Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Banner Logo Soziologie Bildinformationen anzeigen
Bücherregal Soziologie
Foto Julia Gruhlich Bildinformationen anzeigen
Banner Gowiss Bildinformationen anzeigen
Banner Böcklerstiftung Studie Bildinformationen anzeigen
Banner Ausland Erasmus Bildinformationen anzeigen
Banner Gatekeepingprozesse Bildinformationen anzeigen

Banner Logo Soziologie

Bücherregal Soziologie Foto Julia Gruhlich

Banner Gowiss

Banner Böcklerstiftung Studie

Banner Ausland Erasmus

Banner Gatekeepingprozesse

Dr. Annette von Alemann

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. Annette von Alemann

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Humanwissenschaften > Soziologie > Allgemeine Soziologie

Akademische Oberrätin

Telefon:
+49 5251 60-3468
Fax:
+49 5251 60-3989
Büro:
N2.126 (Karte)
Sprechzeiten:

Im Semester:

Mittwoch 18.00 bis 19.00 Uhr
Bitte tragen Sie sich auf der Liste an der Tür ein.
Eine Voranmeldung per E-Mail wird empfohlen.

 

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Forschungsinteressen
  • Organisationssoziologie. Schwerpunkte: Geschlecht und Organisation, Organisationstheorie, Führungskräfte
  • Soziale Ungleichheit in Bildungs- und Arbeitsorganisationen aus intersektionaler Perspektive
  • Geschlechterforschung. Schwerpunkte: Konstruktion von Geschlecht, Familie, Vereinbarkeit/Work-Life-Balance, Wohlfahrtsstaat,
  • Wissenssoziologie. Schwerpunkte: Deutungsmuster und Diskurse
  • Allgemeine Soziologie
Forschungsprojekte

2015 – 2017
Teilprojekt "Nachwuchsförderung" im Projekt „Heterogenität und Inklusion gestalten – Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung (ZuS)“ unter Leitung von Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek und Dorothea Wiktorin

Recherchen zur beruflichen Situation der ca. 25 abgeordneten Lehrkräfte an der Universität zu Köln, acht Expert*inneninterviews, ein problemzentriertes Interview und Daten einer standardisierten Internetbefragung liegen vor, zudem Vorarbeiten zur Untersuchung von Forschungs­kompetenzen, Praktiken forschenden Handelns und kollektiven Orientierungen zum Thema Inklusion bei Lehramtsstudierenden

2011 – 2015
"Arbeitsorganisationen und väterliche Lebensführung". Teilprojekt B5 im Sonderforschungsbereich 882 „Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten“ unter Leitung von Prof. Dr. Mechtild Oechsle

7 Organisationsfallstudien mit Dokumenten- und Homepageanalysen, 24 Expert*inneninterviews, problem­zentrierte Interviews mit 110 Vätern und 24 Müttern sowie 16 Partnerinnen befragter Väter. Computerunterstützte qualitativ-rekonstruktive Auswertung: Organisations- und Paarportraits; Väter-Typologie

2004 – 2007
Wissensaustausch – Kommunikations- und Interaktion zwischen Wissenschaft und Praxis“ im Forschungsverbund "Desintegrationsprozesse - Integrationspotenziale einer modernen Gesellschaft" unter Leitung von Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer

50 Leitfadeninterviews mit Wissenschaftler*innen aus dem Forschungsverbund "Desintegrationsprozesse" und Kooperationspartner*innen aus der Praxis. Inhaltsanalytische Auswertung. Erneute qualitative Befragung der Projektleiter*innen und standardisierte Befragung von Praktiker*innen durch ein Umfrageinstitut nach einem Jahr.

2005 – 2013
"Zwischen sozialer Verantwortung und ökonomischer Gesinnung. Gesellschaftliche Leitbilder und soziale Verantwortung von Männern und Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft". Promotionsprojekt

Computerunterstützte qualitativ-rekonstruktive Auswertung von 50 Interviews aus dem Wirtschafts­eliten-Projekt und 4 weiteren eigenen teilstrukturierten Interviews mit Führungskräften von Wirtschaftsverbänden.

2002 – 2005
"Wirtschaftseliten zwischen Konkurrenzdruck und gesellschaftlicher Verantwortung" im Forschungsverbund "Desintegrationsprozesse - Integrationspotenziale einer modernen Gesellschaft" unter Leitung von Prof. Dr. Dieter Rucht und Prof. Dr. Peter Imbusch

50 problemzentrierte Interviews mit Führungskräften der deutschen Wirtschaft. Computerunterstützte inhaltsanalytische Auswertung mit MAXqda

1997 – 1999
"Soziologische Beratung". Magisterarbeitsprojekt

32 teilstrukturierte Interviews mit Soziolog*innen in Beratungsberufen. Computerunterstützte qualitativ-rekonstruktive Auswertung mit MAXqda

Gutachten für Fachzeitschriften
Hochschulpolitische Funktionen

2015 – 2017
Mitglied im Lenkungskreis des fakultätsübergreifenden Projekts „Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung“, Universität zu Köln

2005 – 2015
Mitglied in Fakultätsgremien der Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie

  • Promotionsprüfungskommissionen (2014)
  • Berufungskommission Geschlechtersoziologie (2012)
  • Statusgruppe des akademischen Mittelbaus (2005-2015)

2005 – 2007
Sprecherin der Promovierenden im Vorstand der International Graduate School in Sociology (IGSS) der Universität Bielefeld

2003 – 2007
Mitglied im Kuratorium von pilotfisch e.V. – Studierende beraten Organisationen. Universität Bielefeld

1997 – 1999
Mitglied der Fachschaft Soziologie, Universität zu Köln

1993 – 1995
Gründungsmitglied der Frauengruppe „Courage“, Universität zu Köln

Lehrveranstaltungen an der Universität Paderborn

WiSe 2017/18

SoSe 2017

Professionspolitische Funktionen

Seit 2016
Beiratstätigkeit für die Hans Böckler Stiftung. Projekte: „Leben und Arbeiten im Flexibilität“, „Papa daheim, Mama bei der Arbeit“

2006 – 2009
Mitglied in Auswahlausschüssen im Ev. Studienwerk e.V. Villigst

2003 – 2005
Sprecherin der Fachgruppe „Soziologische Beratung“ im Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen (BDS)

 

Professionspolitische Mitgliedschaften
Stipendien und Auszeichnungen
  • Gleichstellungspreis der Universität Bielefeld für wissenschaftliche Abschlussarbeiten im Bereich der Gender Studies (2013)
  • Promotionsstipendium des Ev. Studienwerks e.V. Villigst (2006 – 2009)
  • Stipendien der European Sociological Association zur Teilnahme an internationalen Seminaren in Murcia (Spanien) und Dubrovnik (Kroatien; 2003 und 2004)
  • Nominierung für den Preis für die beste Abschlussarbeit der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (2002)
  • Stipendium der Universität zu Köln zur Teilnahme am internationalen Seminar „Los caminos de la cultura entre Europa y América Latina“ in Bergamo (Italien; 2002)
10/2017

Akademische Oberrätin

Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften

04/2017 - 09/2017

Gastprofessorin für allgemeine Soziologie

Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften

11/2017 - 03/2017

Koordinatorin

Universität zu Köln, Projekt „Heterogenität und Inklusion gestalten – Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung (ZuS)“, Teilprojekt „Nachwuchsförderung“ Leitung: Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek und Dr. Dorothea Wiktorin

10/2013 - 03/2016

Lehrbeauftragte

Universität zu Köln, GeStiK – Gender Studies in Köln, Zertifikat Gender Studies

07/2011 - 06/2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Forschungsprojekt „Organisationen und väterliche Lebensführung“ im SFB 882 „Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten“. Leitung: Prof. Dr. Mechtild Oechsle

07/2013

Promotion Dr. phil.

Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie.
Titel der Dissertation „Zwischen gesellschaftlicher Verantwortung und öko­nomischer Handlungslogik. Selbstpositionierungen und Deutungsmuster von Führungskräften der deutschen Wirtschaft
Note: Sehr gut

09/2005 - 06/2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Arbeitsgruppe „Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung/Arbeitswelt und Geschlechterverhältnisse“. Leitung: Prof. Dr. Mechtild Oechsle

05/2003 - 08/2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Universität Bielefeld, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung. Koordination des BMBF-Forschungs­verbunds „Desintegrationsprozesse

07/2002 - 06/2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozial­forschung. Forschungsprojekt „Wirtschaftseliten zwischen Konkurrenzdruck und gesellschaftlicher Verantwortung
Leitung: Prof. Dr. Dieter Rucht, Prof. Dr. Peter Imbusch

07/2000 - 06/2002

Selbstständige wissenschaftliche Tätigkeiten

Projektanträge, Vorträge, wissenschaftliches Lektorat und Desk Top Publishing

04/1987 - 06/2002

Dolmetscherin und Übersetzerin

Sprachen: Spanisch, Französisch, Englisch
Öffentliche und private Auftraggeber in Deutschland und Argentinien. Simultandolmetschen und Übersetzungen für Projekte der technischen Zusammenarbeit im Öffenlichen Nahverkehr einschließlich Übersetzung von Computerprogrammen, sprachliche Unterstützung von Unternehmen auf Fachmessen, Simultanübersetzung von wissenschaftlichen Vorträgen, Übersetzung von Aufsätze in Fachzeitschriften.

06/1993 - 10/2000

Wissenschaftliche Berufstätigkeiten während des Studiums

04/1994 – 10/2000
Studentische Hilfskraft im Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln. Forschungsprojekte zum internationalen Vergleich von Wohlfahrtsstaaten bei Prof. Dr. Philip Manow

07/1993 – 1996
Studentische Hilfskraft im Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen e.V., Verbandsbüro Köln. Tagungsorganisation, Herausgabe von Publikationen

10/1991 - 06/2000

Studium Soziologie / Völkerkunde / Romanistik (Spanisch) / Germanistik / Kommunikationswissenschaft (M.A.)

Studium der Soziologie (Hauptfach), Nebenfächer Völkerkunde und Romanistik (Spanisch) an der Universität zu Köln sowie Soziologie, Germanistik und Kommunikationswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Empirische Magisterarbeit: „Verwendung soziologischen Wissens am Beispiel von Beratungsberufen
Abschlussnote: Sehr gut
 

04/1991 - 09/1991

Studium der Rechtswissenschaft

Universität zu Köln, Rechtswissenschaftliche Fakultät

10/1989 - 03/1991

Auslandsstudium

Universidad Nacional de Cuyo (Mendoza, Argentinien): Spanische Sprach- und Literaturwissenschaft, Sozial- und Kommunikations­wissenschaften

Monografien und herausgegebene Bände

2016

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Kortendiek, Beate (Hg.): Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre. GENDER, Sonderheft 4. Opladen: Barbara Budrich.

2015

Alemann, Annette von: Gesellschaftliche Verantwortung und ökonomische Handlungslogik – Deutungsmuster von Führungskräften der deutschen Wirtschaft. Wiesbaden: Springer VS.

2002

Alemann, Annette von: Soziologen als Berater. Eine empirische Untersuchung zur Professionalisierung der Soziologie. Opladen: Leske + Budrich.

1996

Alemann, Heine von/Vogel, Annette (Hg.): Soziologische Beratung. Praxisfelder und Perspektiven. IX. Tagung für Angewandte Soziologie. Opladen: Leske + Budrich.

Aufsätze in Fachzeitschriften (*peer reviewed)

2017

*Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Oechsle, Mechtild: Aktive Vaterschaft in Organisationen – Legitime Ansprüche und ungeschriebene Regeln in Unternehmenskulturen. In: Buschmeyer, Anna/Müller, Dagmar (Hg.), Zeitschrift für Familienforschung 29 (1), Schwerpunktthemenheft „Väter und Berufstätigkeit“, 72-89.

2016

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Kortendiek, Beate: Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre. In: Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Kortendiek, Beate (Hg.), Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre. GENDER, Sonderheft 4, 9-23.

2014

*Alemann, Annette von: Geschlechterungleichheit in Führungspositionen der deutschen Wirtschaft: Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. GENDER 6 (1), Schwerpunktheft „Karrieren und Lebenswelten“, 10-25.

