Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Foto Lisa Kuntze-Fechner. Bildinformationen anzeigen
Treppenaufgang Silogebäude Foto: S. Henning Bildinformationen anzeigen
Schloss Corvey, karolingische Wandmalereifragmente Foto: R. Wakup. Bildinformationen anzeigen
Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Foto Lisa Kuntze-Fechner. Bildinformationen anzeigen
Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Foto Lisa Kuntze-Fechner. Bildinformationen anzeigen

Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Foto Lisa Kuntze-Fechner.

Treppenaufgang Silogebäude Foto: S. Henning

Schloss Corvey, karolingische Wandmalereifragmente Foto: R. Wakup.

Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Foto Lisa Kuntze-Fechner.

Detailaufnahme aus dem Werkstattbereich des Silos. Foto Lisa Kuntze-Fechner.

Prof. Dr. Ulrike Heinrichs

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Prof. Dr. Ulrike Heinrichs

Institut für Kunst / Musik / Textil > Kunst > Mittlere und Neuere Kunstgeschichte

Stellvertretende Fachleiterin - Professorin

Telefon:
+49 5251 60-4378
Büro:
S 2.112
Sprechzeiten:

im WS 2018/19:
freitags, 8-9 Uhr

am 12. und 19.10.2018 fällt die Sprechstunde aus

Web:

Forschungsschwerpunkte

Kunst des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit Anschlüssen an die Spätantike und Moderne

Skulptur der Gotik

Geschichte der Wandmalerei und Tafelmalerei

Geschichte der frühen Graphik

Architektonische Zusammenhänge von Bildzyklen und Bildsystemen

Christliche und profane Ikonographie einschließlich der Geschichte des religiösen Bildgebrauchs und der Bildlichkeit der Heiligen und ihrer Verehrung sowie der Thematik und Hermeneutik von Komik und Satire

Kunstgeschichte und Wissenschaftsgeschichte

Narrativik, Bildhermeneutik und Zeichentheorie

Geschichte der Farbenlehre

Frühe Kunsttheorie

Kunst in und aus Finnland

Begriffsgeschichte und Methodik der Kunstgeschichte

Kooperationen

IEMAN

"Bild und Wissen in den Kulturen des Mittelalters". Vortragsreihe in Kooperation mit dem IEMAN (Institut zur Erforschung des Mittalters und seines Nachwirkens).

„Neue Forschungen zur Wandmalerei des Mittelalters“. Interdisziplinäre Tagung, Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Kunst, Musik, Textil, in Kooperation mit dem IEMAN und dem Museum in der Kaiserpfalz. Konzeption und Organisation gemeinsam mit Katharina Pick, M.A. 10.-12.06.2015

Die ‚Historische Paderborn’-App (HiP-App)

Lehre

WiSe 2016/17

Forschungsfreisemester

 

SoSe 2016

Abstrakte Kunst. Quellen, Kontexte, Positionen und ihre systematisch-methodische Aufschließung in kunstgeschichtlicher Sicht (Seminar)

Das Ornament. Eine Einführung in ein kunstgeschichtliches Forschungsfeld in epochenübergreifenden und transregionalen Querschnitten. (Grundseminar)

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Naturnachahmung und bildnerische Illusion. Prinzipien der Malerei und Bildhauerkunst, Methodenfragen der Kunstgeschichte (Hauptseminar)

Kolloquium

 

WiSe 2015/16

Das gotische Skulpturenportal: Fragen der Topologie, Ikonologie und Formentwicklung (Seminar)

Die figurative Darstellung in der Malerei des Impressionismus (Seminar)

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Mimesis – Ein Paradigma der darstellenden Künste. Rezeptionsästhetische Ansätze zum frühen Realismus in der europäischen Malerei, Graphik und Skulptur (Seminar)

Kolloquium

 

SoSe 2015

Die Bauten Bischof Meinwerks von Paderborn und andere bischöfliche Kunst- und Bauaufträge im Zeitalter der Ottonen (Seminar)

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Erzählstoffe und Zeitkonzepte der Malerei (Vorlesung)

Pieter Bruegel der Ältere (Seminar)

Kolloquium

 

WiSe 2014/15

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Erzählstoffe und Zeitkonzepte der Malerei (Vorlesung)

Impressionismus (Seminar und Exkursion)

Karl der Große (Seminar)

Kolloquium

 

SoSe 2014

Auguste Rodin. Der moderne Bildhauer und die Öffentlichkeit der Kunst (Hauptseminar)

