Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

PreisträgerInnen

Graduiertenstipendium für Anda-Lisa Harmening

Arbeitstitel: 

Schreiben im Angesicht des Todes- Poetologie des Sterbens zwischen Transzendenz und Immanenz von Barthes bis Herrndorf

Preis der Bremer AG für herausragende Abschlussarbeiten für Adelina Debisow
v.l.n.r. Prof. Dr. Christine Freitag, Adelina Debisow, Prof. Dr. Norbert O. Eke

Für Ihre Masterarbeit mit dem Titel: "Wenn aus Söhnen Väter werden – Die Transformation des Zärtlichkeitsparadigmas zwischen Molière und Marivaux" hat Frau Debisow in diesem Jahr den Preis der Bremer AG für herausragende Abschlussarbeiten erhalten. Den Preis nahm sie im Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät für Kulturwissenschaften am 22.10.2016 entgegen. (v.l.n.r. Prof. Dr. Christine Freitag, Adelina Debisow, Prof. Dr. Norbert O. Eke)

                                             

Promotionspreis für Dr. Leonie Süwolto i.R. des Neujahrsempfangs

 

 

Pressemitteilung Neujahrsempfang 

Weitere Informationen zur Preisträgerin

 

 

Promotionspreis Dr. Leonie Süwolto / Ferdinand Schöningh Verlag

Promotionspreis des Ferdinand Schöningh Verlags an Dr. Leonie Süwolto

Dr. Leonie Süwolto studierte Deutschsprachige Literaturen und Medienwissenschaft sowie im Master Germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Paderborn. Anschließend promovierte sie im Fach Neuere Deutsche Literaturwissenschaft als Stipendiatin. 

Frau Süwolto erhielt am 31. Oktober 2015 den Promotionspreis des Ferdinand Schöningh Verlags für ihre Dissertation Alter(n) in einer alterslosen Gesellschaft - Literarische und filmische Imaginationen des Alter(n)s in geschlechtsspezifischer Perspektive.

 

 

DGS-Preis 2014 für Sarah-Christina Henze

DGS-Preis 2014 geht wiederholt an Frau Sarah-Christina Henze

Auch für Ihre Masterarbeit mit dem Titel: "Vergegenwärtigung des Lebens im Roman: Überlegungen zur Funktion Kleiner Formen / "Narrationsnester" für eine Poetologie des Ethischen im zeitgenössischen Roman. (Terézia Mora/Roland Barthes)" hat Frau Henze in diesem Jahr den DGS-Preis für herausragende Abschlussarbeiten erhalten. Den Preis nahm sie im Rahmen der Absolventenfeier am 25.10.2014 entgegen. (v.l.n.r. Prof. Dr. Claudia Öhlschläger, Sarah-Christina Henze, Prof. Dr. Volker Peckhaus)

 

 

Graduiertenstipendium für Valentina Lehmann

 

Pressemitteilung

 

 

 

Eric Scheufler erhält Förderpreis 2012 der Universitätsgesellschaft für ausländische Studierende

Herr Scheufler, geboren am 08. August 1981 in Evanston, Illinois (USA), legte seine beiden Bachelorabschlüsse in German Studies und Russian Language and Literature im Jahr 2003 am Macalester College, Saint Paul, Minnesota (USA)  jeweils mit einer hervorragenden Abschlussnote ab. Es folgte der Master of Arts in Germanistik im März 2008 an der University of Washington, Seattle (USA). Im April 2008 nahm Herr Scheufler sein Ph.D. Studium auf. Im Frühjahr 2010 folgte er einer Einladung von Frau Prof. Dr. Öhlschläger an die Universität Paderborn. Er ist inzwischen Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und fertigt seine Dissertation im Rahmen eines Double Degree Abkommens zwischen unserer Universität und der University of Washington, Seattle (USA) zum Thema " Citing the Sources. Intertextuality, Genealogy and Archives in 19th Century Models of German Historiography" an. Schon während des Studiums in den USA wurde Herr Scheufler mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Neben seiner Muttersprache Englisch spricht Herr Scheufler fließend Deutsch und verfügt über gute Russischkenntnisse. Am Lehrstuhl für Komparatistik vertrat er für ein Semester die Stelle der wissenschaftlichen Koordination des Masterstudiengangs und übernahm Lehraufträge am Institut für Germanistik und Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft (Komparatistik). 

Parallel zu seiner Promotion arbeitet Herr Scheufler seit Oktober 2011 als Lehrbeauftragter für Englisch am Zentrum für Sprachlehre (ZfS) der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn. Über sein wissenschaftliches Engagement hinaus ist Herr Scheufler in universitätsnahen, aber auch außerhalb der Universität angesiedelten Institutionen aktiv. Seit 2011 ist er Vorstand der studentischen Initiative „Paderborner lesbische und schwule Studierende & Friends“ (P.l.u.s.S.), die sich als Interessensvertretung und Anlaufstelle für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und queere Studierende der Universität Paderborn versteht. Ziel der Gruppe ist es, zur gesellschaftlichen Akzeptanz alternativ-sexueller Identitäten beizutragen und Berührungsängste zu mindern. Dies geschieht durch regelmäßige Informations- und Sonderveranstaltungen an der Universität und in der städtischen Öffentlichkeit, die Herr Scheufler mit initiiert, konzipiert und durchführt. Bei der Paderborner AIDS-Hilfe engagiert sich Herr Scheufler als Mitwirkender bei öffentlichen Veranstaltungen, Film-  und Diskussionsabenden. Diese Veranstaltungen erfolgen teilweise in Kooperation mit dem Frauen- und Genderprojekt MIA und dem Allgemeinen Studierendenausschuss ASTA.

Herr Eric Scheufler hat sich durch seine freundliche und zuvorkommende Art, durch seine positive Ausstrahlung und eine besondere Mischung aus fachlicher und sozialer Kompetenz innerhalb kürzester Zeit an der Universität Paderborn einen Namen gemacht. Er übernimmt mit diesen Eigenschaften eine wichtige Vorbildfunktion für andere Studierende des In- und Auslands. Dabei ist ist ihm an der praktischen Vermittlung amerikanischer Bräuche und an der Stärkung des interkulturellen Austauschs sehr gelegen.

Wir gratulieren Herrn Scheufler herzlich zu dieser Auszeichnung!

 

 

DGS-Preis für herausragende Abschlussarbeiten 2013
Christina Ritzau
Valentina Lehmann
Sarah-Christina Henze

Drei Studentinnen der Komparatistik wurden mit dem diesjährigen DGS-Preis für herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Christina Ritzau erhielt den Preis für ihre Masterarbeit im Fach Komparatistik mit dem Titel: „Literarische und kinematografische Traumbewegungen. Figurationen surrealistischer Wahrnehmung bei Haruki Murakami und Franz Kafka“. 

Ebenfalls mit dem Preis gewürdigt wurden jeweils die Bachelorarbeiten von Valentina Lehmann und Sarah-Christina Henze.
Frau Lehmann absolvierte den Zwei-Fach Bachelor-Studiengang Deutschsprachige Literaturen  und Philosophie . Der Titel ihrer Arbeit lautet: „Weibliche Identitätssuche als ´Unerhörte Begebenheit´: Die Wiederkehr novellistischen Erzählens in Marion Poschmanns Hundenovelle  und Julya Rabinowichs Herznovelle“.
Die von Sarah-Christina Henze vorgelegt Arbeit im Zwei-Fach Bachelor Studiengang Deutschsprachige Literaturen und Geschichte trägt den Titel „Narrative des Außerordentlichen im Medium der Kleinen Form: Liebe und Verbrechen als transgressive Phänomene in Short Stories von Ferdinand von Schirach und Alice Munro“.

Die DGS-Stiftung zeichnet jährlich hervorragende Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Paderborner Fakultät für Kulturwissenschaften aus. Weitere Informationen zur Stiftung der Dienstleistungsgruppe Salzkotten finden sich unter www.dgs-stiftung.de.

Das Team des Masterstudiengangs Komparatistik gratuliert den drei Preisträgerinnen herzlich zu ihrem großen Erfolg!                                                                          

 

 

 

Promotionspreis des Ferdinand Schöningh Verlags

Dr. Miriam Kanne studierte Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Germanistische Sprachwissenschaft und Medienwissenschaft an der Universität Paderborn. Anschließend promovierte sie dort als Stipendiatin. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen Theorien der Raum- und Geschlechterforschung.

Frau Dr. Miriam Kanne erhielt am 7. Oktober 2011 den Promotionspreis des Ferdinand Schöningh Verlags für ihre Dissertation Andere Heimaten. Transformationen klassischer »Heimat«-Konzepte bei Autorinnen der Gegenwartsliteratur, erschienen im Ulrike Helmer Verlag, 05. Oktober 2011.

Stipendium für Nerea Vöing

 

 

Frau Nerea Vöing erhielt für ihr Forschungsprojekt "Melancholische Narrationen von Arbeit in der Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts" das Grundstipendium der Universität Paderborn 2010

Die Universität der Informationsgesellschaft