Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

Anmeldephasen und HuDi-Sprechstunden

Die Termine der Anmeldephasen finden Sie auf den PAUL-Infoseiten.

Die Plätze in den Lehrveranstaltungen der Basismodule in den Bachelorstudiengängen sind in der ersten Anmeldephase zunächst auf  15 (Einführungs- und Proseminare) bzw. 30 (Grundseminare) begrenzt. In der zweiten Anmeldephase (beginnend am 06.10., 14 Uhr, betrifft nur die Basismodule 1 und 2) werden dann weitere Plätze freigegeben. Bitte warten Sie deswegen mit Anfragen bezüglich Nachrückmöglichkeiten die zweite Anmeldephase ab.

Für alle, die sich in dieser zweiten Anmeldephase nicht anmelden können, jedoch bestimmte Kurse im Wintersemester belegen müssen, gilt das nachfolgend beschriebene Verfahren:

1. Die Zulassungen über die Teilnehmer*innengrenze hinaus erfolgt folgendermaßen:
Studierende fragen bei den entsprechenden Lehrenden nach, ob eine nachträgliche Aufnahme in den Kurs möglich ist. Sofern die Lehrperson noch Nachrückende zulassen kann, sendet sie eine Mail mit einzelnen Teilnehmer*innen (oder als Liste über dieses Formular) an das Studienbüro der Fakultät für Kulturwissenschaften. Im Studienbüro werden die Studierenden dann direkt eingetragen.

2. Für alle Betroffenen, die nicht über die Lehrenden in eine Veranstaltung nachrücken konnten, wird die HuDi-Sprechstunde (ehemals Härtefallsprechstunde) angeboten. Im Historischen Institut findet die HuDi-Sprechstunde für das Wintersemester am Donnerstag, den 20.10. ab 15.00 Uhr in Raum N4.319  (Geschichtstreff) statt. Bei dieser Gelegenheit werden ­­-­­ im Falle der Erfüllung der Voraussetzungen  - die Studierenden direkt von Mitarbeiter*innen des Studienbüros in passende Lehrveranstaltungen eingetragen. Ansprechpartnerin für die HuDi-Sprechstunde am Historischen Institut ist Dr. Johanna Sackel.

Die Universität der Informationsgesellschaft