Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bonn 1979 (Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons)

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Dr. Sebastian Bischoff

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Zeitgeschichte

Geschäftsführer - Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon:
+49 5251 60-2428
Büro:
N4.122 (Karte)
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung via eMail

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Weitere Arbeitsbereiche
Aktuelles Forschungsprojekt

„Undoing the nation?“ – Postnationale Netzwerke, Theorien und Praxen in Geschichte und Gegenwart

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
  • Geschichte des Nationalismus und postnationaler Entwürfe
  • Selbst-, Fremd-, Feindbildforschung
  • Globalgeschichte der Arbeitsverhältnisse und Migrationsbewegungen
  • Geschichte des Ersten Weltkriegs und des Deutschen Kaiserreichs
Lehre (Auswahl)
  • Schlaglichter auf eine globale Geschichte des Nationalismus und postnationaler Ideen seit dem 19. Jahrhundert (Hauptseminar)
  • Paderborn Postkolonial – eine Spurensuche (Master-Hauptseminar)
  • „Ist es normal, nur weil alle es tun?“ - Globalgeschichte der Normalität und des Außenseiters (Proseminar)
  • Einführung in die Neueste und Zeitgeschichte (Grundseminar)
  • Eugenische Debatten und „Euthanasie“morde in Deutschland (Proseminar)
  • Deutscher Kolonialismus – Spurensuche und Erinnerungsdebatten (Grundseminar)
  • Stadt (post)migrantisch (Grundseminar)
  • For what? Pour quoi? Wofür? Для чего? Kriegsziele der Nationen im Ersten Weltkrieg im Vergleich (Grundseminar)
  • „Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein“ - Neue Soziale Bewegungen in beiden deutschen Staaten ab 1970 im historischen Vergleich (Proseminar)
Mitgliedschaften
Organisation wissenschaftlicher Konferenzen
  • Paderborn 5/2017: "Jenseits von Binaritäten und gegenläufigen Erinnerungen?". Workshop mit geflüchteten und nicht-geflüchteten Expert_innen zur Geschichts- und Erinnerungskultur in der postmigrantischen Gesellschaft. Gefördert durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ).
  • Paderborn 11/2016: 4. Workshop des Arbeitskreises Historische Belgienforschung (in Kooperation mit dem Belgienzentrum (BELZ) und der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn, gefördert durch die Universitätsgesellschaft e.V. Paderborn und den Arbeitsbereich Zeitgeschichte der Universität Paderborn). Link zum Tagungsbericht bei H-Soz-Kult.
  • Köln 6/2016: "Migrationsgeschichte und Gewerkschaften". Achtes Treffen der Altstipendiatinnen und Altstipendiaten der Hans-Böckler-Stiftung.
  • Berlin 06/2015: "Waterloo liegt in Belgien".  3. Workshop des Arbeitskreises Historische Belgienforschung (in Kooperation mit dem Centre Marc Bloch).
  • Köln 07/2014: "Geheimfavorit Belgien?". 2. Workshop des Arbeitskreises Historische Belgienforschung (in Kooperation mit der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, gefördert durch die Universität zu Köln, den Verein KölnAlumni - Freunde und Förderer der Universität e.V., das Belgische Generalkonsulat, die Vertretungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der Wallonie und der Föderation Wallonie-Brüssel und den Waxmann Verlag Münster). Link zum Tagungsbericht bei H-Soz-Kult.
  • Düsseldorf, 7/2013: "belgica - terra incognita?" Resultate und Perspektiven der historischen Belgienforschung im deutschsprachigen Raum. 1. Workshop des Arbeitskreises Historische Belgienforschung (in Kooperation mit dem Institut für Geschichtswissenschaften II der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung, den Freundeskreis des Historischen Seminars der Universität Düsseldorf und der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Universität Düsseldorf). Link zum Tagungsbericht bei H-Soz-Kult.
  • Göttingen 04/2013: Subjekte in Bewegung, Organisationen in Bewegung? Gewerkschaften und Migration (Hans-Böckler-Stiftung in Kooperation mit der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften, gefördert durch die Hans-Böckler-Stiftung).
10/2016 - heute

