Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Bereiche des Instituts

Foto: Yvonne Ruhose

Prof. Dr. Rita Morrien

Kontakt
Profil
Publikationen
Prof. Dr. Rita Morrien

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Neuere deutsche Literatur

Oberstudienrätin im Hochschuldienst

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Oberstudienrätin im Hochschuldienst

Telefon:
+49 5251 60-2888
Büro:
H3.321 (Karte)
Sprechzeiten:

in der Vorlesungszeit: Mi, 16-17 Uhr

Weitere Termine gern nach Vereinbarung (insbesondere zur Besprechung von B.A.- und Masterarbeiten).

Hausarbeiten und Praktikumsberichte, die bis zum 29.09.2017 eingereicht wurden, können in meiner Sprechstunde abgeholt werden. Erst dann erfolgt der Paul-Eintrag. Wer den Sprechstundentermin nicht wahrnehmen kann, vereinbart bitte einen anderen Termin (montags/mittwochs in der Mittagszeit) mit mir.

Am 22.11.2017 fällt die Sprechstunde wegen Krankheit aus.

Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

Erzählliteratur des 18. und 19. Jahrhunderts
DDR-Literatur
Film / Literaturverfilmungen
Intermedialität
Themen und Theorien der Gender Studies
Literatur / Film und Psychoanalyse

 

Leiterin des Masterstudiengangs Germanistische Literaturwissenschaft (Beratung in meiner Sprechstunde und gern auch nach Vereinbarung)

Koordinatorin des DAAD-Austauschprogramms Göteborg

1. Monographien

Sinn und Sinnlichkeit. Der weibliche Körper in der deutschen Literatur der Bürgerzeit. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2001. (U.a. über Goethe, F. Schlegel, D. Schlegel, Novalis, Brentano, Mereau, Tieck, Stifter, Keller)

Weibliches Textbegehren bei Ingeborg Bachmann, Marlen Haushofer und Unica Zürn. Würzburg: Königshausen & Neumann 1996.

2. Herausgaben

Deutsch-afrikanische Diskurse in Geschichte und Gegenwart. Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven. Hg. v. Michael Hofmann, Rita Morrien. Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Hg. v. Norbert Otto Eke, Gerhard P. Knapp, Martha Helfer, Gerd Labroisse. Amsterdam, New York: Rodopi 2012.

Bei Gefahr des Untergangs. Phantasien des Aufbrechens. Hg. v. Ina Brueckel, Rita Morrien. Würzburg: Königshausen & Neumann 2000.

3. Aufsätze

28) "Gehen am äußersten Rand der Fußsohlen": Zur Adaption des Flanerietopos in Herta Müllers Reisende auf einem Bein und Angela Krauß' Milliarden neuer Sterne. In: Die Lust zu gehen. Weibliche Flanerie in Literatur und Film. Hg. v. Georgiana Banita, Judith Ellenbürger, Jörn Glasenapp. Paderborn 2017. S. 59-75.

27) Die Welt 'im schönsten Fall' - Umbruchs- und Katastrophenszenarien im Werk Angela Krauß'. In: Umwelt - sozial, kulturell, ökologisch. Zur Darstellung von Zeitgeschichte in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur. Hg. v. Martin Hellström, Linda Karlsson Hammarfelt, Edgar Platen. München 2016. S. 46-61.

26) Spuren des Dialogs - literatur- und kulturwissenschaftliche Überlegungen zum Thema Dialog. 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. In: Traces of Dialogue. Symposion and exhibition 2015 between Israel/Rishon LeZion and Germany/Münster. Curator: Stefan Rosendahl. Münster 2016. S. 6-15.

25) Von der Flüchtigkeit der Begehrens oder Ménage-à-trois in Francois Truffauts Jules et Jim, Stanley Kubricks Eyes wide shut und Tom Tykwers Drei. In: Sprachen der Liebe in Literatur, Film und Musik. Von Platons Symposion bis zu zeitgenössischen Serien. Hg. v. Christof Hamann, Filippo Smerilli. Würzburg 2015. S. 275-297.

24) Broken Heroes. Die (Un-)Ordnung der Geschlechter im populären Film. In: Außerschulische Bildung. Zeitschrift der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung 2/2015. S. 17-24.

23) Verhör, Bekenntnis, Schweigen – fatale Kommunikationsstrategien in Michael Hanekes Film Das weiße Band. Weimarer Beiträge 2/2013. S. 285-299.

22) Diesseits und Jenseits der Grenze – Topographien der Armut in Hans-Christian Schmids Film Lichter. In: Armut. Zur Darstellung von Zeitgeschichte in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur. Hg. v. Edgar Platen, Martin Hellström. München 2012. S. 29-243.

21) Angela Krauss – Körperstürze durch ‚leere Räume’ und ‚erfundene Zeiten’. In: Poetologisch-poetische Interventionen: Gegenwartsliteratur schreiben. Hg. v. Alo Allkemper, Norbert Otto Eke, Hartmut Steinecke. München 2012. S. 257-272.

20) Sentimental Journeys. Die Transformation der Heldenfigur in Tom Tykwers Das Parfum (Patrick Süskind) und Stephen Daldrys Der Vorleser (Bernhard Schlink). In: Weimarer Beiträge 1/2012. S. 39-62.

19) „Afrika mon amour“? – Der Afrika-Diskurs im populären deutschen Spielfilm. In:
Deutsch-afrikanische Diskurse in Geschichte und Gegenwart. Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven. Hg. v. Michael Hofmann, Rita Morrien. Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Hg. v. Norbert Otto Eke, Gerhard P. Knapp, Martha Helfer, Gerd Labroisse. Amsterdam, New York: Rodopi 2012. S. 253-284.

18) „Und jetzt […] werde ich mit dem Kopf durch die Wand gehen“. Variationen eines Themas: Opferstrategien und Täterphantasien im Werk Monika Marons. In: Zeitschrift für Germanistik NF 3/2010. S. 599-517.

17) Die ‚Lesbarkeit’ der (sozialistischen) Städte – Zur poetologischen Dimension der Architekturkontroversen in Brigitte Reimanns Romanfragment Franziska Linkerhand. In: Literatur für Leser 1/2009. S. 1-14.

16) Eve of Destruction und Alien: Resurrection. Schöpfungsmythen in amerikanischen Science-fiction-Filmen der neunziger Jahre. In: Der „künstliche Mensch“ – eine sportwissenschaftliche Perspektive? Hg. v. Manfred Lämmer, Barbara Ränsch-Trill. Köln 2003. S. 79-94.

15) Über die Kunst, ‘natürlich’ zu sein. Die weibliche Schönheit als Schauplatz der
Naturalisierung der Geschlechterdifferenz in Romanen um 1800. In: ebd. S. 63-78.

14) Die schreckliche Schönheit des Vergangenen – Dimensionen historischen Erzählens in Stifters Der Hochwald und Storms Eekenhof. In: Literatur für Leser 2/2002. S. 65-78.

13) Der dunkle “Garten der Vergangenheit” – historisches Erzählen als Lizenz zur Ausschweifung in den Chroniknovellen Theodor Storms. Festvortrag der Storm-Tagung 2001. In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft 51/2002. S. 9-25.

12) “Ich, der ich an keine Wunder glaube, will ein Wunder, an das ich glaube, erzählen.” – Ich-Auflösung und die Struktur des Paradoxen in Friedrich Maximilian Klingers Drama Sturm und Drang. In: Weimarer Beiträge 1/2002. S. 83-98.

11) Arbeit “in Kontrasten” – Künstler- und Vaterschaft in Theodor Storms Novelle Eine Malerarbeit. In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft 50/2001. S. 23-35.

10) Männer – Blicke, Frauen – Körper. Die Inszenierung des weiblichen Körpers in der Literatur der Bürgerzeit. In: SCHRIFT/zeichen – Zeitschrift für literatur [kunst] religion 3/2001.

9) “O du ewige, unbegreifliche Schönheit [...], wie roh gehn auch mit dir die Menschen um” – Die Poesie der Gewalt in Ludwig Tiecks Vittoria Accorombona (1840). In: Aurora 60/2000. S. 147-162.

8) Nach dem Sturm: Mütterlichkeit, Sexualität und Ansätze einer kritischen Relektüre der christlichen Schöpfungs- und Heilsgeschichte bei Clara Viebig und Gabriele Reuter. In: Jahrbuch zur Literatur der Weimarer Republik 5/2000. S. 145-165.

7) Können Frauen sublimieren? Zur Verflechtung von sexueller und künstlerischer Entfaltung in Clara Viebigs Es lebe die Kunst! und Grete Meisel-Hess’ Fanny Roth. Eine Jung-Frauengeschichte. In: Frauen-Körper-Kunst. Literarische Inszenierungen weiblicher Sexualität. Hg. v. Karin Tebben. Göttingen 2000. S. 136-154.

6) “Scared of Something?” – Liebe und andere Verbrechen in Bernard Roses Horrorfilm Candyman. In: Bei Gefahr des Untergangs. Phantasien des Aufbrechens. Hg. v. Ina Brueckel, Rita Morrien. Würzburg 2000. S. 389-405.

5) ‘Böse Blicke’ – Der Gesellschaftsroman nach 1945 (komparatistisch). In: Frauen Literatur Geschichte. Hg. v. Renate Möhrmann, Hiltrud Gnüg. Stuttgart 1999. S. 496-515.

4) Stimmen aus einem Geisterreich – Ingeborg Bachmanns Malina. In: Freiburger FrauenStudien – Zeitschrift für Interdisziplinäre Frauenforschung 1998/2. S. 77-93.

3) Die schwarze Braut der Romantik. (De)Konstruktionen von Muttermythen bei Clemens Brentano und Dorothea Schlegel. In: Freiburger FrauenStudien – Zeitschrift für Interdisziplinäre Frauenforschung 1998/1. S. 61-90.

2) “Der Körper hat es dann auszubaden...” – zum Verhältnis von Körper, Sprache und (Re)Produktivität bei Unica Zürn. In: Freiburger FrauenStudien – Zeitschrift für Interdisziplinäre Frauenforschung 1997/1. S. 73-90.

1) Lebendig tot und oft begraben. Zur Absenz der Mutter bei Ingeborg Bachmann, Marlen Haushofer und Unica Zürn. In: Mutter und Mütterlichkeit. Wandel und Wirksamkeit einer Phantasie in der deutschen Literatur. Hg. v. Wolfram Mauser, Irmgard Roebling. Würzburg 1996. S. 317-331.

4. Lexikonartikel

- Julia Franck
- Umwelt und Literatur
- Unterhaltungsliteratur
In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Autoren – Institutionen – Debatten. Hg. v. Michael Hofmann, Michael Opitz. Stuttgart, Weimar 2009.

Die Universität der Informationsgesellschaft