Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Prof. Dr. Iris Kruse

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische Literaturdidaktik

Professorin

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Professorin

Telefon:
+49 5251 60-2079
Büro:
C4.326 (Karte)
Sprechzeiten:

in der Vorlesungszeit:
montags   13:30 - 14:30 Uhr

Die Sprechstunde vom 6.11.2017 wird auf Donnerstag, den 09.11.2017 von 13:30-14:30 Uhr verschoben!

Listeneintrag an der Tür und Erscheinen bis spätestens 30 Min. nach Beginn sind erforderlich.

Wenn Sie Ihre Masterarbeit anmelden möchten, dann vereinbaren Sie bitte einen gesonderten Termin außerhalb der Sprechstundenzeit. Grundsätzlich erfordern Beratungstermine für Anliegen der Bachelor- und Masterarbeiten der gesonderten Absprache per E-Mail.

Hinweise für schriftliche Arbeiten:
Über korrigierte Arbeiten werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

Mein Postfach für die Abgabe der Arbeiten befindet sich auf C3.

Hinweise für das Verfassen von Hausarbeiten finden Sie hier

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Forschung

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Kinderliterarische Medien – Rezeption und Literalitätsentwicklung

Fachbezogene Mediendidaktik und intermedialer Literaturunterricht

Literatur- und mediendidaktische Unterrichtsforschung

Moderne Kinder- und Jugendliteratur und Prozesse literarischen Lernens

Strukturierung offener Formen des Literaturunterrichts

Bilderbücher in Medienkultur und Didaktik

 

 

AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE

Medienverbundrezeption und Unterricht

Laufende Projekte unter anderem

zur Adaptivität in intermedialen Lehr- und Lernarrangements

zur heuristisch-theoretischen Modellierung des literaturdidaktischen Rahmenkonzepts „literarästhetischer Medienrezeptionskompetenz“

zur unterrichtspraktischen Modellierung des literaturdidaktischen Methodenvorschlags der „intermedialen Lektüre“

zur Ausdifferenzierung des Datenerhebungsverfahrens „Gedankenhöhlenprotokoll“ für die Introspektion bei kindlichen (Medien-)Rezeptionen

 

Angeleitete Bilderbuchrezeption – Modellierung einer Text-Bild-Didaktik für die Primarstufe

Laufende Projekte unter anderem

zum Umgang mit zeitgenössischen Bilderbüchern in der Schule

zur unterrichtspraktischen Modellierung von Methoden angeleiteter Bilderbuchrezeption

zur Rezeption und Didaktik textloser Bilderbücher

Funktionen

 

  • Literaturdidaktische Leiterin des Deutsch-Treffs

  • Sprecherin des Forschungskollegs Ästhetisches Lernen

  • Leiterin der Paderborner Kinderliteraturtage

  • 2. Vorsitzende der AG-Medien innerhalb des Symposions Deutschdidaktik

Mitgliedschaften
  • Symposion Deutschdidaktik e.V.
  • AG Medien innerhalb des Symposions Deutschdidaktik e.V. (Vorstandsmitglied, 2. Vorsitzende)
  • Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung
  • Grundschulverband e.V.
  • Segeberger Kreis – Gesellschaft für kreatives Schreiben e.V.
Paderborner Kinderliteraturtage

Die Paderborner Kinderliteraturtage sind eine Veranstaltungsreihe des Fachs Germanistische Literaturdidaktik am Institut für Germanistik der Universität Paderborn. Einmal jährlich im Frühjahr wird ein Autor/ eine Autorin aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur nach Paderborn eingeladen. Angebunden an literaturdidaktische Seminare haben Studierende während des zwei- bis dreitägigen Gastaufenthalts an der Universität die Gelegenheit, dem Autor/ der Autorin zu begegnen, die Werke zu analysieren und zu diskutieren. In Werkstattgesprächen und Interviews erfahren sie etwas vom facettenreichen Schreiballtag und von der Spezifik des Schreibens für Kinder und Jugendliche. Zum Veranstaltungsformat gehören außerdem eine öffentliche Lesung im Theater Paderborn und eine Lesung vor geladenen Schulklassen in der Studiobühne der Universität.

Zur Lesung im Theater Paderborn am Dienstag, den 31. Mai 2016 um 16.00 Uhr, sind Kinder, ihre Eltern und alle, die sich für Kinderliteratur begeistern, herzlich eingeladen.

Team

Prof. Dr. Iris Kruse

Raum: C 4.326
Telefon: (05251) 60 - 2079
E-Mail: iris.kruse[at]uni-paderborn.de

 

Sekretariat

Sabine Hendriks

Raum: C4.324
Telefon: (05251) 60 - 2092
Sprechzeiten:
Montags   von 10 bis 15 Uhr
Mittwochs von 10 bis 15 Uhr

E-Mail: Sabine.Hendriks[at]uni-paderborn.de

Dr. Julian Kanning

Wissenschaflicher Mitarbeiter

Raum:
Telefon:
E-Mail: jkanning[at]mail.upb(dot)de

Dr. Bernd Maubach

Akademischer Rat

Raum: C4.329
Telefon: (05251) 60 - 2094
E-Mail: maubach[at]campus.uni-paderborn.de

Marc Kudlowski

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Raum: C4.329
Telefon: (05251) 60 - 2094
E-Mail: mkud[at]mail.uni-paderborn.de