Bild und Wissen in den Kulturen des Mittelalters. "Wissenssysteme und ihre Bildlichkeit" (Grundseminar)

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Gotische Skulptur in Frankreich (Vorlesung)

Kunst[be]griffe 2 Ästhetische Konstellationen zwischen Kunst, Musik, Textil. Eine interdisziplinäre Ringvorlesung (Vorlesung)

 

WiSe 2013/14

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Eine Geschichte der Graphik. Voraussetzungen, Entwicklung und Entfaltung einer Gattung (Vorlesung)

Landschaft und Historie. Eine Einführung in die Geschichte der kunstgeschichtlichen Gattungen (Hauptseminar)

Kolloquium

 

SoSe 2013

Stipendium als Scholar in Residence am Getty Research Institute, The J. Paul Getty Trust, Los Angeles im Rahmen des Scholar Program im akademischen Jahr 2012/13 zum Thema „Color“ für das Projekt „Theoretical Knowledge and Pictorial Experience in Color in Late Medieval Painting“

 

WiSe 2012/13

Bild und Wissen in den Kulturen des Mittelalters (Hauptseminar)

Das Bildnis in der Skulptur (Seminar)

Die Kunst der Beschreibung. Kunstgeschichtliche Methode und werkimmanente Analyse (Einführungsseminar)

Produktion und Inspiration - Bildhauer und ihre Werke (Vorlesung)

Vergleichendes Sehen und kunstgeschichtliche Methode. Einführung in die Kunstgeschichte (Seminar)

 

SoSe 2012

Bildteppiche des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit: Fiktive Welten als Muster sozialer Identifikation (Hauptseminar)

Funktionen mittelalterlicher Skulptur. Einführung in die Geschichte einer Gattung (Grundseminar)

Narration und Zeitlichkeit in Bildzyklen: Spätantike, Mittelalter, Frühe Neuzeit (Vorlesung)

Zeit im Bild. Methoden der kunstgeschichtlichen Erzählforschung und Strukturanalyse (Seminar)

Mitarbeit in Gremien und Kommissionen

Seit Sommersemester 2015 Fachsprecherin des Faches Kunst

Mitglied der Kommission für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement (SK)

Mitglied des Instituts zur interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens (IEMAN)

Mitgliedschaften

Deutscher Hochschulverband (DHV).

Deutscher Verein für Kunstwissenschaft e.V.

Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V.

Arbeitskreis für Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte e.V.

Assoziiertes Mitglied am Forum Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit der Freien Universität Berlin.

Institut zur interdisziplinären Erforschung des Mittelalters und seines Nachwirkens (IEMAN) an der Universität Paderborn.

Preise und Auszeichnungen

01.2013 – 06.2013

Stipendium als Scholar in Residence am Getty Research Institute, The J. Paul Getty Trust, Los Angeles im Rahmen des Scholar Program im akademischen Jahr 2012/13 zum Thema „Color“ für das Projekt „Theoretical Knowledge and Pictorial Experience in Color in Late Medieval Painting“.

2005/06

Druckkostenzuschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Geschwister Boehringer Ingelheim Stiftung für Geisteswissenschaften in Ingelheim am Rhein für die Buchpublikation: Martin Schongauer, Maler und Kupferstecher. Kunst und Wissenschaft unter dem Primat des Sehens, München/Berlin: Deutscher Kunstverlag 2007.

2001 – 2002

Lise-Meitner-Habilitationsstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen.

1997 – 1998

Postdoktoranden-Stipendium am interdisziplinären Graduiertenkolleg der Universität Göttingen „Kirche und Gesellschaft im Heiligen Römischen Reich des 15. und 16. Jahrhunderts“.

1991 – 1992

Graduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg für das Promotionsvorhaben.

Druckkostenzuschuss der VG-Wort für die Buchpublikation: Vincennes und die höfische Skulptur. Die Bildhauerkunst in Paris 1360-1420, Berlin: Reimer Verlag 1997 (zugl. Phil. Diss. Freiburg i.Br. 1992).

1989 – 1991

Stipendium des DAAD und der Französischen Regierung für das Promotionsvorhaben.

