Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
www.atomium.be - SABAM 2011 - Alexandre Laurent (AERIAL) - VISITFLANDERS Bildinformationen anzeigen
WBT-J.P. Remy Bildinformationen anzeigen
Tomas Kubes - VISITFLANDERS Bildinformationen anzeigen
www.milo.profi.be - VISITFLANDERS Bildinformationen anzeigen
WBT-J.P. Remy Bildinformationen anzeigen
WBT- A.Brancart Bildinformationen anzeigen
RSI Malmedy - eastbelgium.com Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

www.atomium.be - SABAM 2011 - Alexandre Laurent (AERIAL) - VISITFLANDERS

WBT-J.P. Remy

Tomas Kubes - VISITFLANDERS

www.milo.profi.be - VISITFLANDERS

WBT-J.P. Remy

WBT- A.Brancart

RSI Malmedy - eastbelgium.com

Willkommen am Belgienzentrum (BELZ)

Belgien mit seinen Regionen und Gemeinschaften gilt als Laboratorium Europas. Viele der Widersprüche und Konflikte trägt es im Kleinen in sich und hat dabei immer wieder Wege gewiesen, den Zusammenhalt in aller Vielfalt zu bewahren. Zugleich kreuzen sich hier seit Jahrhunderten die Lebensadern Europas, wie Belgiens aktuelle Bedeutung für die Europäische Union beweist. Ein wichtiger Partner für Deutschland und insbesondere für Nordrhein-Westfalen, ist es dennoch für viele ein wenig bekannter Nachbar.

Belgiens besondere Verfasstheit, sein Umgang mit der eigenen Vielfalt und die Vielfalt seiner Kultur vor einem weiten, aktuellen und historischen Horizont zu erforschen und bekannt zu machen, das sind die Anliegen des Belgienzentrums. Umgesetzt werden sollen sie in enger Kooperation mit belgischen Wissenschaftlern und Institutionen und im Austausch mit Partnern aus der Universität, der Stadt Paderborn und der Wirtschaft der Region. Nicht zuletzt durch die Präsenz von belgischen und internationalen Wissenschaftlern, aber auch Künstlern will das Belgienzentrum die Reflektion über die Geschichte und Kultur Belgiens fördern und den Sinn für seine Vielfalt in Wort, Musik, Theater, Tanz, Literatur und Kino schärfen.

 

 

BELZ on tour

Möchten Sie über Aktivitäten des BELZ außerhalb der Universität Paderborn stets informiert sein? Unter "BELZ on tour" finden Sie Berichte unserer Mitarbeitenden.

Link zu "BELZ on tour"

 

 

Programm für den 2. Belgientag

Das Programm für den zweiten Belgientag am 15.05.2018 an der Universität Paderborn steht wie folgt fest (Stand: 29.03.2018):

10.30 Uhr (Hörsaal Q 0.101): Beginn der Veranstaltung
Grußworte
Prof. Dr. Birgit Riegraf (Präsidentin der Universität Paderborn)
Koen Haverbeke (Generaldelegierter der Regierung Flanderns)
Alexander Homann (Vertreter von Ostbelgien, der Föderation Wallonie-Brüssel und der Wallonie)
Prof. Dr. Sabine Schmitz und Prof. Dr. Hermann Kamp (Vorstand des BELZ)


10.45 Uhr (Hörsaal Q 0.101):
S.E. Ghislain D'hoop (Botschafter des Königreichs Belgien): NEXUS: "Belgien und seine Nachbarn"
Ton Lansink (Generalkonsul des Königreichs der Niederlande): "Belgien und die Niederlande"


11.30 Uhr (Hörsaal Q 0.101):
Luc Devoldere, Geert van Istendael, Dirk Rochtus: "Wechselbeziehungen: Belgien und seine Nachbarn"
(Moderation: Walter Moens), mit Unterstützung der Regierung Flanderns


13.00 Uhr (Mensa/Mensula/Cafébar): Mittagspause
Boulets à la liégeoise, Fritten, belgischer Cidre und belgische Waffeln


14.15 Uhr (Hörsaal Q 0.101):
Vorstellung des dt.-belg. Museumskofferprojekts
Posterwettbewerb von Paderborner Studierenden


15.15 Uhr (Hörsaal Q 0.101):
Comicworkshop mit Romain Renard - Paderborn s'invite à Melville, mit Unterstützung von Ostbelgien,
der Föderation Wallonie-Brüssel und der Wallonie


16.00 Uhr:
Treffen der Vorstands- und Beiratsmitglieder des BELZ


19.30 Uhr (Stadtcampus Paderborn):
AGORA-Theater (St.-Vith), "König Lindwurm oder Wie schreibt man einen Brief?" in Anwesenheit von Ania Michaelis, mit Unterstützung von Ostbelgien

Im Anschluss: Buffet mit belgischem Cidre und Spezialitäten


Flyer des 2. Belgientags (PDF)



Bourse d'été - 14.7.-3.8.2018 - Université Libre de Bruxelles (ULB)

Auch in diesem Jahr können deutsche Studierende ein Sommerstipendium der Wallonie-Bruxelles International (WBI) für Kurse an der Université Libre de Bruxelles (ULB) erhalten.

