Verlag Dr. Kovac 2012.

Aufsätze

Kollokationen als Konstruktionen? Zum diskurspragmatischen Mehrwert von festen Wortverbindungen. (in Vorb.)

Kollokationsbildung textuell und diskursiv: der massenmediale Fall „Depression“. In: Kreuz, C./Stumpf, S./Filatkina, N. (Hg.):
Formelhafte Sprache im Text und Diskurs. Berlin/New York: de Gruyter 2018 (= Formelhafte Sprache / Formulaic Language)  (in Vorb.)

Bilderbücher: Sprachliches Lernen im Kontext kulturell-ästhetischer Bildung. In: Grosser, S./ Köller, K./ Vorst, C. (Hg.): Ästhetische Erfahrungen - Theoretische Konzepte und empirische befunde zur kulturellen Bildung. Frankfurt am Main 2017. (Studien zur Germanistik und Anglistik, 22) (in Vorb.)

Phraseme und die Text-Bild-Narration. Tagungsband der EUROPHRAS 2014 in Paris. (im Druck)

Argumentieren in der Werbung – implizite Argumentationsstrukturen sichtbar machen. Fördermagazin Sekundarstufe, Heft 4/2014, Deutsch: Argumentieren. S. 24-27.

Phrasem und Bild: textbildende Potenzen und Werbewirkung. In: Jesensek, V./ Dobrovol´´skij, D.: Phraseologie und Kultur. Bielsko-Biala u.a. 2014. S. 383-396.

Medialer Psychodiskurs in Deutschland: Burnout und Co. In: Knipf-Komlósi,E. /Öhl, P. /Péteri, A. /V. Rada, R.: Dynamik des Sprache(n) und der Disziplinen. 21. Internationale Linguistiktage der Gesellschaft für Sprache und Sprachen in Budapest. Budapest: 2013. S. 329-335.

Kollokationen in populärwissenschaftlichen Texten am Beispiel des Depression-Diskurses. In: Gautier, Laurent (Hg.): Le figement en discours spécialisé. (Forum für Fachsprachen-Forschung). Berlin: Frank und Timme. (17 S., i. Dr.)

Versprechen in der Werbung: Persuasion verbal und visuell. In: Iakushevich, M./Arning, A. (Hg.): Strategien persuasiver Kommunikation. Hamburg: Verlag Dr. Kovac 2012. S. 33-47.

Anders schreiben mit Text und Bild. Formale Gestaltungselemente in multimodalen Texten. In: Schuster, B.-M./Tophinke, D. (Hg.): Andersschreiben: Formen, Funktionen, Traditionen. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2012. S. 363-380.

Spracheinstellungen gegenüber Grammatik und Grammatikunterricht. Eine empirische Studie im wissenschaftlichen Kontext und berufsbiographische Erklärungsansätze. (zusammen mit Katharina Köller). In: Eckhardt, J./Vorst, C./Iakushevich, M./Zajac, C. (Hg.): Ästhetisch-biographische Reflexionen in Lehrerbildung und Schule. Interdisziplinäre Studien zum erfahrungsbezogenen Lehren und Lernen. Frankfurt am Main u. a.: Peter Lang Verlag 2011. S. 63-82.

Typische Fehler russischsprachiger Deutschlernerinnen und –lerner. In: Brinkmann, A., Burrichter, R., Decker, C. (Hg.): Lernprozesse professionell begleiten. Beiträge des Paderborner Grundschultages 2009 zu Diagnose und Förderung. Berlin: Lit Verlag 2011. S. 39-47.

Scham-Szenarien in der Werbung am Beispiel eines deutsch-russischen Sprachvergleichs.In: Bock, B. (Hg.): Aspekte der Sprachwissenschaft: Linguistik-Tage Jena. 18. Jahrestagung der Gesellschaft für Sprache und Sprachen e. V. Hamburg: Verlag Dr. Kovac 2010. S. 423-436.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Anna-Sophie Heinemann

Kontakt
Vita
Publikationen

Institut für Humanwissenschaften > Philosophie > Wissenschaftstheorie und Philosophie der Technik

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-2313
Büro:
N2.115 (Karte)
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

04/2009 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Humanwissenschaften: Philosophie; Wissenschaftstheorie und Philosophie der Technik (Universität Paderborn)

10/2014

Abschluss des Promotionsverfahrens an der Universität Paderborn (Gesamtnote: summa cum laude)

Titel der Dissertation: "Quantifikation des Prädikats und numerisch definiter Syllogismus. Die Kontroverse zwischen Augustus De Morgan (1806-1871) und Sir William Hamilton (1788-1856) als Beispiel für den Wandel der formalen Logik zwischen Algebra und Syllogistik im 19. Jahrhundert"

01/2008 - 03/2009

Stipendiatin des Graduiertenkollegs Mediale Historiographien (Bauhaus-Universität Weimar)

08/2007 - 12/2007

Wissenschaftliche Hilfskraft in Drittmittelprojekten zur Wissenschaftgeschichte der angewandten Mathematik (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sonderforschungsbereich 482)

08/2007

Abschluss des Prüfungsverfahrens zur Erlangung des Akademischen Grades Magistra Artium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Gesamtnote: sehr gut)

Titel der Magisterarbeit: "Erfindung und Begründung. Rationale Heuristik bei Descartes und Leibniz".

