Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Einblicke in die Lehre. Show image information

Einblicke in die Lehre.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Hochschulorchester Konzert

Konzerte des Hochschulorchesters Paderborn am 04. und 05. Juli 2018,
jeweils um 20 Uhr im Audimax der Universität

Nachdem das Hochschulorchester Paderborn im vergangenen Semester ein „Sport-Konzert“ in der Maspernhalle gespielt hat, erklingt in diesem Semester ein Kontrastprogramm zur Fußball-WM: die „Jeux d’enfants-Suite“ von Georges Bizet, Nino Rotas „Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester“ und die Suite „Pelléas et Mélisande“von Gabriel Fauré.

 

Die „Jeux d’enfants“, im Original für Klavier zu 4 Händen, sind Stücke voller Witz, Poesie und französischem Charme, nur instrumental an keiner Stelle ein Kinderspiel... Zwei Jahre vor seinem großen Wurf, der Oper Carmen, entstanden, gehört diese Komposition zweifelsohne zu Bizets Meisterwerken.

 

Nino Rota (1911-1979) ist vor allem als Filmmusikkomponist zu Berühmtheit gelangt, unter anderem durch seine Musik zu „Der Pate“, für die er 1975 einen Oscar bekam. Er verstand sich aber zeitlebens als „klassischer Komponist“ und schuf unter anderem zehn Opern, drei Sinfonien und zahlreiche Instrumentalkonzerte. Sein „Divertimento Concertante für Kontrabass und Orchester“ ist für den Solisten gespickt mit technischen Höchstschwierigkeiten, glänzt aber vor allem aber durch eine farbige Instrumentierung und äußerst abwechslungsreiche thematische Gestaltung.

 

Solist bei den Konzerten des Hochschulorchesters ist Edgar Dlugosz (*1986). Nach der langjährigen künstlerischen Auseinandersetzung mit der Mandoline (1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2003 mit Höchstpunktzahl) wechselte er nach einer Tournee mit dem European Youth Orchestra zum Kontrabass und schaffte es schnell an die Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Weitere Studienstationen waren die Hochschule für Musik und Tanz Köln, die Musikuniversität Wien, wo er in den Klassen von Prof. Alois Posch (Solobassist der Wiener Philharmoniker) und Prof. Josef Niederhammer unschätzbare Erfahrungen und Eindrücke der berühmten Wiener Kontrabassschule sammeln konnte sowie das Saarländische Staatsorchester Saarbrücken (Orchesterpraktikum). Seinen Abschluss als Master of Music Soloist machte er im Oktober 2017 in Detmold.

Im Sommersemester 2015 hatte Dlugosz einen künstlerischen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Detmold inne. Im gleichen Jahr begann er seine Tätigkeit als Instrumentalpädagoge an der Musikschule Holzminden. Er ist ein gern gesehener Gast bei diversen professionellen Klangkörpern in NRW. Außerdem konzertiert er mit seinem Klavierpartner Felix Wahl und in wechselnden Kammermusikbesetzungen. 

 

Den Abschluss des Konzertprogramms bildet die Suite „Pelléas et Mélisande“ von Gabriel Fauré. Ursprünglich als Schauspielmusik geschrieben arbeitete Fauré das Werk bald zu einer Orchester-Suite um. Besonders bekannt geworden ist der dritte Satz „Sicilienne“, der heute in unzähligen Bearbeitungen existiert. Faurés meisterhafte Instrumentierung seiner eindrücklichen Melodien und abrupt wechselnden Klangszenarien hinterlässt einen tiefgehenden emotionalen Eindruck.

 

 

Georges Bizet (1838 - 1875)
Jeux d'enfants - Petite Suite op.22
Nino Rota (1911 - 1979)
Divertimento für Kontrabass und Orchester
Gabriel Fauré (1845 - 1924)
Pelléas et Mélisande - Suite op. 80

 

Kontrabass: Edgar Dlugosz
Leitung: Steffen Schiel


Eintritt 10 €, Schüler/Studierende FREI
Vorbestellungen im Service Center der Universität, B0.140, Tel. 05251-605040
Vorverkauf im TicketCenter, Marienplatz 2a, Tel. 05251-299750
Konzertkasse

 

 

Foto (privat): Edgar Dlugosz, Kontrabass-Solist beim Hochschulorchester

The University for the Information Society