Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Prof. Dr. Eva-Maria Seng und Studierende des Masterstudiengangs Kulturerbe vor Schloss Solitude, Stuttgart Bildinformationen anzeigen
Neues Museum, Berlin Bildinformationen anzeigen
Aufnahme von Corveyer Buchbeständen der EAB/Depositum Dechanei Höxter Bildinformationen anzeigen
Münsterplatz, Ulm, Steinmetzen bei der Arbeit, 1933 Bildinformationen anzeigen
Vortrag von Prof. Dr. Chen Chiyu (Tsinghua Universität Beijing) über Wechselbeziehungen chinesischer und westlicher Kunst im VolksbankForum Paderborn Bildinformationen anzeigen
Städel Museum, Frankfurt am Main Bildinformationen anzeigen
Ofrenda im Museum für Sepulkralkultur, Kassel Bildinformationen anzeigen

Prof. Dr. Eva-Maria Seng und Studierende des Masterstudiengangs Kulturerbe vor Schloss Solitude, Stuttgart

Foto: © Paderborner Bildarchiv

Neues Museum, Berlin

Foto: gemeinfrei

Aufnahme von Corveyer Buchbeständen der EAB/Depositum Dechanei Höxter

Foto: © Andreas Bartsch

Münsterplatz, Ulm, Steinmetzen bei der Arbeit, 1933

Foto: © Stadtarchiv Ulm

Vortrag von Prof. Dr. Chen Chiyu (Tsinghua Universität Beijing) über Wechselbeziehungen chinesischer und westlicher Kunst im VolksbankForum Paderborn

Foto: © Paderborner Bildarchiv

Städel Museum, Frankfurt am Main

Foto: © Strandgut87/Wikimedia Commons

Ofrenda im Museum für Sepulkralkultur, Kassel

Foto: © Christine Drah

Bewerbung und Zulassung

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Masterstudiengang „Kulturerbe“ kann zugelassen werden, wer einen ersten Studienabschluss der Kunstgeschichte, Ethnologie, Geschichte, Soziologie, Kulturwissenschaft oder Architektur erworben hat oder im Rahmen eines Zwei-Fach-Studiengangs ein Studienfach der Kunstgeschichte, Ethnologie, Geschichte, Soziologie, Kulturwissenschaft oder Architektur studiert und abgechlossen hat.
Der Studienabschluss muss ferner mindestens 60 LP auf dem Gebiet der Kunstgeschichte beinhalten. Die Feststellung über die Voraussetzungen trifft der Prüfungsausschuss. Fehlen Anforderungen, die jedoch durch Studien im Umfang von bis zu 30 ECTS ausgeglichen werden können, so kann der Prüfungsausschuss im Benehmen mit der Kandidatin bzw. dem Kandidaten festlegen, welche zusätzlichen Leistungen als weitere Voraussetzung für die Einschreibung erbracht werden müssen.

Sprachkenntnisse sind in zwei modernen Fremdsprachen gefordert, und zwar auf Oberstufenniveau bzw. dem Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens in Englisch und zusätzlich in Wort und Schrift in Französisch oder Spanisch oder alternativ in einer weiteren Sprache wie zum Beispiel Türkisch.

Bei Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen erfolgt die Zulassung zum MA „Kulturerbe“ durch ein hochschulinternes Auswahlverfahren. Die Auswahl erfolgt nach der Abschlussnote des BA bzw. des entsprechenden Abschlusszeugnisses in Relation zu den jährlich vorhandenen 14 Studienplätzen.

Den üblichen Bewerbungsunterlagen sind ein Motivationsschreiben (nicht länger als 3 Seiten) beizufügen.

Interessierte Absolventen bewerben sich bitte sowohl direkt bei Frau Prof. Dr. Eva-Maria Seng als auch im Service Center bzw. nehmen am Online-Verfahren der Universität Paderborn teil.
Bitte beachten Sie, dass nur die doppelte Bewerbung registriert und berücksichtigt werden kann.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:
- Abiturzeugnis
- Bachelorzeugnis
- Sprachnachweise
- Transcript of Records
- ein Motivationsschreiben

Anschrift für die Direktbewerbung: Prof. Dr. Eva-Maria Seng, Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Universität Paderborn, Mersinweg 3,
33100 Paderborn

Sollten Sie Fragen zum Zulassungsverfahren haben, können Sie sich jederzeit per Mail oder Telefon an die Studiengangsleitung, Prof. Dr. Eva-Maria Seng, wenden.

Bewerbungsfristen

Bewerbungsschluss für das Hauptverfahren: 21.09.2020
Bewerbungen für ein eventuelles Losverfahren: 21.09.2020

Sollte das Abschlusszeugnis zum 21.09.2020 noch nicht vorliegen, können Unterlagen ggf. nachgereicht werden.

Start: jeweils zum Wintersemester

Die Universität der Informationsgesellschaft