Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Kopfschutz-Kopfschmuck, Julia Schäfer Bildinformationen anzeigen
Virenmund (Herpesvirus), Alexandra Knie Bildinformationen anzeigen
Metamorphose, Mira Hein Bildinformationen anzeigen
Ausstellungsansicht: Zu Tisch, bitte! 
Raum für Kunst, Paderborn 2012
Foto: Alexandra Knie Bildinformationen anzeigen
Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen
Kindheitstraum(a), Christina Kolodeshnyi Bildinformationen anzeigen
Textildepot LVR-Industriemuseum, Schuhe um 1900, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen
Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen
Privatfotografie 1920er Jahre, Quelle: Privat Bildinformationen anzeigen

Kopfschutz-Kopfschmuck, Julia Schäfer

Virenmund (Herpesvirus), Alexandra Knie

Metamorphose, Mira Hein

Ausstellungsansicht: Zu Tisch, bitte! Raum für Kunst, Paderborn 2012 Foto: Alexandra Knie

Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat

Kindheitstraum(a), Christina Kolodeshnyi

Textildepot LVR-Industriemuseum, Schuhe um 1900, Quelle: Privat

Objektfotografie im Museum, Oberteil 1930er Jahre, Quelle: Privat

Privatfotografie 1920er Jahre, Quelle: Privat

Dr. Melanie Haller

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. Melanie Haller

Textil > Kulturwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-2749
Büro:
H7.220
Sprechzeiten:

Ich bitte um Anmeldung per E-mail:

Mi., von 16.00-17.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Festgelegte Sprechzeiten in der Vorlesungsfreien Zeit:

Mi., 19.02 von 14-16 Uhr

Mi., 19.03 von 14-16 Uhr

Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Forschungsschwerpunkte

Modesoziologie, Körper- und Bewegungssoziologie, Gender Studies, Subjekttheorie, populäre Tanzkulturen (Tango Argentino, Salsa, Swing) und qualitative Methoden

Seminare

WiSe 2019/2020

DIY als Diskurs - Diskursanalyse zum Selbermachen

Der Stoff, aus dem die Körper sind – zum Verhältnis von Moden und Körpern

SoSe 2019

Erzählte Modegeschichte – Deutsche Haute-Couture am Beispiel des Couturiers Werner Lauer

Genderless fashion? Zur Relation von Mode und Gender im Kontext von Androgynität, Uni-Sex und Queer Mode und Transkulturalität

WiSe 2018/2019

Mode und Transkulturalität

Vorlesung Modegeschichte theoretisch reflektieren

SoSe 2018

Mode Blogs zwischen Konsum, Identität und Nachhaltigkeit

Methodenkonzeptionen: Wardrobe Studies

WiSe 2017/2018

Anti-Mode: Klassiker, Subkulturen und Styles

Vorlesung Modegeschichte theoretisch reflektieren

SoSe 2017

Mode und Diversität

Methodenkonzeptionen

SoSe 2016

Mode in Sport und Bewegung: Sportswear

Vorträge (Auswahl)

“The Meggings: tight pants and bold images – subculture styles as new concepts of masculinity?” Vortrag bei der ZoneModa Conference „Be cool! Aesthetic Imperatives and Social Practices” am 17.05.2019 an der Universität Bologna, Rimini Campus, Department for Life Quality Studies.

"Erzählte Modegeschichte - Deutsche Haute Couture der 1950 bis 1970er Jahre am Beispiel des Couturiers Werner Lauer" Vortrag und Vorstellung des empirischen Projektes bei der Jahrestagung des Netzwerkes Mode und Textil am 3.05.2019 im Lette-Verein Berlin.

"Der Mann ist, was er isst" ‑ Körpersoziologische Überlegungen zu Männlichkeiten und Ernährung." Vortrag bei der 26. Jahrestagung "Fragen der Regionalgeschichte" zum Thema "Tafeln und Speisen, Essen und Schlemmen - regional oder global?" am 3.11.2018 an der Universität Paderborn

"Kulturwissenschaft der Mode und des Textilen – Aspekte ästhetischer und kultureller Praxis" zusammen mit Prof. Dr. Kerstin Kraft beim eigens eingereichten Panel Mode und Bekleidung als ästhetische Praxis bei der 4. Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft (KWG) unter dem Thema Ästhetische Praxis und kulturwissenschaftliche Forschung vom 11.-13. Oktober 2018 an der Universität Hildesheim

"Athleisure 4.0" Teilnahme als eingeladene Wissenschaftlerin zur Podiumsdiskussion in der Reihe "Nous Conference" am Ende der Fashion Week Berlin am 7.07.2018 im Brecht-Haus, Berlin.