Alemann, Annette von: Die Gleichstellungsrelevanz von Deutungsmustern deutscher Wirtschaftsführungskräfte – oder: Was haben Vorstellungen von Führungskräften über sich selbst und die Gesellschaft mit der Gleichstellung der Geschlechter zu tun? IFFonZEIT 4 (3), 49-64.

2007

*Alemann, Annette von: Von der Geschlechtergerechtigkeit zur Familienfreundlichkeit: Ergebnisse einer Fallstudie zum Gleichstellungsgesetz für die deutsche Wirtschaft. Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien 2007 (3+4), Themenschwerpunkt „‘Schrumpfende Gesellschaft‘ – neues Interesse an Familie(npolitik) – Rückenwind für die Gleichstellung?“, 38-54.

*Alemann, Annette von: Unterrepräsentanz ohne Ende? Geschlechterungleichheit bei Führungseliten der deutschen Wirtschaft. WSI Mitteilungen 2007 (9), 487-493.

*Alemann, Annette von: Chancenungleichheit im Topmanagement: Begründungsmuster der Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 30 (1), Themenschwerpunkt „Führung und Veränderung“, 21-38.

2004

Alemann, Annette von/Klenk, Tanja/Schwarz, Stefan: Soziologische Beratung: Ein Positionspapier. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 27 (2), 203-‑220.

2003

Alemann, Annette von/Koch, Joachim/Ohly, Renate: Einleitung. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 26 (1), Themenschwerpunkt „Soziologische Beratung“, 5-14.

2002

Alemann, Annette von: Karrieren in der Gegenwartsgesellschaft. Neue Wege, neue Anforderungen, neue Unsicherheiten. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 25 (1-2), 171-177.

2000

Vogel, Annette: Die Professionalisierung soziologischer Beratung. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 24 (4), 323-337.

1998

Krekel, Elisabeth M./Ohly, Renate/Vogel, Annette: Soziologische Beratung im Berufsverband Deutscher Soziologen – aus der Sicht der Köln-Bonner Regionalgruppe. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 21 (3), 267-274.

Aufsätze in referierten Sammelbänden und Handbuchbeiträge

2018

Alemann, Annette von/Oechsle, Mechtild: Vereinbarkeit/Work-Life-Balance. In: Kortendiek, Beate/Sabisch, Katja/Riegraf, Birgit (Hg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden: Springer (Druckfassung im Erscheinen; Internetfassung verfügbar unter link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-12500-4_65-1).

2017

Alemann, Annette von: „Scheinheiligkeit“ von Organisationen: Paradoxien und Tabus. Das Beispiel der Vereinbarkeit und väterlichen Lebensführung. In: Funder, Maria (Hg.), Neo-Institutionalismus – Revisited. Bilanz und Weiterentwicklungen aus der Sicht der Geschlechterforschung. Ein Handbuch. Baden-Baden: NOMOS, 415-438.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Oechsle, Mechtild: Work Organizations and Fathers’ Life Styles: Constraints and Capabilities. In: Liebig, Brigitte/Oechsle, Mechtild (eds), Fathers in Work Organizations: Inequalities and Capabilities, Rationalities and Politics. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich, 21-39.

2015

Alemann, Annette von: „Ungleichheit wird es immer geben“. Legitimation sozialer Ungleichheit durch Führungskräfte der deutschen Wirtschaft. In: Lessenich, Stephan (Hg.), Routinen der Krise – Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014. Internetpublikation: publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband/article/view/283.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra: Die Verteilung von Care und Karriere bei Vätern: Reproduktionsarbeit als Ungleichheitsdimension zwischen Männern? In: Lessenich, Stephan (Hg.), Routinen der Krise – Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014. Internetpublikation: publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband/article/view/282.

Alemann, Annette von/Oechsle, Mechtild: Die zwei Seiten der Vereinbarkeit. In: Wischermann, Ulla/Kirschenbauer, Annette (Hg.), Bewegliche Geschlechterarrangements – Neuformierung von Arbeit und Leben durch Informatisierung? Bielefeld: Transkript, 293-326.

2014

Alemann, Annette von: Legitimation durch Leistung! Das meritokratische Deutungsmuster der Leistungsgerechtigkeit und die Rechtfertigung sozialer Ungleichheit durch Wirtschaftseliten. Erscheint in: Löw, Martina (Hg.), Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Frankfurt a.M.: Campus (CD-ROM).

2008

Alemann, Annette von: Die Natur der sozialen Ungleichheit: Soziale Ungleichheit und Ungleichheit der Geschlechter in der Wahrnehmung von Wirtschaftseliten in Deutschland, in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.), Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen zum 33. Kongress der DGS. Frankfurt a.M.: Campus, 281-296.

Alemann, Annette von: Die Demographisierung der Geschlechtergleichstellung in Wirtschaft und Gesellschaft. Ergebnisse einer Fallstudie zum Gleichstellungsgesetz für die deutsche Wirtschaft, in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hg.), Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen zum 33. Kongress der DGS. Frankfurt a.M.: Campus (CD-ROM).

2007

Alemann, Annette von: Gleichstellung per Gesetz? Vom Gesetzentwurf zum Deal zwischen Regierung und Wirtschaftsverbänden, in: Imbusch, Peter/Rucht, Dieter (Hg.), Profit oder Gemeinwohl? Fallstudien zur gesellschaftlichen Verantwortung von Wirtschaftseliten. Wiesbaden: VS Verlag, 161-199.

Alemann, Annette von: Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen – Imagepflege, Luxus oder Bürgerpflicht? Ergebnisse einer qualitativen Inhaltsanalyse, in: Kuckartz, Udo (Hg.), CAQD 2007. Computergestützte Analyse Qualitativer Daten. MAXQDA-Anwenderkonferenz. Marburg: Philipps-Universität, 17-33.

Alemann, Annette von: Beratung, in: Späte, Karin (Hg.), Beruf: Soziologe?! Studieren für die Praxis. Konstanz: UVK, 73-90.

Rucht, Dieter/Imbusch, Peter/Alemann, Annette von: Zwischen Profitmaximierung und Gemeinwohlinteressen – eine Bilanz der Fallstudien, in: Imbusch, Peter/Rucht, Dieter (Hg.), Profit oder Gemeinwohl? Fallstudien zur gesellschaftlichen Verantwortung von Wirtschaftseliten. Wiesbaden: VS Verlag, 305-332.

