Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Drei Kinder vor bunten Pyramiden Show image information
"Inklusion von Anfang an" -  Poster designed by Sandra Schulze. Show image information
Prof. Dr. Timm Albers bei einem Vortrag Show image information

Drei Kinder vor bunten Pyramiden

Photo: Timm Albers

"Inklusion von Anfang an" - Poster designed by Sandra Schulze.

Photo: blog.sandra schulze.com ©

Prof. Dr. Timm Albers bei einem Vortrag

Photo: Gerlinde Schmidt-Hood

Dr. Marion Krause-Wolters

Contact
Biography
Publications
Dr. Marion Krause-Wolters

AG Inklusive Pädagogik

Research Assistant

Phone:
+49 5251 60-5686
Office:
TP 6.0.108
Office hours:

!Bitte beachten Sie die Hinweise der Hochschulleitung aufgrund der aktuellen Situation. Sie finden dort wichtige Informationen zum aktuellen Vorgehen (z.B. Abgabe von Abschlussarbeiten)!

HIER

Die Sprechstunden finden telefonisch oder online statt.

Bitte wenden Sie sich per E-Mail an die unten stehende Adresse und sprechen Ihren Termin individuell ab.

Bitte beachten Sie: Es können keine Abschlussarbeiten mehr angenommen werden.

Sollten Sie Fragen (auch zu Abschlussarbeiten) haben, wenden Sie sich bitte auch an:

whb.krause.wolters@gmail.com

 

Dr. Marion Krause-Wolters
01.09.2018 - today

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Universität Paderborn

Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Erziehungswissenschaft
Arbeitsbereich Inklusive Pädagogik

Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Besuchsanschrift:
TP 6.0.108
Tel. 05251/60-5686
 

04/2016 - 08/2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache in einem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt („Leseflüssigkeit und Schreibflüssigkeit – Konzeption, Diagnostik, Förderung“) 

10/2014 - 04/2016

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Universität zu Köln

Philosophische Fakultät
Institut für Deutsche Sprache und Literatur II Gronewaldstraße 2
D-50931 Köln 

04/2014 - 03/2015

Lehrbeauftragte

Universität zu Köln und Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

03/2005 - 04/2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Institut für Sprache und Information/Abteilung für Allgemeine Sprachwissenschaft
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf

▪  Wichtigste Tätigkeiten und Zuständigkeiten:
wissenschaftliche Forschung im Bereich der Psycho- und Neurolinguistik, Durchführung von EKP- Untersuchungen, Eye-Tracking, Publikationen und Vorträge, sowie Veranstaltungen planen und durchführen; Lehre, Prüfungen abnehmen und Beratung und Betreuung von Studierenden, Bachelor- und Masterarbeiten; Koordination und Organisation fachbereichsübergreifender Veranstaltungen/Blockseminare; Qualitätssicherung von Lehre und Studium innerhalb des Fachbereichs 

2007

Promotion

Publikationen

The Dimensionality of Writing and Reading Fluency and its Impact on Composition and Comprehension (in Vorbereitung).(mit M. Linnemann, S. Stephany, V. Lemke, N. Bulut, P. Claes, H. Haider, H.-J. Roth und M. Becker-Mrotzek)

Lese- und Schreibflüssigkeit — Konzeption, Diagnostik, Förderung (FluLeS). In: BiSS-Trägerkonsortium (Hrsg.) (2019). Projektatlas BiSS-Entwiklungsprojekte. Ergebnisse und Empfehlungen. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache. (mit E. Goltsev, S. Stephany, V. Lemke, M. Linnemann, N. Bulut, P. Claes, H. Haider, H.-J. Roth und M. Becker-Mrotzek)

Das Projekt Lese- und Schreibflüssigkeit — Konzeption, Diagnostik, Förderung (FluLeS). In: BiSS-Trägerkonsortium (Hrsg.) (2019). Sprachliche Vielfalt — vielfältig bilden. BiSS-Journal, 11. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache. (mit S. Stephany, V. Lemke, E. Goltsev, N. Bulut, P. Claes, M. Linnemann, H. Haider, H.-J. Roth und M. Becker-Mrotzek)

Leseflüssigkeit. Köln: Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache (Basiswissen sprachliche Bildung). (2019)

Symposium abstract: Prosodic aspects of reading fluency. 2017. (mit Necle Bulut, Pia Claes, Valerie Lemke, Marcus Linnemann, Sabine Stephany).

Abstracts Symposium EARLI 2017, Tampere 00_Symposium: Insights in the writing process: From transcription to writing fluency to text quality. 2017. (mit Necle Bulut, Pia Claes, Valerie Lemke, Marcus Linnemann, Sabine Stephany).