Sarah Terhorst

Raum: C4. 329
Telefon: (05251) 60-2094

E-Mail: sarah.terhorst[at]uni-paderborn.de

04/2014 - heute

Professorin für Didaktik der deutschen Literatur, Schwerpunkt Grundschule an der Universität Paderborn

1989-1994, Studium der Germanistik, Chemie und der Erziehungswissenschaften an der Universität Kiel

1994, erstes Staatsexamen für das Lehramt an Realschulen

1994-1997, Promotionsstudiengang an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel; Stipendiatin des Landes Schleswig-Holstein (Promotionsstipendium zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses)

1998, Promotion zum Dr. sc. paed. (Titel der Dissertationsschrift: „Dass der Mensch allein nicht das Ganze ist!“ Versuche menschlicher Zweisamkeit im Werk Max Frischs)

1998-2000, Referendariat am Studienseminar Hamburg / Theodor-Haubach-Schule Hamburg-Altona (Grund-, Haupt und Realschule)

SoSe 1998 – SoSe 1999, Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel

2000, zweites Staatsexamen für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen

2000 – 2005, Lehrerin an der Schule Altonaer-Straße in Hamburg Eimsbüttel (Grund-, Haupt- und Realschule)

SoSe 2003, Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Flensburg

WS 2005/06 – SoSe 2007, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Hildesheim

SoSe 2008, Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Kassel

WS 2008/09 – SoSe 2010, Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) am Institut für Germanistik der Universität Kassel (Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur und Medien)

WS 2010/11 – WS 2013/14, Juniorprofessorin für „Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Didaktik der deutschen Sprache und Literatur mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur / Literaturdidaktik“ an der Universität Hamburg

Seit SoSe 2014, Professorin für „Didaktik der deutschen Literatur – Schwerpunkt Grundschule“ an der Universität Paderborn

Verheiratet, eine Tochter (Jg. 2003) und zwei Söhne (Jg. 2007)

 

Sprecherin des Forschungskollegs Ästhetisches Lernen

Literaturdidaktische Leitung des Deutsch Treffs

 

1) Monografie

Block, Iris (1998): „Dass der Mensch allein nicht das Ganze ist!“ – Versuche menschlicher Zweisamkeit im Werk Max Frischs. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

2) Herausgeberschaften

Sammelbände

Josting, Petra / Iris Kruse (Hrsg.) (2016): Paul Maar. Bielefelder Poet in Residence 2015 / Paderborner Kinderliteraturtage 2016. München: kopaed (Reihe: Kinder- und Jugendliteratur aktuell)

Kruse, Iris / Andrea Sabisch (Hrsg.) (2013): Fragwürdiges Bilderbuch. Blickwechsel - Denkspiele - Bildungspotenziale. München: kopaed.

 

Internetzeitschrift

Kruse, Iris / Hans Lösener / Karin Vach / Steffen Volz / Maja Wiprächtiger-Geppert (Hrsg.): Leseräume – Zeitschrift für Literalität in Schule und Forschung, Jahresschrift.

- Lese- und Medienkulturen. Ausgabe 1. 1. Jahrgang, 2014, Heft 1.

- Elf Aspekte des literarischen Lernens auf dem Prüfstand. Ausgabe 2. 2. Jahrgang, 2015, Heft 2.

- Professionalisierungskonzepte in der Deutschdidaktik. Ausgabe 3. 3. Jahrgang, 2016, Heft 3.

www.leseräume.de

 

Zeitschriften

Kruse, Iris (Hrsg.) (2016): Ästhetische Erfahrung, Sprachbildung und Teilhabe. Grundschulunterricht Deutsch, H.1.

Kruse, Iris (Hrsg.) (2013): Texte mit Bildern und Bilder mit Texten (lesen). Grundschulunterricht Deutsch, H.3.

Kruse, Iris  (Hrsg.) (2012): Realistische Kinderliteratur. Grundschulunterricht Deutsch, H.1.

Kruse, Iris (Hrsg.) (2011): Medien und Mediengeschichten. Grundschulunterricht Deutsch, H.1.

Kruse, Iris (Hrsg.) (2008): Kinderliteratur und literarisches Lernen. Grundschulunterricht Deutsch, H. 3.

Kruse, Iris (Hrsg.) (2007): Literarisches Lernen. Grundschulunterricht, H.1.

Block, Iris/ Norbert  Kruse (Hrsg.) (2004): Lernbeobachtungen – Lerndiagnosen. Grundschulunterricht, H.11.

 

 

3) Beiträge in Sammelbänden

Kruse, Iris (2016): Gut vorbereitet in eine Autorenbegegnung - Kinder aus Paderborner Grundschulklassen befragen Paul Maar In:  Josting, Petra / Kruse, Iris (Hgg.) Paul Maar. Bielefelder Poet in Residence 2015 /Paderborner Kinderliteraturtage 2016  München: kopaed, S. 311-322

Kruse, Iris (2016): Kinderliterarische Medienverbünde im inklusiven Literaturunterricht der Grundschule - Mediale Darstellungsvielfalt als Chance für gemeinsame literarästhetische Erfahrungen. In: Frickel, Daniela A. / Andre Kagelmann (Hrsg): Der inklusive Blick. Die Literaturdidaktik und ein neues Paradigma. Frankfurt am Main: Peter Lang, S. 171 - 191.

Kruse, Iris (2016): Augenscheinlich und ohrenkundig. Bilderbuch-Hörspiel-Medienverbünde und ihr intermediales Potenzial für asthetisches Lernen. In: Scherer, Gabriela/ Steffen Volz (Hgg.): Im Bildungsfokus. Bilderbuchforschungsrezeption. Trier: WVT, S. 311-338.