2004

Alemann, Annette von: Soziologische Beratung – ein Überblick, in: Blättel-Mink, Birgit/Katz, Ingrid (Hg.), Soziologie als Beruf? Soziologische Beratung zwischen Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag, 35-52.

2003

Alemann, Annette von: „Elitäre Leistungsdarstellung als Parapolitik. Analyse von Karrieren in dramatologischer Perspektive“, in: Allmendinger, Jutta (Hg.), Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002. CD-ROM. Opladen: Leske + Budrich.

Alemann, Annette von: Die Diskussion um die „Soziologische Beratung“ im BDS oder: Die Institutionalisierung und Professionalisierung eines soziologischen Berufsfeldes, in: Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen e.V. (Hg.), PraxisSoziologie: Zwischen angewandter Sozialforschung und neuen Organisationskulturen, CD-ROM zur IX. Tagung für Angewandte Soziologie, Recklinghausen.

Alemann, Annette von/Koch, Joachim: Stand und Entwicklung der soziologischen Beratungsdiskussion in Deutschland, in: Allmendinger, Jutta (Hg.), Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002. CD-ROM. Opladen: Leske + Budrich.

2001

Vogel, Annette: Soziologen als Organisationsberater – Ergebnisse der Kölner Beratungsstudie, in: Degele, Nina/Münch, Tanja/Pongratz, Hans J./Saam, Nicole J. (Hg.), Soziologische Beratungsforschung. Perspektiven für Theorie und Praxis der Organisationsberatung. Opladen: Leske + Budrich, 111-132.

1999

Vogel, Annette: Praxisfelder soziologischer Beratung: Ergebnisse einer empirischen Studie, in: Schwengel, Hermann/Höpken, Britta (Hg.), Grenzenlose Gesellschaft? 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Freiburg im Breisgau 1998 (Band II/2). Pfaffenweiler: Centaurus, 474-477.

1996

Vogel, Annette/Alemann, Heine von: Bibliographie zur soziologischen Beratung, in: Alemann, Heine von/Vogel, Annette (Hg.), Soziologische Beratung. Praxisfelder und Perspektiven. IX. Tagung für Angewandte Soziologie. Opladen: Leske + Budrich, 319-343.

Alemann, Heine von/Vogel, Annette: Einleitung. Beratung als Vermittlungsinstanz zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, in: Alemann, Heine von/Vogel, Annette (Hg.), Soziologische Beratung. Praxisfelder und Perspektiven. IX. Tagung für Angewandte Soziologie. Opladen: Leske + Budrich, 11-12.

Krekel, Elisabeth/Vogel, Annette: Soziologische Beratung – ein Berufsfeld für Studierende? Ergebnisse der Ad-hoc-Gruppe „Student(inn)entreff“, in: Alemann, Heine von/Vogel, Annette (Hg.), Soziologische Beratung. Praxisfelder und Perspektiven. IX. Tagung für Angewandte Soziologie. Opladen: Leske + Budrich, 315-318.

Arbeitspapiere

2018

Ökonomisierung von Diversität (mit Kyoko Shinozaki). Reflexionspapier zur Tagung „Struktur und Dynamik. Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“. Universität Paderborn

2017

Privatheit im Spannungsfeld von Ökonomisierung und Geschlechterverhältnissen. Reflexionspapier zum Workshop 2 „Strukturwandel der Ökonomie, Ökonomisierungsprozesse und Geschlechterverhältnisse“ im Rahmen des Thyssen-Projekts „Rhetorische Modernisierung? Ungleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“

Work-Life-Balance. Reflexionspapier zum Workshop 2 „Strukturwandel der Ökonomie, Ökonomisierungsprozesse und Geschlechterverhältnisse“ im Rahmen des Thyssen-Projekts „Rhetorische Modernisierung? Ungleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“

Das „Lehrerinnenzölibat“. Zölibatsregelungen für berufstätige Frauen. Reflexionspapier zum Workshop 2 „Strukturwandel der Ökonomie, Ökonomisierungsprozesse und Geschlechterverhältnisse“ im Rahmen des Thyssen-Projekts „Rhetorische Modernisierung? Ungleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“

2012

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Reimer, Thordis: Gaining Access to the Field of Work Organizations with the Issue of „Work-Family-Life Balance” for Fathers. SFB 882 Working Paper Series; 7 DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities, Bielefeld. Online verfügbar: pub.uni-bielefeld.de/publication/2549460

Rezensionen und Tagungsberichte

2018

Alemann, Annette von: Rezension: Brigitte Aulenbacher/Maria Dammayr/Klaus Dörre/Wolfgang Menz/Birgit Riegraf/Harald Wolf (Hrsg.): Leistung und Gerechtigkeit. Das umstrittene Versprechen des Kapitalismus. Erscheint in: WSI-Mitteilungen

2017

Alemann, Annette von: The Principle of Slow (Food), Applied to the Corporate University (Berg, M., Seeber, B. The Slow Professor). GENDER VYZKUM (GENDER AND RESEARCH) 18 (1), 205-211.

Alemann, Annette von: RINGS conference „Feminist Resistance to the Rise of Nationalism and Populism“. Tagungsbericht. Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW 41/2017, 101-103.

Alemann, Annette von, 2017: Rezension. Sabine Hark und Paula Irene Villa: Unterscheiden und herrschen. Ein Essay zu den ambivalenten Verflechtungen von Rassismus, Sexismus und Feminismus in der Gegenwart. Feministische Studien 2/17, 415-417.

Alemann, Annette von, 2017: Rezension: Maggie Berg und Barbara K. Seeber: The Slow Professor. Challenging the Culture of Speed in the Academy. Feministische Studien 2/17, 405-408.

2015

Alemann, Annette von: Rezension: Brigitte Aulenbacher, Birgit Riegraf, Hildebald Theobald (Hg.), Sorge: Arbeit, Verhältnisse, Regime. Baden-Baden: Nomos. Femina politica 24 (2), 158-160.

2009

Alemann, Annette von: Chancengleichheit als Paradox im Unternehmen. Rezension zu: Jenny Brettschneider: Frauen in Führungspositionen: Anspruch und Wirklichkeit von Chancengleichheit. Eine empirische Untersuchung in Hamburger Unternehmen im Kontext der Organisationskultur. Hamburg: Verlag Dr. Kovac 2008. Querelles Net 10(1), www.querelles-net.de/index.php/qn/article/view/712/720.

