Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Veranstaltungen

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Frau Prof. Dr. Andrea Allerkamp

Fluchen, Schwören, Lügen.

Zur Inszenierung des Eides bei Kleist und Shakespeare.

18.07.2017

Vortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Herr Jun. Prof. Dr. Hendrik Schlieper 

"Vous êtes Empereur, Seigneur, et vous pleurez":

Racines Bérénice (1670)

als moderne Liebestragödie

11.07.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Frau Prof. Dr. Caroline Torra-Mattenklott

Literaturwissenschaft als Wissenschaft des Konkreten

04.07.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Frau Prof. Dr. Annette Simonis

Intermedialität in der Lyrik: Das Bestiarium in der modernen Literatur

27.06.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Frau Prof. Dr. Linda Simonis

Komparatistik und Rhetorik

20.06.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Frau Prof. Dr. Cornelia Ortlieb

Dinge, Objekte, Artefakte. Zur Materialität von Schrift und Literatur.

13.06.2017

Gastvortrag von Herrn Dr. Samuel Vitali

Gastvortrag von Dr. Samuel Vitali

(Kunsthistorisches Institut in Florenz – Max-Planck-Institut)

Iussu patris? Überlegungen zu Form und Funktion der Signaturen von Künstlerinnen in der frühen Neuzeit

01.06.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Vergleichswissen und Erzählpoetik.

Alexander von Humboldts

„Der rhodische Genius"

als Beispiel

30.05.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Philologie der Hand

23.05.2017

Vortrag von Frau Prof. Dr. Claudia Öhlschläger

Entscheidungsoffenheit.

Zum Verhältnis von

Literatur und Ethik

16.05.2017

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute):

Einsamkeit im Drama:

Shakespeares „King Lear”

09.05.2017

Studentischer Workshop "Geschlechter-Dramen in Literatur, Kunst, Musik und Film"
Gastvortrag Prof. Dr. Dorothea von Mücke
Workshop: Der ethnographische Blick in der Literatur: Prämissen, Modelle, Probleme

Donnerstag, 02. Juni 2016

Universität Paderborn, Raum B 3.231

 

10:00h-10:15h:            Begrüßung und Einführung

 

Erster Teil: Prämissen und Modelle

Moderation: Hendrik Schlieper (Paderborn)

10:15h-11:15h:           Jörn Steigerwald (Paderborn): „Vergleichende Kulturanthropologie nach dem anthropologischen Schlaf: Charles-Victor de Bonstettens L’homme du Midi et l’homme du Nord

11:15h-12:15h:           Susanne Friede (Klagenfurt): „Ethnographische und literarische écriture in George Sands Romans champêtres

 

12:15-13:15h: Mittagspause

 

Zweiter Teil: Modelle und Probleme

Moderation: Sarah Henze (Paderborn)

13:15h-14:15h:           Rosemary Snelling (Bochum): „Mythologische Weltvorstellung und mythologisches Schreiben bei Carlo Levi“

14:15h-15:15h:           Antonio Roselli (Paderborn): „Can the subaltern speak? Ernesto De Martino, Carlo Levi und der ‚folklore progressivo‘“

 

Eine Veranstaltung des Masterstudiengangs Komparatistik/Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Paderborn.

 

Kontakt: Antonio Roselli, roselli(at)mail.upb(dot)de

Blockseminar in der Lesewoche

 

Während der Lesewoche bietet Herr Prof. Dr. Steigerwald ein dreitägiges Blockseminar mit dem Titel "Geschlechter-Dramen seit der Frühen Neuzeit" an. Das Seminar findet an folgenden Terminen statt:

Mittwoch, 18.05.2016 9:30-18:00 Uhr Raum W 1.101
Donnerstag, 19.05.2016 9:30-18:00 Uhr Raum H 4.203
Freitag, 20.05.2016 9:30-18:00 Uhr Raum H 4.203

Gelesen werden:

Ovid: Heroides,

Brief von Medea an Jason

Brief von Jason an Medea

Guilleragues: Lettres portugaises / Briefe einer portugisischen Nonnen

Corneille: Medea

Goethe: Iphigenie

Eine Vorbereitungssitzung hierzu wird am Freitag, den 06.05.2016 von 14:00 bis 17:00 Uhr in Q1.101 angeboten.

 

 

 

 

Ringvorlesung Gattung und Geschlecht

Im Sommersemester 2016 findet eine Ringvorlesung zum Thema "Gattung und Geschlecht" statt (Leitung: Jun.-Prof. Dr. Hendrik Schlieper zus. mit Prof. Dr. Merle Tönnies und Prof. Dr. Christoph Ehland, Institut für Anglistik und Amerikanistik). Sie bietet zum einen einen historischen Abriss der Verbindung von Gattung und Geschlecht anhand paradigmatischer Werke der europäischen Literatur- und Kulturgeschichte. Zum anderen führt sie Vertreter_innen verschiedener kulturwissenschaftlicher Disziplinen - von der Germanistik und Komparatistik über Anglistik, Amerikanistik und Romanistik bis zur Philosophie, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte - zusammen, um die vielfachen Ausprägungen vorzustellen, die das Verhältnis von Gattung und Geschlecht in den jeweiligen Künsten von der Antike bis zur Gegenwart entfaltet.Die Ringvorlesung wird von der Universitätsgesellschaft Paderborn gefördert.

