Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Studierende bei ihrer Arbeit in einem Seminar.
Foto: Universität Paderborn, Daniel Kanthak Show image information
Auf der Abschlussveranstaltung einer interdisziplinären Seminarveranstaltung in den Kulturwissenschaften tauschen sich die Studierenden und Lehrenden aus.
Foto: Universität Paderborn, Daniel Kanthak Show image information
Studierende besprechen sich in einer Gruppenarbeit mit der Dozentin Prof. Dr. Angelika Strotmann.
Foto: Universität Paderborn, Daniel Kanthak Show image information

Studierende bei ihrer Arbeit in einem Seminar. Foto: Universität Paderborn, Daniel Kanthak

Photo: Universität Paderborn/ Daniel Kanthak

Auf der Abschlussveranstaltung einer interdisziplinären Seminarveranstaltung in den Kulturwissenschaften tauschen sich die Studierenden und Lehrenden aus. Foto: Universität Paderborn, Daniel Kanthak

Photo: Universität Paderborn/ Daniel Kanthak

Studierende besprechen sich in einer Gruppenarbeit mit der Dozentin Prof. Dr. Angelika Strotmann. Foto: Universität Paderborn, Daniel Kanthak

Photo: Universität Paderborn/ Daniel Kanthak

Dr. Marion Rose

Contact
Profile
Publications
Dr. Marion Rose

Institut für Katholische Theologie > Praktische Theologie

Research Assistant

Phone:
+49 5251 60-2346
Office:
N3.119
Office hours:

Sprechstunden finden bis auf Weiteres nicht statt.

Bitte melden Sie sich mit Ihren Anliegen per Mail.

Web:
Visitor:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Akademischer Werdegang und Tätigkeit
  • Abgeschlossenes Lehramtsstudium (Gy/Ges) der Unterrichtsfächer Kath. Theologie, Geschichte und Pädagogik an der Universität Paderborn und
    • Studentische Hilfskraft, Prakt. Theologie/Religionspädagogik und Historische/Allgemeine Pädagogik
  • Graduiertenstipendium im Bereich der Genderforschung der Universität Paderborn und
    • Wissenschaftliche Hilfskraft, Prakt. Theologie/Religionspädagogik
  • Promotion zum Dr. phil. im Fach Kath. Theologie zum Thema »Die UnVollendete: Tradition in praktisch-theologischer Neuinszenierung – eine wissenschaftstheoretische Note« bei Prof. Dr. Rita Burrichter und Prof. Dr. Dr. Oliver Reis (06.09.2018) und
    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Prakt. Theologie/Religionspädagogik (07/2012-09/2015; seit 09/2018)
Lehrschwerpunkte und Forschungsinteressen
  • Grundlagen- und Wissenschaftstheorie der Praktischen Theologie
  • Traditionstheoretische und -praktische Fragen im Horizont einer pluralisierten Gesellschaft
  • Transformationsgestalten von Religion/Religiosität unter dem Aspekt von Mehrsprachigkeit und Mehrsprachigkeit: Kulturelle Phänomene in Eigenart und theologischer Relevanz, v.a. anhand der Erschließung des Verhältnisses von Musik und Religion
  • Alteritätstheoretische Diskurse: "Das Andere" und "die Ränder" der Gesellschaft
  • (Christliche) Anthropologie und Geschlecht
Mitgliedschaften
  • AKRK: Arbeitsgemeinschaft Katholische Religionspädagogik und Katechetik
  • DKV: Deutscher Katecheten-Verein e.V. - Fachverband für religiöse Bildung und Erziehung
  • ESWTR: European Society of Women in Theological Research
  • Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V.

 

Weitere Qualifikationen
  • Abgeschlossene C-Ausbildung zur Kirchenmusikerin, Referat für Kirchenmusik des Erzbistums Paderborn
Publikationen

Rose, Marion: Die UnVollendete: Tradition in praktisch-theologischer Neuinszenierung – eine wissenschaftstheoretische Note. Paderborn 2018; zugleich: Paderborn, Univ. Diss. 2018. (629 S.).

Links zum Volltext: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:466:2-32001 oder http://dx.doi.org/10.17619/UNIPB/1-442

 

Burrichter, Rita/ Rose, Marion: Barbiecue. Eine fröhlich generationelle Veranstaltung zur Zubereitung des Geschlechterverhältnisses mit Musik, in: Keuchen, Marion u.a. (Hrsg.): Musik in Religion – Religion in Musik. Jena 2013, 49-61.

The University for the Information Society