Das Ziel dieses Stipendiums besteht darin, ausländischen Studierenden zu ermöglichen, sowohl am Sprach- als auch am Literaturunterricht in französischer Sprache teilzunehmen. Diese Kurse werden von der ULB durchgeführt. Dabei haben die ausgewählten Studierenden die Möglichkeit, innerhalb von drei Wochen ihre mündlichen und schriftlichen Kenntnisse in Französisch zu perfektionieren sowie die französischsprachige Kultur und Literatur und insbesondere die französischsprachige Kultur und Literatur Belgiens zu entdecken.

Um sich für das Stipendium zu qualifizieren, ist zu beachten, dass das Sprachniveau der Studenten A1 beträgt (A1 = Der Antragsteller kann vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und anwenden. Er ist in der Lage, sich und andere vorzustellen und seinem Gesprächspartner Fragen zu ihrer Person zustellen - z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen etc. - und kann auf Fragen dieser Art Antwort geben.
Er kann sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.)

Bei praktischen Fragen informiert folgende Website: Bourse d' été 2018: http://www.ulb.ac.be/facs/ltc/coursVacances.htmlhttp://www.ulb.ac.be/facs/ltc/coursVacances.html

Am Ende des Praktikums wird eine Teilnahmebescheinigung ausgehändigt.
Das durch WBI zur Verfügung gestellte Stipendium deckt die Einschreibegebühren sowie Unterkunft und Verpflegung ab.

Auf dieser Seite finden Sie auch die Bewerbungsunterlagen. Bitte schicken Sie diese bis zum 10.04.2018 an Prof. Sabine Schmitz. Für weitere Rückfragen steht das BELZ gern zur Verfügung.

Bewerbungsunterlagen

Informationsblatt "Université Libre de Bruxelles" (ULB) (Französisch)



Besuch von Alexander Homann und Nicole Ackermann an der Universität Paderborn

Am 21. Februar 2018 bekam die Universität Paderborn hochrangigen Besuch von der Botschaft des Königreichs Belgien in Berlin. Alexander Homann, neuer Vertreter der Französischen Gemeinschaft Belgiens, der Wallonischen Region, der Region Brüssel-Hauptstadt und Ostbelgiens, und seine Mitarbeiterin Nicole Ackermann führten zahlreiche Gespräche an der Universität. Nach einem Gespräch mit der Universitätspräsidentin Prof. Dr. Birgit Riegraf trafen sich die Gäste am Nachmittag mit dem Dekanat der Fakultät für Kulturwissenschaften und Mitgliedern des BELZ zu einem Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt der Unterredungen standen die Entwicklung des vor zwei Jahren gegründeten Belgienzentrums und die Sondierung möglicher zukünftiger Kooperationen auf unterschiedlichen Ebenen der Universität Paderborn mit verschiedenen belgischen Einrichtungen.

v.l.n.r.: Donato Morelli, Prof. Sabine Schmitz, Marie Weyrich, Prof. Birgit Riegraf, Alexander Homann, Nicole Ackermann, Resul Karaca (Foto: Johannes Pauly)

Aktuelles

Tagung zu Erinnerungsorten in Belgien am 26.10 und 27.10.2017 an der Universität Paderborn

| Nach dem ersten Belgientag am 09.05.2017 organisiert das BELZ mit Prof. Dr. Hermann Kamp, Prof. Dr. Sabine Schmitz und Prof. Dr. Johannes Süßmann am 26.10. und 27.10.2017 ein Kolloquium mit dem Titel "Erinnerungsorte in Belgien zwischen lokaler,...

Jazzkonzert des Jean-Paul Estiévenart Trio am 15.11.2017, Altes Pfandhaus, Köln

| Die dritte Jazzreihe des Belgischen Hauses e.V. ist dieses Jahr losgegangen mit dem David Thomaere Trio am 10.05. Die nächsten Konzerte sind nun am 15.11. ( Jean-Paul Estiévenart Trio ) und 14.12. ( Caroll Vanwelden singt Shakespeare Sonette ) ...

Vielfalt macht stark!
Diversiteit maakt sterk!
La force de la différence!

Veranstaltungen
Kontakt

Universität Paderborn
Fakultät für Kulturwissenschaften
Belgienzentrum/BELZ
Warburger Straße 100
D-33098 Paderborn

Raum: H 2.247
Tel.: +49 (0) 5251 60 2885
E-Mail: belz[at]uni-paderborn.de

Die Universität der Informationsgesellschaft