Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Bildinformationen anzeigen
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Bildinformationen anzeigen

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

Nachricht

|

Vortrag "Die heilige Anna als Lehrerin"

Vortrag von Prof. Dr. Annedore Prengel am 16.05.2018 um 18 Uhr

"Die heilige Anna als Lehrerin"

In Mittelalter und in der Frühen Neuzeit kommt es zur jahrhundertelangen Blüte eines Bildprogramms, in dem die Jungfrau Maria als lesen lernendes Mädchen dargestellt wird. Unterwiesen wird sie von ihrer Mutter, der heiligen Anna. Der Vortrag fragt nach der historischen Bedeutung dieses bisher weitgehend unerforschten Motivs: Wie lässt sich das ikonographische Propagieren des Lesens im Annenkult deuten? Welche bildungs- und geschlechtergeschichtlichen Interpretationen sind möglich? Die Präsentation wird von zahlreichen Abbildungen begleitet.

Der Vortrag findet am 16.05.2018 um 18 Uhr statt. Der Raum wird noch bekanntgegeben.

Die Universität der Informationsgesellschaft