Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Velazquez, The Surrender of Breda, ca. 1635 Bildinformationen anzeigen
Jacques-Louis David, Der Ballhausschwur, 1791 Bildinformationen anzeigen
Giovanni_Paolo Panini, Gallery of Views of Ancient Rome, 1758 Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Gerard Terborch, Westfälischer Friede in Münster, 1648 Bildinformationen anzeigen
Merian d. Ä., Matthäus: Paderborn, 1641 Bildinformationen anzeigen

Velazquez, The Surrender of Breda, ca. 1635

Foto: Public Domain

Jacques-Louis David, Der Ballhausschwur, 1791

Foto: Public Domain

Giovanni_Paolo Panini, Gallery of Views of Ancient Rome, 1758

Foto: Public Domain

Gerard Terborch, Westfälischer Friede in Münster, 1648

Foto: Public Domain

Merian d. Ä., Matthäus: Paderborn, 1641

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

Markus Lauert

Kontakt
Profil
Vita
 Markus Lauert

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Frühe Neuzeit

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon:
+49 5251 60-5526
Büro:
N4.140
Sprechzeiten:

Sprechstunden fallen wegen der aktuellen Situation bis auf Weiteres aus. An- und Nachfragen können Sie via E-Mail an mich richten. Hausarbeiten können Sie derzeit digital einreichen.

Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Dissertationsprojekt

Das "Theatrum Europaeum", das von Matthäus Merian d. Ä. ins Leben gerufen und von seinen Erben mehrere Generationen lang fortgeführt wurde, besitzt eine multimediale Bandbreite an Inszenierungsformen: Seitenlange Abschriften von Reden, Verordnungen und Briefwechseln berichten über politisches Geschehen, Schlachtordnungen werden in großflächigen Kupferstichen vor und während der Kämpfe gezeigt, Karten und Belagerungspläne vergegenwärtigen den Schauplatz der Handlung, Porträts charakterisieren die Protagonisten und Bildergeschichten zeigen Schlüsselmomente wie den Tod Wallensteins. Die verschiedenen Darstellungsmodi haben gemeinsam, dass sie Narrationen transportieren können, in denen Ereignisse wie Schlachten, Friedensschlüsse aber auch Naturphänomene und Wundergeschichten wichtige Katalysatoren und Wendepunkte der Handlung bilden. Diese Ereignisse sind in den Geschehnissen selbst jedoch nicht angelegt; sie werden erst durch narrative Prozesse zu Ereignissen gemacht. Das Promotionsvorhaben stellt sich der Frage, wie aus einer Vielzahl chaotischer, unstrukturierter Geschehnisse im "Theatrum Europaeum" eine Narration geformt wird, die entlang verschiedener Ereignisse erzählt wird. Damit versucht es eine wichtige Lücke in der Medienereignis-Forschung des 17. und frühen 18. Jahrhunderts zu schließen.

Forschungsschwerpunkte

- Medien- und Kommunikationsgeschichte, insbesondere Medienereignisse in der Frühen Neuzeit

- Verlagsgeschichte des Frankfurter Merian-Verlags

- Musikerziehung des Stifts- und Landadels im Hellwegraum

 

Lehre

2020:

- Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit

- Die wissenschaftliche Revolution und der Kometenstreit von 1618/19

 

2019:

- Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit

- Der Dreißigjährige Krieg im Medienzeitalter

 

2018:

- Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit

- Die Topographia Westphaliae – Frühneuzeitliche Stadtansichten zwischen Idealisierung und Realismus

 Markus Lauert
05/2020

Preis für herausragende Leistungen in der Onlinelehre der Fachschaft Lehramt Paderborn

02/2020

DAAD-Doktoranden-Stipendium und Archivaufenthalt im Riksarkivet Stockholm

01/2018

Preis der Universitätsgesellschaft für herausragende Abschlussarbeiten ("Matthäus Merians Paderborn-Darstellung in der Topographia Westphaliae")

2015 - 2018

Workshopleiter beim Jugendradio KURUX (Kulturrucksack Paderborn)

09/2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Geschichte der Frühen Neuzeit von Prof. Dr. Johannes Süßmann

04/2017 - 09/2017

Wissenschaftliche Hilfskraft am Musikwissenschaftlichen Seminar Paderborn/Detmold bei Prof. Dr. Sabine Meine

2011 - 03/2017

Lehramtsstudium der Fächer Deutsch und Geschichte an der Universität Paderborn

2013 - 2015

Stipendiat des Deutschlandstipendiums/OWL-Studienfonds

Forschungsprofil

Schwerpunkte
  • Medien- und Kommunikationsgeschichte, insbesondere Medienereignisse in der Frühen Neuzeit
  • Verlagsgeschichte des Frankfurter Merian-Verlags
  • Musikerziehung des Stifts- und Landadels im Hellwegraum
Seminare

2020:

- Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit

- Die wissenschaftliche Revolution und der Kometenstreit von 1618/19

 

2019:

- Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit

- Der Dreißigjährige Krieg im Medienzeitalter

 

2018:

- Einführung in das Studium der Frühen Neuzeit

- Die Topographia Westphaliae –– Frühneuzeitliche Stadtansichten zwischen Idealisierung und Realismus

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft