Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

|

Prima sedes Franciae. Die Pfalz Karls des Großen in Aachen im Licht neuerer Forschungen, Prof. Dr. Harald Müller (RWTH Aachen)

Vortrag des Historischen Instituts der Universität Paderborn in Kooperation mit dem Altertumsverein Paderborn e.V.

Di., 26.06.2018, 20.00 Uhr
Hörsaal H2, Theologische Fakultät, Kamp 6

Inhalt
Im Jahr 2014 beging Aachen den 1200. Todestag Karls des Großen mit einer großen Ausstellung. Schon in deren Vorfeld hatten sich die archäologischen, bauhistorischen und historischen Untersuchungen zum karolingischen Aachen, der langjährigen Hauptpfalz Karls und seines Sohnes Ludwig merklich intensiviert. In einer konzertierten Aktion dieser Disziplinen konnte 2013 eine Bündelung der Ergebnisse insbesondere zur Pfalzanlage vorgelegt werden. Sie markiert den (natürlich nicht unwidersprochenen) Stand der Forschung. Der Vortrag gibt Einblick in Anlage und Nutzung der repräsentativen Pfalz und skizziert ihre Bedeutung in der gesamten karolingischen Phase.

Die Universität der Informationsgesellschaft