Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Bereiche des Instituts Show image information

Die Bereiche des Instituts

Photo: Yvonne Ruhose

Institutssprecherin

Prof. Dr. Margreth Egidi

Contact
Biography
Publications

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Ältere deutsche Literatur und Sprache

Professorin

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Professorin

Phone:
+49 5251 60-2896
Fax:
+49 5251 60-4249
Office:
H3.341
Web:
Visitor:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

04/2012 - today

Professur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters an der Universität Paderborn

09/2011 - 03/2012

Vertretungsprofessur an der Universität Paderborn

04/2011 - 09/2011

Vertretungsprofessur an der Universität Münster

04/2010 - 09/2010

Gastprofessur an der Universität Freiburg

10/2009 - 03/2010

Gastprofessur an der FU Berlin

2008

Habilitation in Konstanz

Tausch/Gaben. Ökonomische und Anökonomische Logik in ' Flore und Blanscheflur' und 'Apollonius von Tyrland'.

2007

Vertretungsprofessur an der Universität Konstanz

2002 - 2006

DFG-Forschungsprojekt, Konstanz

2001 - 2002

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Konstanz

1998 - 2000

Stipendiatin des Graduiertenkollegs - Theorie der Literatur und Kommunikation, Konstanz

1997

Promotion an der FU Berlin (Höfische Liebe: Entwürfe der Sangspruchdichtung)

Aufsätze

„Textuelle Verfahrensweisen in Minnespruchstrophen von Reinmar von Zweter bis Frauen­lob“, in: GRM, N.F. 48 (1998), S. 405-433.

 „Dissoziation und Status der Ich-Rolle in den Liedern Suchensinns“, in: Horst Brunner/Hel­mut Tervooren (Hgg.), Neue Forschungen zur mittelhochdeutschen Sangspruch­dichtung, Berlin u.a. 2000 (ZfdPh 119, Sonderh.), S. 237-251.

 (zusammen mit Oliver Schneider, Matthias Schöning u.a.): „Riskante Gesten. Einleitung“, in: dies. (Hgg.), Gestik. Figuren des Körpers in Text und Bild, Tübingen 2000 (Lite­ratur und Anthropologie 8), S. 11-41.

 „Text, Geste, Performanz. Zur mediävistischen Diskussion um das performative Spiel“, in: Margreth Egidi u.a. (Hgg.), Gestik. Figuren des Körpers in Text und Bild, Tübin­gen 2000, S. 131-140.

 „Poetik der Unterscheidung: Zu Frauenlobs Liedern“, in: Jens Haustein/Ralf-Henning Stein­metz (Hgg.), Studien zu Frauenlob und Heinrich von Mügeln. Festschrift für Karl Stackmann zum 80. Geburtstag, Freiburg/Schweiz 2002 (Scrinium Friburgense 15), S. 103-123.

 „Der Immergleiche. Erzählen ohne Sujet: Differenz und Identität in ‚Flore und Blanscheflur‘“, in: Matthias Meyer/Hans-Jochen Schiewer (Hgg.), Literarische Leben. Rollenent­würfe in der Literatur des Hoch‑ und Spätmittelalters. Festschrift für Volker Mer­tens zum 65. Geburtstag, Tübingen 2002, S. 133-158.

„Mouvance der Textsituation und des Textes (Heinrich von Morungen, MF 131, 25)“, in: Pe­ter Wiesinger (Hg.), Akten des X. Internationalen Germanistenkongresses Wien 2000. „Zeitenwende – Die Germanistik auf dem Weg vom 20. ins 21. Jahrhun­dert“, Bd. 5: Mediävistik und Kulturwissenschaften, betreut v. Horst Wenzel u. Al­fred Ebenbauer; Mediävistik und Neue Philologie, betreut v. Ingrid Bennewitz, Werner Röcke u. Peter Strohschneider, Bern u.a. 2002 (Jahrbuch für Internatio­nale Germanistik A, Kongressberichte 57), S. 219-227.