2008

Alemann, Annette von: Rezension: Corinna Kleinert, Susanne Kohaut, Doris Brader und Julia Lewerenz: Frauen an der Spitze. Arbeitsbedingungen und Lebenslagen weiblicher Führungskräfte. Frankfurt/New York, 2007. Rezension. WSI-Nachrichten 11+12/2008, 653-654.

Alemann, Annette von: Rezension: Anne Schlüter (Hg.): Bildungs- und Karrierewege von Frauen. Wissen – Erfahrungen – biographisches Lernen. Opladen: Verlag Barbara Budrich. Rezension. Zeitschrift für Berufs-, Bildungs- und Sozialforschung 8 (1), 161-164.

2006

Alemann, Annette von: Heike Solga und Christine Wimbauer (Hg.): „Wenn zwei das Gleiche tun…“ Ideal und Realität sozialer (Un‑)Gleichheit in Dual Career Couples. Rezension. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 58, 373-375.

2004

Alemann, Annette von: Alte Herren, junge Projekte und Praxisbezug. Bericht vom 32. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. München, 4.-8. Oktober 2004. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 56, 784-786.

2003

Alemann, Annette von: Die Soziologie und die Gesellschaft. Bericht vom 31. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie „Entstaatlichung und soziale Sicherheit“. Leipzig, 7.-11. Oktober 2002. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 55, 184-186.

2001

Alemann, Annette von: Jürgen Howaldt und Ralf Kopp (Hg.): Sozialwissenschaftliche Organisationsberatung. Auf der Suche nach einem spezifischen Beratungsverständnis. Rezension. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 53, 391-393.

Miszellen

2009

Alemann, Annette von: Gleichstellung in weiter Ferne. Privatwirtschaft braucht verbindliche Regelungen. DGB Info-Brief „Frau geht vor“ 01/2009: Stillstand oder Aufbruch? Gleichstellungsthemen im Wahljahr, 4-5.

2008

Alemann, Annette von: STELLUNGNAHME zum Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Quote für Aufsichtsratsgremien börsennotierter Unternehmen einführen (BT-Drs. 16/5279). Sitzung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestags am 7. Mai 2008. Online verfügbar: webarchiv.bundestag.de/cgi/show.php.

„Soft-Skill-Vermittlung – Sozialisation oder Selektion? Die Rolle von Schlüsselqualifikationen in der Hochschulausbildung.“ Projektskizze zur Beantragung einer Projektförderung durch das BMBF (Zukunftswerkstatt Hochschullehre)

2002

Projektantrag für das Internationale Netzwerk „ENASS – European Network of the Social Sciences“. 5. Rahmenprogramm der EU-Kommission. IHP Key Action: „Raising Public Awareness“ (mit Hauke Kallweit, Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen e.V.)

Vorträge auf internationalen Konferenzen

2017

Regimes of Discrimination and Gender Inequalities in Organizations: The Role of Care and Organizational Culture. RINGS – The International Research Association of Institutions of Advanced Gender Studies. CONFERENCE 2017: The Geopolitics of Gender Politics and Feminist Resistances. Reykjavík, Island, 5.10.2017.

2015

„Work Organizations and Fathers’ Life Styles: Constraints and Capabilities” (mit Sandra Beaufaÿs). Internationale ZiF-Konferenz „Fathers in Work Organizations: Inequalities and Capabilities, Rationalities and Politics”, Bielefeld, 12.-14.3.2015.

2014

„Explaining the under-representation of women in management: The perspective of male and female top managers”. Gender, Work and Organization (GWO) Conference, Keele (GB), 24.-26.6.2014.

„Theorizing gender (in)equality in the work-family balance: Fathers’ careers and care work – a case of feminized demotion in organizations?” (mit Sandra Beaufaÿs). GWO Conference, Keele (GB), 24.-26.6.2014.

„The Intersection of Care and Careers in New Times: Linking Images of Fatherhood and Labour in Organizations” (mit Sandra Beaufaÿs). GWO Conference, Keele (GB), 24.-26.6.2014.

„Family-friendly HR Policy as a Career Obstacle for Fathers in Work Organizations” (mit Sandra Beaufaÿs). Work and Family Researchers Network (WFRN) Conference, New York, 19.6.2014.

„Work organizations as gender agents? How fatherly engagement is shaped by working (time) arrangements” (mit Thordis Reimer). WFRN Conference, New York, 20.6.2014.

2013

„Im Schatten familienfreundlicher Personalpolitik: Gefühlte Aufstiegsgrenzen für Väter in Arbeitsorganisationen“ (mit Sandra Beaufaÿs). Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie (SGS) „Ungleichheit und Integration in der Krise“, Bern, 28.6.2013.

2012

„Gaining Access to the Field of Work Organizations with a Non-Issue? Considerations around the issue of „involved fatherhood“ in work organizations“ (mit Sandra Beaufaÿs und Thordis Reimer). SFB-Auftaktkonferenz, Stream B - From Heterogeneities to Inequalities in the Context of Organizations, Bielefeld, 21.09.2012.

2005

„Gender and Age as Dimensions of Qualitative Elite Interviewing“. 7th ESA Conference „Re­thinking Inequalities”, Research Network „Qualitative Methods“, Torún (Polen), 10.9.2005.

„Can We Break through the Glass Ceiling? The Exclusion and Inclusion of Women in Economic Leadership Positions in Europe“. 7th ESA Conference Rethinking Inequalities, Research Network „Gender Relations in the Labour Market and the Welfare State“, Torún (Polen), 10.9.2005.

2003

„Knowledge Transfer in the Social Sciences: The Role of Professionals”. Research Network „Sociology of Professions”, 6th ESA Conference Ageing Societies, New Sociology, Murcia (Spanien), 24.9.2003.

„Sociologists as Consultants and the Professionalization of Sociology”. Research Network „Sociology of Professions”, 6th ESA Conference Ageing Societies, New Sociology, Murcia (Spanien), 24.9.2003.

