Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

Dr. des. Ramon Voges

Kontakt
Vita
Publikationen
Dr. des. Ramon Voges

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Frühe Neuzeit

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon:
+49 5251 60-5526
Büro:
N4.140 (Karte)
Sprechzeiten:

Im WiSe 17/18:
Di, 15:00 - 17:00 Uhr

Die Sprechstunde am 24.10.2017 entfällt.

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

2016 - heute

Mitglied im Belgienzentrum

2016 - heute

Mitglied in der AG Digitale Geschichtswissenschaft

2009 - heute

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit von Professor Dr. Johannes Süßmann, assoziiertes Mitglied im SFB 640

2008 - 2017

Promotion zu den Bildberichten Franz Hogenbergs

2013 - 2015

Geschäftsführung des Historischen Instituts

2013

Gründung des Paderborner Theorie-Kolloquiums gemeinsam mit der Projektgruppe theorie denken

2008 - 2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 640, Teilprojekt A3: "Religiöse und säkulare Repräsentationen in Machtsystemen der Frühen Neuzeit"

2001 - 2008

Studium der Neueren, Neuesten Geschichte und Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin

2005 - 2007

Kollegiat im Geisteswissenschaftlichen Kolleg der Studienstiftung, Arbeitsgruppe "Typen politischer Beschreibung"

2003 - 2004

Auslandsstudium der Social Anthropology, Sociology und Media Studies an der Brunel University West-London

Aufsätze

1. Mit Sibylle Schmidt: Einleitung. In: Sybille Krämer, Sibylle Schmidt und Ramon Voges (Hgg.): Politik der Zeugenschaft. Zur Kritik einer Wissenspraxis. Bielefeld: transcript 2011, S. 7–20.

2. Augenzeugenschaft und Evidenz. Die Bildberichte Franz und Abraham Hogenbergs als visuelle Historiographie. In: Sybille Krämer, Sibylle Schmidt und Ramon Voges (Hgg.): Politik der Zeugenschaft. Zur Kritik einer Wissenspraxis. Bielefeld 2011, S. 159–181.

3. Macht, Massaker und Repräsentation. Darstellungen asymmetrischer Gewalt in der Bildpublizistik Franz Hogenbergs. In: Jörg Baberowski und Gabriele Metzler (Hgg.): Gewalträume. Soziale Ordnungen im Ausnahmezustand. Frankfurt am Main: Campus Verlag 2012, S. 29–69. (Siehe dazu auch die Besprechung in der FAZ vom 15.08.2013)

4. Les "Massacres et troubles survenus aux Pays-Bas" de Frans Hogenberg. In: Marco Folin and Monica Preti (Hgg.): Les villes détruites de Maarten van Heemskerck. Images de ruines et conflits religieux dans les Pays-Bas au XVIe siècle. Paris 2015, S. 108–109.

5. Power, Faith, and Pictures: Frans Hogenberg’s Account of the Beeldenstorm. In: Anne-Laure Van Bruaene, Koenraad Jonckheere und Ruben Suykerbuyk (Hgg.): BMGN - Low Countries Historical Review. 131, 1 (2016), S. 121–140. Online hier

6. Aufrichtiges Sterben? Die Hinrichtung von Anne du Bourg (1559) im frühneuzeitlichen Bildbericht. In: Simon Bunke und Katerina Mihaylova (Hgg.): Aufrichtigkeitseffekte. Signale, soziale Interaktionen und Medien im Zeitalter der Aufklärung. Freiburg im Breisgau 2016, S. 215–228.

7. La révolte des Pays-Bas à travers l’estampe : espaces contestés et formation de l’identité. In: Stéphane Haffemayer, Alain Hugo, Yann Sordet und Christophe Vellet (Hgg.): Images & Révoltes dans le livre et l’estampe (XIVe–milieu du XVIIIe siècle). Pari 2016, S. 149–166. (Im Erscheinen)

Herausgegebene Bücher

1. Mit Sibylle Schmidt und Sybille Krämer (Hg.): Politik der Zeugenschaft. Zur Kritik einer Wissenspraxis. Bielefeld: transcript 2011. URL: www.transcript-verlag.de/ts1552/ts1552.php [30.11.2010].

Rezensionen

1. Rezension von: Petry, Christine: "Faire des sujets du roi". Rechtspolitik in Metz, Toul und Verdun unter französischer Herrschaft (1552-1648). München: Oldenbourg 2006, in: sehepunkte 7 (2007), Nr. 7/8 [15.07.2007], URL: www.sehepunkte.de/2007/07/10457.html [25.10.2009].

2. Rezension von: Benedict, Philip: Graphic History. The Wars, Massacres and Troubles of Tortorel and Perrissin. Genf: Droz 2007, in: H-Soz-u-Kult, 20.01.2010, URL: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-1-043 [1.4.2010].

