Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Bildinformationen anzeigen
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Bildinformationen anzeigen

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

Bachelorstudiengang für das Unterrichtsfach Pädagogik für das Lehramt an Berufskollegs

Alle relevanten Informationen zum Studiengang finden Sie in den Prüfungsordnungen auf den Seiten des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ).

Die Prüfungsordnungen sind Grundlage Ihres Studiums und helfen Ihnen bei der Planung Ihres Studiums, der Stundenplanerstellung usw.

Die Prüfungsordnungen gliedern sich in zwei Bestandteile auf:

  • In den Allgemeinen Bestimmungen, die für alle Fächer gültig sind, finden Sie Informationen über Rahmenbedingungen des Studiums, z.B. zu Modulen oder Prüfungen.
  • In den Besonderen Bestimmungen, die für jedes Fach nach Lehrämtern getrennt vorliegen, finden Sie Modulbeschreibungen, Studienverlaufspläne usw.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie die Allgemeinen Bestimmungen, die Besonderen Bestimmungen für das bildungswissenschaftliche Studium sowie für die von Ihnen gewählten Fächer in der für Sie relevanten Fassung von Beginn an im Blick haben!

Studiengangsbeschreibung

Das Studium des Unterrichtsfaches Pädagogik ermöglicht den Studierenden, die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Grundlagen bzw. Kenntnisse und Fähigkeiten im Hinblick auf ihre spätere Lehrtätigkeit in der gymnasialen Oberstufe zu erwerben sowie entsprechende Persönlichkeitseigenschaften weiterzuentwickeln. Durch das Studium sollen die Studierenden befähigt werden, erziehungswissenschaftliche und fachdidaktische Inhalte, Methoden und Entwicklungen angemessen einzuschätzen, gegenüber pädagogischen Fragestellungen eine forschende Grundhaltung aufzubauen und auf dieser Grundlage sinnvolle unterrichtliche Entscheidungen zu treffen. Das in 11 Module gegliederte Studium umfasst 65 SWS und jeweils ein schulisches und außerschulisches Fachpraktikum. Der erfolgreiche Abschluss umfasst eine Zwischenprüfung, eine mündliche, eine schriftliche Prüfung sowie einen dritten Prüfungsteil, der entweder mündlich oder schriftlich abgelegt werden kann. Das Fach "Pädagogik" kann an der Universität Paderborn im Rahmen der Bachelor-Studiengangs Gymnasium/Gesamtschule (GyGe) und Berufskolleg (BK) studiert werden. Das Bachelor-Studium umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern, es beinhaltet 3 Basis- und 2 Aufbaumodule. Es schließt sich ein 4-semestriges Master-Studium an, in das ein Praxissemesters integriert ist. Voraussetzungen für die Aufnahme des Studiums BA Lehramt Gymnasium/Gesamtschule ist die Allgemeine Hochschulreife bzw. ein vergleichbarer Abschluss. Der Bachelor-Studiengang für das Unterrichtsfach ist zulassungsbeschränkt und mit einem Orts-NC belegt.

weitere Informationen

Das Fach "Pädagogik" kann an der Universität Paderborn im Rahmen der Bachelor-Studiengangs Gymnasium/Gesamtschule (GyGe) und Berufskolleg (BK) studiert werden. Das Bachelor-Studium umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. Es schließt sich ein 4-semestriges Master-Studium an. 

Informationen für Studieninteressierte 

Das Studium des Faches „Pädagogik“ (BK) qualifiziert die Absolventen des Bachelor- und Masterstudienganges für das Lehramt am Berufskolleg. Das Berufskolleg ist eine Institution, die verschiedenste berufsbildende Schulformen in sich vereint, so dass das Lehramt an Berufskollegs zum Erteilen von Unterricht an Berufskollegs mit ihren 6 verschiedenen Schulformen berechtigt (Berufsschule, Berufsfachschule, Höhere Berufsfachschule, Fachoberschule Berufliches Gymnasium sowie Fachschule). Um Lehrer/in an einem Berufskolleg werden zu können, ist zunächst ein dreijähriger Bachelor für das Unterrichtsfach Pädagogik (BK) zu absolvieren. Daran schließt sich ein Masterstudium in der Studienrichtung Lehramt an Berufskollegs (BK) an. 

Das Studium des Faches Pädagogik bereitet auf den Unterricht bzw. das Lehren in unterschiedlichen Fächern diverser Bildungsgänge des Sozialwesens vor und zwar:

  • sowohl in Ausbildungsgänge die zu einem Berufsabschluss führen (z.B.: ErzieherInnen, KinderpflegerInnen, SozialassistentInnen, HeilerziehungspflegerInnen und HeilerziehungsassistentInnen).
  • als auch, in Bildungsgängen, die zu einem allgemein qualifizierendem Schulabschluss führen (z.B.: Fachoberschulklassen des Sozial- und Gesundheitswesens [Fachabitur] oder die gymnasiale Oberstufe [Abitur]).
  • Des Weiteren gibt es Klassen, die eine Doppelqualifikation anstreben, in denen also die allgemeine Hochschulreife, sowie eine Berufsausbildung vermittelt werden.