 „Grenzüberschreitungen: Strukturen des Übergangs im ‚Wilhelm von Österreich‘“, in: Horst Brunner (Hg.), Würzburg, der Große Löwenhof und die deutsche Literatur des Spätmittelalters, Wiesbaden 2004 (Imagines medii aevi 17), S. 89-102.

„Der performative Prozess. Versuch einer Modellbildung am Beispiel der Sangspruchdich­tung“, in: Margreth Egidi/Volker Mertens/Nine Miedema (Hgg.), Sangspruchtradi­tion. Aufführung – Geltungsstrategien – Spannungsfelder, Fra a.M. 2004 (Kultur – Wissenschaft – Literatur 5), S. 13-24.

 (zusammen mit Volker Mertens u. Nine Miedema): „Einleitung“, in: dies. (Hgg.), Sangspruch­tradition. Aufführung – Geltungsstrategien – Spannungsfelder, Frankfurt a.M. 2004 (Kultur – Wissenschaft – Literatur 5), S. 1-11.

 „Implikationen von Literatur und Kunst in ‚Flore und Blanscheflur‘“, in: Beate Kellner/Peter Strohschneider/Franziska Wenzel (Hgg.), Geltung der Literatur. Formen ihrer Autorisierung und Legitimierung im Mittelalter, Berlin 2005 (Philologische Studien und Quellen 190), S. 163-186.

 „Ordnung und Überschreitung in mittelhochdeutschen Minnereden. ‚Der Minne Gericht‘ des Ellenden Knaben“, in: Ludger Lieb/Otto Neudeck (Hg     g.), Triviale Minne? Kon­ventionalität und Trivialisierung in spätmittelalterlichen Minnereden, Berlin/New York 2006 (Quellen und Forschungen zur Literatur‑ u. Kulturgesch. 40 [274]), S. 225-240.

 Minnelied und Sangspruch im Kontext der Überlieferung: Gattungen als Zuschreibungsphä­nomene“, in: Eckart Conrad Lutz (Hg.), Wolfram-Studien 19. Text und Text in la­teinischer und volkssprachiger Überlieferung des Mittelalters. Freiburger Kollo­quium 2004, in Verbindung mit Wolfgang Haubrichs u. Klaus Ridder, Berlin 2006, S. 253-267.

„Sängerpolemik und literarischer Selbstbezug in der Sangspruchdichtung: Aspekte der Streitkommunikation“, in: ZfdPh 126 (2007), S. 38-50.

 „Schrift und ‚ökonomische Logik‘ im höfischen Liebesdiskurs: Flore und Blanscheflur und Apollonius von Tyrland“, in: Mireille Schnyder (Hg.), Schrift und Liebe in der Kul­tur des Mittelalters, Berlin/New York 2008 (Trends in Medieval Philology 13), S. 147-163.

 „‚Innenräume‘ des Liebesdiskurses. Spiegelungen des Innen am Beispiel der Gartenmotivik in Minnereden“, in: Burkhard Hasebrink u.a. (Hgg.), Innenräume in der Literatur des deutschen Mittelalters. 19. Anglo-German Colloquium Oxford 2005, Tübin­gen 2008, S. 147-156.

 „Verborgene Heiligkeit. Legendarisches Erzählen in der Alexiuslegende“, in: Peter Stroh­schneider (Hg.), Literarische und religiöse Kommunikation in Mittelalter und Frü­her Neuzeit [DFG-Symposion 2006], Berlin/New York 2009, S. 607-657.

 „Der schwierige Dritte: Zur Logik der Botenlieder vom frühen Minnesang bis Reinmar“, in: Marina Münkler (Hg.), Aspekte einer Sprache der Liebe. Formen des Dialogi­schen im Minnesang, Bern u.a. 2011 (Publikationen zur ZfGerm, N.F. 21), S. 107-125.