"Meggings – from subculture styles to new body images of masculinity?" Vortrag bei der Konferenz: De/Constructing Masculinities? Critical Explorations into Affect, Intersectionality, and the Body an der FAU Erlangen-Nürnberg vom 22–23. Juni.

"Mode und Körper. Eine Kultur- und körpersoziologische Perspektive." Vortrag an der Europa-Universität Flensburg beim Modemontag, organisiert von Dr. Dagmar Venohr.

„Bodies in Shape – Über das Verhältnis von Körpernormierung und die zunehmende Bedeutung trainierter Körper für und durch Mode“ an der Universität Gent, 3.Jahrestagung der Kulturwissenschaftlichen Gesellschaft (KWG) "Bodies in Motion", vom 16-18.11.2017.

„Athleisure als (Sport-)Mode? Sportswear zwischen Funktionalität und Ästhetik“ an der Universität Passau, 15. Internationaler Kongress 2017 der Deutschen Gesellschaft für Semiotik, (DGS) e.V. zum Thema "Grenzen" im Panel „In and Out. Die Grenzen der Mode.“ vom 12-16.09.2017.

„Plus Size Blogs – Praktiken visueller Repräsentationen von Körpern und die Infragestellung weiblicher Normkörper in der Mode als Kampf um Anerkennung“ (Als Podcast bei Deutschlandfunk Nova: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/vorbildliche-koerper-biertrinkende-maenner-und-dicke-frauen) an der Universität Hamburg, "Körperbilder – Körperpraktiken", vom 28.-30.09.2016:

„Thigh Gaps und Muffin Tops: von skinny und ultra-low rise Jeans zur Körpernormierung in der Schnittkonstruktion.“ an der Berliner Volksbühne, Modekonferenz Inventur_null unter dem Titel Die dünne Dekade - Nachruf auf die Skinny Jeans am 28.06.2016.

„Saisonale Entitäten – wie die Materialität von Mode Tatsachen schafft“ in Wien, beim Offenen Forum beim Netzwerktreffen Mode und Textil vom 05.-08.05.2016.

„Saisonale Entitäten -  zur Interkorporalität von Mode-Körpern“ an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, Jahrestagung der Sektion Soziologie des Körpers und des Sports in der DGS  unter dem Thema, Transdifferente, hybrid, diverse Aktant_innen*? Perspektiven auf Embodiment jenseits von Dualismen, vom  29.-30.04.2016.

„Jenseits von Repräsentationen: Gesten zwischen impliziten Körperwissen und sozialer Performanz“ an der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg, im Rahmen der Tagung "Out of Line. Aspekte gestischer Forschung" vom 20.11-21.11.2015.

„Tango Argentino – zwischen Inszenierungen von Klischees und affektiven Übersetzungen – das Beispiel der Tangomode“ an der Karl-Franzens-Universität Graz, Workshop Bewegungsfreiheit. Tanz und Literatur (1900-1950) am 29.11.2014.

„Materialitäten von Mode und ihr doing gender“ an der Universität München, Vortrag im Seminar „Pradadoxien – Mode, Geschlecht und Gesellschaft“ von Prof. Dr. Paula Villa am 4.07.2014.

Dr. Melanie Haller
01.03.2017 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Textil/Kulturwissenschaft

11/2015 - heute

Mode-Design

Teil des kreativen Ladenkollektivs (zunächst "Mit Liebe gemacht") Quiddje/Hamburg-Wilhelmsburg mit dem Upcycling-Kinderlabel Quallie und dem Damenlabel Dr. Nadel

05/2015 - heute

Lehrbeauftragte in Modesoziologie und Modetheorie

Universität Hamburg/Bewegungswissenschaft (Sportbekleidung: Ästhetik, Funktionalität und Gender; Techniken Wissenschaftlichen Arbeitens; Gendersensible Gesundheitsforschung)

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) (Mode und Diversität; Mode und Bewegung)

Akademie Mode und Design/Hamburg (Mode- und Designgeschichte, Theoriebildung und Modetheorien)

09/2011 - 05/2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Bewegungswissenschaft

Arbeitsbereich Kultur, Medien und Gesellschaft

16.11.2012

Disputation zum Dr. phil.(Magna cum laude)

an der Universität Hamburg, Institut für Bewegungswissenschaft, Fakultät Psychologie und Bewegungswissenschaft

Titel der Dissertation: „Bewegte Intersubjektivitäten - eine praxistheoretische Perspektive auf Tango Argentino“

08/2007 - 08/2011

Promotionsstudium und Elternzeit

Organisation der Tagung Translation Dance. Translokale Tanzkultur Tango im Aby-Warburg-Haus/Hamburg

2000 - 2008

Diverse Tätigkeiten als Kostümbildnerin, Kostümassistenz, Set-Dresserin und Damenschneiderin