Das Unterrichtsfach Pädagogik kann mit folgenden Fächern kombiniert werden.

Voraussetzungen für die Aufnahme des Studiums BA Lehramt Berufskolleg ist die allgemeine Hochschulreife bzw. ein vergleichbarer Abschluss. Die berufliche Fachrichtung für das Unterrichtsfach ist ein zulassungsbeschränktes Fach welches mit einem Orts-NC belegt ist. Daher ist eine Bewerbung für dieses Fach notwendig. Der Studienbeginn des Bachelorstudiums erfolgt immer im Wintersemester, der Wechsel, beziehungsweise die Aufnahme des Masterstudiums kann sowohl im Sommer- wie auch im Wintersemester erfolgen. Bezüglich des Bachelorstudiums gibt es eine Bewerbungsfrist. Bitte beachten Sie die entsprechenden Informationen des Studierenden-Service.

Studienplan
Die folgende Tabelle liefert eine Übersicht über die Module des Studiengangs und ihre beispielhafte Einordnung in einen Studienplan:

Basismodul 1:    Einführungsmodul (12LP)
1.-2.
Semester
BM1a: Einführung in das Studium des Unterrichtsfaches Pädagogik + Tutorium
BM1b: Erziehungswissenschaftliches Sehen und Denken
Modulprüfung
in Zusammenhang mit
BM1b
Basismodul 2:    Anthropologische, gesellschaftliche und kulturelle Bedingungen von Erziehung und Bildung (12LP)
1.-2. SemesterBM2a: Einführung: Anthropologische, gesellschaftliche und kulturelle Bedingungen
      von Erziehung und Bildung
BM2b: Erziehung und Bildung in Theorie und Geschichte
BM2c: Erträge der Bildungsforschung
Modulprüfung
in Zusammenhang mit:
BM2b oder 2
Basismodul 3:    Erziehungswissenschaftliche Arbeits- und Forschungsmethoden (12LP)
2.-3. SemesterBM3a: Einführung: Erziehungswissenschaftliche Forschung
BM3b: Forschungsmethoden I
BM3c: Forschungsmethoden II
Modulprüfung
in Zusammenhang mit:
BM3b oder 3c
Aufbaumodul 1:    Lehren und Lernen im Pädagogikunterricht (12LP)
3.-4. SemesterAM1a: Unterricht in der Sekundarstufe II
AM1b: Grundfragen fachdidaktischer Theoriebildung im Unterrichtsfach Pädagogik
AM1c: Analyse von Pädagogikunterricht
Modulprüfung
in Zusammenhang mit:
AM1b oder 1c
Aufbaumodul 2:    Handlungsfelder und Institutionen (12LP)
4.-5. SemesterAM2a: Einführung in Handlungsfelder und Institutionen
AM2b: Frühkindliche Erziehung und Bildung
AM2c: Außerschulische Bildungs- und Kulturarbeit
Modulprüfung
in Zusammenhang mit:
AM2b oder 2c
Aufbaumodul 3:    Interaktion und Kommunikation (12LP)
6. SemesterAM3a: Einführung in Interaktion und Kommunikation
AM3b: Ausgewählte Interaktions- und Kommunikationstheorien
AM3c: Gestaltung von Erziehungs- und Bildungsprozessen unter der Perspektive von
      Interaktion und Kommunikation 
Modulprüfung
in Zusammenhang mit:
AM3b oder 3c

 

Prüfungen im Unterrichtsfach Pädagogik werden die in der Tabelle aufgeführten Modulprüfungen erbracht. Die Modulprüfungen gehen in die Abschlussnote der Bachelorprüfung und in die Gesamtnote für das Fach ein. Sie werden durch das Leistungspunktesystem gewichtet. Eine Modulprüfung ist eine Prüfung im Zusammenhang mit einer Lehrveranstaltung und hat Bezüge zu den weiteren Lehrveranstaltungen des Moduls. Die Prüfungsleistungen können in folgenden Formen erbracht werden:

  • Referat (ca. 45 min.) mit schriftlicher Ausarbeitung (ca. 12-15 Seitem)
  • Hausarbeit/Projektarbeit (ca. 20-25 Seiten)
  • Klausur (ca. 90-120 Min.)
  • Mündliche Prüfung (ca. 20-30 Min.)
  • Mündliche Projektdarstellung plus Kolloquium (insgesamt ca. 45 Min.)

Folgende Prüfungsformen müssen im Rahmen der Bachelor-Prüfung mindestens einmal erbracht werden: 

  • Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
  • Haus-/ Projektarbeit
  • Klausur
  • mündliche Prüfung.
Ansprechpartner

Prof. Dr. Ulrich Schwerdt

AG Unterrichtsfach Pädagogik

Ulrich Schwerdt
Telefon:
+49 5251 60-2941
Büro:
H5.209
Web:

Sprechzeiten:

In der Vorlesungszeit:

mittwochs 14:00 - 15:00 Uhr.

Bitte melden Sie sich per Mail an!

 

Die Universität der Informationsgesellschaft