Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

Dr. Johanna Sackel

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. Johanna Sackel

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Zeitgeschichte

Geschäftsführerin - Akademische Rätin

Telefon:
+49 5251 60-5509
Büro:
N4.128
Sprechzeiten:

Via E-Mail oder Do, 13-14 Uhr im Videochat (bitte vorher per Mail anmelden).

Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Forschungsinteressen
  • Umweltgeschichte, v.a. des Meeres
  • Maritime History
  • Geschichte der Nachhaltigkeit
  • Internationale Geschichte, insbesondere Geschichte der Vereinten Nationen
  • Globalgeschichte
  • Geschichte der Nord-Süd-Beziehungen nach der Dekolonisation

 

Forschungsprojekte

Aktuelles Projekt:
Eine Globalgeschichte des Ozeans im Anthropozän

Teilprojekte/spezif. Themen:

  • Wissenschaftskommunikation in der Meeresforschung
  • „Ressourcifizierung“ als Strategie im Meeresumweltschutz?
  • Ocean Grabbing und die Glokalisierung der Überfischung
  • Lehrbuch „Einführung in die maritime Geschichte des Anthropozäns“

Dissertationsprojekt (abgeschlossen, Publikation erscheint Ende 2021):
Wem gehört das Meer? Debatten um marine Ressourcen im Rahmen der dritten Seerechtskonferenz der Vereinten Nationen (1968 - 1994)
(ausgezeichnet mit dem Preis für herausragende Dissertationen des Präsidiums der Universität Paderborn)

Lehre
  • Internationale Geschichte
  • Nord-Süd-Beziehungen
  • Umweltgeschichte
  • Maritime Geschichte
  • Allgemeine Gesellschaftsgeschichte
  • Public History/Digitale Geschichte/"Histotainment"
Mitgliedschaften
  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)
  • AG Internationale Geschichte im VHD
  • International Maritime History Association
  • Netzwerkpartnerin der UN-Ozeandekade in Deutschland
Organisation
  • Veranstaltungsreihe "Das Anthropozän in der Diskussion", Wintersemester 2019/20 (zusammen mit Peter Fäßler, Florian Staffel und Anja Westermann)
  • Veranstaltungsreihe "Konsum als globale Herausforderung", Wintersemester 2018/19 (zusammen mit Anja Westermann und Florian Staffel)
Dr. Johanna Sackel
05/2019 - heute

Akademische Rätin

Lehr- und Forschungstätigkeit im Arbeitsbereich Zeitgeschichte sowie Geschäftsführung des Historischen Instituts an der Universität Paderborn

04/2013 - 05/2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Neueste Geschichte/Zeitgeschichte, Historisches Institut an der Universität Paderborn

03/2019

Promotion

10/2015 - 10/2016

Geschäftsführung des Historischen Instituts an der Universität Paderborn

08/2016 - 09/2016

Forschungsaufenthalt in Halifax (Kanada) und New York City

10/2005 - 03/2013

Lehramtsstudium (Germanistik, Pädagogik, Gesellschaftswissenschaften), Universität Paderborn

Erstes Staatsexamen

Monographie

Wem gehört das Meer? Globale Ressourcen und die dritte UN-Seerechtskonferenz (1968–1994) (=Studien zur Internationalen Geschichte 52), erscheint bei De Gruyter Oldenbourg 2022. (zum Buch)

Zeitschriftenaufsätze (peer review)

"Rationale Fischerei?" - Das Konzept des maximum sustainable yield im Spannungsfeld von Ökonomie und Ökologie, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 105, 2018/2, S. 183-200.

Food justice, common heritage, and the oceans: Resource narratives in the context of the Third United Nations Conference on the Law of the Sea, in: The International Journal of Maritime History, Vol. 29 (3), 2017, S. 645-659.

Weitere Aufsätze

mit Anna-Katharina Wöbse: Networks, in: Torma, Franziska (Hrsg.): A Cultural History of the Sea in the Global Age (=A Cultural History of the Sea 6), London/New York 2021.

Solidarität vs. Ressourcensouveränität? Die dritte UN-Seerechtskonferenz als Herausforderung für die Süd-Süd-Beziehungen, in: Dinkel, Jürgen/Fiebrig, Steffen/Reichherzer, Frank (Hrsg.): Nord/Süd. Perspektiven auf eine globale Konstellation, Berlin/Boston 2020.

Die Universität der Informationsgesellschaft