Vorträge 1990-2003

2003

Kassel, Museum für Sepulkralkultur, Internationale Tagung „Creating identities“ unter Leitung von Dr. Stefanie Knöll, (Beteiligung an der Moderation)

2002

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Forschergruppe “Kulturgeschichte und Theologie des Bildes im Christentum”, Vortrag: “Bild und Text in Stephan Fridolins Schatzbehalter”

2001

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Kommission zur Erforschung der Kunst des Spätmittelalters, Universität Göttingen, Jahrestagung “Imitatio und Textualität” im Rahmen des Zyklus “Die Präsenz der Antike in Mittelalter und Früher Neuzeit”, Vortrag: “Natura contra idolon. Zur Frage des Antikebezugs von Mathis Gothart Nitharts Figur des hl. Sebastian”

Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein e.V., Landesarchiv Karlsruhe, Vortrag: “Martin Schongauers Muttergottes im Rosenhag im Licht der Naturphilosophie und der Hoheliedexegese”

Im Rahmen des XXIV. Deutschen Kunsthistorikertags, Universität Hamburg: Gemeinsam mit Prof. Dr. Frank Büttner, Universität München und Dr. Ludger Dehrental, Universität Bochum: Öffentliches Diskussionsforum und Erarbeitung einer Resolution des Deutschen Kunsthistorikerverbandes zum Thema „Baccalaureus als ersten Studienabschluss? Diskussionsforum zur anstehenden Reform des Kunstgeschichtsstudiums“. (Siehe: Kunstchronik, August 2001, S. 374-375)

Gesellschaft für Vergleichende Kunstforschung Wien, Universität Wien, Vortrag: “Martin Schongauers Muttergottes im Rosenhag”

2000

Bochum, Ruhr-Universität, „Situation Kunst (für Max Imdahl)“: „Der Stachel der Kunst. Kritische Theorie und Kunst heute. Ein Kolloquium“ (Kolloquium zu Ehren von Prof. Dr. Monika Steinhauser), (Beteiligung an der Konzeption und Organisation)

Universität Bielefeld, Zentrum für interdisziplinäre Studien, Symposium: „Hohe Kunst im Zeitalter des Schönen Stils. Das Bielefelder Retabel im Kontext spätmittelalterlicher Geschichte, Frömmigkeit und Kunst“. Öffentlicher Abendvortrag: „Christus, Maria und ihre Gefährten – Die Bildsprache des Berswordt-Meisters“

Berlin, Kunstgeschichtliche Gesellschaft, Berlin, Vortrag: “Sehen als Anwendung von Wissen. Aussage und Wirkung der Bilder in Stephan Fridolins Schatzbehalter und bei Albrecht Dürer”

1998

Wolfenbüttel, Mediävistischer Arbeitskreis der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: “Die Gleichzeitigkeit von Handschrift und Buchdruck II”, Vortrag: “ Aussage und Wirkung des Bildes – Stephan Fridolin and Albrecht Dürer”

1997

Ulm, Haus der Begegnung, Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung “Hans Multscher. Bildhauer der Spätgotik in Ulm”, “Hofkunst zwischen Wirklichkeitsnähe und Ideal”

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Kunsthistorisches Institut, Symposium: “Regionale und überregionale Zusammenhänge in der europäischen (Bau)skulptur vom 12. bis 15. Jahrhundert“, Vortrag: „Die Ausstrahlung der französisch-höfischen Skulptur um 1400 in Mitteleuropa“

1996

München, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortrag: “Vincennes und die Pariser Bildhauerkunst um 1400”

1994

Wien, Austria, Symposium „Der Meister von Großlobming“, Vortrag: „Die Pariser Bildhauerkunst im späten 14. Jahrhundert – Etappen der Stilentwicklung“

1990

Journées internationales Claus Sluter, Association Claus Sluter, Dijon, France, Vortrag: „La sculpture de la Sainte Chapelle de Vincennes et sa place dans l’art parisien à l’époque de Claus Sluter“

Vorträge 2004-2009

2009

Universität Trier/Stadtbibliothek Trier, Tagung „Menschenbilder in der altdeutschen Kunst. 1450-1550“, Vortrag: „Talent zur Komik? Kennzeichen des Komischen in der altdeutschen Kunst am Beispiel der Albrecht Dürer zugeschriebenen Zeichnungen zum Baseler Terenz-Projekt“

Berlin, Freie Universität, Internationale Tagung “The Exigencies of Tradition. The Transformation and Ossification of Topics in the Middle Ages and the Early Modern Period. International Conference of the DFG Research Unit 606 “Topics and Tradition. The Restructuration of Knowledge and its Transmission from the 13th to the 17th Centuries” (Sprecher: Prof. Dr. Wilhelm Schmidt-Biggemann) (Beteiligung an Konzeption und Moderation)