04/2003 - 08/2007

Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Volkskunde/Kulturgeschichte (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

10/2001 - 03/2003

Studium der Fächer Kunsterziehung und Philosophie für das Lehramt an Gymnasien (Bauhaus-Universität Weimar/Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Aufsätze

Zum Begriff der ästhetischen Deutlichkeit bei Jakob Friedrich Fries, in: Darstellung und Erkenntnis. Beiträge zur Rolle nichtpropositionaler Erkenntnisformen in der deutschen Philosophie und Literatur nach Kant, hrsg. v. Brady Bowman, Paderborn 2007, S. 331-343.

Géométrie descriptive oder angewandte Mathematik unter Carl Friedrich Steiner, in: Kunst und Handwerk in Weimar: von der Fürstlichen Freyen Zeichenschule zum Bauhaus, hrsg. v. Kerrin Klinger, Weimar 2009, S. 67-82.

Leibniz' Monaden im Spiegel der strukturellen Grundlegung von Alfred N. Whiteheads organismischer Naturphilosophie, in: Natur und Subjekt. IX. Internationaler Leibniz-Kongress, Vorträge 2. Teil, hrsg. v. Herbert Breger, Jürgen Herbst und Sven Erdner, Hannover 2011, S. 443-452.

Kalkül der Logik und Logische Maschine: George Boole und William Stanley Jevons, in: SieB. Siegener Beiträge zur Geschichte und Philosophie der Mathematik, hrsg. v. Ralf Krömer und Gregor Nickel, Bd. 1, Siegen 2013, S. 41-78.

‚horrent with mysterious spiculae.‘ Augustus De Morgan’s notational system of 1850 as a calculus of opposite relations, in: History and Philosophy of Logic, online seit Mai 2017 (http://dx.doi.org/10.1080/01445340.2017.1319593).

Interne Relationen, Pluralismus und Monismus bei Russell und Whitehead, in: (erscheint vorauss. 2017 als Beitrag zum Sammelband "Russell und Whitehead" in der Reihe Whitehead-Studien im Alber Verlag).

„Die Logik ist in der That nichts als bloßer Formalismus. Zu einer Episode in der Geschichte des Begriffs ‚formale Logik‘“, (erscheint vorauss. im Juli 2017 in SieB. Siegener Beiträge zur Geschichte und Philosophie der Mathematik, vol. 4).

Monographien

Quantifikation des Prädikats und numerisch definiter Syllogismus, Münster 2015.

Rezensionen

[Essay Review] Temilo van Zantwijk: Heuristik und Wahrscheinlichkeit in der logischen Methodenlehre, in: History and Philosophy of Logic, 32 (2011), 3, S. 294-298.

[Essay Review] „Matthias Wille: ‚Largely Unknown‘. Gottlob Frege und der posthume Ruhm (2016), in: History and Philosophy of Logic, 38 (2017), 3, pp. 291-296.

Vortragstätigkeit (Auswahl 2017-2011)

2017 „John Venn’s account of probable inference between ‚conceptualism‘ and ‚materialism‘ in logic.” (Ampliative Reasoning in the Sciences, Gent, Belgien).

2017 „‚Die Logik ist in der That nichts andres als bloßer Formalismus‘. M. W. Drobischs „Formalphilosophie“ im Kontext der logischen Tradition.“ (13. Rheinisch-Westfälisches Seminar zur Philosophie und Geschichte der Mathematik, Paderborn).

2016 „Numerical syllogism, probabilities, and actuarial science: Augustus De Morgan’s contribution to Victorian logic“ (HOPOS 2016, Minneapolis, USA).

2015 „‚horrent with mysterious spiculae‘. Augustus De Morgan’s notational system of 1850“ (History and Philosophy of Logic Notations, Tallinn, Estland).

2015 „Moderne Logik vor Frege? Boole und Jevons“ (Frege und die Geschichte der Logik, Jena).

2015 „Interne und externe Relationen bei Russell und Whitehead“ (Whitehead und Russell. 4. Jahrestagung 2015 der Deutschen Whitehead-Gesellschaft, Düsseldorf).

2012 „Mechanization of reasoning and algorithmic thinking: trends in 19th Century Algebra of Logic“ (Colloquium Logicum 2012. Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Mathematische Logik und Grundlagenforschung der Exakten Wissenschaften, Paderborn).

2011 „Leibniz’ Monaden im Spiegel der strukturellen Grundlegung von Alfred N. Whiteheads organismischer Naturphilosophie“ (Natur und Subjekt. IX. Internationaler Leibniz-Kongress, Hannover, Deutschland).

2011 „W. S. Jevons’s reasoning machine and the indirect method of deduction“ (PhD-Students’ Colloquium in History and Philosophy of Formal Sciences, Buenos Aires, Argentinien).

2011 „‚A visible and tangible proof that a new system of deduction has been attained‘: William Stanley Jevons’ Logisches Piano als Methodenmodell“ (Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsphilosophie. XLVIII. Symposium der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte, Wien, Österreich).

2011 „Im Labyrinth des Kontinuums: Leibniz und Whitehead“ (Philosophisches Kolloquium, Düsseldorf).

2011„William Stanley Jevons’s conception of his Logical Piano“ (Formality and Universality in the History of Logic, Buenos Aires, Argentinien).

2011 „Notions of form in 19th century British logic“ (International Graduate Workshop: The Notion of Form in 19th and Early 20th Century Logic and Mathematics, Amsterdam, Niederlande).

2011 „Whiteheads organismische Naturphilosophie und die Methode der extensiven Abstraktion“ (Der Begriff der Natur. 2. Jahrestagung der Deutschen Whitehead Gesellschaft, Frankfurt).

Die Universität der Informationsgesellschaft