Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English

Photo: Mark Joyce

Dr. Michaela Kaiser, geb. Sindermann

Contact
Profile
Biography
Publications
Dr. Michaela Kaiser, geb. Sindermann

Institut für Erziehungswissenschaft > AG Sonderpädagogische Förderung / Inklusion mit dem Förderschwerpunkt Lernen

Research Assistant

Phone:
+49 5251 60-4965
Office:
TP9-1-08
Office hours:

Sprechzeit: Mo, 13.30-14.30Uhr

In der Zeit vom 18.11. bis einschl. 09.12.2019 entfällt meine regelmäßige Sprechzeit. Ein Ausweichtermin findet am 21.11. in der Zeit von 13.00-14.00Uhr statt.

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte
  • Schule und Unterricht zwischen Inklusion und Exklusion
  • Professionalisierung 
  • Kulturschulen
  • Künstlerische und ästhetische Bildungsprozesse
  • Inklusive Kunstpädagogik
Lehre
  • Entwicklung der Kinderzeichnung
  • Diversität in Kunst und Kunstpädagogik
  • Kultur macht Schule - Kulturelle Schulentwicklung
  • Inklusive (prozessorientierte) Diagnostik
  • Pädagogische Diagnostik in inklusiven Lernsettings
  • Prozessorientiert Diagnostizieren und Handeln
  • Inklusive diagnosebasierte Lernprozessgestaltung
  • Inklusive Lernsettings konkret
Mitgliedschaften

DGfE (Sektion Schulpädagogik, Kommission: "Professionsforschung und Lehrerbildung" & "Schulforschung und Didaktik")

Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung (Cluster: "Kulturelle Bildung und Inklusion")

Wissenschaftliche Sozietät für Kunst, Medien und Bildung

 

Workshops

Schulentwicklung. Schulen auf dem Weg an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. 25.-27. September 2019 (Zusammen mit S. Seitz und A. Schwermann

Warum Moritz eine Klasse überspringt und Anja nicht auf das Gymnasium wechselt - Adressierung von Diversität in begabungsfördernden Schulkontexten. LemaS Bildungskongress „Leistung – Begabung  –  Schulentwicklung“. an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. 25.-27. September 2019 

Schnittstellen: Zwischen Kunst und Bildungswissenschaft an der Bauhaus Universität Weimar. 26.-29. September 2019 (Zusammen mit K. Brönneke,, J. Hogh & M. Hussein-Habibi)

Inklusion in der Schule. Veranstaltung der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) an der Universität Paderborn. 09.07.2019 (Zusammen mit N. Slodczyk)

Entwicklung begabungsfördernder Leitbilder und Netzwerke an Schulen, Veranstaltung des Projekts Leistung macht Schule. Essen. 12.12.2018 (Zusammen mit S. Seitz)

Kunsttherapie in der Psychiatrie. im ärztlichen Weiterbildungscurriculum. AMEOS Klinikum Osnabrück. 18.06.2018 (Zusammen mit K. Watermann)

2018 - today

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Paderborn (Prof‘in Dr. Simone Seitz)

Projektanbindung: Leistung macht Schule (LemaS) (BMBF, Förderkennzeichen FKZ: 01JW1801L)

Teilprojekt I: „Entwicklung von schulischen Leitbildern mit Ausrichtung auf eine leistungsfördernde Schulentwicklung und den Aufbau kooperativer Netzwerkstrukturen“ (Projektleitung: Prof’in Dr. Simone Seitz, Prof’in Dr. Gabriele Weigand, Prof. Dr. Hans-Anand Pant, Prof. Dr. Christoph Perleth)

2016 - today

Gastwissenschaftlerin

Kolleg Soziale Menschenrechte (ProSoM) Universität Kassel & Fachhochschule Fulda

2019

Promotion zum Dr. phil

Thema der Dissertation: „Kunstpädagogik im Spannungsfeld von Inklusion und Exklusion. Explikation inklusiver kunstpädagogischer Praxen und Kulturen.“

Betreuung: Prof. Dr. Andreas Brenne; Prof’in Dr. Jutta Ströter-Bender

Abschluss des Promotionsverfahrens: 05/2019 

2016 - 2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projekt Qualitätsoffensive Lehrerbildung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (BMBF) (Prof'in Dr. Ursula Bylinski)

„Dealing with Diversity –Kompetenter Umgang mit Heterogenität und Inklusion durch reflektierte Praxiserfahrung“ (Förderkennzeichen 01JA1621) 