Kruse, Iris (2015): Im Gestöber der Medien entdecken, erfahren und lernen. Kinderliterarische Medienverbünde herausfordernd arrangieren. In: Dehn, Mechthild/ Daniela Merklinger (Hgg.): Erzählen - Vorlesen - Zum Schmökern anregen. Frankfurt am Main: Grundschulverband e.V., S. 244 - 255.

Kruse, Iris (2014): ...aber das Buch mag ich jetzt auch! Der kleine Ritter Trenk im medienvergleichenden Zugriff von Vor- und Grundschulkindern. In: Josting, Petra (Hg.): Kirsten Boie. Bielefelder Poet in Residence 2013. München: kopaed, S. 175-196.

Kruse, Iris (2014): Märchenbilder im Medienverbund. Zugänge zu komplexen Märchenbilderbüchern durch intermediale Lernumgebungen. In: Scherer, Gabriela/ Steffen Volz/ Maja Wiprächtiger-Geppert: Bilderbuch und literar-ästhetische Bildung - aktuelle Forschungsperspektiven. Trier: WVT, S. 89-109.

Kruse, Iris (2014): Intermediale Lektüre(n). Ein Konzept für Zu- und Übergänge in intermedialen Lehr- und Lernarrangements. In: Weinkauff, G./ Dettmar, U./ Möbius, Th. / Tomkowiak, I. (Hrsg.): Kinder- und Jugendliteratur in Medienkontexten. Adaption – Hybridisierung – Intermedialität - Konvergenz. Frankfurt a.M.: Peter Lang, S. 179-198.

Kruse, Iris (2013): „…und hier ist dann das Bild.“ – Zum Umgang mit Text-Bild-Korrespondenzen beim schulischen Bilderbuchvorlesen. In: Kruse, Iris/ Andrea Sabisch (Hrsg.): Fragwürdiges Bilderbuch. Blickwechsel – Denkspiele – Bildungspotenziale. München: kopaed. S. 137-150.

Kruse, Iris/ Andrea Sabisch (2013): Fragwürdiges Bilderbuch. Skizzen zur Theorie, Methodologie und Didaktik – Zur Einleitung. In: Dies (Hrsg.): Fragwürdiges Bilderbuch. Blickwechsel – Denkspiele – Bildungspotenziale. München: kopaed, S. 7-22.  

Kruse, Iris (2013): Literarisches Lernen in der Primarstufe – mit Lesetagebüchern literarische Kompetenz herausfordern und fördern. In: Gailberger, Steffen/ Frauke Wietzke (Hrsg.): Handbuch Kompetenzorientierter Deutschunterricht. Weinheim und Basel: Beltz, S. 70-93.

Kruse, Iris (2013): „Kassiopeias Panzer leuchtet“ – Eigenes Schreiben zu intermedialen Lektüreerfahrungen mit dem Medienverbund um Michael Endes Momo. In: Ritter, Alexandra/ Michael Ritter/ Norbert Schulz/ Eva Wunderlich (Hrsg.): Poetische Spielräume für Kinder. Literarische Erfahrungen und sprachliche Produktivität in der Grundschule. Baltmannsweiler: Schneider, S. 75-88 .

Kruse, Iris / Katrin Gabriel / Gabriele Faust (2013): Hoch inferentes Rating: Qualität angeleiteter Bilderbuchrezeption. Erscheint in: Lotz, Miriam/ Frank  Lipowsky/ Gabriele Faust (Hrsg.): Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien. In: Lipowsky, Frank/ Gabriele Faust (Hrsg.): Dokumentation der Erhebungsinstrumente des Projekts "Persönlichkeits- und Lernentwicklung von Grundschulkindern" (PERLE) (Materialien zur Bildungsforschung, 23/3). Frankfurt am Main, S. 219-253.

Kruse, Iris (2012): „Bei KiKA sind die so welche, die wollen die Zeit stehlen.“ Literarisches und medienästhetisches Lernen mit intermedialen Lektüren. In: Brinkmann, Erika/ Renate Valtin (Hrsg.): Lesen- und Schreibenlernen mit neuen Medien. Berlin:  DGLS, S. 31-54.

Kruse, Iris (2012): Gut vorlesen. Textpotenziale entfalten. Schulisches Bilderbuchvorlesen in empirischer Überprüfung. In: Pompe, Anja (Hrsg.): Literarisches Lernen im Anfangsunterricht. Theoretische Reflexionen. Empirische Befunde. Unterrichtspraktische Entwürfe. Baltmannsweiler: Schneider, S. 102-121.

Kruse, Iris (2011): Kinder- und Jugendliteratur intermedial erfahren, erleben, lesen. Intermediale Lektüren und ihr Potenzial für einen medienintegrativen Literaturunterricht. In: Marci-Boehncke, Gudrun/ Matthias Rath (Hrsg.): Medienkonvergenz im Deutschunterricht.  München: kopaed, S. 200 – 210.

Kruse, Iris (2010): Figuren, Handlungen und Räume in Text, Ton und Bild. Literarisches und medienästhetisches Lernen in intermedialer Lektüre. In: Josting, Petra / Klaus Maiwald (Hgg.): Verfilmte Kinderliteratur. Gattungen, Produktion, Distribution, Rezeption und Modelle für den Unterricht. München: kopaed, S. 177-185.