 „Pluralisierung des Ich bei Burkhard von Hohenfels und Ulrich von Lichtenstein“, in: Susanne Köbele (Hg.), Transformationen der Lyrik im 13. Jahrhundert. Wolfram-Studien XXI, Berlin [Erich Schmidt Verlag; zum Druck angenommen; Ms. fertiggestellt 2009].

 „Die höfischen Künste in ‚Flore und Blanscheflur‘ und ‚Apollonius von Tyrland‘“, in: Susanne Bürkle/Ursula Peters (Hgg), Interartifizialität. Die Diskussion der Künste in der mittelalterlichen Literatur, Berlin u.a. 2009 (Sonderh. der ZfdPh 128), S. 37-48

 „Blick und Objekt. Die Inszenierung des Blicks im höfischen Roman“, in: Ricarda Bauschke/ Sebastian Coxon/Martin H. Jones (Hgg.), Sehen und Sichtbarkeit in der Literatur des deutschen Mittelalters. XXI. Anglo-German Colloquium London 2009, Berlin 2011.

 (zusammen mit Moritz Wedell) „Perspektiven einer Poetik der Liebesgabe. Einleitung“, in: Margreth Egidi u.a. (Hgg.), Liebesgaben. Kommunikative, performative und poe­tologische Dimensionen in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Berlin (Philologische Studien und Quellen 240) [erscheint voraussichtlich 2012].

 „Inzest und Aufschub. Zur Erzähllogik im Apollonius von Tyrland“, in: Margreth Egidi u.a. (Hgg.), Liebesgaben. Kommunikative, performative und poetologische Dimensio­nen in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Berlin (Philologische Studien und Quellen 240) [erscheint voraussichtlich 2012].

 „Gegenweltliche Dingobjekte im Apollonius von Tyrland – das Schachspiel“, in: Martin Baisch/ Jutta Eming (Hgg.), Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit [zum Druck angenommen].

 „Theatralität und Bild im spätmittelalterlichen Passionsspiel. Zum Verhältnis von Gewaltdar­stellung und compassio“, in: Hans Aurenhammer/Daniela Bohde (Hgg.), Räume der Passion. Raumvisionen, Erinnerungsorte und Topographien des Leidens Christi in Mittelalter und Früher Neuzeit (Vestigia Bibliae) [zum Druck angenom­men].

 Kleinere Beiträge: Lexikonartikel in: LMA, Literarische Gattungen; Rezensionen in: Arbi­trium; Tagungsbericht in: ZfdPh.

Herausgeberschaft

(zusammen mit Oliver Schneider/Matthias Schöning/Irene Schütze/Caroline Torra-Matten­klott) (Hgg.), Gestik. Figuren des Körpers in Text und Bild, Tübingen 2000 (Lite­ratur und Anthropologie 8).

Rezensionen: Monika Schmitz-Emans, „Der Körper und seine Bindestriche. Zu Analysen der Ambi­guität des Körperlichen und zur Dialektik seiner Modellierungen im wissenschaftlichen Diskurs“ (Sammelrezension), in: Kulturpoetik 1 (2001), H. 2; Herman Roodenburg, in: Gesture 2.1 (2002).

(zusammen mit Volker Mertens/Nine Miedema) (Hgg.), Sangspruchtradition. Aufführung – Geltungsansprüche – Spannungsfelder, Frankfurt a.M. 2004 (Kultur – Wissen­schaft – Literatur. Beiträge zur Mittelalterforschung 5).

(zusammen mit Ludger Lieb/Mireille Schnyder/Moritz Wedell) (Hgg.), Liebesgaben. Kommu­nikative, performative und poetologische Dimensionen in der Literatur des Mittel­alters und der Frühen Neuzeit, Berlin (Philologische Studien und Quellen 240) [erscheint voraussichtlich 2012].