Vorträge auf nationalen Konferenzen

2017

„Heterogenität und Ungleichheit im Bildungssystem“. KONFERENZ „Welche Theorie? Welche Praxis? Antidiskriminierung und Gleichstellung in Bildungskontexten. Universität Erfurt, 8.11.2017.

„Zwischen Wissenssoziologie und Handlungs(problem)-Orientierung. Deutungsmusteranalyse von Führungskräften“. Konstituierende Sitzung des Netzwerks Deutungsmusteransatz. Köln, 07.04.2017. Bericht verfügbar unter: www.sozialpolitik.uni-koeln.de/sites/hsg-sowi/user_upload/Geno-Sopo-Newsletter_Ausgabe_SoSe_2017.pdf (S. 2).

2016

„Geschlechterstereotypen im betrieblichen Alltag und im Personalmanagement: Einflussmöglichkeiten der Politik zur Förderung von Frauen in Führungspositionen und Förderung der Familienorientierung von Männern“. Forum „Gleichstellungsorientiertes Personalmanagement“ für die Sachverständigenkommission des Zweiten Gleichstellungsberichts der Bundesregierung. Berlin, 18.4.2016.

2015

„‚Scheinheiligkeit‘ von Organisationen: Paradoxien und Tabus. Das Beispiel der Vereinbarkeit und väterlichen Lebensführung“. Workshop „Neo-Institutionalismus – Revisited. Bilanz und Weiterentwicklungen aus der Sicht der Geschlechterforschung“. Frankfurt/Main, 15.-17.10.2015.

2014

„Beschäftigungsqualität im beruflichen, familiären und betrieblichen Kontext“ (mit Sandra Beaufaÿs und Mechtild Oechsle). Workshop der IAB-Arbeitsgruppen „Geschlechter­forschung“ und „Qualität der Beschäftigung“ und der DGS-Sektion „Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse“. Nürnberg, 20.-21.11.2014.

„Die Verteilung von Care und Karriere: Reproduktion als Ungleichheitsdimension innerhalb der Geschlechter“ (mit Sandra Beaufaÿs und Mechtild Oechsle). Sektion Frauen- und Geschlechterforschung, 37. Kongress der DGS, Trier, 6.-10.10.2014.

„‘Ungleichheit wird es immer geben‘. Legitimation sozialer Ungleichheit durch Führungskräfte der deutschen Wirtschaft“. Sektion Soziale Ungleichheit, 37. Kongress der DGS, Trier, 6.‑10.10.2014.

2012

„Legitimation durch Leistung! Das meritokratische Deutungsmuster der Leistungs­gerechtigkeit und die Rechtfertigung sozialer Ungleichheit durch Wirtschaftseliten“. Sektion Professionssoziologie: „Professionelle Leistung im Imperativ der Eigenverantwortung“. 36. Kongress der DGS, Bochum, 4.10.2012.

2007

„Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen – Imagepflege, Luxus oder Bürgerpflicht? Ergebnisse einer qualitativen Inhaltsanalyse“. Tagung CAQD 2007 – Computergestützte Analyse Qualitativer Daten. Philipps-Universität Marburg, 8.3.2007.

2006

„Vom kleinen Unterschied und seinen großen Folgen“. Einführungsvortrag zur Promovierendentagung „Kleiner Unterschied – große Konsequenzen? Geschlecht in Kultur, Körper, Kirche und Karriere“ des Ev. Studienwerks e.V. Villigst, Schwerte, 30.11.2006.

„Gibt es eine weibliche Corporate Citizenship? Gesellschaftliche Leitbilder und soziale Verantwortung von Männern und Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft“. Kongress Bürgergesellschaft – Wunsch und Wirklichkeit. Berlin: WZB, 20.10.2006.

„Die Natur der sozialen Ungleichheit: Soziale Ungleichheit und Ungleichheit der Geschlechter in der Wahrnehmung von Wirtschaftseliten in Deutschland“. Plenum „Die Herausforderung der Lebenswissenschaften: ‚Naturalisierung’ von Erziehung, Bildung und sozialer Ungleichheit?“, 33. Kongress der DGS, Kassel, 11.10.2006.

„Die Demographisierung der Geschlechtergleichstellung in Wirtschaft und Gesellschaft. Ergebnisse einer Fallstudie zum Gleichstellungsgesetz für die deutsche Wirtschaft“. Sektion Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse, Sektionssitzung „Demographisierung der Sozialstrukturforschung?“, 33. Kongress der DGS, Kassel, 11.10.2006.

2005

Teilnehmerin an der Podiumsdiskussion „Wieviel Praxis verträgt die Soziologie?“. XIII. Tagung für Angewandte Soziologie des Berufsverbands Deutscher Soziologinnen und Soziologen (BDS). Berlin, 20.5.2005.

2003

„Die Diskussion um die ‚Soziologische Beratung‘ im BDS oder: Die Institutionalisierung und Professionalisierung eines soziologischen Berufsfeldes“. XII. Tagung für Angewandte Soziologie des BDS. Dortmund, 5.4.2003.

2002

„Soziologische Beratung in der Praxis“. Jahreskonferenz des Internationalen Promotions Centrum der Universität Frankfurt a.M., 14.11.2002.

„Elitäre Leistungsdarstellung als Parapolitik. Analyse von Karrieren in dramatologischer Perspektive“. 31. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Sektion „Politische Soziologie“, Leipzig, 10.10.2002.

„Die Professionalisierung der soziologischen Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen“. Tagung des Arbeitskreises „Professionelles Handeln“: Anregung zur Selbstreflexion. Der Beitrag der soziologischen Professionalisierungsforschung zur Professionalisierung sozialer, pädagogischer und pflegerischer Berufe, Saarbrücken, 7.6.2002.

„Soziologen als Berater: Ergebnisse einer aktuellen Studie“. Frühjahrstagung des BDS, Oer-Erkenschwick, 11.5.2002.

2000

„Verwendung von soziologischem Wissen in Beratungsprozessen – Ergebnisse der Kölner Beratungsstudie“. 30. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Köln, 27.9.2000.

1998

„Praxisfelder soziologischer Beratung: Ergebnisse einer empirischen Studie“. Kongress Grenzenlose Gesellschaft? der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie in Freiburg i. Brsg., 16.9.1998.