Kruse, Iris (2007): Max Frisch: Stiller. In: Wintgens, Hans-Herbert / Oppermann, Gerard (Hrsg.): Literarische Figuren: Spiegelungen des Lebens. Hildesheimer Universitätsschriften Bd. 19, S. 35-55.

Hartinger, Andreas/ Thyra Graff/ Saskia Kersten/ Felicitas Kröger/ Iris Kruse/ Friedrich Lenz/ Stefan Oyen (2007): Grundschulforschung zwischen allgemeinen und fachdidaktischen Fragestellungen. In: Möller, Kornelia et al. (Hrsg.): Qualität von Grundschulunterricht entwickeln, erfassen und bewerten. Jahrbuch Grundschulforschung, Bd. 11. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften,  S. 191-199.

Block, Iris (2003): Statt einzelner Buchstaben ganze Texte zum Lesen und Schreibenlernen? – Gespräche über Schrift im frühen Anfangsunterricht. In: Brinkmann, Erika / Kruse, Norbert und Osburg, Claudia: Kinder schreiben und lesen. Beobachten – Verstehen – Lehren. Herausgegeben im Auftrag der deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben als zehntes Jahrbuch der DGLS. Freiburg i.Br.: Fillibach, S. 37-46

4) Zeitschriftenaufsätze

Kruse, Iris / Terhorst, Sarah (2017): Wir verlängern das Buch. Episodisch erzählte Geschichten weiterschreiben. In: Grundschulunterricht Deutsch, H.03/2017, S.36-44

Kruse, Iris / Kruse, Norbert (2017): Lesen, um zu schreiben. Fremde Texte für das eigene Schreiben nutzen. In: Grundschulunterricht Deutsch, H. 3/2017, S.4-8

Kruse, Iris (2016): Intermedial und inklusiv. Ein kinderliterarischer Medienverbund stiftet gemeinsame literarische Erfahrungen. In: Grundschulunterricht Deutsch, H. 1/2016, S. 34-38.

Kruse, Iris (2016): Ästhetisches Lernen, Sprachbildung und Teilhabe. Ästhetische Objekte als Lerngegenstände im inklusiven Unterricht. Basisartikel. In: Grundschulunterricht Deutsch, H. 1/2016

Kruse, Iris (2015): „Hin- und herblättern und schauen und suchen…“ Literarisches Lernen mit textlosen Bilderbüchern. In: Grundschule Deutsch, Heft 48 (Literarisches Lernen), S. 27-29.

Kruse, Iris (2014): Brauchen wir eine Medienverbunddidaktik? Zur Funktion kinderliterarischer Medienverbünde im Literaturunterricht der Primar- und frühen Sekundarstufe. In: Leseräume – Zeitschrift für Literalität in Schule und Forschung, 1. Ausgabe, www.leseräume.de S. 1-30.

Kruse, Iris (2014): Die (Un-)Wirksamkeit der Warnung. Zur Rezeption ökologischer Dystopien. In: JuLit, Heft 1/2014, S. 30-35.

Kruse, Iris (2013): Texte mit Bildern und Bilder mit Texten. Herausforderungen und Perspektiven einer Text-Bild-Didaktik für die Grundschule. Basisartikel. In: Grundschulunterricht Deutsch, Heft 3, S. 4-7.

Kruse, Iris (2013): Bilderbücher lernförderlich vorlesen: Eine unterschätzte Herausforderung.  Ergebnisse  der PERLE-Videostudie „Sprache“. In: Die Grundschulzeitschrift, Heft 264, Mai 2013, S. 20-23.

Kruse, Iris (2012): Komplex durch den Verbund. Literarische Rezeption und eigenes Lesen im kinderliterarischen Medienverbund. In: kjl&m, 12.2, S. 13-20.

Kruse, Iris/ Marc Kudlowski (2012): "Hunde sprechen hundlich, Mönschen sprechen mönschlich."  Ein medienintegratives Lektüreprojekt zu  Herr Bello von Paul Maar. In: Grundschule Deutsch, Heft 33 (Tierwelten), S. 18-21.

Kruse, Iris (2012): Vielfalt der Texte. Vielfalt der Zugänge. Mit Lesetagebucheinträgen lernförderlich weiterarbeiten. In: Grundschulunterricht Deutsch, H. 1, S. 20-23.

Kruse, Iris (2012): Realistische Kinderliteratur und literarisches Verstehen. Basisartikel. In: Grundschulunterricht Deutsch H.1, S. 4-7.

Kruse, Iris (2011): Kinderliterarischen Geschichten in verschiedenen Medien begegnen. Ein intermediales Lektüreprojekt zu Astrid Lindgrens „Mio, mein Mio“. In: Grundschulunterricht Deutsch, H.  1, S. 27-34.

Kruse, Iris (2011): Medien und Mediengeschichten. Kinderliterarische Medienvielfalt als Herausforderung für den Literaturunterricht (Basisartikel). In: Grundschulunterricht Deutsch, H. 1, S. 4-6.

Kruse, Iris (2010): Eigenes in verfremdetem Gewand – Realistische Kinderliteratur als Herausforderung für den Literaturunterricht. In: kjl&m, 10.4, S. 70-78.

Kruse, Iris (2010): „…voll so wie bei mir auch“ – Realistische Kinderromane auswählen und Zugänge eröffnen. In: Praxis Deutsch 220, H. 1 (Realismus), S. 14-17.

Kruse, Iris (2010): Figurengeschichten zu „Potilla“. Das Lesetagebuch als Impuls für Schreibideen. In: Die Grundschulzeitschrift, H. 231, S. 32-35.

