Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bücher im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies Bildinformationen anzeigen
Jahresberichte, Aufkleber, Bücher Bildinformationen anzeigen
Jahresberichte, Tasse Bildinformationen anzeigen

Bücher im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies

Foto: Julia Schlepphorst

Jahresberichte, Aufkleber, Bücher

Foto: Julia Schlepphorst

Jahresberichte, Tasse

Foto: Julia Schlepphorst

Erkenntnisprojekt Geschlecht. Inter/Disziplinäre Perspektiven

Universität –Paderborn – Kassel – Interaktiv

Erkenntnisprojekt Geschlecht. Inter/Disziplinäre Perspektiven

 

Was sind eigentlich Männer? Was sind eigentlich Frauen? Wie ist das Verhältnis zwischen den Geschlechtern genau zu bestimmen? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen die Frauen- und Geschlechterforschung seit Anbeginn. Kaum ein anderes Wissensgebiet entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten so dynamisch, kaum ein anderes Wissensgebiet war so innovativ. Kaum ein anders Wissensgebiet war zugleich so umstritten, weil es sicher geglaubtes Wissen und fraglos Gegebenes so grundlegend zur Diskussion stellt. Inzwischen ist die Frauen- und Geschlechterforschung anerkannter und selbstverständlicher Bestandteil vieler Wissensgebiete geworden. Sie ist aus der Hochschullandschaft nicht mehr wegzudenken.

 

Mit den Beiträgen und Wirkungen der Frauen- und Geschlechterforschung in unterschiedlichen Disziplinen beschäftigt sich auch in diesem Semester eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Universitäten Paderborn und Kassel, die nun im zweiten Mal stattfindet. Die Veranstaltung ist einer Kooperation der Präsidien der beiden Universitäten entsprungen und wird in diesem Semester „vor Ort“ an der Universität Paderborn organisiert von Barbara Rendtorff und Birgit Riegraf und an der Universität Kassel von Mechthild Bereswill und Elisabeth Tuider.

 

Wie im SS 2016 werden sich im WS 2016/17 zunächst in vier Veranstaltungen namhafte Vertreter_innen der Frauen- und Geschlechterforschung, wie Andrea Maihofer, Rolf Pohl und Barbara Rendtorff, Rita Casale und Silke Wenk, Toni Tholen und Claudia Öhlschläger sich teilweise in Dialogform der Frage annähern, wie die Kategorie Geschlecht im Wissenschaftssystem aufgenommen wird, wie sie in die Wissensbestände der Erziehungswissenschaften, Geisteswissenschaften und Literaturwissenschaften einfloss und wie sie diese verändert hat.

 

 

Neuartig an dieser Form der Kooperation ist, dass sie zeitgleich über zwei Regionen und Orte hinweg stattfindet: Im Wintersemester 2016/17 findet die Reihe an der Universität Paderborn statt und wird an die Universität Kassel übertragen; im Sommersemester 2016 war es umgekehrt, was eine intensive Diskussion über zwei Universitäten hinweg ermöglichte. Die Veranstaltungsreihe eröffnet Andrea Maihofer am Do, 27.10. 2016 mit einem Vortrag zum Thema „Vom Antifeminismus zum ´Anti-Genderismus´, 16.00 – 18.00 Uhr, Hörsaal C 2.

Die Universität der Informationsgesellschaft