Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

|

Stifterfamilien und ihr Einfluss auf das Klosterleben: Robert und Sancha von Anjou und das Corpus Christi Kloster in Neapel, PD Dr. Cristina Andenna (Dresden)

Di., 8.01.2019, 18 Uhr c.t.
Ort: Universität Paderborn, Raum O 1.258

Bitte beachten Sie, dass die Vorträge in der Vortragsreihe des IEMAN im Wintersemester 2018/19 dienstags stattfinden.

Inhalt

Wie in neueren Forschungen über den Handlungsspielraum und die Wirkmöglichkeiten, von Königinnen und adligen Frauen zu entnehmen ist, handelten diese Frauen auch im Bereich des Religiösen einerseits komplementär zu ihren Ehegatten, andererseits setzten sie gerade hier ihre eigenen Akzente. Das lässt sich auch am Beispiel der Gründung des neapolitanischen Klarissenklosters Corpus Christi in Neapel zeigen, das in dem Vortrag eingehend betrachtet werden soll. Die besondere Nähe der Königin und des Königs zu den Franziskanern führten zu dieser Stiftung, deren Bedeutung sich nicht in religiösen Motiven erschöpfte, sondern auch politische Dimensionen besaß. Neben dem Königspaar nahmen so auch andere Mitglieder der königlichen Familie, Papst Johannes XXII. und eine Gruppe radikaler Franziskaner Einfluss auf die Gestaltung des Projektes. Im Einzelnen soll der Vortrag zum einen vorführen, wie das gemeinsame Projekt einen dynastischen Raum schaffen sollte, der nicht nur der Pflege der memoria diente, sondern auch einen besonderen Zugang zur Sphäre des Sakralen gewährte. Von da ausgehend soll dann in einem zweiten Schritt die Nähe der Königin Sancha zu den Franziskanern herausgestellt werden, die es ihr erlaubte als Gestalterin des Klosterlebens des Corpus Christi zu wirken.

Die Universität der Informationsgesellschaft