Kruse, Iris (2010): Das Vorlesen lernförderlich gestalten. Astrid Lindgrens Märchen „Sonnenau“ – Ein Unterrichtsbeispiel zum „Höreraktivierenden Vorlesen“. In: Grundschulunterricht Deutsch, H. 1, S. 18-22.

Kruse, Iris (2009): Mit Tiger und Bär. Kindermedienverbund im frühen Literaturunterricht. In: Die Grundschulzeitschrift, H.  225.226, S. 76-81.

Kruse, Iris (2009): Der Kindermedienverbund als Lernchance im frühen Literaturunterricht. In: merz, Medien und Erziehung. Zeitschrift für Medienpädagogik, H.3., S. 52-57.

Kruse, Iris (2009): Beim Vorlesen die zuhörenden Kinder aktivieren. In: Grundschule Deutsch ( 21), H. 1, S. 15-17.

Kruse, Iris (2008): „Der Bunte Hund“ – Literatur- und mediendidaktische Perspektiven eines Geschichten- und Bildermagazins für 7-11-Jährige. Ein Nachruf. In: kjl&m, 08.4, S. 66-71.

Kruse, Iris (2008): Kinderliteratur und literarisches Lernen. Zum Aufforderungscharakter kinderliterarischer Texte. Basisartikel. In: Grundschulunterricht Deutsch, H.3, S. 4-6.

Kruse, Iris/ Norbert  Kruse (2007): Textmuster zur Gestaltung eigener Texte nutzen – Textmustergebrauch anregen. In: Texte verstehen – Texte gestalten. Grundschulunterricht,  H. 5, S. 30-33.

Kruse, Iris (2007): Vorlesegespräche und das Verstehen erzählender Texte. In: Texte verstehen – Texte gestalten. Grundschulunterricht,  H. 5, S. 4-8.

Kruse, Iris (2007): Offene Produktionsorientierung und weiterführende Anschlussaufgaben beim Umgang mit einem Kinderbuch. In: Literarisches Lernen. Grundschulunterricht,  H. 1, S. 18-24.

Kruse, Iris (2007): Literarisches Lernen in der Grundschule. In: Literarisches Lernen. Grundschulunterricht H. 1, S. 2-3.

Kruse, Iris (2006): Das Leseplakat. Eine Aufgabenstellung zur Rezeption vorgelesener Bücher. In: Selbsttätigkeit und Aufgabenstellungen in der Grundschule. Grundschulunterricht,  H. 1, S. 22-28.

Block, Iris (2004): Lesetagebücher im 2. Schuljahr. Beobachtungen zum frühen literarischen Lernen. In: Lernbeobachtungen und Lerndiagnosen. Grundschulunterricht,  H. 11, S. 27-34.

Block, Iris/ Norbert  Kruse (2004): Beobachten als Aufgabe des Unterrichts. In: Lernbeobachtungen und Lerndiagnosen. Grundschulunterricht,  H. 11, S. 2-3.

Block, Iris/ Norbert  Kruse (2003): Wann lernen Kinder beim Vorlesen? In: Unterrichten mit Geschichten. Grundschulunterricht,  H. 12, S. 10-12.

Block, Iris (1998): „Das Ausmaß der Trauer“ – Negativdarstellung und Engagement bei Max Frisch. In: Literatur in Wissenschaft und Unterricht, 3, S. 231-249.

Block, Iris (1998): Die inhaltliche Dynamik des wirklichen Lebens bei Max Frisch. Zum Wandel eines Sujetbegriffs. In: StudiaNeophilologica, 70, S. 41-53.

5) Vorträge

Abenteuerlich (und) intermedial. Über das Lernen im Medienverbund und mit mittelalterlichen Helden in der modernen Kinderliteratur. Keynote Didaktik auf der Studientagung "aventiure / Abenteuer - Literarisches Lernen mit mittelalterlichen und modernen Medienverbünden" an der Universität Passau (Leitung Prof. Dr. Karla Müller und Prof. Dr. Andrea Sieber) vom 28. bis 30. September 2017.

Heimatfern die Kräfte bündeln. Geflüchtete Kinder in neuen Bilderbüchern. Vortrag im Rahmen des Studientages "Flucht und Literatur" am 7. Juni 2017, Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften; Leitung: Prof. Dr. Michael Hofmann (gemeinsam mit Sarah Terhorst)

Seriell verfilmte Kinderliteratur in intermedialen Arrangements - Literarästhetische Praktiken von Kindern aufnehmen und erweitern. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Spielarten der Populärkultur“ an der Universität Frankfurt (Leitung: Prof. Dr. Ute Dettmar, Institut für Jugendbuchforschung, und Prof. Dr. Cornelia Rosebrock, Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik), am 10.05.2016.

Mediale Praktiken von Kindern und Jugendlichen als Herausforderung für den Deutschunterricht. Eröffnungsvortrag auf dem 20. Landesfachtag Deutsch „Deutschunterricht in einer digitalen Gesellschaft“ am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holsteins (IQ.SH) in Kiel, am 23.4.2016.

Augenscheinlich und ohrenkundig. Bilderbuch-Hörspiel-Medienverbünde und ihr intermediales Potenzial für ästhetisches Lernen. Vortrag auf der Tagung „Im Bildungsfokus: Bilderbuchrezeptionsforschung“ Internationale Tagung an der Universität Landau (Leitung Prof. Dr. Gabriela Scherer und Dr. Steffen Volz) am 19 und 20.6.2015.