Eingeladene Vorträge: Wissenschaftliche Kolloquien

2017

„Neue Väter oder neue Diskurse“. Veranstaltungsreihe "Gesellschaft. Macht.Geschlecht." des AStA der Universität Rostock. Rostock, 27.11.2017.

„Väter zwischen Beruf und Familie: Nutzung von Vereinbarkeitsmaßnahmen durch Väter“. Universität Bonn. Kolloquium des Masterstudiengangs Psychologie, 20.11.2017.

2016

Zwischen gleichberechtigter Partnerschaft und traditioneller Arbeitsteilung: Zur Wirksamkeit von (Familien-)Leitbildern. Universität Bonn. Kolloquium des Masterstudiengangs Psychologie. 27.10.2016.

Impulsvortrag „Female Leadership – Daten und Fakten“. ZfL Leadership Lighthouse Session 2 – Female Leadership: Die Haltung macht’s – die Quote braucht’s? Universität zu Köln, Zentrum für LehrerInnenbildung, 10.6.2016.

2015

„Work Organizations and Fathers’ Life Styles: Constraints and Capabilities” (mit Sandra Beaufaÿs). Kolloquium des SFB 882 „Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten“, Projektbereich B, Universität Bielefeld, 26.2.2015.

2013

„Antizipierte Karrierenachteile und Selbstausschließung von Vätern in Arbeitsorganisationen“ (mit Sandra Beaufaÿs). Kolloquium des SFB 882 „Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten“, Projektbereich B, Universität Bielefeld, 4.12.2013.

2011

Teilnehmerin an der Podiumsdiskussion Female quota WANTED?!, Cologne Business School (CBS), Studium Generale, Köln, 23.11.2011.

2007

„Soziale Verantwortung und gesellschaftliche Leitbilder von Männern und Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft“. Kolloquium des Instituts für Soziologie FernUniversität Hagen, 24.1.2007.

2005

„Wirtschaftseliten zwischen Konkurrenzdruck und gesellschaftlicher Verantwortung. Ergebnisse der Interviews“. Institutskolloquium. Universität Bielefeld, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung. 6.6.2005.

2004

„Can We Break through the Glass Ceiling? The Exclusion and Inclusion of Women in Economic Leadership Positions in Europe“. International (post)graduate course Inclusion and Exclusion in Contemporary European Societies. Beyond Cleavages: EU-enlargement and the Future of Civil Society and Governance, Dubrovnik, Inter University Center, 22.4.2004.

„Soziale Verantwortung im Wechselspiel unternehmerischen Engagements und persönlicher Ethik“. Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Kolloquium zur Organisationssoziologie Organisation und Profession im Wintersemester 2003/2004, Bielefeld, 28.1.2004.

2003

„Research Networks and the Europeanisation of Science“. ESA Student Workshop The Europeanization Process: A Challenge to Sociology. Murcia (Spanien), 22.9.2003.

2002

„Befragung von Wirtschaftseliten“. Vortrag auf dem Workshop Methodenfragen des Forschungsverbundes „Desintegrationsprozesse“. Bielefeld, 26.9.2002.

„Soziologische Beratung – ein Überblick“. Einführungsvortrag der Reihe Soziologische Beratung – ein Schritt in die Selbstständigkeit. Universität Stuttgart, Institut für Sozialwissenschaften, 5.6.2002.

2001

„Soziologie und Beratung: Eine empirische Untersuchung von Soziologinnen und Soziologen in Beratungsberufen“. Kolloquium des Instituts für Soziologie, FernUniversität Hagen, 17.10.2001.

„Die Professionalisierung der Soziologie“. Kolloquium des Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung (ISIFO), München, 30.3.2001.

Eingeladene Vorträge: Festvorträge, Wissenschafts-Praxistransfer

2017

„Bildungsgerechtigkeit?!“ Evangelische Studierendengemeinde Paderborn, 06.12.2017.

„Mythen und Fakten zu Frauen in Führungspositionen“. Auftaktveranstaltung des ProKarriere-Mentoring, Karriereförderung für Studentinnen und Absolventinnen mit und ohne Migrationshintergrund. 5. Projektdurchlauf. Stiftung Universität Hildesheim, 16.11.2017.

„Väter zwischen Beruf und Familie: Wünsche – Probleme – Chancen“. Tagung „Karriere und Familienglück? Die moderne Erzählung von der Work-Life-Balance“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Königswinter, 20.05.2017.

2016

„Mit dem Wunschpartner zum richtigen Zeitpunkt ins Elternglück? Familienleitbilder und ihre Wirksamkeit“. Tagung „Zwischen Pampers und Laptop: Familienplanung und Berufseinstieg“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Königswinter, 11.06.2016.

Frauen in Führungspositionen – Erfolgsmodell weiblicher Führungsstil? Impulsvortrag auf der Karrieremesse Women&Work. Bonn, 4.6.2016.

„Frauen in Führungspositionen – Aktuelle Situation, Programme und Initiativen“. Tagung „Frauen auf dem Weg in Führungspositionen. Frauen und Karriere – Den eigenen Weg finden“. Konrad-Adenauer-Stiftung, HA Begabtenförderung und Kultur, Bad Honnef, 11.03.2016.

„(Junge) Eltern zwischen Arbeitsorganisationen und privater Lebensführung“. Konrad-Adenauer-Stiftung, Treffen des Elternnetzwerkes der Konrad-Adenauer-Stiftung „Studieren und Promovieren mit Kind“. Bonn, 05.03.2016.

2015

„Soziologisches Einstiegsstatement“. FrauenConZiel der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), Forum: „Frauen.Macht.Arbeitswelt“, Paderborn, 14.11.2015.

„Gelebte Diversity“. Gastvortrag. Festveranstaltung anlässlich der Verabschiedung von Prof. Dr. Anna Müller, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, 14.04.2015.

„Die zwei Seiten der Vereinbarkeit“. Diversity Talk / Webinar (Organisation: AGENTURohneNAMEN Bonn), 29.01.2015.

„Frauen in Führungspositionen – Aktuelle Situation, Programme und Initiativen“. Tagung „Frauen auf dem Weg in Führungspositionen. Frauen und Karriere – Den eigenen Weg finden“. Konrad-Adenauer-Stiftung, HA Begabtenförderung und Kultur, Schloss Eichholz, 07.11.2015.