2008

Berlin, Freie Universität, Kunsthistorisches Institut, Workshop gefördert vom Interdisziplinären Zentrum Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit der Freien Universität Berlin “Farbe in scholastischen Enzyklopädien und in der Malerei des späten Mittelalters” (Konzeption, Leitung und Moderation)

Universität Bern, Schweiz, Internationale Tagung „Kunst- und Kulturtransfer zur Zeit Karls des Kühnen“, Vortrag: „Das Werk des Meisters W mit der schlüsselförmigen Hausmarke. Motiv und Bildbegriff”

2007

Colloquium der DFG-Forschergruppe „Topik und Tradition. Prozesse der Neuordnung von Wissensüberlieferungen des 13. bis 17. Jahrhunderts“, Freie Universität Berlin, Vortrag: „Farben des Hohenliedes, Farben des Malers. Zu Martin Schongauers Muttergottes im Rosenhag“

2006

Staatliche Museen zu Berlin / Technische Universität Berlin, Symposium „Westeuropäische Kunst an der Wende zur Neuzeit. Hartmut Krohm zu Ehren“ Vortrag: „Jörg Syrlin d. Ä. und Veit Stoß. Anmerkungen zum medialen Status der spätmittelalterlichen Bildhauerzeichnung“

2005

Nationalmuseum Krakau, Polen, Internationale Tagung “Around Veit Stoss”, Vortrag: “Veit Stoss and the question of style within the horizon of 15th century education”.

2004

Albrecht Dürer Haus, Dürer-Tage, Öffentlicher Vortrag: „Den Hasen im Sprung erhascht. Albrecht Dürers Marienleben“

Technische Universität Dresden, Colloquium “Dresdener Arbeitsgespräche zur Kunstgeschichte II: IMITATIO im Mittelalter”, Vortrag: „Martin Schongauers Weihrauchfass als Kunst-Allegorese“

Universität Dortmund / Stadtarchiv Dortmund, Symposium „Conrad von Soest: Stadtgesellschaft, Kunst und Künstler im spätmittelalterlichen Dortmund“, Vortrag: „Tafelmalerei in Paris um 1400 – Anmerkungen zu einem problematischen Forschungsstand“

Vorträge 2010-2014

2014

Universität Freiburg/Schweiz: Generalversammlung der Görres-Gesellschaft, Tagung, Sektion Kunstgeschichte unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Wolter von dem Knesebeck und PD Dr. Stefan Matter. Präsentation: Die Artes mechanicae in neuem Licht – Der Wandmalereizyklus im oberen Kreuzgang des Domstifts in Brandenburg an der Havel, Teil 1: Prof. Dr. Ulrike Heinrichs, Universität Paderborn: Die Artes mechanicae im geistlich geprägten Bildprogramm „in liberaria Brandenburgensi“, Teil 2: Mechthild Noll-Minor, Dipl.-Restauratorin, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und archäologisches Landesmuseum, Zossen: Kunsttechnologischer Untersuchungen an den fragmentarisch erhaltenen Wandmalereien, Teil 3: Katharina Pick, M.A., Das Verhältnis von Bild und Text am Beispiel der Agricultura

Im Rahmen von RathausArt 2014 auf Einladung des Albrecht Dürer-Hauses Nürnberg, Dürer-Vorträge „Anregend! Dürer als inspirierter Inspirator“, Vortrag: „Zur Bedeutung der Werke Martin Schongauers für Albrecht Dürers künstlerische Prägung“

Ringvorlesung des Instituts für Kunst, Musik, Textil „Kunst(be)griffe 2 Ästhetische Konstellationen zwischen Kunst, Musik und Textil. Eine interdisziplinäre Ringvorlesung“, Vortrag: „Farbe – Was ist das?“

2013

The J. Paul Getty Trust, The Getty Research Institute, Los Angeles, Vortrag: The King, the Cook and the ‚Valet de Chambre‘. How the Color System Got It‘s Three-Dimensional Shape

Konzeption und Organisation einer Vortragsreihe zum Thema „Bild und Wissen in den Kulturen des Mittelalters“ am Institut für Kunst, Musik, Textil der Universität Paderborn in Kooperation mit dem IEMAN (Institut zur Erforschung des Mittelalters und seines Nachlebens)

2011

Internationales wissenschaftliches Kolloquium im Rahmen der Landesausstellung Sachsen-Anhalt 2011 „Der Naumburger Meister. Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen“: Beteiligung an der Konzeption; Leitung einer Sektion gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Jürgen Scheuer, Humboldt-Universität Berlin; Vortrag.

