Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

Dr. Maria Harnack

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. Maria Harnack

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Materielles und Immaterielles Kulturerbe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-5462
Büro:
W1.109
Sprechzeiten:

dienstags, 16–17 Uhr

Besucher:
Mersinweg 3
33100 Paderborn
Buchprojekt

Profane und sakrale Wandmalerei in Preußen 1871–1932

Habilitationsprojekt

Risse, Entwurfsprozesse, Zeichenpraxis in der Ulmer Münsterbauhütte im 19. und frühen 20. Jahrhundert und ihr Verhältnis zum Bau

Lehre

WiSe 21/22: Weißes Gold. Porzellan als Kunstobjekt und Handelsware

SoSe 2021: Künstlerische Entwürfe im historischen Wandel – von der ersten Ideenskizze zum maßstabsgerechten Modell

WiSe 20/21: Gotische Kathedralen – Bauweise, Formensprache, Bedeutung 

SoSe 2020: Historienmalerei im 19. Jahrhundert

WiSe 19/20: Schrecklich schön! Bauten des Brutalismus – Architektur der 60er, 70er, 80er Jahre

SoSe 2019: Architektonisches Kulturerbe. Wiederaufbaudebatten zu Städten und Denkmalen, Rekonstruktion, Neubau und Transformation von Innenstädten

WiSe 18/19: Alltagskultur im Œuvre von Pieter Bruegel dem Älteren (1525/30–1569)

SoSe 2018: Großstadtarchitektur. Neue Bauaufgaben im 19. Jahrhundert

WiSe 17/18: Europäische Gartenkunst von den Anfängen bis zur Gegenwart

WiSe 17/18: Einführung in die Architekturgeschichte

SoSe 2017: Die internationale Renaissance nördlich der Alpen

WiSe 16/17: Methoden der Kunstgeschichte, Ethnologie und der Sozialgeschichte

SoSe 2016: Die neuzeitliche Ausmalung der Paderborner Abdinghofkirche im Spiegel einer protestantischen Kirchenmalerei

SoSe 2015: Niederländische Malerei im 16. Jahrhundert 

 

Mitgliedschaften
  • Deutsches Nationalkomitee von ICOMOS e. V.
  • Verband Deutscher Kunsthistoriker e. V.
  • Verein für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben
  • Fachgruppe Immaterielles Kulturerbe des Bundes Heimat und Umwelt in Deutschland e. V.
  • Arbeitskreis niederländische Kunst- und Kulturgeschichte e. V.
  • Verein für Geschichte an der Universität Paderborn e. V.
Dr. Maria Harnack
12/2015 - heute

Universität Paderborn, Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe

Ansprechpartnerin der Landesstelle Immaterielles Kulturerbe NRW im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW

04/2015 - heute

Universität Paderborn, Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

11/2017

Druckkostenzuschuss der Gerda Henkel Stiftung

12/2011 - 04/2016

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Kunstgeschichte

Erlangung des akademischen Grades einer Doktorin der Philosophie (Dr. phil.)

09/2011 - 04/2016

Graduate School European Classics

Sprecherin der Promovenden

03/2012 - 04/2015

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Kunstgeschichte

Bibliotheksmitarbeiterin

11/2012 - 12/2014

Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung

09/2010 - 12/2011

LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen

Studentische Volontärin

10/2009 - 11/2011

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Kunstgeschichte

Studium der Kunstgeschichte, Erlangung des akademischen Grades Master of Arts (M.A.)

10/2006 - 07/2009

Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte und Institut für Geschichtswissenschaften

Studium der Kunst- und Bildgeschichte sowie Geschichte, Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Arts (B.A.)

02/2009 - 06/2009

Universiteit Maastricht, Faculteit der Cultuur- en Maatschappijwetenschappen

ERASMUS-Auslandssemester

Publikationen

Niederländische Maler in Italien. Künstlerreisen und Kunstrezeption im 16. Jahrhundert [Reflexe der immateriellen und materiellen Kultur; 6], Berlin: De Gruyter, 2018, zugl. Diss. phil. Münster 2016

Das immaterielle Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen. Bewerbungs- und Auswahlverfahren, in: Heimatpflege in Westfalen 30, 2017, S. 5–7

Die Ausmalung der Paderborner Abdinghofkirche von Ernst Christian Pfannschmidt (1868–1949), in: 1000 Jahre Abdinghof, hg. von Martin Kroker, Roland Linde und Andreas Neuwöhner, Paderborn: Schöningh, 2016, S. 177–191
 

Vorträge

Immaterielles Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen. Zur Bedeutung kultureller Ausdrucksformen, Vortrag im Rahmen des Konrad-Adenauer-Stiftung-Seminars „Regionale Identität und das Schützenwesen“ am 3. Juli 2021 online

Umsetzung der UNESCO-Konvention in NRW. Angebote, Chancen, Vortrag im Rahmen der Informationsveranstaltung „Immaterielles Kulturerbe. Vorträge, Diskussionen & Beratung“ am 10. Mai 2021 online

Immaterielles Kulturerbe – Potenziale der UNESCO-Konvention anhand von Beispielen aus der Beratungspraxis der Landesstelle Immaterielles Kulturerbe NRW, Vortrag auf der Tagung „Kulturerbe als kulturelle Praxis – Kulturerbe in der Beratungspraxis“ am 30. Januar 2019 in München

Zunftbankett und Göttermahl. Mahlzeiten im Leben und Werk niederländischer Maler im 16. Jahrhundert, Vortrag auf der Tagung „Tafeln und Speisen, Essen und Schlemmen – regional oder global?“ am 3. November 2018 in Paderborn

Die Ausmalung der Paderborner Abdinghofkirche von Ernst Christian Pfannschmidt (1868–1949), Vortrag auf der Tagung „1000 Jahre Kloster Abdinghof“ am 18. Februar 2016 in Paderborn

Die Universität der Informationsgesellschaft