Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Einblicke in die Lehre. Bildinformationen anzeigen

Einblicke in die Lehre.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

|

Work&Progress-Panel der AG Populärkultur – Call for Papers

Im Rahmen der Jahrestagung wird regelmäßig auch als integraler Bestandteil ein Panel zur Vorstellung und Diskussion laufender Arbeiten angeboten, das sich vor allem an Masterstudierende und Doktorand*innen aller Disziplinen richtet. Die Teilnehmer*innen erhalten somit die Möglichkeit, sich mit Fragestellungen und Problemen an ein interdisziplinäres Fachplenum der Pop- und Populärkulturforschung zu wenden. Der Fokus dieses Work&Progress-Panels liegt auf offenen theoretischen, methodischen und konzeptionellen Problemen. Ziel ist es – in wertschätzender Atmosphäre – zu einem lösungsorientierten Austausch über aktuelle Herausforderungen der vorgestellten Arbeiten zugelangen. Um dies zu ermöglichen, hat sich das Format der „Fishbowl“ bewährt, das in zweiPhasen abläuft.

Phase 1: 10-minütige problemorientierte Vorträge der Teilnehmer*innen.
Phase 2: Gezielter Austausch in ca. 20- bis 30-minütigen Gruppendiskussionen über die referierten

Themen, Fragestellungen, Herausforderungen und Probleme der Projekte.

Das Work&Progress-Panel wird von Elina Göhrmann (Universität Passau) und Sandra Mauler (Universität Innsbruck) organisiert und ist nicht an das Thema der Jahrestagung gebunden. Es können demnach Projekte aus dem gesamten Spektrum der Populären und Pop-Kultur vorgestellt werden. Die Teilnahme ist kostenlos und unabhängig von der Teilnahme am Popkongress möglich. Eine Teilnahme an der gesamten Tagung wird jedoch ausdrücklich empfohlen.

Ein Proposal (max. 2 Seiten) mit kurzem Lebenslauf richten Sie bitte bis zum 30. November 2018 an sandra.mauler@gmail.com. Aus dem Abstract sollte das Thema, der Stand der Arbeit sowie insbesondere die konkreten theoretischen, konzeptionellen und methodischen Herausforderungen hervorgehen, welche beim Panel besprochen werden sollen.

Fragen zum Work&Progress-Panel richten Sie bitte ebenfalls an: sandra.mauler@gmail.com Wir würden uns freuen, wenn wir Sie in Passau begrüßen könnten!

Die Universität der Informationsgesellschaft