Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

TEI Lab

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren in allen Lebensbereichen zu tiefgreifenden Veränderungen geführt. Auch die wissenschaftliche Forschung und Lehre ist ein Teilbereich dieser digitalen Wende. In der Geschichtswissenschaft liegen mittlerweile zahlreiche Text- und Bildquellen digital vor und können mit Computerwerkzeugen bearbeitet, analysiert und die Ergebnisse digital im Internet oder als eBook publiziert werden.

Im Anschluss an die Frühjahrsakademie „Digitalen Geschichtswissenschaft“ erstellen die Teilnehmer*Innen eine digitale Edition der Stiftungsurkunden der Alten Universität Paderborn. Hierfür werden sie von Dr. Martin Dröge, Peter Stadler und Dr. des. Ramon Voges mit dem notwendigen Wissen und technischen Know-how vertraut gemacht. Sie treffen sich etwa alle zwei bis drei Wochen. Schritt für Schritt können die Studierenden so die Herausforderungen und aufkommenden Fragestellungen bei der Erstellung einer zeitgemäßen digitalen Edition kennenlernen. Zudem bietet sich die Möglichkeit, die Unterschiede im Umgang mit einer analogen und einer digitalen Edition zu vergleichen und kritisch zu bewerten.

Neben der inhaltlichen und historischen Erschließung der Urkunden stehen dabei folgende Technologien im Vordergrund der gemeinsamen Arbeit:

  • XML/TEI zur Kodierung und Auszeichnung der Quellen
  • Oxygen, dem führenden XML-Editor
  • git und github für die Versionskontrolle
  • HTML und Javascript für die Darstellung der Urkunden im Web

Die Teilnahme ist freiwillig und erfolgt außerhalb des regulären Curriculums.

Die bisherigen Transkriptionen und Editionsrichtlinien sind frei zugänglich auf github hinterlegt.

Besonderer Dank gilt Herrn Prof. Dr. Stork, dem Direktor der EAB, dafür, dass er die Original-Urkunden zur Verfügung gestellt hat.

Jeder Interessent ist herzlich willkommen!

Ansprechpartner

Dr. Martin Dröge

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Neueste Geschichte

Martin Dröge
Telefon:
+49 5251 60-2438
Fax:
+49 5251 60-3709
Büro:
N4.119
Web:

Sprechzeiten:

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:

Mi, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Am 29.11. fällt die Sprechstunde aus.

 

Peter Stadler

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn > Bereich Prof. Dr. Joachim Veit

Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe

Peter Stadler
Telefon:
+49 (0) 5231 - 975 676
Büro:
2.16
Web:

Dr. des. Ramon Voges

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Frühe Neuzeit

Ramon Voges
Telefon:
+49 5251 60-5526
Büro:
N4.140
Web:

Sprechzeiten:

Im WiSe 17/18:
Di, 15:00 - 17:00 Uhr

Die Sprechstunde am 24.10.2017 entfällt.

Die Universität der Informationsgesellschaft