Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bücher im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies Bildinformationen anzeigen
Jahresberichte, Aufkleber, Bücher Bildinformationen anzeigen
Jahresberichte, Tasse Bildinformationen anzeigen

Bücher im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies

Foto: Julia Schlepphorst

Jahresberichte, Aufkleber, Bücher

Foto: Julia Schlepphorst

Jahresberichte, Tasse

Foto: Julia Schlepphorst

Ist „Kultur“ eine Entschuldigung für Gewalt und Aggressivität?

Ein Kommentar zur Einladung der Band „187 Strassenbande“ zum AStA Sommerfestival

Für die Rechten gehört es auch zu „ihrer Kultur“, dass sie nationalistisch und rassistisch sind – aber die Universität unterstützt sie aus gutem Grunde nicht und bietet ihnen kein Podium. Das Argument, beim HipHop gehöre das Dissen zur „Kultur“, kann aber ebenso wenig die gewaltförmige und verächtliche Rede über Frauen rechtfertigen – deshalb sollten auch solche Gruppen in der Universität kein Forum finden.

Wir fordern dazu auf, die Band nicht auf dem AStA Sommerfestival spielen zu lassen.

Das Team des Genderzentrums

 

Die Stellungnahme des BLOGs SONDER-PADER-GOGIK finden Sie hier.

Die Universität der Informationsgesellschaft