3. Rezension von: Fried, Johannes und Michael Stolleis (Hgg.): Wissenskulturen. Über die Erzeugung und Weitergabe von Wissen. Frankfurt, New York 2009, in: Forschung Frankfurt 28 (2010), S. 82.

4. Rezension von: Rittersma, Rengenier C.: Egmont da capo – eine mythogenetische Studie (= Niederlande-Studien, Bd. 44.). Münster, New York, München: Waxmann 2009, in: Historische Zeitschrift 292 (2011), S. 196-197.

5. Rezension von: Carroll, Stuart: Martyrs and Murderers. The Guise Family and the Making of Europe. Oxford 2009, in: H-Soz-u-Kult [25.03.2011], URL: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-1-226 [30.03-2011].

6. Rezension von: Carl, Horst; Eibach, Joachim (Hgg.): Europäische Wahrnehmungen 1650-1850. Interkulturelle Kommunikation und Medienereignisse. Laatzen 2009, in: H-Soz-u-Kult [29.03.2011], URL: hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-1-233 [30.03.2011].

7. Rezension von: Dixon, C. Scott; Freist, Dagmar; Greengrass, Mark (Hgg.): Living with Religious Diversity in Early Modern Europe (= St Andrews Studies in Reformation History). Aldershot, Hampshire 2009, in: Francia-Recensio Heft 1 (2011), URL: www.perspectivia.net/content/publikationen/francia/francia-recensio/2011-1/FN/dixon_voges [07.04.2011].

8. Rezension von „Bellingradt, Daniel: Flugpublizistik und Öffentlichkeit um 1700. Dynamiken, Akteure und Strukturen im urbanen Raum des Alten Reiches. (Beiträge zur Kommunikationsgeschichte, Bd. 26.) Stuttgart 2011.“ In: Historische Zeitschrift 295 (2012), S. 517-518.

Forschungsprofil

Schwerpunkte

Geschichte der Geschichtsschreibung

Publizistik- und Mediengeschichte

Aufstand der Niederlande

Französische Religionskriege

Historische Gewalt- und Konfliktforschung

Projekte

Promotionsprojekt

Die Bildberichte Franz Hogenbergs (ca. 1530 bis 1590) haben maßgeblich unser Bild vom Aufstand der Niederlande geprägt. Im Rahmen meines Dissertationsprojektes untersuche ich Hogenbergs Ereignisblätter als historisches Narrativ. Im Zentrum des Interesses stehen die visuellen Motive, Deutungsangebote und Argumentationsstrategien, die Hogenberg und seine Mitarbeiter in Anschlag brachten, um denk- und erinnerungswürdige Geschehnisse bildlich darzustellen. Die Arbeit zeigt auf, welche politische Wirksamkeit von frühneuzeitlichen Medien der Zeitgeschichtsschreibung ausging. Sie leistet insofern einen Beitrag zur Kulturgeschichte des Politischen.
 

Theorie-Kolloquium

Im Frühjahr 2013 gründete der Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit gemeinsam mit der Arbeitsgruppe theorie denken das Paderborner Theorie-Kolloquium, um kulturwissenschaftliche Grundbegriffe und zentrale Konzepte aktueller Forschung zu diskutieren. Das Theorie-Kolloquium versteht sich als interdisziplinäre Plattform zum gegenseitigen Gedankenaustausch. Bislang wurden die Themen „Zeit und Zeitlichkeit“ und „Spur“ phänomenologisch ausgelotet und anhand von einschlägigen Texten besprochen. Inzwischen widmet sich das Theorie-Kolloquium der Frage, was ein „Ereignis“ ausmacht.

Digitale Geschichtswissenschaft

Was bedeutet es für die Arbeit von Historikerinnen und Historikern, wenn nicht nur ein Großteil der Forschung mithilfe digitaler Werkzeuge vonstatten geht, sondern auch ihre empirischen Untersuchungsgegenstände elektronisch vorliegen? Die Frage, welche Probleme, aber auch welche Chancen sich daraus für die Geschichtswissenschaft im digitalen Zeitalter ergeben, ist noch nicht ansatzweise geklärt. Sie steht deshalb im Vordergrund der Zusammenarbeit einer Gruppe junger Nachwuchswissenschaftler, die in unterschiedlichen Formaten Antworten auf sie geben möchte.

Förderungen, Ehrungen und Mitgliedschaften

Förderungen und Ehrungen
ZeitraumForm
2003–2007Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
2007Droysen-Preis in der Kategorie Hauptseminararbeit 2006/2007
2013Bewilligung eines Reisekostenzuschusses durch die Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn
Mitgliedschaften
ZeitraumMitgliedschaft
seit 2016AG Digitale Geschichtswissenschaft des VHD e.V.
seit 2016Belgienzentrum
seit 2009VHD e.V.
2009–2013Assoziiertes Mitglied im SFB 640 "Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel"
2005–2007Geisteswissenschaftliches Kolleg der Studienstiftung, Arbeitsgruppe "Typen politischer Beschreibung"

Die Universität der Informationsgesellschaft