Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Show image information
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Show image information

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Photo: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Photo: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

angekommen - Bildung und Begleitung für junge Flüchtlinge, Vertriebene und Zugewanderte

Projektlaufzeit:
15. Juli 2017 - 14. Juli 2018

Projektleitung:
Prof. Dr. Dietmar Heisler
Susanne Schemmer, M.Ed.

Projektinhalt:

Das Programm „angekommen in deiner Stadt“ soll junge Flüchtlinge, Vertriebene und Zugewanderte, ausgehend von ihrer individuellen Situation, dabei unterstützen, sich in Deutschland ein neues Leben aufzubauen. Das Programm ruht auf zwei Säulen: individuelle Unterstützung für einen schnellen Schulabschluss sowie eine Berufsausbildung bei gleichzeitiger kontinuierlicher Begleitung und Betreuung an einem festen und sicheren Ort auch nach dem Unterricht. Weitere Informationen unter: http://www.an-ge-kommen.de/.

Fragestellungen und Ziele der Evaluation

Der Fokus der Untersuchung wird hierbei auf die von der Stiftung formulierten und durch das Programm verfolgten Ziele gelegt. Dadurch wird der bisher angestrebte Erfolg des Vorhabens überprüft. Erstens ist dies die individuelle Unterstützung für einen schnellen Schulabschluss und zweitens eine Anschlussmöglichkeit in eine Berufsausbildung bei gleichzeitiger kontinuierlicher Begleitung und Betreuung an einem festen und sicheren Ort. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass sich junge Flüchtlinge, Vertriebene und Zugewanderte ein selbstbestimmtes und zukunftsorientiertes Leben aufbauen können und somit eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird. Die Evaluation findet an den Standorten Bielefeld (als Kommune) und Recklinghausen (als Landkreis) statt. Im Rahmen des Vorhabens sollen mehrere BA-/MA-Abschlussarbeiten zu den genannten Fragestellungen vergeben werden.

Kooperationspartner und Förderer

Kooperationspartner:

The University for the Information Society