Teilprojekt I: „Heterogenität als durchgängiges Thema im Curriculum (Projektleitung: Prof. Dr. Christian Fischer, Prof. Dr. Elmar Souvigner & Prof. Dr. Ewald Terhart)

2016 - 2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Kunst/Musik/Textil an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn

Professur: Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung der Inklusion (Prof‘in Dr. Rebekka Schmidt)

2013 - 2015

M.A. Angewandte Sozialwissenschaften

Schwerpunkt Bildung und Gesundheit

2013 - 2013

Forschungspraktikum

Radboud University Nijmegen (NL), Art and Visual Culture

2009 - 2013

B.A. Art Therapy

Schwerpunktstudium Kunst- und Kulturvermittlung

Vorträge und Präsentationen auf Konferenzen

Kaiser, M. (2020). Anforderungsbearbeitung als Regulativ kunstpädagogischer Professionalisierung. 34. Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Universität Wien am 24.-28. März 2020 (angenommen)

Kaiser, M. & Seitz, S. (2020). Vom Dispositiv zur Differenz: Mechanismen der Genese von Differenz unter dem Dach des Leistungsdispositivs. 34. Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Universität Wien am 24.-28. März 2020 (angenommen)

Kaiser, M. & Seitz, S. (2020). Optimale Leistungsfähigkeit? –  Rechtfertigungsstrategien schulischer Leistungsförderung. 27. DGfE-Kongress' 2020 zum Thema 'Optimierung'. Universität zu Köln. 15.-18. März 2020 (angenommen)

Kaiser, M.: Inklusive Begabungsförderung. Zwischen  Potenzialaffinität und  Differenzversiertheit. Begabungsförderung Freie Hansestadt Bremen. Landesinstitut für Schule. 10. März 2020 (eingeladen)

Kaiser, M. & Brenne, A.: Inklusive Kunstdidaktik zwischen Potenzialaffinität und Differenzversiertheit. Ringvorlesung „Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität“ im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (C. Fischer). Westfälische Wilhelms-Universität Münster. 17. Dezember 2019. (eingeladen)

Kaiser, M.: Begabungsförderung:  Potenzialaffin und differenzversiert. Begabungsförderung Freie Hansestadt Bremen. Landesinstitut für Schule. 02. Dezember 2019 (eingeladen)

Kaiser, M.: Wenn Leistungsförderung die Antwort ist, was ist dann die Frage? Mechanismen der Genese von Differenz unter dem Dach des Leistungsdispositivs. Arbeitstagung wissenssoziologische Diskursanalyse. Universität Erfurt. 28.-29. November 2019

Kaiser, M.: Kunstpädagogik zwischen Inklusion und Exklusion. Bundeskongress der Kunstpädagogik. Denkraum.Bauhaus. Bauhaus Universität Weimar. 26.-29. September 2019

Kaiser, M. & Brenne, A.: Überzeugungen angehender Kunstlehrer*innen zu einem produktiven Umgang mit Vielfalt– Ansprüche und Herausforderungen an die kunstpädagogische Professionalität. Zur Jahrestagung der Kommission Pädagogik und Humanistische Psychologie der DGfE. Vielfalt thematisieren – Gemeinsamkeiten und Unterschiede Gestalten Herausforderungen und Chancen in pädagogischen Kontexten. Universität Hamburg. 16.-17. September 2019

Seitz, S., Kaiser, M.& Wilke, Y.: Discovering Hidden Places – New School Develompment needs New School Achievement. ECER 2019, 'Education in an Era of Risk – the Role of Educational Research for the Future' (EERA). Universität Hamburg. 02.-06. September 2019

Kaiser, M. (2019). Rekonstruktion inklusiver kunstpädagogischer Praktiken und Kulturen. 16. Kunstpädagogisches Forschungskolloquium Loccum. Thema: Macht: Macht.. 30. August bis 01. September 2019. Akademie Loccum

Sindermann, M.: Normative Orientierungen im Hinblick auf eine inklusive Kunstpädagogik: Zum Verhältnis von theoretischem Anspruch und empirischer Wirklichkeit.Inklusionsforschung im Spannungsfeld zwischen Normativität und Empirie - Abgrenzungen und Brückenschläge" AG Inklusionsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Pädagogische Hochschule Freiburg, 28. bis 29. Juni 2019 (Poster)

Sindermann, M.: Inklusive Begabungsförderung. Potenzial-, aber auch differenzversiert? Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Nachgefragt“ der Universität Bremen. 24.06.2019 (eingeladen)

