Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Förderung der Persönlichkeits- und Selbstentwicklung

Unsere Arbeiten in diesem Feld sollen aufzeigen, wie Lehrende ihre Lernenden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, jenseits von Leistung und Leistungsmotivation, unterstützen können. Dabei beschäftigen wir uns sowohl mit Lehrkräften an Schulen als auch mit Lehrenden an Hochschulen. In diesem Bereich entstehen konkrete, evidenzbasierte Programme zur Förderung von Professionskompetenzen dieser Akteure auf der einen und zur Förderung der Selbstwerdung der Heranwachsenden und jungen Erwachsenen auf der anderen Seite.

Die konkreten Forschungsbereiche sind:

Diagnostische Kompetenz von Lehrkräften

In unserer Forschung zum kompetenten und verantwortungsbewussten Diagnostizieren von Schüler*innenmerkmale gehen wir davon aus, dass die diagnostische Kompetenz von Lehrkräften eine wichtige Rolle für die Selbstkonzeptentwicklung der Schüler*innen ist und es diese daher zu fördern gilt.

Dazu arbeiten wir aktuell an den folgenden Aspekten:

  • Entwicklung und Evaluation innovativer Lehrkonzepte, die die diagnostische Kompetenz zielgruppengerecht fördern (s. Lehre)
  • Entwicklung und Validierung von Instrumenten zur Erfassung von diagnostischen Kompetenzen

Konkrete Projekte in diesem Bereich sind:

  • Entwicklung und Evaluation einer game- und elearningbasierten, problemorientierten und selbstgesteuerten Lernumgebung (GEProS)

Ausgewählte Publikationen in diesem Bereich:

Grotegut, L. & Klingsieck, K. B. (under review). Evaluation of a digital game-based learning environment to train diagnostic competence in preservice teachers: Effects on motivation, self-efficacy, and knowledge. Journal of Teacher Education.

Klingsieck, K. B., Al-Kabbani, D., Bohndick, C., Hilkenmeier, J., Köng, S., Müsche, H. S., Praetorius, S. & Sommer, S. (2016). Gamebasiertes Lernen in der Lehrerbildung – spielend zur diagnostisch kompetenten Lehrkraft werden. In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation XI (S. 203-211). Aachen: Shaker Verlag.

Praetorius, S., Al-Kabbani, D., Bohndick, C., Hilkenmeier, J., König, S. T., Müsche, H. S., Sommer, S. & Klingsieck, K. B. (2016). Spielend Lehrer/in werden: problembasiertes Lernen mit virtuellen Schülerinnen/Schülern. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 11(3), 231-245.

Beratung und Coaching von Studierenden

In unserer Forschung zur Beratung und Coaching von Studierenden entwickeln und evaluieren wir systemische, lösungsfokussierte und ressourcenorientierte Ansätze, die sich aktuell auf das Selbstmanagement im Studium fokussieren.

Dazu arbeiten wir aktuell an den folgenden Aspekten:

  • Ressourcenorientierung nach dem Zürcher Ressourcen Modell
  • Lösungsfokussierung, systemische Beratungsansätze
  • Entwicklung von Gruppenformate auf Basis von Selbstcoachingliteratur

Konkrete Projekte in diesem Bereich sind:

  • Entwicklung und Evaluation von Beratungs- und Coachingansätzen in unserer Beratungsstelle gegen Prokrastination ProLernen
  • Entwicklung und Evaluation eines ressourcenorientierten Trainingsprogramms gegen Prokrastination: „Leichtfüßig und nachhaltig: Entwicklung und Evaluation eines ressourcenorientierten Programms gegen akademische Prokrastination“ (finanziert durch die Techniker Krankenkasse und zentrale Qualitätsverbesserungsmittel der Universität Paderborn)
  • Weiterentwicklung und Evaluation einer gamifizierten App zur Unterstützung der motivationalen und volitionalen Steuerung beim Lernen (studynow)

Ausgewählte Publikationen in diesem Bereich:

Feldotto, M., John, T., Kundisch, D., Hemsen, P., Klingsieck, K., Skopalik, A. (2017). Making gamification easy for the professor: Decoupling game and vontent with the studynow mobile app, in: Proceedings of the Twelfth International Conference on Design Science Research in Information Systems and Technology (DESRIST), Karlsruhe.

Grunschel, C., Patrzek, J., Klingsieck, K. B. & Fries, S. (2018). “I’ll stop procrastinating now!” Fostering specific processes of self-regulated learning to reduce academic procrastination. Journal of Prevention & Intervention in the Community, 46, 143-157. https://doi.org/10.1080/10852352.2016.1198166

Korsmeier, T., Bobe, J. & Klingsieck, K. B. (in Druck). Prokrastination bei Studierenden verringern durch Anwendung eines Ratgebers im Gruppensetting. Zeitschrift für Beratung und Studium.

van Eerde, W. & Klingsieck, K. B. (2018). Overcoming procrastination? A meta-analysis of intervention studies. Educational Research Review, 25, 73-85. https://doi.org/10.1016/j.edurev.2018.09.002

Die Universität der Informationsgesellschaft