Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Autor: Joakim Jardenberg | Lizenz: CC BY 2.0 Bildinformationen anzeigen
Autor: Michal Dočekal | Lizenz: CC BY-SA 2.0 Bildinformationen anzeigen
Autor: Clyde Robinson | Lizenz: CC BY 2.0 Bildinformationen anzeigen
Autor: Harco Rutgers | Lizenz: CC BY-SA 2.0 Bildinformationen anzeigen
Autorin: Janaina C. Falkiewicz | Lizenz: CC BY 2.0 Bildinformationen anzeigen

Autor: Joakim Jardenberg | Lizenz: CC BY 2.0

Autor: Michal Dočekal | Lizenz: CC BY-SA 2.0

Autor: Clyde Robinson | Lizenz: CC BY 2.0

Autor: Harco Rutgers | Lizenz: CC BY-SA 2.0

Autorin: Janaina C. Falkiewicz | Lizenz: CC BY 2.0

Medienökonomie und Medienmanagement

Home | Aktuelle Medienberichte | Forschung | Lehre | Labs | Team

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Arbeitsbereiches Medienökonomie und Medienmanagement!

___________________________________________

Aktuelles

Nachschreibtermine Sommersemester 2016

| Medienökonomie II: 4. Oktober 2016 von 9 bis 11 Uhr in E 2.145Einführung in die empirische Medienforschung II: 5. Oktober 2016 von 16 bis 18 Uhr in E 2.145

Leitung

Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

Institut für Medienwissenschaften > Medienökonomie und Medienmanagement

Jörg Müller-Lietzkow
Telefon:
+49 5251 60-3274
Büro:
E2.324
Web:

Sprechzeiten:

Sommersemester 2017:

Montags, 15 - 16 Uhr.

Kontaktieren Sie uns bitte immer (!) vorher per E-Mail (jml@mail.upb.de) mit einer kurzen Beschreibung Ihres Anliegens..

In sonstigen dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Anna Ulmer (anna.ulmer@upb.de) oder Franziska Schoots (fms@mail.upb.de).

Sekretariat

Anna Ulmer

Institut für Medienwissenschaften > Medienökonomie und Medienmanagement

Anna Ulmer
Telefon:
+49 5251 60-3722
Büro:
E2.114
Web:

Sprechzeiten:

Im Sommersemester:

Mo, Di: 10.00 - 11.00 Uhr und 14.00 - 15.00 Uhr
Do, Fr: 9.00 - 11.00 Uhr

Die Universität der Informationsgesellschaft