Seitz, S., Hamisch, K., Sindermann, M. & Slodczyk, N.: Inklusive Schulentwicklung unter widersprüchlichen Vorzeichen. 33. Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Humbold Universität zu Berlin am 20.-23. Februar 2019

Brenne, A. & Sindermann, M.: „Diversität und Inklusion in der Kunstpädagogik“. Bundeskongress Kunstpädagogik, Thema Kunst · Geschichte · Unterricht, Akademie der Bildenden Künste München. 15. bis 17. November 2018

Sindermann, M. & Brenne, A.: „Inklusive Kunstpädagogik – eine Frage der Überzeugungen? Eine qualitative Studie zu den selbst- und fremdbezogenen Überzeugungen Kunststudierender über einen produktiven Umgang mit Vielfalt im Kunstunterricht“. Erziehungswissenschaftliche Inklusionsforschung. Norm – Behinderung – Gerechtigkeit. Arbeitstagung 2018 der AG Inklusionsforschung in der DGfE 28. bis 29.06.2018, Europa-Universität Flensburg (Poster)

Sindermann, M.& Brenne, A.: „Überzeugungen Studierender der Kunstpädagogik zum produktiven Umgang mit Vielfalt im Kunstunterricht – Ansprüche und Herausforderungen an die kunstpädagogische Professionalität“27.JahrestagungderKommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe der DGfE. Thema: Diversität und soziale Ungleichheit - Herausforderungen an die Integrationsleistung der Grundschule. Goethe Universität Frankfurt am Main. 24. bis 26. September 2018 

Sindermann, M. & Brenne, A.: „Inklusive Kunstpädagogik – eine Frage der Überzeugungen? Eine qualitative Studie zu den Überzeugungen Kunststudierender über einen produktiven Umgang mit Vielfalt im Kunstunterricht.“. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) der DGfE. Thema: Lehrer. Bildung. Gestalten. Leuphana Universität Lüneburg. 24. bis 26. September 2018 

Sindermann, M. & Brenne, A.: „Potenzialorientierter und differenzaffiner Kunstunterricht – eine Frage des professionellen Selbstverständnisses?“. 6. Münsterscher Bildungskongress: Begabungsförderung. Leistungsentwicklung. Bildungsgerechtigkeit für alle. Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 19. bis 22. September 2018 

Sindermann, M.: „Genese und Manifestation von inklusionsbezogenen Überzeugungen angehender Kunstlehrer*innen– Ansprüche und Herausforderungen an ihre Professionalität“ 15. Kunstpädagogisches Forschungskolloquium Loccum. Thema: Schnittstellen. 31. August bis 02. September 2018. Akademie Loccum 

Sindermann, M.: „Einsatz künstlerischer Verfahren in der Behandlung der Borderline-Störung“. 5. Arbeitstagung der Kunsttherapeut*innen. AMEOS Klinikum Osnabrück, 12. bis 13. April 2018 

Sindermann, M.: „Inklusion in der Kunstpädagogik – eine Frage der Überzeugungen? Erste Ergebnisse einer qualitativen Studie zur Entwicklung personenbezogener Überzeugungen zu einem produktiven Umgang mit Vielfalt“. ÖFEB Kongress 2017 „Bildung: Leistungsstark, chancengerecht, inklusiv?“, Pädagogische Hochschule Vorarlberg Österreich, 19. bis 22. September 2017 (Poster)

Bylinski, U., Sindermann, M., Austermann, N.„Heterogenität und Inklusion als Gegenstand der Lehramtsausbildung“. Programmkongress zur Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Thema: „Inklusion und Heterogenität als Thema der Lehrerbildung - Theorien, Konzepte, Methoden“, Pädagogische Hochschule Heidelberg, 05. bis 07. Mai 2017 (Poster)

Sindermann, M.: Wie denken Hochschullehrende über den Umgang mit Vielfalt? Ergebnisse einer qualitativen Studie zu den Überzeugungen Hochschullehrender zu einem produktiven Umgang mit Diversität. „RESPEKTive:Bilanz und Zukunftsperspektive der Integration durch Bildung, Arbeit und Beruf in der Region“. 19. Hochschultage Berufliche Bildung. Universität zu Köln. 13. bis 15. März 2017 

Sindermann, M. & Bylinski, U.: „Wie steht es um die Überzeugungen von Hochschullehrenden zur inklusiven Lehrer*innenbildung? Erste Ergebnisse einer Interviewstudie“. Arbeitsgruppentreffen der Sektion Berufsbildungsforschung in der Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Universität Kassel. 14. bis 15. Februar 2017 