XXXI. Deutscher Kunsthistorikertag, Universität Würzburg 23.-27. März 2011, Vortrag: „Das Grabmal Kaiser Friedrichs III., eine Bilderfindung Niclaus Gerhaerts von Leiden. Aspekte des Reliefstils und der Bildauffassung“

2010

Freie Universität Berlin. Interdisziplinäres Zentrum „Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit“. Colloquium der Forschergruppe Topik und Tradition, Vortrag: „Im Auge schön. Zur Farbkomposition in Jean Fouquets Diptychon des Etienne Chevalier“

Konzeption und Organisation einer Vortragsreihe zum Thema „Bild und Wissen in den Kulturen des Mittelalters“ am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin

Universität zu Köln, Thomas-Institut, Tagung „Die Schedula diversarum artium – ein Handbuch mittelalterlicher Kunst?“, Vortrag: „Der Stoff, aus dem die Bilder sind: Zur Materialität und Körperartigkeit der Farbe als Faktor der Naturnachahmung in der Bildkunst des späten Mittelalters“

Im Rahmen der Ringvorlesung am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin: „Die alternative Zeitlichkeit des Bildes. Zu Thematik und Erzählstruktur der ottonischen Wandmalereien in St. Georg auf der Reichenau“

Universität Leipzig, Kunstgeschichtliches Institut und Geisteswissenschaftliches Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas, Tagung „Häuslich – persönlich – innerlich. Bereiche der privaten Frömmigkeitsausübung im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit: Vortrag: „Alludieren, Zum Verschwinden-Bringen, Verbergen. Strategien der Verinnerlichung in der deutschen und niederländischen Graphik des 15. und frühen 16. Jahrhunderts“

Technische Universität Dresden/Jahrestagung des Arbeitskreises für niederländische Kunst- und Kulturgeschichte, Vortrag: „Farbe als Medium der Affektdarstellung und Affektlenkung in der Malerei Rogier van der Weydens“

Vorträge 2015

2015

Interdisziplinäre Tagung „Neue Forschungen zur Wandmalerei des Mittelalters“. Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Kunst, Musik, Textil, in Kooperation mit dem IEMAN und dem Museum in der Kaiserpfalz. Konzeption und Organisation gemeinsam mit Katharina Pick, M.A., Vortrag: Zum Bildprogramm und zur Performativität des Gemäldezyklus der Wunder Christi in St. Georg-Oberzell auf der Reichenau

Öffentliche Matinée der Freimaurerloge „Zum leuchtenden Schwerdt“ Nr. 206 i.Or. Paderborn, Vortrag: Pieter Bruegel der Ältere – Maler und Grafiker in einer Zeit der Umbrüche

2018

Vita

Seit September 2012

Professorin für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Universität Paderborn.

 

2006 – 2012

Professur auf Zeit für Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin mit einem Schwerpunkt in der Kunstgeschichte des Mittelalters.

 

2006 – 2007

Elternzeit.

 

1998 – 2006

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum (Mai 1998 – Oktober 2006); Vertretung einer C 2 – Hochschuldozentur (März 2005 – Oktober 2006).

 

1997 – 1998

Postdoktoranden-Stipendium am interdisziplinären Graduiertenkolleg der Universität Göttingen „Kirche und Gesellschaft im Heiligen Römischen Reich des 15. und 16. Jahrhunderts“.

 

1995 – 1997

Assistentin in Vertretung am Kunstgeschichtlichen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen.

 

1993 – 1995

Wissenschaftliches Volontariat am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg in der Abteilung „Möbel, Textilien, Spiele, Schmuck“ (Leitung: Dr. Michael Eissenhauer) und in der Abteilung „Skulptur und Bauteile“ (Leitung Dr. Hermann Maué).

 

Vertretung des Konservators der Abteilung „Möbel, Textilien, Spiele, Schmuck“ (Januar – Juni 1995).

 

Studium/Studienabschlüsse

07.1992

Promotion bei Prof. Dr. Wilhelm Schlink an der Albert-Ludwigs-Universität im Fach Kunstgeschichte. Titel der Dissertation: „Die Bildhauerkunst in Paris zwischen 1360 und 1420 – Vincennes und die französisch-höfische Skulptur unter Karl V. und Karl VI.“

 

01.1990

Diplôme d´Etudes approfondies (Université de la Sorbonne – Paris IV, Prof. Dr. Anne Prache), Titel der Arbeit: „Le décor sculpté de la Sainte-Chapelle de Vincennes“.

 

11.1989

Magister in Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bei Prof. Dr. Wilhelm Schlink, Titel der Arbeit: „Der Saint-Denis-Meister zwischen Troyes und Paris. Eine baugeschichtliche Studie“.

