Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Prof. Dr. Eva-Maria Seng und Studierende des Masterstudiengangs Kulturerbe vor Schloss Solitude, Stuttgart Bildinformationen anzeigen
Neues Museum, Berlin Bildinformationen anzeigen
Aufnahme von Corveyer Buchbeständen der EAB/Depositum Dechanei Höxter Bildinformationen anzeigen
Münsterplatz, Ulm, Steinmetzen bei der Arbeit, 1933 Bildinformationen anzeigen
Vortrag von Prof. Dr. Chen Chiyu (Tsinghua Universität Beijing) über Wechselbeziehungen chinesischer und westlicher Kunst im VolksbankForum Paderborn Bildinformationen anzeigen
Städel Museum, Frankfurt am Main Bildinformationen anzeigen
Ofrenda im Museum für Sepulkralkultur, Kassel Bildinformationen anzeigen

Prof. Dr. Eva-Maria Seng und Studierende des Masterstudiengangs Kulturerbe vor Schloss Solitude, Stuttgart

Foto: © Paderborner Bildarchiv

Neues Museum, Berlin

Foto: gemeinfrei

Aufnahme von Corveyer Buchbeständen der EAB/Depositum Dechanei Höxter

Foto: © Andreas Bartsch

Münsterplatz, Ulm, Steinmetzen bei der Arbeit, 1933

Foto: © Stadtarchiv Ulm

Vortrag von Prof. Dr. Chen Chiyu (Tsinghua Universität Beijing) über Wechselbeziehungen chinesischer und westlicher Kunst im VolksbankForum Paderborn

Foto: © Paderborner Bildarchiv

Städel Museum, Frankfurt am Main

Foto: © Strandgut87/Wikimedia Commons

Ofrenda im Museum für Sepulkralkultur, Kassel

Foto: © Christine Drah

|

Prof. Dr. Eva-Maria Seng als Mitglied in der Kommission der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für kirchliche Zeitgeschichte bestätigt

Die Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Dr. Annette Kurschus, hat Prof. Dr. Eva-Maria Seng, die Inhaberin des Lehrstuhls für Materielles und Immaterielles Kulturerbe an der Universität Paderborn, in die Kommission der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für kirchliche Zeitgeschichte (EvAKiZ) berufen. Die unabhängig arbeitende Kommission setzt sich aus 12 Mitgliedern sowie drei ständigen Gästen aus den Fachbereichen Kirchengeschichte, Praktische Theologie, Religionspädagogik, Allgemeingeschichte und Kunstgeschichte zusammen. Sie tagt zweimal jährlich, um Forschungsvorhaben und Publikationen zu beraten und zu beschließen. Die zugehörige Forschungsstelle für kirchliche Zeitgeschichte realisiert zahlreiche dieser Projekte, z.B. zum Christentum und gesellschaftlichen Wandel seit den 1960er Jahren oder zu evangelischen Auslandsgemeinden im 20. Jahrhundert. Die Ergebnisse veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft regelmäßig in ihren Schriftenreihen.

Seng wurde mit der mehrfach preisgekrönten Schrift „Der evangelische Kirchenbau im 19. Jahrhundert, die Eisenacher Bewegung und der Architekt Christian Friedrich von Leins“ promoviert und hat seitdem immer wieder grundlegende Arbeiten zum kulturellen Erbe der evangelischen Kirche vom 16. bis 21. Jahrhundert vorgelegt, insbesondere zur Sakralarchitektur. Die Weitergabe von Wissen und Können im Bauhüttenwesen und damit das immaterielle Kulturerbe zählt neben vielfältigen weiteren Studien zum materiellen und immateriellen Kulturerbe – von Handwerk, Design über Architektur und Städtebau, insbesondere auch in Verbindung mit den Methoden der Digital Humanities – zu ihren aktuellen Forschungsschwerpunkten. Seng war bereits von 2016 bis 2022 ordentliches EvAKiZ-Mitglied und ist nun für die Dauer von sechs weiteren Jahren im Amt bestätigt.

Die Universität der Informationsgesellschaft