Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Kopfschutz-Kopfschmuck, Julia Schäfer Bildinformationen anzeigen
Virenmund (Herpesvirus), Alexandra Knie Bildinformationen anzeigen
Metamorphose, Mira Hein Bildinformationen anzeigen
Ausstellungsansicht: Zu Tisch, bitte! 
Raum für Kunst, Paderborn 2012
Foto: Alexandra Knie Bildinformationen anzeigen
Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen
Kindheitstraum(a), Christina Kolodeshnyi Bildinformationen anzeigen
Textildepot LVR-Industriemuseum, Schuhe um 1900, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen
Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen
Privatfotografie 1920er Jahre, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen

Kopfschutz-Kopfschmuck, Julia Schäfer

Virenmund (Herpesvirus), Alexandra Knie

Metamorphose, Mira Hein

Ausstellungsansicht: Zu Tisch, bitte! Raum für Kunst, Paderborn 2012 Foto: Alexandra Knie

Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat

Kindheitstraum(a), Christina Kolodeshnyi

Textildepot LVR-Industriemuseum, Schuhe um 1900, Quelle: Privat

Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat

Privatfotografie 1920er Jahre, Quelle: Privat

|

Pressemitteilung/ Einladung zur Vernissage Villa Kunterbunt Vernissage am 06.11.2019 in der KleppArt:

Die KleppArt – Räume für Textiles und Kultur der Universität Paderborn stellt vom 07.11. bis zum 22.11.2019 studentische Arbeiten von Jasmin Limberg, Milena Matticka, Emely Mielke und Jasmin Prochner aus. Villa Kunterbunt gibt einen Einblick in die im Rahmen ihres Studiums entstandenen Mixed-Media Werke. Die Studierenden bedienen sich aus unterschiedlichen Medien, wie Fotografie und Film, und unterschiedlichen Materialien, wie textilen Stoffen, Büchern und Plastik, um die vielfältigen Inhalte und Motive ihrer Werke darzustellen.
Jasmin Limberg präsentiert eine textile Collage, die die Gleichheit aller Menschen betont, unabhängig von Religion, Gender, Ethnie und Klasse. Weiterhin wird die subjektivierte Rationalität von tränenreichen Emotionen durch die Symbiose von Drucktechnik und Textilien zum Vorschein gebracht. Mit ihrem Abschlusswerk zielt die Studentin wiederum auf eine schockierende Konfrontation der Rezipient*innen mit dem gesellschaftlichen Schönheitsideal und dessen Perfektionsdrang.
Milena Matticka behandelt mit Hilfe von zu Blumen geformten Büchern die geringe Repräsentation der Frauen in der Wissenschaft und erinnert gleichzeitig an die Schönheit der Bildung. Das Thema Gender wird ebenfalls in den Motiven auf bestickten Kissen aufgegriffen. Zum Abschluss stellt sie klassische Schnitttechniken dar, denen illustrativ eine neue Erscheinung verliehen wird.
Emely Mielke präsentiert ihre Werke in ,schlichter Eleganz‘. Verschiedene Techniken stehen dabei im Vordergrund, die zu unterschiedlichen Interpretationen des Themas beitragen. Eines ihrer Werke, eine handgewebte Materialcollage, hebt sich mit interessanten Abweichungen innerhalb der Materialwahl von klassischen Webstücken hervor. Durch die Darstellung und Projektion von Choreografien der diesjährigen Modenschau Creativa – Dress to Impress wird zusätzliches Leben in die Räumlichkeiten der KleppArt gehaucht. Als Hauptwerk präsentiert die Studentin eine Kombination aus einer Bouclé-Jacke und einem farblich abgestimmten Kleid, wodurch das Gesamtbild mit einem königlichen Hauch abgerundet wird.
Jasmin Prochner möchte mit ihrer rosaroten Brille die Rezipient*innen dazu auffordern, in vielen Lebensbereichen die schlechten Aspekte zu verdrängen und stattdessen nur Augen für das Schöne zu haben. Weiterhin präsentiert ihre gehäkelte Tasche die Schönheit des Herbstes, indem sich diese Jahreszeit in Form und Farblichkeit wiederspiegeln. Nach demselben Prinzip greift sie auch die kalten Tage des Winters auf und präsentiert ein handgewebtes Accessoire. Abschließend macht sie mit einem dreiteiligen, aus recyceltem Plastik hergestellten Outfit auf den massenhaften Verbrauch von Plastik und die fehlende Nachhaltigkeit in der Modeindustrie aufmerksam. 
 
 
 
 
Die Vernissage findet am 06.11.2019 um 19:30 Uhr statt.
Zur Begrüßung spricht Prof. Alexandra Kürtz und die Einführung hält Emely Mielke. 

Dauer der Ausstellung:
07.11.2019 - 22.11.2019

Öffnungszeiten:
MI 17-19 Uhr, SA 12-14 Uhr

 

Die Universität der Informationsgesellschaft