Norddeutscher Rundfunk

K3-Jugendclub/Kampnagel/Hamburg

Elternschule Hamburg

10/2004 - 07/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

DFG-Projekt: Transnationale Identität und körperlich-sinnliche Erfahrung unter der Leitung von Prof. Dr. Gabriele Klein am Institut für Bewegungswissenschaft/ Universität Hamburg


 

10/1997 - 07/2004

Studium der Soziologie (Diplom)

an der Universität Hamburg mit den Nebenfächern Philosophie, Neue deutsche Literatur, Erziehungswissenschaft

09/1998 - 07/2003

Damenschneiderin, Dresserin und Kostümassistentin

Schauspielhaus Hamburg

09/1994 - 07/1997

Damenschneiderin, Dresserin und Kostümassistentin

Staatstheater Kassel

09/1991 - 07/1994

Ausbildung zur Damenschneiderin (Gesellenbrief)

Elisabeth Knipping Schule Kassel

Aufsätze

"Modern dances as fashion reformers" - Tango Argentino als moderner Gesellschaftstanz und sein Einfluss auf die Mode. In: Maren Ch. Härtel/Kerstin Kraft/Dorothee Linnemann/Regina Lösel (Hg.): Kleider in Bewegung. Frauenmode seit 1850. Begleitbuch zur Ausstellung: Kleider in Bewegung. Frauenmode seit 1850 im Historischen Museum Frankfurt, Frankfurt: Michael Imhof Verlag 2020, S. 224-229.

Körper Kleid Bewegung - Zum Verhältnis von Kleidern und Bewegungen am Beispiel von Sportmoden. In: Textil. Wissenschaft. Forschung. Bildung, 91. Jahrgang, 2/2020, S. 6-10.

Men in Skintight Pants: Tracing Shifts in Body Images and Changing Images of Male Bodies and Notions of Masculinity in the History of Men´s Legwear. In: Silvia Gerlsbeck/Carmen Dexl (Ed.): De/Constructing Masculinity? (Forthcoming/im Erscheinen) 2020

Zur Relationalität des Gestischen. Über den Zusammenhang von Körpern, Bekleidung und Bewegung, in: de Smit, Peer/Darian, Veronika: Gestische Forschung. Prakiken und Perspektiven, Berlin: Neofelis 2020, S. 229-242.

Implizites Geschlecht – Kleidergrößen in zeitgenössischer Kindermode, in: Gender Zeitschrift, 1/2019, S. 92-107.

Kleiderschrank. In: Schreiber, Verena/Hasse, Jürgen: Räume der Kindheit, Bielefeld: Transcript 2019, S. 198-203.

Plus Size Blogs  – Infragestellung weiblicher Normkörper von Mode als Kampf um Anerkennung, in: Grittmann, Elke/Lobinger, Katharina/Neverla, Irene und Monika Pater (Hg.): Körperbilder – Körperpraktiken. Visuelle Repräsentationen, Regulationen und Aneignungen vergeschlechtlichter Körper und Identitäten in Medienkulturen, Köln: Halem 2018 (Vortragsversion als Podcast bei deutschlandfunk Nova: www.deutschlandfunknova.de/beitrag/vorbildliche-koerper-biertrinkende-maenner-und-dicke-frauen)

Mode – Sport – Körper: Vom zeitgenössischen Phänomen zur historischen Betrachtung, in: nmt 2016  – Mode und Textil, Netzwerk Mode und Textil  2017.

Mode Macht Körper – wie die Materialität von Kleidung Modekörper und Körper definiert. In: Villa, Paula-Irene/Schadler, Corinna (Hg.): Becoming with Things – Bodies, Objects, Practice, Themenheft der Zeitschrift Body Politics, Heft 9, 2016. Link: bodypolitics.de/de/das-aktuelle-heft/ (7.11.2016).

Tango Argentino und seine Mode – Bewegungsfreiheiten und Kleiderordnungen. In: Rieger, Rita (Hg.): Bewegungsfreiheit. Tanz als kulturelle Manifestation (1900-1950), Graz 2017.

Interkorporalität. In: Klein, Gabriele/Meuser, Michael/Gugutzer, Robert (Hg.): Handbuch Körpersoziologie. Körpersoziologische Grundbegriffe und theoretische Perspektiven, Wiesbaden 2016.

„Salsa“, in: Hartmann, Annette/Woitas, Monika: Das große Tanzlexikon. Personen, Werke, Tanzkulturen, Epochen,  Laaber: Laaber 2016, S. 530-531.

„Swing“, in: Hartmann, Annette/Woitas, Monika: Das große Tanzlexikon. Personen, Werke, Tanzkulturen, Epochen,  Laaber: Laaber 2016.

„Tangoing – Practices of Synchronization and Intersubjectivities in Tango Argentino, in: Kailuweit, Rolf (Hg.): TangoMedia, Freiburg (Erscheint 2017).

