Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Bildinformationen anzeigen
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Bildinformationen anzeigen

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

Masterstudiengang für das Unterrichtsfach Pädagogik für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen

Alle relevanten Informationen zum Studiengang finden Sie in den Prüfungsordnungen auf den Seiten des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ).

Die Prüfungsordnungen sind Grundlage Ihres Studiums und helfen Ihnen bei der Planung Ihres Studiums, der Stundenplanerstellung usw.

Die Prüfungsordnungen gliedern sich in zwei Bestandteile auf:

  • In den Allgemeinen Bestimmungen, die für alle Fächer gültig sind, finden Sie Informationen über Rahmenbedingungen des Studiums, z.B. zu Modulen oder Prüfungen.
  • In den Besonderen Bestimmungen, die für jedes Fach nach Lehrämtern getrennt vorliegen, finden Sie Modulbeschreibungen, Studienverlaufspläne usw.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie die Allgemeinen Bestimmungen, die Besonderen Bestimmungen für das bildungswissenschaftliche Studium sowie für die von Ihnen gewählten Fächer in der für Sie relevanten Fassung von Beginn an im Blick haben!

Studiengangsbeschreibung

Das Studium des Unterrichtsfaches Pädagogik ermöglicht den Studierenden, die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Grundlagen bzw. Kenntnisse und Fähigkeiten im Hinblick auf ihre spätere Lehrtätigkeit in der gymnasialen Oberstufe zu erwerben sowie entsprechende Persönlichkeitseigenschaften weiterzuentwickeln. Durch das Studium sollen die Studierenden befähigt werden, erziehungswissenschaftliche und fachdidaktische Inhalte, Methoden und Entwicklungen angemessen einzuschätzen, gegenüber pädagogischen Fragestellungen eine forschende Grundhaltung aufzubauen und auf dieser Grundlage sinnvolle unterrichtliche Entscheidungen zu treffen. Das in 11 Module gegliederte Studium umfasst 65 SWS und jeweils ein schulisches und außerschulisches Fachpraktikum. Der erfolgreiche Abschluss umfasst eine Zwischenprüfung, eine mündliche, eine schriftliche Prüfung sowie einen dritten Prüfungsteil, der entweder mündlich oder schriftlich abgelegt werden kann. Das Fach "Pädagogik" kann an der Universität Paderborn im Rahmen der Bachelor-Studiengangs Gymnasium/Gesamtschule (GyGe) und Berufskolleg (BK) studiert werden. Das Bachelor-Studium umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern, es beinhaltet 3 Basis- und 2 Aufbaumodule. Es schließt sich ein 4-semestriges Master-Studium an, in das ein Praxissemesters integriert ist. Voraussetzungen für die Aufnahme des Studiums BA Lehramt Gymnasium/Gesamtschule ist die Allgemeine Hochschulreife bzw. ein vergleichbarer Abschluss. Der Bachelor-Studiengang für das Unterrichtsfach ist zulassungsbeschränkt und mit einem Orts-NC belegt.

weitere Informationen

Das Fach "Pädagogik" kann an der Universität Paderborn im Rahmen der Bachelor-Studiengangs Gymnasium/Gesamtschule (GyGe) und Berufskolleg (BK) studiert werden. Das Bachelor-Studium umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. Es schließt sich ein 4-semestriges Master-Studium an. 

Informationen für Studieninteressierte 

Das Studium des Faches „Pädagogik“ (GyGe) qualifiziert die Absolventen des Bachelor- und Masterstudienganges für das Lehramt an Gymnasien (Klassen 5-12/13) und Gesamtschulen (Klassen 5-13). Um Lehrer/in an einem Gymnasium/einer Gesamtschule werden zu können, ist zunächst ein dreijähriger Bachelor für das Unterrichtsfach Pädagogik (GyGe) zu absolvieren. Daran schließt sich ein Masterstudium in der Studienrichtung Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen (GyGe) an. 

