Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Show image information
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Show image information

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Photo: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Photo: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

Lehrveranstaltungen der AG im WiSe 2018/19

Schul- und unterrichtsbezogene Forschungsprojekte

Das Seminar richtet sich an Studierende des Masters für die Lehrämter des Studiengangs HRSGe und Gy/Ge.
Im Seminar werden grundlegende Kenntnisse der empirischen Sozialforschung anwendungsorientiert und auf den Schulkontext bezogen vermittelt. Die zentrale Lektürearbeit (Döring & Bortz, 2016: Forschungsmethoden und Evaluation) in Vorbereitung der Seminarsitzungen ist wesentlich für das Erreichen der Lernziele.
Die Seminarziele sind: eine gute Vorbereitung auf die MAP 2, Befähigung zur Rezeption empirisch-wissenschaftlicher Arbeiten, Kenntnisvermittlung wissenschaftlichen Arbeitens, eine kritisch-reflektierende Grundhaltung gegenüber (eigener) Schulpraxis und Forschung, Erkennen des Anwendungsbezugs forschungsmethodischen Wissens für die eigene Schulpraxis, Kenntnisse und Fähigkeiten zur Evaluation der (eigenen) Praxis.

Als Inhalte werden behandelt: Wissenschaftstheorie, Forschungslogik, Begriffe und Theoriebildung, Hypothesen, Operationalisierung, Forschungsdesigns, quantitative und qualitative Methoden der Datengewinnung und -auswertung sowie Verfahrensweisen der Praxisforschung.
Die qualifizierte Teilnahme besteht aus einer gemeinsamen Projektarbeit, für die ein Konzept im Sinne einer Praxisforschung entwickelt wird, das einen realen Schulbezug aufweist.
Der Besuch dieser Veranstaltung bietet sich an, wenn Sie eine empirische Masterarbeit schreiben oder die MAP II anschließend absolvieren. Studierende der vergangenen Seminare empfehlen dieses Seminar auch zur Vorbereitung des Praxissemesters (Forschungsprojekt).
Weitere Informationen zur MAP 2 und der QT werden in der ersten Seminarsitzung bekannt gegeben.

Handlungskompetenz im Unterricht

Im Rahmen der Lehrerausbildung werden Aspekte professionellen Handelns im Lehrberuf vielfach diskutiert. Aktuell etabliert sich Reflexionsvermögen als ein Baustein professionellen Handelns insbesondere in Bezug auf Praxiserfahrungen. Was genau ist aber unter „Reflexion“ zu verstehen und welche Fertigkeiten werden von Lehramtsanwärtern erwartet? Das ausgeschriebene Seminar bietet die Möglichkeit, Fähigkeiten zur Reflexion der eigenen Haltung und Kompetenz in institutionellen Entwicklungs-, Kommunikations- und Konfliktbearbeitungsprozessen kennen zu lernen und zu erproben. Ziel des Seminars ist es, Lehramtsstudierende für selbstständiges Problemlöseverhalten zu sensibilisieren, damit das spätere Lernen in der Praxis effektiver gelingen kann. Um dies zu erreichen, werden verschiedene Ansätze zur Reflexion vorgestellt und erprobt.

Vertiefung Schultheorie und Schulentwicklung

Das Seminar richtet sich an Studierende des Masters für die Lehrämter des Studiengangs HRSGe und vertieft die Inhalte der Vorlesung des Moduls 2 "Pädagogik der Schulstufen".
Es werden zentrale Themen der Schul- und Schulentwicklungsforschung (z.B. Lehrerkooperation, Schulinspektion, Ganztagsschule, Inklusion, Vergleichsarbeiten, Sekundarschule, Unterrichtsqualität) durch einen theoretischen Input und kooperative Arbeitsphasen im Seminar erarbeitet. Textarbeiten im Selbststudium dienen der Vorbereitung der Seminarsitzungen. Empirische Befunde, theoretische Modelle und Konzepte werden praxisorientiert vermittelt und (kritisch) diskutiert. Die qualifizierte Teilnahme besteht aus einer Projektarbeit und dient der persönlichen Schwerpunktsetzung zur weiteren thematischen Vertiefung eines Themenbereichs sowie der Reflexion mit Professionalisierungsbezug.
Weitere Informationen zur Modulabschlussprüfung 2 werden in der ersten Seminarsitzung bekannt gegeben.

 

The University for the Information Society