2014

„Familie im Wandel“ (mit Anja Abendroth). Fortbildung für den Familien-Besuchsdienst des Kreises Gütersloh. Halle (Westfalen), 27.05.2014.

„Gelebte Diversity: Wie aus Diversität Ungleichheit entsteht – und was Unternehmen dagegen tun können“. Webinar am 03.04.2014 (Organisation: MASTERhora Netzwerk für Experten und Unternehmen).

„Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten … in Unternehmen“. Diversity Talk / Webinar (Organisation: AGENTURohneNAMEN Bonn), 23.01.2014.

2013

„Die zwei Seiten der Vereinbarkeit“. Key Note für den Workshop „Keep in Touch – Rück­kehrmanagement nach familienbedingter Auszeit“ der Deutschen Post DHL AG. Bonn, 4.12.2013.

„Geschlecht und Organisation“. FrauenMahl der katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), Paderborn, 27.9.2013.

„Frauen in Führungspositionen – Aktuelle Situation, Programme und Initiativen“. Tagung „Frauen auf dem Weg in Führungspositionen. Frauen und Karriere – Den eigenen Weg finden“. Konrad-Adenauer-Stiftung, HA Begabtenförderung und Kultur, Schloss Eichholz, 3.5.2013.

Teilnehmerin an der Podiumsdiskussion „Discussing Diversity“, Cologne Business School, Veranstaltung „University2Business“, 25.4.2013.

2012

„Female Leadership – ein Erfolgsfaktor?“ Impulsvortrag auf der Karrieremesse Women&Work. Bonn, 5.5.2012.
Bericht über den Vortrag von Karin Bäck: „women&work – Impulsvortrag Female Leadership – ein Erfolgsfaktor?“, Career-Women in Motion, 06.05.2012, Online verfügbar: www.career-women.org/frauen-fuehrung-erfolgsgarant-mckinsey-studie-leadership-_id4241.html

2011

„Frauen in Führungspositionen – Aktuelle Situation, Programme und Initiativen“. Tagung Frauen auf dem Weg in Führungspositionen. Frauen und Karriere – Den eigenen Weg finden. Konrad-Adenauer-Stiftung, HA Begabtenförderung und Kultur, Bereich Berufsorientierung / Berufsförderung. Schloss Eichholz, 20.11.2011.

„Gleichstellung per Gesetz? Vom Gesetzentwurf zum Deal zwischen Regierung und Wirtschaftsverbänden“. Abteilungsfachtage 2011 der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Abteilung Staat und Demokratie. Umweltforum Berlin, 29.8.2011.

„Arbeit an den Schnittstellen“. Einführungsvortrag und Moderation. Festkolloquium „Arbeit an den Schnittstellen“. Festkolloquium anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Mechtild Oechsle. Universität Bielefeld, 20.5.2011.

2012

STATEMENT zum Beratungsgespräch der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft. Berlin: Jakob-Kaiser-Haus, 16.6.2010.

„Frauen in Führungspositionen – Aktuelle Situation, Programme und Initiativen“. Veranstaltung Frauen auf dem Weg in Führungspositionen. Frauen und Karriere – Den eigenen Weg finden. Konrad-Adenauer-Stiftung, Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur, Bereich Berufsorientierung / Berufsförderung. Schloss Eichholz, 30.5.2010.

2009

„Gleichstellung – Ein Thema für Frauen in Führungspositionen? Von der ‚Vereinbarung zur Förderung der Chancengleichheit‘ bis zur Initiative ‚Frauen in die Aufsichtsräte‘“. Benefizvortrag, organisiert vom ZONTA Club Osnabrück in Kooperation mit dem Bundesverband der Frau in Business und Management e.V. (B.F.B.M.), Schirmherrschaft: Rita Maria Rzyski, Kultusdezernentin der Stadt Osnabrück. Universität Osnabrück, 18.11.2009.

2008

„Vereinbarkeit von Beruf und Familie – neue Problemlagen und Herausforderungen“. Brühler Gleichstellungstage, 30.9.2008 (mit Mechtild Oechsle).

STELLUNGNAHME zum Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Quote für Aufsichtsratsgremien börsennotierter Unternehmen einführen (BT-Drs. 16/5279). Sitzung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestags am 7. Mai 2008. Protokoll online verfügbar: webarchiv.bundestag.de/cgi/show.php

„Corporate Social Responsibility – Soziale Verantwortung von Unternehmen“. Vortrag im Verein zur Förderung der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln, 26.2.2008.

„Von der Geschlechtergerechtigkeit zur Familienfreundlichkeit – der Richtungswechsel in der deutschen Frauenpolitik und das Gleichstellungsgesetz für die deutsche Wirtschaft“. Bundesausschuss der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, Berlin, 16.2.2008.

2007

„Soziale Verantwortung und gesellschaftliche Leitbilder von Männern und Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft“. Verband deutscher Unternehmerinnen, Landesverband Westfalen, Bielefeld, 23.10.2007.

2006

„Soziale Verantwortung und gesellschaftliche Leitbilder von Männern und Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft.“ ZONTA Club Essen I, 8.5.2006.

2005

„Soziale Verantwortung und gesellschaftliche Leitbilder von Männern und Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft“. FIM [Frauen im Management]-Regionalgruppe Rhein-Ruhr, Ratingen, 15.11.2005.

„Die gesellschaftliche Verantwortung von Wirtschaftseliten“. Regionalgruppe Ostwestfalen des Berufsverbands Deutscher Soziologinnen und Soziologen (BDS), Bielefeld, 7.6.2005.

2002

„Soziologische Beratung: Eine empirische Untersuchung von Soziologinnen und Soziologen in Beratungsberufen“. Regionalgruppe Rhein-Ruhr des BDS, Düsseldorf, 30.1.2002.

1999

„Professionalisierung von Beratung und Beratungstechniken“. Regionalgruppe Köln/Bonn des BDS, Köln, 16.12.1999.

1998

„Soziologische Beratung. Eine qualitative Untersuchung von Soziologinnen und Soziologen in Beratungsberufen“. Regionalgruppe Köln/Bonn des BDS, 14.5.1998.

Die Universität der Informationsgesellschaft