Monographien

Höfische Liebe: Entwürfe der Sangspruchdichtung. Literarische Verfahrensweisen von Reinmar von Zweter bis Frauenlob, Heidelberg 2002(Germanisch-Romanische Monatsschrift-Beiheft 17).

Rezensionen: Markus Stock, in: Arbitrium 20 (2002), H. 3, S. 278f.; Susanne Köbele, „Zur Literari­zität der Sangspruchdichtung. Oder: Was ist die ‚Höfische Liebe‘?“, in: IASL online, 18.02.2003, URL: http://iasl.uni-muenchen.de; Gert Hübner, in: GRM 53 (2003), H. 3, S. 369-372; Annette Vol­fing, in: Medium Aevum 62, 2 (2003), S. 361f.; Martin J. Schubert, in: Das Mittelalter, 8 (2003), H. 2, S. 189f.; Rüdiger Schnell, in: ZfdA 133 (2004), H. 4, S. 513-519; Timo Reuvekamp-Felber, in: PBB 126 (2004), H. 3, S. 531-535; Bernhard Schmitz, in: AbäG 59 (2004), S. 317-326.

Tausch/Gaben. Ökonomische und anökonomische Logik in ‚Flore und Blanscheflur‘ und ‚Apollonius von Tyrland‘, Habilitationsschrift Konstanz 2008 (masch.).

Stellvertretende Institutssprecherin

Prof. Dr. Britt Marie Schuster

Contact
Profile
Biography
Publications
Prof. Dr. Britt Marie Schuster

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Professorin

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Professorin

Phone:
+49 5251 60-2868
Office:
H3.137
Web:
Visitor:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Forschungsschwerpunkte

Jüngere Sprachgeschichte (16.–20. Jh.), insb. Textsortengeschichte;

Historische Syntax, Semantik und Pragmatik;

Medienlinguistik;

Sprachwandel;

Stil/Stilisierung;

Fachsprachenforschung (insb. Sprache der Psychiatrie)

10/1987 - today

Studium und wissenschaftlicher Werdegang

10/1987 – 04/1994 Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie an der Philipps-Universität Marburg, Abschluss mit der Note „mit Auszeichnung“, Magisterarbeit im Hauptfach „Deutsche Sprache“ zur Reformationspublizistik der Autorin Ursula von Weida.

09/1994 – 10/1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Hans Ramge am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen.

09/1999 Promotion am Fachbereich 09 „Germanistik und Kunstwissenschaften“ der Philipps-Universität Marburg mit der Endnote „summa cum laude“. Dissertation zum Thema: Die Verständlichkeit von frühreformatorischen Flugschriften. Eine Studie zu kommunikationswirksamen Faktoren der Textgestaltung (Hildesheim, Olms 2001).

09/1999 – 10/2008 C1-Stelle (wissenschaftliche Assistentin) am Institut für Germanistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen bei Prof. Dr. H. Ramge, ab 2007 bei Prof. Dr. Th. Gloning.

11/2006 Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Justus-Liebig-Universität Gießen; Habilitationsschrift zum Thema: Von der Bildungs- zur Fachsprache: Historische Studien zur Soziogenese der psychiatrischen Schreibpraxis (1800-1939) (Gutachter: Prof. Dr. H. Ramge, Prof. Dr. H. Feilke, Prof. Dr. G. Antos und Prof. Dr. W. Speitkamp), veröffentlicht als: Auf dem Weg zur Fachsprache. Sprachliche Professionalisierung in der psychiatrischen Schreibpraxis (1800-1939) (Berlin/New York, de Gruyter 2010).

04/2006 – 04/2007 Vertretung der vakanten Professur für Germanistische Linguistik (Schwerpunkt: Sprachverwendung) (Justus-Liebig-Universität Gießen).

04/2008 – 05/2009 Vertretung der W2-Professur Germanistische Sprachwissenschaft der Universität Paderborn.

03/2009 Annahme des Rufs auf die W2-Professur Germanistische Sprachwissenschaft der Universität Paderborn.