Sindermann, M. & Bylinski, U.: „Dealing with Diversity. Kompetenter Umgang mit Heterogenität durch reflektierte Praxiserfahrung. Die Qualitätsoffensive Lehrerbildung in der beruflichen Bildung in Münster.“ Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik (BWP) der DGfE, Thema: „Positionsbestimmung (in) der Disziplin“. Universität Hamburg, 12.bis 14. September 2016 

Sindermann, M., „Bereitschaft Kunststudierender zur Umsetzung eines inklusiven Kunstunterrichts”, 81. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) der DGfE, Thema „Empirisch pädagogische Forschung in inklusiven Zeiten - Professionalisierung, Konzeptualisierung, Systementwicklung", Universität Rostock, 19. bis 21. September 2016 (Poster)

Sindermann, M. & Schmidt, R., „Development and transformation of art-teachers intentions towards inclusive art-education“, Tagung des Inclusive Education department, Potsdam Center for Empirical Research on Inclusive Education (ZEIF) und der DFG, Cultural Diversity, Migration, and Education, Universität Potsdam, 7. bis 9. Juli 2016 (Poster)

Sindermann, M.: „Kunsttherapie bei Borderline-Störung“. 3. Arbeitstagung der Kunsttherapeut*innen. AMEOS Klinikum Osnabrück, 11. bis 12. Juni 2015

Veröffentlichungen

Seitz, S., Hamisch, K., Kaiser, M., Slodczyk, N. & Wilke, Y. (2020, i.E.). Inklusive Schulentwicklung unter widersprüchlichen Vorzeichen. Erscheint in „Inklusion – Partizipation – Menschenrechte: Transformationen in die Teilhabegesellschaft? 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention – Eine interdisziplinäre Zwischenbilanz“. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Seitz, S. & Kaiser, M. (2020, i.E.). Zur Entwicklung leistungsfördernder Schulkulturen. Erscheint in: Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit – für alle. Münster: Waxmann.

Brenne, A. & Kaiser, M.(2020, i.E.). Anforderungen, Barrieren und Gelingensbedingungen einer inklusiven Kunstpädagogik. Erscheint in: „KUNST.GESCHICHTE.UNTERRICHT“ München: kopaed.

Kaiser, M.& Brenne, A. (2020, i.E.). „Deswegen meine ich auch, dass sich der Kunstunterricht da sehr gut eignet“. Professionsbezogenes Selbstverständnis im Kontext einer potenzial- und differenzaffinen Unterrichtsentwicklung im Fach Kunst. Erscheint in: Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit – für alle. Münster: Waxmann.

Kaiser, M.& Brenne, A. (2019, i.D.). Typisch Kunstpädagogik? Inklusionsbezogene Überzeugungen angehender Kunstlehrkräfte. In: N. Skorsetz, M. Bonanati & D. Kucharz (Hrsg.). Diversität und soziale Ungleichheit – Herausforderungen an die Integrationsleistung der Grundschule. (S. 290-295). Wiesbaden: Springer VS. 

Kaiser, M. (2019, i.D.). Kunstpädagogik im Spannungsfeld von Inklusion und Exklusion. Explikation inklusiver kunstpädagogischer Praktiken und Kulturen. (Kunst und Bildung, hg. von C.P. Buschkühle, J. Kettel & M. Urlaß, Bd. 20). Oberhausen: Athena https://www.athena-verlag.de/controller.php?cmd=detail&titelnummer=1074

Sindermann, M. (2018). Inklusive Kunstpädagogik – potenzial- und differenzaffin. Zeitschrift Für Inklusion. Abgerufen von www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/428 (Stand: 10.05.2018) 

Bylinski, U., Austermann, N. & Sindermann, M. (2018). Inklusion und Heterogenität in der beruflichen Lehramtsausbildung. In: Zinn, B. (Hrsg.). Inklusion und Umgang mit Heterogenität in der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung – eine Bestandsaufnahme im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung, (S. 115-141) Stuttgart: Steiner.  

Sindermann, M. (2017). Rezension zu: Inklusion an beruflichen Schulen. Ergebnisse eines Modellversuchs in Bayern von Roland Stein, Hans-Walter Kranert, Stephanie Wagner. Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis (BWP). 1, 2017, 57, Online verfügbar unter: www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/bwp/show/8264 (Stand: 20.02.2017) 

Sindermann, M. (2017). Zur Bedeutsamkeit der Kunsttherapie in der dialektisch-behavioralen Behandlung der Borderline-Störung – eine empirische Studie. Musik-, Tanz- und Kunsttherapie. 27 (1) 78-93. 

The University for the Information Society