Kinderliterarische Medienverbünde im inklusiven Literaturunterricht der Grundschule - Mediale Darstellungsvielfalt als Chance für gemeinsame literarästhetische Erfahrungen. Vortrag auf der Fachtagung: "Der inklusive Blick: Die Literaturdidaktik und ein neues Paradigma" an der Universität Köln (Leitung: Dr. Daniela Frickel und Dr. Andre Kagelmann), am 6. / 7. März 2015.

Neue Märchenbilderbücher in intermedialen Lernumgebungen. Zugänge zu ästhetischer Komplexität durch Erfahrungen mit Märchenmedienverbünden. Vortrag auf der Fachtagung „Aus dem Rahmen gefallen. Bilderbücher im Medienverbund“, am 8. und 9. 11.2013 im LISUM in Ludwigsfelde.

Brauchen wir eine Medienverbunddidaktik? Zur Funktion kinderliterarischer Medien für den Literaturunterricht. Vortrag auf der Deutschtagung „Lesekultur(en) fördern - Ideen für die Praxis. Jahrgang 1 bis 13“ am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg; 6. September 2013.

Märchenbilder im Medienverbund. Zugänge zu komplexen Märchenbilderbüchern durch intermediale Lernumgebungen. Vortrag auf der Tagung „Bilderbuch und literar-ästhetische Bildung – aktuelle Forschungsperspektiven“ an der Universität Koblenz-Landau (Leitung: Prof. Dr. Gabriela Scherer, Prof. Dr. Maja Wiprächtiger-Geppert, Dr. Steffen Volz) am 11./12.7.2013 in Landau.

Hören, lesen, sehen und …verstehen? Kinderliterarische Medienverbünde im Literaturunterricht der Grundschule. Zu den Implikationen einer Medienverbunddidaktik mit Einblicken in ein Lehr- und Forschungsprojekt zur intermedialen Lektüre. Vortrag im Rahmen der Blockwoche „Verfilmte Kinder- und Jugendliteratur als Unterrichtsmedium: Konzepte und Modelle“ an der PH FHNW (Leitung: Prof. Dr. Gerd Kruse, Professur für Deutschdidaktik und ihre Disziplinen), am 20.06.2013.

Adaptivität durch Intermedialität. Kinderliterarische Medienverbünde im Literaturunterricht. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Lese- und Medienkulturen“ innerhalb des Zentrums für Kinder- und Jugendliteratur der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Leitung: Prof. Dr. Karin Vach, Institut für deutsche Sprache und Literatur), am 10.12.2012.

Medienverbund und Intermedialität im Literaturunterricht. Sektionsvortrag auf dem 19. Symposion Deutschdidaktik, Augsburg (16.-20.9.2012)

Intermediale Zugänge zur Literatur. Forschungsarrangement und erste Ergebnisse aus einem Medienverbundprojekt in einer jahrgangsübergreifenden Grundschulklasse (3/4). Vortrag im Rahmen des Forums zur empirischen Grundschulforschung, Kassel (Leitung: Prof. Dr. Friederike Heinzel), am 3.7.2012

Qualität angeleiteter Bilderbuchrezeption. Erste Ergebnisse einer Videostudie in Klasse 1. Gastvortrag an der Universität Hildesheim, Institut für deutsche Sprache und Literatur, am 19.6.2012

Bilderbuchvorlesen im Unterricht – Empirische Befunde zur Lehrerprofessionalität bei der Initiierung literarisch-ästhetischer Lernprozesse. Vortrag auf der Tagung  Fragwürdiges Bilderbuch. Blickwechsel – Denkspiele – Bildungspotenziale, am 15./16.6.2012 an der Universität Hamburg

Intermediale Literaturrezeption im Unterricht. Perspektiven auf Unterrichtspraxis und –forschung. Vortrag auf der Tagung  Kinder und Jugendliteratur im Prozess der Medienkonvergenz  Adaption – Hybridisierung – Intermedialität. 25. Jahrestagung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (GKJF), vom  17. – 19. Mai 2012 im RPZ Kronberg/ Ts.

„Die Bösen sind immer irgendwie schwarz.“ Literarisches und medienästhetisches Lernen mit intermedialen Lektüren. Vortrag auf der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben (DGLS) zum Thema „Lesen- und Schreibenlernen mit neuen Medien“  in Rauischholzhausen (26.11.2011)

Moderne Kinderliteratur: Herausforderung und Chance für Leseförderun und literarisches Lernen. Vortrag im Rahmen des Fachtags „Leseförderung in der Grundschule im Rahmen der Offensive: Bildungsstandards“ am Landesinstitut für Schule (LIS) der Freien und Hansestadt Bremen (25.2.2011)

Kindermedienverbund und frühes literarisches Lernen. Sektionsvortrag auf dem 18. Symposion Deutschdidaktik, Bremen 2010 (5. – 9. 9.2010)

6) Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer

Lindbergh – eine Bilderbuch-App mit ‚Mehrwert‘ im Lese- und Literaturunterricht (Grundschule). Workshop auf dem 20. Landesfachtag Deutsch „Deutschunterricht in einer digitalen Gesellschaft“ am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holsteins (IQ.SH) in Kiel, am 23.4.2016.