04/1969 - today

Persönliche Daten

geboren am 29. April 1969 in Hamburg,

verheiratet mit Michael Rinker seit dem 02.06. 2000,

zwei Kinder: Tilman Erik Rinker (geb. 30.12. 2002), Freya Gesine Rinker (geb. 02.04. 2011)

08/1975 - 05/1987

Schulbildung

1975 – 1979 Grundschule Neuschönnigstedt,

1979 – 1984 Gymnasium Glinde im Schulzentrum Glinde,

Mai 1987 Abitur an der Deutschen Schule San Alberto Magno Barcelona / Spanien.

Rezensionen

Rezension zu. Hartmut E.H. Lenk und Marjo Vesalainen, Persuasionsstile in Europa. Methodologie und Empirie kontrastiver Untersuchungen zur Textsorte Kommentar. Germanistische Linguistik Bd. 218-219: Hildesheim 2012. In: Neuphilologische Mitteilungen 2014, S. 499-502

Rezension zu Regina Dauser: Informationskultur und Beziehungswissen. Das Korrespondenznetz Hans Fuggers (1531-1598). Tübingen 2008. In: Germanistik Bd. 51. Heft 1-2, S. 259f.

Rezension zu Waldemar Czachur: Textmuster im Wandel. Ein Beitrag zur textlinguistischen Erforschung der Vereinssatzungen im 19. Jahrhundert. Wroclaw 2007. In: Germanistik Bd. 50, Heft 3-4.

Rezension zu Damaris Nübling (Hrsg.): Historische Sprachwissenschaft des Deutschen. Einführung in die Prinzipien des Sprachwandels. Tübingen 2006. In: WLA (Internet-Publikation: eine Seite) (2008).

Rezension zu Georges-Arthur Goldschmidt: Freud wartet auf das Wort. Zürich 2006. In WLA (Internet-Publikation: eine Seite) (2008).

Rezension zu Gisela Brünner, Elisabeth Gülich (Hrsg.): Krankheit verstehen. Interdisziplinäre Beiträge zur Sprache in Krankheitsdarstellungen. Bielefeld 2002. In: WLA (Internet-Publikation, eine Seite) (2006).

Rezension zu Ilona Pache: Gefährdete Reziprozität. Kommunikative Praktiken im Bewerbungsgespräch. Mit einem Geleitw. von Magret Selting. Wiesbaden 2004. In: Germanistik Bd. 46, Heft 3/4 (2005), S. 632f.

Rezension zu Olaf Jäkel: Wie Metaphern Wissen schaffen. Die kognitive Metapherntheorie und ihre Anwendung in Modellanalysen der Diskursbereiche Geistestätigkeit, Wirtschaft, Wissenschaft und Reli-gion. Aktualisierte und erw. Neuaufl. Hamburg 2003. In: Germanistik Bd. 46, Heft 1/2 (2005), S. 87.

Rezension zu David Crystal: Die Cambridge Enzyklopädie der Sprache. Studienausgabe. Frankfurt am Main, New York 1995. In: InfoDaF 24 (1997), S. 233–236.

Rezension zu Gisela Brünner, Gabriele Graefen (Hrsg.): Texte und Diskurse. Methoden und Forschungsergebnisse der Funktionalen Pragmatik. Opladen 1994. In: InfoDaF 23 (1996), S. 223–226.

Rezension zu Eugen Bader: Rede-Rhetorik, Schreib-Rhetorik, Konversationsrhetorik. Eine historisch-systematische Analyse. Tübingen 1995. In: InfoDaF 23 (1996), S. 188–191.

Rezension zu Dietrich Busse, Fritz Hermanns und Wolfgang Teubert (Hrsg.): Begriffsgeschichte und Diskursgeschichte. Methodenfragen und Forschungsergebnisse der historischen Semantik. Opladen 1995. In: InfoDaF 23 (1996), S. 228–231.

The University for the Information Society