Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen

Transnationale Räume und Geschlecht

DFG-geförderte internationale Tagung

Universität Paderborn, Deutschland

04. – 05. April 2013

Politische, soziale und wirtschaftliche Verflechtungsbeziehungen überschreiten nationalstaatliche und lokale Grenzen, stehen jedoch weiterhin in Verbindung zu diesen und konstituieren transnationale Räume, in welchen sich neue soziale Ordnungen herausbilden. Ilse Lenz weist darauf hin, dass im Zuge dieser Veränderungen auch das, was als „normale“, rechte und gerechte Ordnung der Geschlechter galt, politisch und wissenschaftlich neu zu vermessen ist.

Ziel der international angelegten Tagung ist es, die vielfältigen Verflechtungen von Transnationalisierungsprozessen mit Geschlecht auf politischer, sozialer und wirtschaftlicher Makro-, Meso- und Mikroebene zu beleuchten. Die Tagung geht dabei über die engere Migrationssoziologie hinaus und fragt auch nach den Konsequenzen der gegenwärtigen Veränderungen in den Forschungsfeldern der Organisations-, der Arbeitssoziologie sowie der Wissenssoziologie. Dabei soll es immer auch um die (erkenntnis)theoretischen, methodologischen und methodischen Herausforderungen gehen, die in der wachsenden Bedeutung transnationaler Räume liegen.

Programm

Hier finden Sie das Plakat und den Flyer der Konferenz

Falls Sie Anmerkungen zum Programm haben oder etwas an Ihrem Vortragstitel verändern möchten, wenden Sie sich bitte an Sandra Freise: sandra.freise[at]upb.de oder Tel: +49 (0)52 51 60 2318

Thema der Tagung: Transnationale Räume und Geschlecht

Donnerstag, 4. April

10:00 10:30 Ankunft & Registrierung (Gebäude L)

10:30 11:00 Willkommensgrüße

Panel I: Transnationale gesellschaftliche Ordnungen, Normen, Identitäten und Geschlecht

11:00 12:00 Keynote: Ilse Lenz (Deutschland): Gender orders unbound. Globalisation, restructuring, reciprocity

12:00 – 13:00 Mittagessen

13:00 – 15:00

Ia) Transnationale Netzwerke und (virtuelle) communities

Vassilis Tsianos (Deutschland): Transnationale Akteure_innen-Netzwerke und die flache Ontologie der Mobile Commons

Urmila Goel (Deutschland): Heteronormativity and natio-ethno-cultural belongingness – (implicit) norms on the internet portal Indernet


Ib) Transnationale Familien & transnationale Beziehungen

Yevgeniya Wirz (Deutschland): Familiennetzwerke transnationaler Arbeitsmigrantinnen

Elisabeth Tuider (Deutschland): Praktiken, Normen und Renormierungen von transnationaler Mutterschaft. Zur Verflechtung von Gender- und Migrations-Regimen

Anıl Al-Rebholz (Deutschland): Transnationale Intimität: Aushandlungen von Männlichkeit in der Heiratsmigration

Ic) Heteronormativität, Sexualität, Weiblichkeit und Männlichkeit in Transmigrationsprozessen

Maria Do Mar Castro Varela (Deutschland): Hegemony and Heteronormativity. Re-thinking power and normativity

Karolina Barglowski, Anna Amelina & Başak Bilecen (Deutschland): ‚Coming Out‘ and ‚Transnationality‘- Intersectional perspectives on multiple border-crossings

15:00 – 15:30 Kaffeepause

Panel II: Transnationale Organisationen, transnationale Arbeitsmärkte & Geschlecht

15:30 – 16:30 Keynote: Jeff Hearn (Finnland): The power of the transnational: Rethinking gender, labour markets, men and organizations within transpatriarchies

16:30 – 18:30

IIa) Transnationale Unternehmen und Geschlecht

Heidi Gottfried (USA): New transnational labor politics: gender and work

Julia Gruhlich (Deutschland): Young, flexible, mobile, career-oriented and successful? Female managers in transnational enterprises

