Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bücher im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies Bildinformationen anzeigen
Jahresberichte, Aufkleber, Bücher Bildinformationen anzeigen
Jahresberichte, Tasse Bildinformationen anzeigen

Bücher im Zentrum für Geschlechterstudien/Gender Studies

Foto: Julia Schlepphorst

Jahresberichte, Aufkleber, Bücher

Foto: Julia Schlepphorst

Jahresberichte, Tasse

Foto: Julia Schlepphorst

Workshops, Tagungen & Vortragsreihen

"Angst vor dem Anderen" Konstruktionen des 'Fremden' und des Sexuellen - Vorträge und Diskussionen

Veranstaltung zum Thema "Angst vor dem Anderen – Konstruktionen des 'Fremden' und des Sexuellen" an der Universität Paderborn. Wir gehen davon aus, dass 'Fremdenangst' verschiedene Funktionen hat – dass sie feindselige (und nicht unbedingt sozial erwünschte) Haltungen gewissermaßen 'legitimieren' und ihnen einen scheinbar angemessenen Grund verleihen soll, aber durchaus auch tatsächlicher Ausdruck von Angst vor etwas (dem 'Anderen') sein kann, das sich hier einen gewissermaßen 'sozial akzeptablen' Ausdruck sucht. Außerdem gehen wir davon aus, dass bei Angst und Abwehr allermeist auch sexuelle Dimension beteiligt ist und diese Verbindung deshalb auch bei der 'Angst vor dem Anderen' als Phantasie oder Unterstellung zum Tragen kommt. Deshalb wird die Geschlechterdimension – in Form von geschlechterbezogenen Zuschreibungen oder sexualisierten Bildern und Vorstellungen –  eine wichtige Rolle bei der Veranstaltung spielen, auch wenn sie nicht unbedingt prominent im Vordergrund stehen muss.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 7.6.2016 von 14-18 Uhr an der Universität Paderborn (Hörsaal O2) statt. Sie soll 4 Vorträge à 30 Minuten und eine abschließende gemeinsame Diskussion umfassen, bei der zu einem übergeordneten Thema noch einmal die verschiedenen Perspektiven mit einander verschränkt werden.

Erkenntnisprojekt Geschlecht. Inter/Disziplinäre Perspektiven

Was sind eigentlich Männer? Was sind eigentlich Frauen? Wie lässt sich das gesellschaftliche Verhältnis zwischen den Geschlechtern bestimmten? Was sind eigentlich Queere Identitäten? Oder anders formuliert: Wie lässt sich die Kategorie Geschlecht theoretisch und empirisch genau fassen? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen die Frauen- und Geschlechterforschung seit Anbeginn und über alle Disziplinen hinweg. Kaum ein anderes Wissensgebiet hat sich in den letzten Jahrzehnten so dynamisch entwickelt, kaum ein anderes Wissensgebiet war so innovativ und hat die Grundlagen der Disziplinen und ihrer Wissensbestände so grundlegend befragt und verändert. Kaum ein anders Wissensgebiet war zugleich so umstritten, weil es sicher geglaubtes Alltagswissen und fraglos Gegebenes im Geschlechterverhältnis so grundlegend zur Diskussion stellt. Inzwischen ist die Frauen- und Geschlechterforschung selbstverständlicher Bestandteil des Wissenschaftssystems und vieler Wissensgebiete geworden und aus der Hochschullandschaft nicht mehr wegzudenken.

Gemeinsame Veranstaltungsreihe der Universitäten Kassel und Paderborn, die sich über zwei Semester hinweg erstrecken wird. 

- Vergangene Veranstaltungen -

„Universität, Bürgerschaft und die Flüchtlingsfrage“

Aus aktuellem Anlass und initiiert durch die Fakultät für Kulturwissenschaften führt die Universität Paderborn eine universitätsöffentliche Veranstaltung mit namhaften Expert_innen durch, die sich mit dem Thema „Die Universität, die Bürgerschaft und die Flüchtlingsthematik“ befassen wird.

Die Veranstaltung wird aus kurzen Vorträgen mit anschließender Diskussion und einer längeren Podiumsdiskussion bestehen. Prof. Dr. Andreas Zick (Universität Bielefeld) wird über „Ängste, Vorurteile und Bedenken“ sprechen, Prof. Dr. Naika Foroutan (Humboldt Universität Berlin) über „Nationale Identitäten und Ethnizität“, Prof. Dr. Hannes Schammann (Universität Hildesheim) über „`Legitime´ und `illegitime´ Fluchtgründe und das Handeln der Kommunen“ und Andrea Dernbach (Tagesspiegel) über „Deutsche und europäische Flüchtlingspolitik". In der anschließenden Podiumsdiskussion geht es um die Fragen „Was ist zu tun? Was wird geschehen?“

Die Veranstaltung findet am Montag, 25. Januar 2016 von 14.00 – 18.00 Uhr im Hörsaal O1 statt. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Ringvorlesung, veranstaltet von dem Fach Soziologie, dem NRW Fortschrittkolleg, der Gleichstellungsbeauftragten und des Zentrums für Geschlechterstudien/Gender Studies.

Thema: "Geschlecht in den Natur-, Technik- und Ingenieurwissenschaften"

"Kommen die Jungen zu kurz?" - Fortbildung für pädagogische Fachkräfte

Vortragsreihe des Zentrums für Geschlechterstudien/Gender Studies im Sommersemester 2015

Thema: "Sexualität und Macht"

Vergangene Tagungen & Workshops finden Sie im Archiv.

Die Universität der Informationsgesellschaft