 

1984 – 1989

Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Christlichen Archäologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und in Paris (Université de la Sorbonne – Paris IV).

 

Habilitation

07.2003

Habilitation an der Fakultät für Geschichtswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum für das Fach Mittlere und Neuere Kunstgeschichte mit der Schrift: „Kunst und Wissenschaft unter dem Primat des Sehens. Ikonologische Studien zu Martin Schongauer“.

 

Freie Mitarbeit

1992 – 2006

Mitarbeit als freie Autorin, redaktionelle Mitarbeiterin und Übersetzerin am Allgemeinen Künstlerlexikon, K. G. Saur Verlag Leipzig, zuständig insbesondere für finnische Künstler (betreffend insbesondere das 18., 19. und 20. Jahrhundert).

I. Aufsätze

Eine spätgotische Muttergottesstatue im Depot der Skulpturenabteilung Berlin-Dahlem. Die oberrheinischen Wurzeln der Kunst des Sixt von Staufen, in: Das geschnitzte und gemalte bild auf den altaren stehen ist nutzlich und christenlich: Aufsätze zur süddeutschen Skulptur und Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts, hrsg. von Rupert Schreiber, Meßkirch 1988, S. 75-103.

Das Kreuzigungsrelief von Hans Wydyz in der Skulpturengalerie Berlin-Dahlem. Einige Aspekte der Umsetzung von Bildvorlagen in Relief, ebenda, S. 105-132.

Die Konsolfiguren der Tour du Village in Vincennes - Ein unbekanntes Frühwerk Claus Sluters, in: Zeitschrift der Berliner Museen, Bd. 33, 1991, S. 99-105.

La sculpture de la Sainte-Chapelle de Vincennes et sa place dans l´art parisien à l´époque de Claus Sluter, in: Actes des Journées internationales Claus Sluter. Dijon 1992, S. 97-114.

Die Gotische Pietà am Bodensee. Bemerkungen zu neuen Erkenntnissen der Denkmalpflege, in: Leben am See. Das Jahrbuch des Bodenseekreises, Bd. 11, 1994, S. 141-148.

Die Bedeutung der französisch-höfischen Bildhauerkunst für den Meister von Großlobming, in: Ausst. Kat. Der Meister von Großlobming, Österreichische Galerie, Wien 1994, S. 9-30.

Spätgotische Retabel am Oberrhein - Forschungsstand, offene Fragen und Ziele, in: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen in Baden-Württemberg, Bd. 31, 1994, S. 14-42.

Zwei Bildstickereien im Germanischen Nationalmuseum aus dem Umkreis der Manessischen Liederhandschrift. Ein Beitrag zur Stilgeschichte von Stickkunst und Malerei im frühen 14. Jahrhundert, in: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1996, S. 35-52.

Die staatliche Textil- und Gobelinmanufaktur Burg Giebichenstein in Halle, in: textilkunst international, 24. Jg. Juni 1996, Heft 2, S. 66-68.

Die Reliefs zum Leben Mariens aus der Benediktinerklosterkirche Mönchröden, in: 850 Jahre Mönchröden. Die ehemalige Benediktinerabtei von der ersten Erwähnung 1149 bis zur Reformation, hrsg. im Auftrag der Historischen Gesellschaft Coburg e.V. v. Reinhardt Butz u. Gert Melville, Bd. 13, Coburg 1999, S. 185-209.

Œil et illusion: La signification de la fenêtre dans la Vierge au perroquet de Martin Schongauer. In: Bulletin de la Société Schongauer 1997-2000. (Colmar 2001), S. 175-200.

Sehen als Anwendung von Wissen. Aussage und Wirkung der Bilder in Stephan Fridolins Schatzbehalter und in der Graphik Albrecht Dürers, in: Die Gleichzeitigkeit von Handschrift und Buchdruck, hrsg. von Gerd Dicke und Klaus Grubmüller, (= Wolfenbütteler Mittelalter-Studien). Wiesbaden 2003, S. 49-104.

La sculpture de Vincennes dans son contexte architectural au temps de Charles V, in: Dossiers d’Archéologie, Nr. 289, Dez. 2003/Jan. 2004, S. 76-83.

La Sainte-Chapelle une œuvre capitale du temps de Charles VI, ebenda, S. 128-135.

Le chantier de Vincennes et la sculpture à la cour royale sous Charles V et Charles VI: Essors et crises, in: Ausst. Kat. Musée du Louvre: Paris 1400. Les arts sous Charles VI (1380-1422), 2004, S. 68f.