Esther Ruiz Ben (Deutschland): Transnationale Arbeitsmobilität und rekodierte Geschlechterkategorisierungsgrenzen

IIb) Transnationale Organisation von Wissenschaft und Geschlecht

Ole Engel, Daniela Janke, Marianne Kriszio, Aylâ Neusel & Doreen Weichert (Deutschland): Professorinnen und Professoren mit internationaler Herkunft an deutschen Hochschulen

Brigitte Aulenbacher, Kristina Binner, Birgit Riegraf & Lena Weber (Deutschland/Österreich): How to combine science and care? Varieties of Austrian and German universities

IIIc) Transnationale Erwerbs- und Reproduktionsarbeit & Geschlecht

Akachi Odoemene (Nigeria): Nurses’ migration and a crystallizing ‘culture of exile’ among young people in Nigeria

Kyoko Shinozaki (Deutschland): Migrant citizenship, transnationalism and gender

Ingrid Jungwirth (Deutschland): Precarious positions: the career of highly qualified migrant women from East to West

19:30 Abendessen

Freitag, 5. April

Panel III: Wissenschaftstheoretische und methodologische Herausforderungen transnationaler Räume & Geschlecht

9:00 – 10:00 Keynote: Sarah Mahler (USA): Gendered geographies of power: Their value for analyzing gender across the life course & transnational spaces

10:00 – 12:00

IIIa) Theoretische Ansätze zur Erforschung des Wechselverhältnisses von Transnationalität und Geschlecht

Katrin Späte (Deutschland): Überwindung des methodologischen (Trans-)Nationalismus: (Trans)Nationalität als gouvernementales Vergemeinschaftungsnarrativ analysieren

Stephan Meise (Deutschland): The Same but Different. Habitus and Social Milieus Research as an Approach to Analyzing Transnational Practice Intersectionally

Nicole Shephard (Großbritannien): Towards the queer intersectional study of transnational social space

IIIb) Methodologische Ansätze zur Erforschung des Wechselverhältnisses von Transnationalisierung und Geschlecht

Gudrun Lachenmann & Petra Dannecker (Deutschland/Österreich): Wissensproduktion und Aushandlung von Entwicklung und Geschlechterordnung durch Frauenbewegungen in translokalen Räumen und Öffentlichkeit

Gundula Müller (Deutschland): Discursive formations and speaking subjects

Sven Bergmann (Deutschland): Mobile agents, mobile ethnography: About autonomies, topographies and practices of reproduction

IIIc) Forschungsdesiderata und Potentiale für transnationale feministische Praxen

Veronika Wöhrer (Deutschland): Herausforderungen und Aufgaben transnationaler Wissensproduktion in den Gender Studies

Aslihan Aykac (Türkei): Quo vadis? Towards the making of fourth-wave feminism

12:00 – 12:30 Kaffeepause & Mittagssnack

Abschluss

12:30 – 13:30: Birgit Riegraf

13:30 Kaffee & Diskussion

Call for Papers

Hier finden Sie den Call for Papers auf Deutsch: Call for Papers

Anmeldung

Die Anmeldung ist nun möglich!

Bitte nutzen Sie dafür das Anmeldeformular. Schicken Sie dieses bitte ausgefüllt per Mail an sandra.freise[at]upb.de oder per Fax an +49 52 51 60 39 89

Einsendeschluss: 15. März 2013


WEITERE HINWEISE:

Geben Sie bei der Anmeldung bitte an, ob Sie am 4. April 2013 ab 19 Uhr am Abendessen im Restaurant der Campus Lounge teilnehmen möchten.

Das Essen während der Tagung sowie am Abend ist größtenteils vegan und vegetarisch.

Wenn Sie Bedarf an Kinderbetreuungsmöglichkeiten haben, melden Sie sich bitte bei uns. Falls Sie darüber hinaus Fragen oder besondere Bedürfnisse haben, wenden Sie sich bitte an uns. Um Ihnen die Konferenzteilnahme zu ermöglichen, bemühen wir uns, auf Ihre individuellen Bedarfe einzugehen. 