Perceiving Differences in Linguistic and Non-Linguistic Pitch: A Pilot Study With German Congenital Amusics. 2012. (mit Silke Hamann, Mats Exter, Jasmin Pfeifer) In: Proceedings of 12th ICMPC, Thessaloniki, Greece (pp. 398 - 405)

An Experimental Study on the Influence of Congenital Amusia on Speech Perception. 2012. (mit Jasmin Pfeifer, Silke Hamann, Mats Exter) In: Stem-, Spraak- en Taalpathologie. Supplement September 2012, 13th International Science of Aphasia Conference Groningen, 111-112.

Umgang und Einsatz von Gebärden bei Kindern mit Down Syndrom: Gibt es einen Einfluss auf die Sprachentwicklung? 2012. In: „Unterstützte Kommunikation“, Sonderheft „uk & forschung“ S.23-26. Karlsruhe: von Loeper Verlag

Do visuo-spatial deficits in Williams Syndrome have an influence on spatial language? 2009. In: Proceedings of „Space in Language“ Pisa.

Narrative Fähigkeiten bei Jugendlichen mit Williams-Beuren-Syndrom. 2007. Dissertation an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Online-Veröffentlichung

Regular and Irregular Inflectional Morphology in German Williams Syndrome. 2004. (mit M. Penke) In: S. Bartke und J. Siegmüller (Hrsg.): Williams Syndrome across Languages. LALD 36. 245-270. Amsterdam: Benjamins.

German noun plurals: A challenge to the Dual-Mechanism Model. 2002. Brain and Language, 81. (mit M. Penke)

Inflectional morphology in German Williams syndrome. 2002. Brain and Cognition 48, 253- 631. (mit M. Penke)

Broca’s aphasia and German plural formation. 1999. Brain and Language, 69, 311-313. (mit M. Penke)

The representation of inflectional morphology: Evidence from Broca's aphasia. 1999. Brain and Language 68, 225-232. (mit M. Penke & U. Janssen)

Sonstiges

Workshop-Moderation beim Symposium ‚Dimensionen des Lesens‘ (Nov.2019) zum Thema „Wertzuschreibungen im interkulturellen Kontext und Vergleich“ (mit Dr. Nils Bernstein)

Mitglied im „Netzwerk Leseforschung

siehe:

www.netzwerk-leseforschung.fau.de/publikationen/positionspapier-des-netzwerks-leseforschung/

Vorträge/Konferenzen

Ausgewählte Vorträge

▪ Edmonton/Kanada: 1st International Conference on the Mental Lexicon (1998)
▪ Wien (2000): Morphology Meeting (mit M. Penke)
▪ Wuppertal (2000): SFB-Kolloquium
▪ Montréal/Kanada (2000): 2nd International Conference on the Mental Lexicon
▪ Madison/USA (2001): 22nd Annual Symposium on Research in Child Language Disorders (SRCLD)

▪ Montréal(2001): AnnualMeetingofTheoreticalandExperimentalNeuropsychology(TENNET)

▪ Düsseldorf(2001): SFB-TagungTheLexiconinLinguisticTheory
▪ Korinth (2002): EURESCO-Konferenz: Theoretical and Experimental Linguistics: EuroConference on the Syntax of Normal and Impaired Language
▪ Madison/USA (2002): 23nd Symposium on Research in Child Language Disorders
▪ Newcastle upon Tyne/England (2003): Child Language Seminar
▪ Triest/Italien (2003): 4th Science of Aphasia Conference
▪ Rom/Italien (2003): Williams Syndrome: European Conference
▪ Berlin (2005): International Congress for the study of child language (IASCL)
▪ 2007 Reading/England: Child Language Seminar (CLS)
▪ 2008 Wien: Morphology Meeting (mit J. Kilbury)
▪ Rovereto/Triest (2009): Workshop on Concepts, Actions, and Objects: Funct. and Neural Perspect.

▪ Rovereto/Triest (2009): Cognition and Evolution Pisa: Space in Language
▪ Oslo (2010): 13th Meeting of the International Clinical Linguistics and Phonetics Association.
▪ Aalborg/DK (2010): Language Impairment in Monolingual and Bilingual Society
▪ Wien (2011): Morphology Meeting 

▪ Cork (2012): International Clinical Phonetics and Linguistics Association

▪ Thessaloniki (2012): 12th ICMPC

▪ Groningen (2012): 14th Science of Aphasia
▪ Bochum (2013): Workshop des BKL (Bund Klinischer Linguisten)
▪ Rovereto/Triest (2013... 2017): Workshop on Concepts, Actions, and Objects: Functional and Neural Perspectives
▪ Halifax (2017): Society for the Scientific Study of Reading

▪ Köln 2019: GEBF (2019) Lesen und Schreiben

The University for the Information Society