Das Unterrichtsfach Pädagogik kann mit folgenden Fächern kombiniert werden: pdf

In den Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen kann nur eingeschrieben werden, wer

  1. das Zeugnis der Hochschulreife (allgemeine oder einschlägig fachgebundene) oder ein durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkanntes Zeugnis besitzt oder die Voraussetzung für in der beruflichen Bildung Qualifizierte besitzt,
  2. einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss im Bachelor-Studiengang Lehramt an Berufskollegs der Universität Paderborn mit denselben für den Masterstudiengang gewählten Fächern oder in einem gleichwertigen oder in einem vergleichbaren oder einschlägigen Studiengang besitzt,
  3. die Kenntnis zweier Fremdsprachen nachweist, in der Regel durch die Hochschulzugangsberechtigung. Wer eine andere Sprache als Deutsch als Erstsprache erlernt und seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache nachzuweisen. 

Die Feststellung über die Gleichwertigkeit, Vergleichbarkeit oder Einschlägigkeit trifft der Prüfungsausschuss. Er legt für Absolventinnen und Absolventen einschlägiger Studiengänge im Benehmen mit der Kandidatin bzw. dem Kandidaten fest, welche zusätzlichen Prüfungsleistungen als weitere Voraussetzung für die Zulassung erbracht werden müssen.

Die Einschreibung ist abzulehnen, wenn 

  1. die Kandidatin bzw. der Kandidat eine Prüfung in dem Masterstudiengang Lehramt an Berufskollegs oder in dem Staatsexamensstudiengang Lehramt an Berufskollegs oder in einem entsprechenden Studiengang mit anderer Bezeichnung an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes endgültig nicht bestanden hat
  2. oder
  3. die Kandidatin bzw. der Kandidat sich bereits an einer anderen Hochschule in einer vergleichbaren Prüfung im Masterstudiengang Lehramt an Berufskollegs oder in einem entsprechenden Studiengang mit anderer Bezeichnung befindet oder
  4. der Prüfungsanspruch verloren gegangen ist.

Der Studienbeginn des Bachelorstudiums kann im Winter- oder Sommersemester erfolgen.

Studienplan

Die folgende Tabelle liefert eine Übersicht über die Module des Studiengangs und ihre beispielhafte Einordnung in einen Studienplan:

Zeitpunkt (Semester)Name des Moduls, Veranstaltungen
1. SemesterFachdidaktik (MM 1) 9 LP
a) Seminar: Planung von Pädagogikunterricht 
b) Seminar: Vorbereitung des Praxissemesters 
1. + 3. SemesterErziehungswissenschaftliches Forschungsvorhaben (MM 2) 9 LP
a) Seminar: Konzeption und Design eines erziehungswissenschaftlichen Forschungsprojekts 
2. SemesterPraxissemester
3. SemesterSeminar: Durchführung, Auswertung und Präsentation des Forschungsprojekts 
3.+ 4. SemesterVertiefung zu Entwicklung, Lernen und Sozialisation (MM 3) 9 LP
a) Seminar: Aktuelle Diskurse zu Entwicklung und Lernen
b) Seminar: Aktuelle Diskurse zu Sozialisation

PrüfungenIm Unterrichtsfach Pädagogik werden Modulabschlussprüfungen erbracht. Die Modulprüfungen gehen in die Abschlussnote der Masterprüfung und in die Gesamtnote für das Fach ein. Sie werden durch das Leistungspunktesystem gewichtet. Die Prüfungsleistungen können in folgenden Formen erbracht werden:

  • Referat (ca. 45 min.) mit schriftl. Ausarbeitung (ca. 12-15 S.)
  • Hausarbeit/Projektarbeit (ca. 20-25 S.)
  • Klausur (ca. 90-120 Min.)
  • Mündliche Prüfung (ca. 20-30 Min.)
  • Mündliche Projektdarstellung plus Kolloquium (insgesamt ca. 45 Min.)
Ansprechpartner

Prof. Dr. Ulrich Schwerdt

AG Unterrichtsfach Pädagogik

Ulrich Schwerdt
Telefon:
+49 5251 60-2941
Büro:
H5.209
Web:

Sprechzeiten:

In der Vorlesungszeit:

mittwochs 14:00 - 15:00 Uhr.

Bitte melden Sie sich per Mail an!

Die Universität der Informationsgesellschaft