Natura contra idolon. Zur Frage des Antikebezugs bei Hans Holbein dem Jüngeren und Mathis Gothart-Nithart gen. Grünewald. Die Präsenz der Antike in Mittelalter und Früher Neuzeit. Bericht über Kolloquien der Kommission zur Erforschung der Kultur des Spätmittelalters 1999 bis 2002 (Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. Phil.-hist. Klasse). hrsg.: Ludger Grenzmann und Klaus Grubmüller/Fidel Rädle/Martin Staehelin. Göttingen 2004, S. 351-388.

Veit Stoss and the question of style within the scope of fifteenth century education. In: Akten der Tagung Around Veit Stoss / Wokół Wita Stwosza, 19.-21.5.2005, hrsg. von Dobrosława Horzela und Adam Organisty (Reihe: „Studia i Materiały Naukowe Muzeum Narodowego w Krakowie“), Krakow 2006, S. 63-77.

Jörg Syrlin d. Ä. und Veit Stoß. Anmerkungen zum medialen Status der spätmittelalterlichen Bildhauerzeichnung, in: „Nicht die Bibliothek, sondern das Auge“. Westeuropäische Skulptur und Malerei an der Wende zur Neuzeit, Festschrift für Hartmut Krohm (Akten des Kolloqiuums am 11./12. November 2005 an den Staatlichen Museen und der Technischen Universität Berlin), hrsg. von den Staatlichen Museen zu Berlin und Tobias Kunz, Petersberg 2008, S. 243-258.

Das Zitat aus Boethius’ Philosophia consolatio im Breisacher Weltgericht. Zur Bedeutung des Medienwechsels in Martin Schongauers Bildkonzeption der Darstellung des Himmels der Seligen. Boethius christianus? Zur Rezeption von Boethius’ Consolatio Philosophiae in Mittelalter und Früher Neuzeit, hrsg. von Reinhold F. Glei, Nicola Kaminski und Franz Lebsanft, Berlin/New York 2010, S. 218-246.

Kennzeichen des Komischen in Dürers Zeichnungen zur Basler Terenz-Edition. Zur Transponierung von spätantik-mittelalterlichen Mustern der Komödienillustration in einem humanistischen Buchprojekt. Menschenbilder in der altdeutschen Kunst. Forschungen zum Menschenbild in der deutschen Kunst 1450-1550, hrsg. von Andreas Tacke und Stefan Heinz, Peterberg 2010, S. 111-134.

„Die Skulpturenzyklen der hochgotischen Kathedrale von Reims und ihre Ausstrahlung im deutschsprachigen Raum. Überlegungen zur Chronologie und zu den Prozessen der Stilentwicklung“, in: Der Naumburger Meister. Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen. Ausst. Kat. erstellt im Auftrag der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatsstifts Zeitz, hrsg. von Hartmut Krohm und Holger Kunde, 2 Bde., Peterberg, 2011, hier Bd. 1, S. 359-381.

Opferung Isaaks; Der Apostel Johannes; in: ebenda, Bd. 2, Nr. XIV. 4, S. 1225 f., Nr. XIV. 5., S. 1226-1230.

„Genremotive im mittelalterlichen Hausbuch. Aneignungen der Ikonographie von Kunst und Philosophie im burgundisch-deutschen Kunsttransfer“. Peiraikos‘ Erben. Die Genese der Genremalerei bis 1550, hrsg. von Birgit Ulrike Münch und Jürgen Müller, Wiesbaden 2015, S. 199-246.

Zum-Verschwinden-Bringen, Alludieren, Distanzierung. Strategien der Verinnerlichung und der Unterstützung des Gebets an Beispielen der deutschen und niederländischen Graphik des 15. und frühen 16. Jahrhunderts, in: Häuslich – persönlich – innerlich. Bereiche der privaten Frömmigkeitsausübung im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Ergebnisband der wissenschaftlichen Tagung, Universität Leipzig, 08.-10.07.2010, hrsg. von Maria Deiters und Ruth Slenczka, Berlin, ca. 20 Druckseiten. (Annahme des Beitrags durch die Redaktion, Buchpublikation beim Akademieverlag, erscheint 2015)

Heinrichs, Ulrike (2015): Ornament-Sphären – Shared Heritage. Ormanentforschung als Fokus der kunstwissenschaftlichen Erschließung von UNESCO Welterbestätten. Ein Modell-Dialog in transregionaler Perspektive, in: World Heritage and Arts Education, No. 12 – November 2015, S. 11-38. groups.uni-paderborn.de/stroeter-bender/WHAE/WHAE_12.pdf

II. Buchpublikationen

Vincennes und die höfische Skulptur. Die Bildhauerkunst in Paris 1360-1420, Berlin 1997 (zugl. Phil. Diss. Freiburg i.Br. 1992).

