Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude Bildinformationen anzeigen
Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011) Bildinformationen anzeigen
Kupferstich von Matthäus Merian (1647) Bildinformationen anzeigen

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe, Exkursion 2016, hier: Besuch des Schlosses Solitude

Foto: Privat

Exkursion der Alten Geschichte nach Aphrodisias, Türkei (2011)

Foto: Privat

Kupferstich von Matthäus Merian (1647)

Foto: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

|

Die Verwindung der karolingischen Welt. Kriegsdienste als Interaktionsraum zwischen Zentrum und Region, Dr. Christoph Haack (Tübingen) (IEMAN-Vortrag)

Di., 21.04.2020, 18 Uhr c.t.
Ort: Universität Paderborn, Raum O 1.258

Inhalt:
Die Verwindung der karolingischen Welt. Kriegsdienste als Interaktionsraum zwischen Zentrum und Region"
In dem Vortrag werden Kriegsdienste in ihrer Bedeutung für die Beziehungen zwischen den lokalen Gemeinschaften und dem herrschaftlichen Zentrum in der karolingischen Welt des frühen 9. Jahrhunderts betrachtet. Diese Kriegsdienste stellten deshalb einen so wichtigen Teil der gemeinschaftlichen Ordnung dar, weil sie ganz entscheidend Interaktion und Kommunikation innerhalb des weiträumigen Frankenreiches Frankenreichs ermöglichten. Exemplarisch zeigen sie deshalb, wie die karolingische Welt als politisches Gemeinwesen funktionieren konnte.

Die Universität der Informationsgesellschaft