Buenos Aires is everywhere – subjectivities and territories in Tango Argentino, in: SDHS 2012 Proceedings, sdhs.org/proceedings-2012 (Digitale Tagungspublikation).

So nah und doch so fern? Distanz und Nähe von Körpern im Tango Argentino zwischen kultureller Differenz und transkultureller Praxis, in: Soeffner, Hans-Georg (Hg.): Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt/Main, 2010.

Bewegte Ordnungen: Kontingenz und Intersubjektivität im Tango Argentino. In: Alkemeyer, Thomas/Brümmer, Kristina/Kodalle, Rea/Pille, Thomas (Hg.): Ordnung in Bewegung. Choreographien des Sozialen. Körper in Sport, Tanz, Arbeit und Bildung, Bielefeld 2009, S. 91-105.

Verschmelzung: Bürgerliches Paarideal im Tango Argentiono. In: Klein, Gabriele (Hg.): Tango in Translation. Tanz zwischen Medien, Kulturen, Kunst und Politik, Bielefeld 2009, S. 89-103.

Körpererfahrung und Naturglaube. Subjektivierungsstrategien in der Tangokultur, in: Klein, Gabriele (Hg.): Tango in Translation. Tanz zwischen Medien, Kulturen, Kunst und Politik, transcript: Bielefeld 2009, S. 123-138 (zusammen mit Gabriele Klein).

Bewegte Situationen – Schlüsselprobleme ausgesuchter Beobachtungsverfahren. In: Leipziger Sportwissenschaftlichen Beiträge Band 50/2009 Qualitative Forschungsansätze in der Sportwissenschaft, S. 82-97 (zusammen mit Tim Bindel, Thomas Pille & Bernd Schulze).

Der einzelne Schritt wird zum Erlebnis“ oder warum tanzt der Mensch. In: Ästhetik und Kommunikation, Hf. 146, 40 Jahrgang, S. 96-97.

Paartanz als nonverbale Kommunikation und sein (Inter-?) Subjekt. Theoretische Skizze eines Forschungsvorhabens. In: Fleischle-Braun, Claudia/Stabel, Ralf (Hg.): TanzForschung und TanzAusbildung. Dokumentation des Jubiläumssymposiums der Gesellschaft für Tanzforschung im Oktober 2007, Hamburg 2008, S. 132-139.

Café Buenos Aires und Galeria del Latino. Zur Translokalität und Hybridität städtischer Tanzkulturen. In: Funke-Wieneke, Jürgen/Klein, Gabriele (Hg.): Bewegungsraum und Stadtkultur. Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiken, Bielefeld 2008, S.51-74 (zusammen mit Gabriele Klein).

Die 'Natur der Subjekte'. Subjektivierungsprozesse im Tanz, in: Karl-Siegbert Rehberg (Hg.): Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2006), Frankfurt a. M. 2008, S. 2734-2747 (zusammen mit Gabriele Klein).

Tagungsbericht Serious Games – Fußball, Medien und Politik 8-10. Juni 2006. In: Sportwissenschaft. Heft Nr. 1/2007, S. 88-92 (zusammen mit Sven Ismer).

Tagungsbericht Local Sport in Europe. 4.Konferenz der Europäischen Gesellschaft für Sportsoziologie (EASS) 31.Mai bis 3.Juni 2007 in Münster, Deutschland, In: Sportwissenschaft, Heft Nr. 4/2007, S.476-480 (zusammen mit Sven Ismer).

Präsenzeffekte. Zum Verhältnis von Bewegung und Sprache am Beispiel lateinamerikanischer Tänze, in: Robert Gugutzer (ed.): Body Turn, Bielefeld 2006, S. 233-249 (zusammen mit Gabriele Klein).

Bewegung, Bewegtheit und Beweglichkeit. Subjektivität im Tango Argentino, in: Margrit Bischoff/Claudia Feest/Claudia Rosiny (Hg.): e_motion in motion. Jahrbuch Tanzforschung, Bd. 16), Münster 2006, S. 157-173 (zusammen mit Gabriele Klein).

Bücher

Melanie Haller, Traute Helmers, Stefanie Mallon (Hg.): Der Tod und das Ding. Textile Materialitäten im Kontext von Vergänglichkeit, Münster/New York 2020 (erscheint Oktober)

https://www.waxmann.com/waxmann-buecher/?no_cache=1&tx_p2waxmann_pi2%5Bbuch%5D=BUC127165&tx_p2waxmann_pi2%5Baction%5D=show&tx_p2waxmann_pi2%5Bcontroller%5D=Buch&cHash=8f494f21c44926dda74e037e63d729df

Melanie Haller: Abstimmung in Bewegung. Intersubjektivität im Tango Argentino, Bielefeld 2013.

Die Universität der Informationsgesellschaft