Kunstsammlungen der Veste Coburg. Die Skulpturen des 14. bis 17. Jahrhunderts. Bearbeitet von Ulrike Heinrichs-Schreiber, hrsg. von Michael Eissenhauer, Coburg 1998.

Martin Schongauer, Maler und Kupferstecher. Kunst und Wissenschaft unter dem Primat des Sehens, München/Berlin 2007.

III. Herausgeberschaften

Zusammen mit: Ludger Derenthal, Andreas Köstler, Gerald Schröder und Katharina Sykora: Monika Steinhauser: Spreng-Sätze. Kunstkritiken von 1970 bis 1982, Marburg 2000.

IV. Kurze wissenschaftliche Beiträge

Beiträge zur Rubrik „Erwerbungen, Geschenke, Leihgaben. Kulturgeschichtliche Sammlungen“ im Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums: Jg. 1994: Kinder-Mieder (S. 157f.); Fächer (S. 187); Muff (S. 187f.); Fußballstiefel (S. 197);  Jg. 1995: Palla (S. 243); Golddose mit Schatulle (S. 245f.); Puppenküche (S. 246).

Ausst. Kat. Les dominicaines d’ Unterlinden, Colmar, Musée d’ Unterlinden, 10 décembre 2000-11 juin 2001, 2 Bde., Bd. 2: Catalogue des Œuvres. Colmar / Paris 2001, Kat. Nr. 307, 308, 309, 311, 312, 313, 315. (Erstpublikation der bildhauerischen Werke aus dem ehemaligen Besitz des Dominikanerinnenklosters Unterlinden.)

Ausst. Kat. Sigismundus rex et imperator. Kunst und Kultur zur Zeit Sigismunds von Luxemburg 1387-1437, Budapest Szépmüvészeti Múzeum, 18. März-18. Juni 2006 / Luxemburg, Musée national d’histoire et d’art, 13. Juli-15. Oktober 2006, Kat. hrsg. von Imre Takács, Mainz 2006, Kat. Nr. 4.26, 4.27, 4.28.

V. Lexikonartikel

André Beauneveu, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon, Leipzig 1993.

Aulis Blomstedt, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon, Leipzig 1993.

Rolf Erik Bruun, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon, Leipzig 1993.

Margareta Capsia, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon, Leipzig 1993.

Pietà in: Encyclopedia of Sculpture, hrsg. von Antonia Boström, Verlag Taylor & Francis, 2004.

Albert Gebhard, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildwerke aller Künstler, Zeiten und Völker, Bd. 50, Leipzig, 2006, S. 469.

Johannes Gebhard, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildwerke aller Künstler, Zeiten und Völker, Bd. 50, Leipzig, 2006, S. 469.

Johan Georg Geitel, in: K. G. Saur Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildwerke aller Künstler, Zeiten und Völker, Bd. 51, Leipzig, 2006, S. 149.

Redaktionelle Mitarbeit und Übersetzungen an zahlreichen Artikeln zu finnischen Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts, u.a. Albert Edelfelt, Carl Ludwig Engel, Ragnar Ekelund und Torger Enckell.

VI. Rezensionen

Die Bildwerke des Mittelalters und der Frührenaissance 1200-1565, bearb. v. Bernhard Decker (Bestandskataloge des Hällisch-Fränkischen Museums Schwäbisch Hall, Bd. 1). Sigmaringen 1994, in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 1996.

Renate Prochno: Die Kartause von Champmol. Grablege der burgundischen Herzöge 1364-1477 (Acta humaniora. Schriften zur Kunstwissenschaft und Philosophie), Akademie Verlag Berlin 2002, in: Journal sehepunkte (ISSN 1618-6168), Mai 2004 (www.sehepunkte.de).

Das ‚Goldene Wunder’ in der Dortmunder Petrikirche. Bildgebrauch und Bildproduktion im Mittelalter. Bielefeld 2003, hrsg. von Barbara Welzel, Thomas Lentes und Heike Schlie, in: Journal sehepunkte (ISSN 1618-6168), Januar 2005 (www.sehepunkte.de).

Die Universität der Informationsgesellschaft