Die Teilnahmegebühr beträgt

Standard:

Mit Abendessen: 45,- Euro

Ohne Abendessen: 25,- Euro

Ermäßigt (für Studierende):

Mit Abendessen: 35,- Euro

Ohne Abendessen: 15,- Euro

Unterkunft

Es gibt in Campusnähe verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten:

 

Hotel Aspethera (3,2 km)
Am Busdorf  7
33098 Paderborn
Tel: +49 (0) 5251 28 88 100
Fax: +49 (0) 5251  28 88 101
www.hotel-aspethera.de

Hotel ibis Paderborn (4,5 km)
Paderwall 1-5
33102 Paderborn
Tel: +49 (0) 5251 1245
Fax: +49 (0) 5251 124888
E-Mail: H0718@accor.com
http://www.ibishotel.com/de/hotel-0718-ibis-paderborn/

(Einzelzimmer ab 59,- Euro)

 

Hotel Kaup (4,5 km)
Aldegreverstr. 29
D-33102 Paderborn
Tel. +49 (0) 52 51/3 66 33
Fax. +49 (0) 52 51/30 02 17
E-Mail: info@hotel-kaup.de
http://www.hotel-kaup.de

(Einzelzimmer ab 49,-Euro)

 

IN VIA Gäste- und Tagungshaus des Meinwerk-Instituts (3,6 km)
Giersmauer 35
33098 Paderborn
Tel: +49 (0) 5251 29080
Fax: +49 (0) 5251 290868
E-Mail: empfang[at]meinwerk.de
www.meinwerk.de
(Einzelzimmer ab 27,-€ Euro)


Jugendherberge Paderborn (4,0 km)
Meinwerkstraße 16
33098 Paderborn
Tel: +49 (0) 5251 22055
Fax: +49 (0) 5251 280017
Email: jh-paderborn[at]djh-wl.de
http://www.djh-wl.de/jh/paderborn/
(Übernachtung ab 18,40 € Euro)

Anreise

Veranstaltungsort:

Universität Paderborn
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Gebäude L [Karte]

 

Anreise zur Universität Paderborn:

Routenplaner (PKW): http://portale.web.de/Auto/Routenplaner/

Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn AG: http://bahn.hafas.de

Flughafen Paderborn/ Lippstadt: https://www.airport-pad.com/

 

Empfehlungen für die Anreise mit Bahn und ÖPNV (PaderSprinter):

Vom Hauptbahnhof Paderborn erreichen Sie die Universität Paderborn innerhalb weniger Minuten mit folgenden Buslinien:

- Linie 4 Richtung Dahl

- Linie 9 Richtung Kaukenberg

- Linie 68 Richtung Schöne Aussicht

- UNI Linie Richtung Uni/ Südring (nur während der Vorlesungszeit)

Die Haltestelle "Hauptbahnhof" befindet sich auf der Straßenseite des Bahnhofs. Umsteigen ist nicht notwendig, die Linien fahren direkt zur Haltestelle "Uni/ Südring" bzw.  die Linie 68 direkt zur Haltestelle "Uni/ Schöne Aussicht".

Eine Fahrplanauskunft erhalten Sie im Internet unter www.padersprinter.de

Organisation
Prof. Dr. Birgit Riegraf
Julia Gruhlich
Logo des Zentrums für Geschlechterstudien/ Gender Studies (ZG)

Fach Soziologie der Universität Paderborn

 

 

 

 

 

 

 

 

In Kooperation mit dem Zentrum für Geschlechterstudien / Gender Studies

Kontakt

Universität Paderborn
Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Humanwissenschaften
Fach Soziologie
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Sekretariat: Sandra Freise
Tel: 05251 60-2318
Fax: 05251 60-3989
E-Mail: sandra.freise[at]upb.de

Die Universität der Informationsgesellschaft