Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Bildinformationen anzeigen
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Bildinformationen anzeigen

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

Nachricht

|

Pressebericht zum Schülerstipendien-Programm "Schlaufuchs"

Seit April 2017 besteht eine Kooperation zwischen der Universität Paderborn und der Carina Stiftung in Herford bezüglich der Weiterentwicklung und Koordination des Schülerstipendiums „Schlaufuchs“. Die Kooperation beruht auf den jahrelangen Paderborner Erfahrungen mit dem Mentorenprogramm „Balu&Du“, welches aufgrund zahlreicher positiver Evaluationen auch Anregungen für die Entwicklung des Herforder Projekts „Schlaufuchs“ bot.

Im Rahmen des Projekts werden begabte Schülerinnen und Schüler der Herforder Partnerschulen (drei Gymnasien und eine Gesamtschule) ab der Jahrgangsstufe 6 sowohl durch außerschulische Bildungsveranstaltungen als auch durch persönliche Patinnen und Paten gefördert und begleitet. Eine Förderung kann bei erfolgreicher Teilnahme bis zum Abitur fortgesetzt werden, jährlich werden zusätzlich ca. 15 neue Stipendien vergeben. Im Rahmen eines Austausch- und Planungstreffens zwischen der Carina Stiftung und der Arbeitsgruppe Historisch-Systematische und Vergleichende Erziehungswissenschaft um Frau Prof. Dr. Christine Freitag wurde nun eine erste Evaluation des Projekts vorgestellt, die von Madeleine Meyer im Rahmen ihrer Staatsexamensarbeit durchgeführt wurde. „Die Ergebnisse belegen einen guten Projektstart und geben Anregungen für zukünftige Entwicklungspotentiale bei steigenden Zahlen an Stipendiatinnen und Stipendiaten im Projekt Schlaufuchs“, so die Projektkoordinatorin Caroline Struchholz.

Die Universität der Informationsgesellschaft