Die Methode der intermedialen Lektüre am Beispiel des Medienverbunds zu Erich Kästners „Emil und die Detektive“. LehrerInnenfortbildung im Rahmen des Projekts „Kinderliteratur im Medienverbund in Bielefeld (KiLiMBi) am 9.11.2015 (gemeinsam mit Marc Kudlowski).

Erzähl-, Schreib- und Gestaltungsaufgaben zu Bilderbüchern ohne Text. Workshop im Rahmen des 18. Landesfachtags Deutsch „Aufgaben im Deutschunterricht: Vielfalt und Anforderungen“ am IQSH in Kiel (10.5.2014)

Emil-intermedial. Das Konzept der intermedialen Lektüre am Beispiel von Erich Kästners „Emil und die Detektive“. Lehrerfortbildung im Rahmen des Projekts „Kinderliteratur im Medienverbund in Bielefeld (KiLiMBi). Pilotprojekt zur Förderung Literarischer Bildung und Medienkompetenzen“ (Leitung Prof. Dr. Petra Josting und Prof. Dr. Susanne Miller, Universität Bielefeld) am 11.11.2013 in Bielefeld (zusammen mit Marc Kudlowski)

Mit intermedialen Lektüren Literatur unterrichten. Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer organisiert vom Service de l’Enseignement, Ville de Luxembourg (zusammen mit Marc Kudlowski, 15.03 – 16.03.2013)

Kinderliterarische Medienverbünde im Literaturunterricht. Workshop im Rahmen des 16. Landesfachtags Deutsch „Textvielfalt im kompetenzorientierten Deutschunterricht“ am IQSH in Kiel (zusammen mit Marc Kudlowski, 21.4.2012)

Literaturunterricht mit Lesetagebüchern und weiterführenden Anschlussaufgaben. Vortrag und Workshop im Rahmen der Offensive Bildungsstandards am Lehrerfortbildungsinstitut (LFI) in Bremerhaven (23.2.2012)

Literarisches Lernen und Verstehen in der Primarstufe – in Konzepten geöffneten  Literaturunterrichts kompetenzorientiert unterrichten. Workshop im Rahmen des 15. Landesfachtags Deutsch „Deutschunterricht im Kontext von Kompetenzerwerb und –überprüfung“ am IQSH in Kiel (7.5.2011)

Literaturunterricht und Medien. Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer organisiert vom Service de l’Enseignement, Ville de Luxembourg (zusammen mit Marc Kudlowski, 25.3. – 26.3.2011)

Offen und strukturiert: Literaturunterricht mit dem Lesetagebuch. Workshop im Rahmen des Fachtages „Leseförderung in der Grundschule im Rahmen der Offensive: Bildungsstandards“ am Landesinstitut für Schule (LIS) der Freien und Hansestadt Bremen (25.2.2011)

Handlung, Figur und Raum in Text, Ton und Bild. Das lernförderliche Potenzial intermedialer Lektüren. Workshop im Rahmen der internationalen Tagung „Pädagogik und Psychologie“ des luxemburgischen Unterrichtsministeriums zum Thema Abenteuer Lesen – Der Umgang mit Kinder- und Jugendliteratur in der Grundschule, Luxemburg 2010 (18. -19.3.2010)

7) Organisation und Leitung von Tagungen

Mitglied des Vorbereitungsausschusses des Symposions Deutschdidaktik 2016 – Leitung der Sektion 12 „Literale Enkulturation im Elementarbereich und in der Grundschule“ auf dem 21. Symposion Deutschdidaktik „Kulturelle Dimensionen sprachlichen Lernens“ vom 18.9. – 22.9.2016 an der PH Ludwigsburg (zusammen mit Prof. Dr. Dieter Isler, PH Thurgau)

Leitung der Tagung „Mediale Praktiken und Schule“ (31. Jahrestagung der AG-Medien innerhalb des Symposions Deutschdidaktik) am 19./20.11. 2015 an der Universität Paderborn (zusammen mit Marc Kudlowski und Bernd Maubach)

Leitung der Jahrestagung des Arbeitskreises für Jugendliteratur (AKJ) mit dem Titel „Bis ans Ende der Zeit. Zukunftsentwürfe und Zeit-Räume in der Literatur für Jugendliche“ vom 22.-24.11.2013 in Mülheim an der Ruhr.

Mitglied des Vorbereitungsausschusses des Symposions Deutschdidaktik 2012 - Leitung der Sektion 11 „Vielfalt der Zugänge zu literarischen Texten“ auf dem Symposion „Sprachlich-literarische Vielfalt wahrnehmen, aufgreifen, fördern“  vom 16.9. – 20.9.2012 in Augsburg (zusammen mit Prof. Dr. Thomas Zabka, Universität Hamburg)

Planung und Leitung der Tagung „Fragwürdiges Bilderbuch. Blickwechsel – Denkspiele – Bildungspotenziale“  am 15./16.6.2012 in Hamburg (zusammen mit Prof. Dr. Andrea Sabisch, Universität Hamburg)

___________________________________________________

Forschung

Schwerpunkte
  • Kinderliterarische Medien – Rezeption und Literalitätsentwicklung
  • Fachbezogene Mediendidaktik und intermedialer Literaturunterricht
  • Literatur- und mediendidaktische Unterrichtsforschung
  • Moderne Kinder- und Jugendliteratur und Prozesse literarischen Lernens
  • Strukturierung offener Formen des Literaturunterrichts
  • Bilderbücher in Medienkultur und Didaktik
Aktuelle Forschungsprojekte