Workshop "Roland Barthes - Reflexionen über Gattung und Subjekt" am 3. Dezember 2015
Dementia and Subjectivity Aesthetic, Literary and Philosophical Perspectives

Conference at the University of Paderborn, 12th-14th November 2015 

Conference Programme

Literarisch-Philosophischer Frauensalon startet in die Wintersaison 2015/16

Der Literarisch-Philosophische Frauensalon ist die Weiterführung des Literarischen und des Philosophischen Frauensalons, die in den vergangenen Jahren auf großen Anklang und reges Interesse gestoßen sind.
Die Namensänderung resultiert daraus, dass in der kommenden Jahreshälfte dem Frauensalon Schwerpunkte aus beiden kulturwissenschaftlichen Bereichen gegeben werden sollen.

Bewährtes wird beibehalten: Auch in diesem Jahr wollen wir uns in gemütlicher Atmosphäre jeweils am einem Freitag im Monat im Café Röhren treffen. Beginn ist jeweils um 16:00 Uhr.

Den Beginn macht am Freitag, den 13.11., Kevin M. Dear, Doktorand und Mitarbeiter von Frau Prof. Dr. Ruth Hagengruber (Initiatorin des Frauensalons). In einem Kurzvortrag soll es um die Frage gehen, ob es eine Krise des Mannes und der Konstruktionen von Männlichkeit gibt.

Wir freuen uns schon jetzt auf einen regen Austausch und eine spannende und erkenntnisreiche Wintersaison. Weil der Literarisch-Philosophische Frauensalon eine breitere Öffentlichkeit ansprechen will, gilt auch hier: Der Literarische Frauensalon ist von Frauen - für alle. Das Plakat mit den weiteren Vorträgen und Terminen finden Sie hier: [LINK]

Bei Rückfragen zum Programm des Literarischen Frauensalons wenden Sie sich bitte an Sarah-Christina Henze:

Sarah-Christina Henze, M.A.
Email: henzes[at]mail.upb.de
Universität Paderborn

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft
Professur für Vergleichende Literaturwissenschaft / Intermedialität - Prof. Dr. Claudia Öhlschläger

Tagung: "Das Theater der Zärtlichkeit", 23. - 25.09.2015

 

Vom 23. bis 25. September 2015 findet die interdisziplinäre Tagung "Das Theater der Zärtlichkeit. Affektkultur und Inszenierungsstrategien in Tragödie und Komödie des vorbürgerlichen Zeitalters (1630-1760)" statt, die von der DFG und der Universitätsgesellschaft Paderborn gefördert wird. Das Programm der Tagung finden Sie HIER, Tagungsraum ist Q 2. 122. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

 

Gastvortrag Prof. Dr. Kirsten Dickhaut
Gastvortrag Prof. Dr. Wolfgang Asholt

Gastvortrag (im Rahmen der Ringvorlesung Komparatistik heute): 

Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser (Uni Saarbrücken)

 

Traum, Literatur und Shoah.

Literarische Deportationsträume im Vergleich

02.05.2017

Gastvortrag Prof. Dr. Mathias Mayer
Praxisseminar im SoSe 2015

 

in Kooperation mit dem THEATER PADERBORN Westfälische Kammerspiele (Dozentinnen: Birgit Lindermayr und Anne Vogtmann)

 

Von der öffentlichen Hand finanzierte Theater gibt es in Deutschland seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Medium selbst ist erheblich älter, je nach Betrachtung 2.000 bis 4.000 Jahre. Man kann im Rahmen eines Seminars natürlich nicht die gesamte historische Spannbreite durcharbeiten, sehr wohl aber am Beispiel des Theaters Paderborn die Entstehung und die aktuellen Möglichkeiten zeitgenössischen Schauspiel-Theaters darstellen. Das geht nicht ohne eine Einführung in die europäische Theatergeschichte (Entstehung des Theaters in der Antike, Entwicklung der Berufsbilder "Schauspieler", "Regisseur", "Bühnenbildner"; kurze Geschichte des Theaterbaus und des Bühnenbildes). Ein weiteres Thema des Seminars wird die Entwicklung der schauspielerischen Spielweise über die letzten 150 Jahre sein. Nach dieser Einführung, die voraussichtlich die ersten vier Termine umfassen wird, wendet sich das Seminar der konkreten Theaterarbeit in Paderborn zu. Anhand von Proben- und Vorstellungsbesuchen gewinnen die Studierenden konkrete Einblicke in die praktische Theaterarbeit. Durch Inszenierungs-Vergleiche (live durch Exkursionen oder per DVD) erarbeiten sich die Studierenden ein erstes Instrumentarium zur qualifizierten Beurteilung von Theateraufführungen.

Tagung "La Querelle du Cid oder die Begründung der französischen Kulturpolitik im 17. Jahrhundert"

Tagungsankündigung und -programm 

Journée d'études: La Querelle du Cid ou la naissance de la politique culturelle française au XVIIe siècle/ La Querelle du Cid oder die Begründung der französischen Kulturpolitik im 17. Jahrhundert, 26. - 27. März 2015

Am 26. und 27. März findet eine Journée d'études zum Thema "La Querelle du Cid ou la naissance de la politique culturelle française au XVIIe siècle"/ "La Querelle du Cid oder die Begründung der französischen Kulturpolitik im 17. Jahrhundert" statt (Organisation: Prof. Dr. Jörn Steigerwald - Dr. Hendrik Schlieper - Fabienne Detoc). Nähere Informationen zum Vorhaben der Journée d'études finden Sie hier -->Vorhaben; das Programm hier -->Programm. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Anmeldung und weitere Informationen: hendrik.schlieper(at)upb(dot)de

Tagung "Ästhetik des Tabuisierten in der Literatur- und Kulturgeschichte" am 17./18.09.2014

--> Tagungsbericht

--> Programm

--> CfP

Literarisch-Philosophischer Frauensalon

Die Universität der Informationsgesellschaft