Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Einblicke in die Lehre. Bildinformationen anzeigen

Einblicke in die Lehre.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

|

Der Geist der Kloster Frau Melisse – Performance-Lesung und Talk mit Linus Volkmann

Am 11.04. war der bekannte Musikjournalist und Autor Linus Volkmann auf seiner Lese-Tour durch Deutschland zu Gast im Paderborner Wohlsein und trug dort äußerst unterhaltsam aus seinem neuen Buch „Wie werde ich Popstar und warum?“ vor.  Der studierte Germanist war jahrelang stellvertretender Chefredaktuer des Musikmagazins „Intro“ und arbeitet u.a. für „1Live“, „VICE“, „Kölner Stadtanzeiger“, „Junge Welt“, „Kaput – Magazin für Pop und Insolvenz“ und Jan Böhmermann. Unterstützt wurde er dabei vom Pop-Studierenden Nikolai Schirrmeister, welcher die Lesung moderierte und mit launischen Kommentaren garnierte. Schlau und ätzend witzig wurde etwa über die Methoden einer erfolgreichen Bandzusammenstellung sowie über die Unarten eines Festivals philosophiert. Mit einer vorgefertigten Power-Point Präsentation untermalte Linus sein Programm, brachte Ausschnitte aus seinem Blog und sorgte für erheiterte Stimmung bei der großen Anzahl von vor allem studentischen Gästen.

Darüber hinaus wurde (etwas ernsthafter) über den aktuellen Zustand der deutschen „Industriemusik“ debatiert, welchen Linus schon in seinem Beitrag für das „Neo Magazin Royale“ (‚Max Giesinger und die Industriemusik‘) schonungslos böse und direkt entlarvte. Für die etwas absurde Note des Abends sorgte schließlich die Getränke-Probe von „Klosterfrau Melissengeist“ und „Doppelherz“, die Volkmann in Oriiginalverpackungen mitbrachte und als heimlichen Alkoholismus unser aller (Ur-)Großmütter bezeichnete, da die ‚Medikamente’ frei zugänglich in Drogerien zu kaufen seien. Linus_ Mischungen mit Energydrinks fanden im Publikum großen Anklang, trotz seiner Warnung. Ebenso begeisterte auch die Live Tattoo-Corner, welche im Bar-Bereich des Wohlseins aufgebaut wurde und die Lese-Performance begleitete. Den krönenden Abschluss des bunten Abends gestaltete die anschließende Wintergrün Pop-Party. Linus Volkmann jedenfalls war angetan von Paderborn („Hier wird noch diskutiert“) und möchte unbedingt wieder kommen und den Pop-Studiengang sowie die legendäre „Popkritik“ besuchen. Wir sind gespannt und freuen uns!

Beiträge von Linus Volkmann beim Kaput Mag.

Linus Volkmann bei Twitter.

Die Universität der Informationsgesellschaft