Medienverbundrezeption und Unterricht

Laufende Projekte unter anderem

  • zur Adaptivität in intermedialen Lehr- und Lernarrangements
  • zur heuristisch-theoretischen Modellierung des literaturdidaktischen Rahmenkonzepts „literarästhetischer Medienrezeptionskompetenz“
  • zur unterrichtspraktischen Modellierung des literaturdidaktischen Methodenvorschlags der „intermedialen Lektüre“
  • zur Ausdifferenzierung des Datenerhebungsverfahrens „Gedankenhöhlenprotokoll“ für die Introspektion bei kindlichen (Medien-)Rezeptionen

Angeleitete Bilderbuchrezeption – Modellierung einer Text-Bild-Didaktik für die Primarstufe

Laufende Projekte unter anderem

  • zum Umgang mit zeitgenössischen Bilderbüchern in der Schule
  • zur unterrichtspraktischen Modellierung von Methoden angeleiteter Bilderbuchrezeption
  • zur Rezeption und Didaktik textloser Bilderbücher
Betreute Dissertationen

Marc Kudlowski

Handlungserweiterungen habitualisierter Nichtleser. Zur Rolle und Funktion kinderliterarischer Medienverbünde für die Leseförderung

„Ich kann nicht richtig lesen!“ oder „Lesen bockt mich nicht an!“ sind typische Aussagen von Kindern und Jugendlichen, die dem Lesen von Geschichten wenig offen, wenn nicht sogar abgeneigt gegenüber stehen. Eine Leseförderung, die diese verfestigten Ablehnungshaltungen aufbrechen und das lesebezogene Selbstkonzept (wieder) aufrichten will, sollte die Motive der außerschulischen Mediennutzung für die Erweiterung literarisch-ästhetischen Handlungsvermögens nicht ungenutzt lassen.

Zur Handlungserweiterung habitualisierter Nichtleser werden im Dissertationsprojekt gegenstandsseitig Medienverbünde eingesetzt und intermedial arrangiert, um komplexitätsgerichtete Übergange von den an populären Medien ausgerichteten Wahrnehmungsgewohnheiten hin zum Schrifttext des Buches anzuregen. Um die Handlungserweiterungen der habitualisierten Nichtleser über den Projektzeitraum fallbasiert nachzuzeichnen, bilden retrospektive Lautdenkprotokolle die Datenbasis der Arbeit.

 

Literatur:

Kruse, Iris (2014): Brauchen wir eine Medienverbunddidaktik? Zur Funktion kinderliterarischer Medienverbünde im Literaturunterricht der Primar- und frühen Sekundarstufe. In: Leseräume – Zeitschrift für Literalität in Schule und Forschung, Jg. 1, Heft 1, S. 1-30.

Sekretariat

Sekretariat

Sabine Hendriks
Raum: C4.324
Telefon: (05251) 60 - 2092
E-Mail: Sabine.Hendriks[at]uni-paderborn.de

Öffnungszeiten:

Mo: 10:00-15:00 Uhr

Mi : 10:00-15:00 Uhr

MitarbeiterInnen

Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Dr. Bernd Maubach
Raum: H3 307
Telefon: (05251) 60 - 4107
E-Mail: bernd.maubach[at]uni-paderborn.de

Marc Kudlowski
Raum: C4 329
Telefon: (05251) 60 - 2094
E-Mail: marc.kudlowski[at]uni-paderborn.de

Sarah Terhorst
Raum: C4 329
Telefon: (05251) 60 - 2094
E-Mail: sarah.terhorst[at]uni-paderborn.de

Dr. Julian Kanning
Raum C4.311
Telefon: (05251) 60-2864
E-Mail: jkanning(at)mail.upb(dot)de

Studentische Hilfskräfte

Lisa-Marie Walter
Raum C4.324
Lisamariewalter[at]gmx[dot)net

 

 

Paderborner Kinderliteraturtage

Paderborner Kinderliteraturtage 2017: Klaus Kordon - Die Veranstaltung muss aufgrund der Erkrankung des Autors leider entfallen!

26.6.-28.6.2017

­­KLAUS KORDON IN LESUNGEN UND GESPRÄCHEN

u.a. am 26. Juni 2017, 18.00 Uhr

Klaus Kordon liest aus "Krokodil im Nacken"

im Theater Paderborn, im Großen Haus

Der Eintritt ist frei!

Informationen zum Programm - bitte hier klicken!

Paderborner Kinderliteraturtage 2016: Paul Maar

31.5.-1.6.2016

­­PAUL MAAR IN LESUNGEN UND GESPRÄCHEN

u.a. am 31. Mai 2016, 16.00 Uhr

Paul Maar liest aus "Der Galimat und ich" und Gedichte

im Theater Paderborn, im Großen Haus

Der Eintritt ist frei!

Informationen zum Programm - bitte hier klicken!

Paul Maar im Theater
Sekretariat Prof. Kruse

Sabine Hendriks

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische Literaturdidaktik

Sabine Hendriks
Telefon:
+49 5251 60-2092
Büro:
C4.324

Sprechzeiten:

Montag   10-15 Uhr

Mittwoch 10-15 Uhr

Kürzlich erschienen:

Grundschulunterricht Deutsch, Heft 3/17: Lesen, um zu schreiben

Kürzlich erschienen:

KJL aktuell: Paul Maar

Zu den Paderborner Kinderliteraturtagen 2016 ist ein Sammelband erschienen, der den Gast - Paul Maar - in wissenschaftlichen und essayistischen Beiträgen porträtiert.

Die Universität der Informationsgesellschaft