Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

Varianten des Schulpraktikums im Fach Geschichte

Schulpraktische Studien im Fach Geschichte für Studierende der Lehrämter (GyGe und HRG gemäß LPO 2003) ab Sommersemester 2015

Es besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Auslauffristen der alten Lehramts-Studiengänge im Sommer- bzw. Wintersemester an den von Prof. Klenke durchgeführten schulpraktischen Studien teilzunehmen. Interessenten müssen sich über PAUL auf Basis des jeweils aktuellen Veranstaltungsangebots anmelden. Diese Veranstaltung besteht im Regelfall aus einer Einführungsphase an der Universität, einer 3-4wöchigen Praktikumsphase an einer Schule eigener Wahl und einer Nachbereitungsphase wiederum an der Universität. [Ort und Zeit der Vorbereitungs- bzw. Nachbereitungsphasen siehe Vorlesungsverzeichnis und laut Aushang! Hinweise über die Mindestanforderungen im Praktikum sind im Sekretariat ( N4.335) erhältlich!  Das Praktikum muss komplett zwischen der Vor- und der Nachbereitungsphase absolviert werden. Die Praktikanten werden gebeten, sich frühzeitig selbst die Schule zu suchen. Dabei gibt es keine örtlichen und regionalen Beschränkungen. Auch Praktika im Ausland sind zulässig. Jedoch muss es sich in jedem Falle um ein Praktikum im Fach Geschichte oder im Fach Gesellschaftslehre mit namhaften historischen Anteilen handeln. Alle Schultypen im Sekundarbereich sind möglich, für Studierende des Lehramtes GyGe jedoch nur Gymnasien und Gesamtschulen mit angeschlossener Oberstufe. Die Teilnehmer erhalten in der Nachbereitungsphase die Gelegenheit zu einer Intensivbesprechung ihrer Unterrichts­erfahrungen, indem sie eine der von ihnen gehaltenen Unterrichts­stunden zur Diskussion stellen.

Nähere Hinweise zu den einzelnen Veranstaltungen von Herrn Prof. Dr. Klenke finden Sie hier sowie in den Ankündigungen in PAUL, am Aushang im Historischen Institut und auf der Dozenten-Homepage.

Regelung des Praxissemesters

Ab dem Wintersemester 2014/15 bietet die Universität Paderborn das Studium der Geschichte als Unterrichtsfach an Haupt-, Real- und Gesamtschulen bzw. an Gymnasien und Gesamtschulen im Rahmen des Studiengangs „Master of Education“ (M.Ed.) an.

Im zweiten Semester des Masterstudiengangs ist das Praxissemester an einer Schule in der Ausbildungsregion der Universität Paderborn zu absolvieren. Das Praxissemester wird im vorausgehenden Mastersemester durch zwei universitäre Lehrveranstaltungen vorbereitet: 1. ein geschichtsdidaktisches Hauptseminar, 2. eine begleitende Übung zur Praktikumsvorbereitung (Ankündigungen und Anmeldung s. PAUL).

Dieses das Praxissemester vorbereitende Mastermodul 1 dient der vertiefenden, forschungsorientierten Beschäftigung mit der Geschichtsdidaktik und vermittelt die Modelle, Begriffe und Vorgehensweisen, die erforderlich sind für eine methodisch kontrollierte Unterrichtsvorbereitung und Unterrichtsdurchführung, Selbstwahrnehmung und Reflexion. Die schriftliche Modulabschlussprüfung (Klausur) erfolgt im Anschluss an das Hauptseminar, die Reflexionen zu didaktischen Modellen einfließen lässt, die in der Übung behandelt wurden.

Das Praxissemester erstreckt sich auf ein Schulhalbjahr und beginnt spätestens am 15.2. bzw. 15.9. eines jeden Jahres. Es besteht aus einem schulpraktischen Teil und einem Schulforschungsteil (universitäre Begleitveranstaltungen) und aus drei Lernorten: dem Lernort Schule, dem Lernort ZfsL und dem Lernort Universität.

Am Lernort Schule verbringen die Studierenden mindestens 15 Zeitstunden pro Woche, i.d.R. verteilt auf vier Tage. Die universitären Begleitveranstaltungen finden an einem Studientag in der Woche (mittwochs) statt und beginnen mit der Vorlesungszeit des jeweiligen Semesters. In den ersten Wochen des Praxissemesters werden die Begleitveranstaltungen von den ZfsL durchgeführt.Der schulpraktische Teil des Praxissemesters wird durch ein Bilanz- und Perspektivgespräch auf der Grundlage eines von den Studierenden während des Praxissemesters zu führenden Portfolios abgeschlossen. Der Schulforschungsteil wird mit einer Modulabschlussprüfung an der Universität abgeschlossen. Bewerbung und Platzzuweisung für das Praxissemester erfolgen zentral über ein Onlineportal. Weitere Informationen und den Link zum Onlineportal finden Sie auf den Seiten des PLAZ.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Johannes Meyer-Hamme

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Didaktik der Geschichte

Forschung und Lehre im Bereich der Theorie und Didaktik der Geschichte

Johannes Meyer-Hamme
Telefon:
+49 5251 60-2931
Büro:
N4.311
Web:

Sprechzeiten:

Sprechstunden im Sommersemester 2017

Mi 16-17:30

Die Universität der Informationsgesellschaft