Universität Paderborn

Geschäftsführer des Historischen Instituts und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Neuere und Neueste Geschichte / Schwerpunkt Zeitgeschichte

April bis Juni 2017 - Drittmittelprojekt: "Jenseits von Binaritäten und gegenläufigen Erinnerungen?". Workshop mit geflüchteten und nicht-geflüchteten Expert_innen zur Geschichts- und Erinnerungskultur in der postmigrantischen Gesellschaft. Gefördert durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ)

10/2014 - 09/2016

Universität Paderborn

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut, Fachbereich Neuere und Neueste Geschichte / Schwerpunkt Zeitgeschichte

02/2016

Universität Paderborn

Promotion zum Dr. phil. im Fach Geschichte, ›summa cum laude‹. Thema: Kriegsziel Belgien. Annexionsdebatten und nationale Feindbilder in der deutschen Öffentlichkeit, 1914-1918, Promotionsstipendium des BMBF, vergeben durch die Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

2001 - 2014

Freiberufliche Tätigkeit in der Jugend- und Erwachsenenbildung

Vorträge, Seminare und Workshops (u.a. bei ver.di, ver.di-Jugend, DGB, Naturfreundejugend)

2005 - 2013

Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. (VDK)

Freier Mitarbeiter im Projekt Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)

2012

Amadeu Antonio Stiftung

Freie wissenschaftliche Mitarbeit an dem Ausstellungsprojekt "Germany after 1945: A society confronts antisemitism, racism and neo-nazism"

1999 - 2008

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Humboldt Universität zu Berlin und Freie Universität Berlin

Studium der Neueren Geschichte, Soziologie, Philosophie und Ethnologie (unterbrochen für die Tätigkeit im Europäischen Parlament, 2002-2004). Abschluss Neuere Geschichte, Soziologie und Philosophie (Magister) an der Freien Universität Berlin, Gesamtnote: 1,0

2002 - 2004

Europäisches Parlament, Strasbourg und Brüssel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Büroleiter

2001 - 2002

Jüdisches Museum Berlin

Besucherbetreuung

1. Monographien

Feinde werden. Zur nationalen Konstruktion existenzieller Gegnerschaft: Drei Fallstudien (zusammen mit Frank Oliver Sobich), Berlin: Metropol 2015 (Link) (Inhaltsverzeichnis).

- Rezensionen u.a. in Revue Belge d'Histoire Contemporaine/Journal of Belgian History XLVI (2016) 3/4; in Contemporanea. Bulletin d'Information de l'Association Belge d'Histoire Contemporaine/Mededelingenblad van de Belgische Vereniging voor Nieuwste Geschiedenis XXXVIII (2016) 1; als Buchempfehlung in ZEIT GESCHICHTE 4/2015.

Kriegsziel Belgien. Annexionsdebatten und nationale Feindbilder in der deutschen Öffentlichkeit, 1914-1918, Münster: Waxmann 2017 (im Erscheinen).

 

2. Herausgeberschaft

Mitherausgeber der Reihe „Historische Belgienforschung“ im Waxmann Verlag (Link)

3. Sammelbände

Belgica - terra incognita? Resultate und Perspektiven der Historischen Belgienforschung, Münster: Waxmann 2016 (Mitherausgeber der Reihe des Arbeitskreises Historische Belgienforschung zusammen mit Christoph Jahr, Tatjana Mrowka, Jens Thiel). (Link)

Subjekte in Bewegung, Organisationen in Bewegung? Gewerkschaften und Migration. Studien zur Historischen Migrationsforschung (SHM), Paderborn: Schöningh, im Erscheinen (zusammen mit Lena Kahle, Dagmar Lieske, Thorsten Mense).

Neue Forschungen zur belgischen Geschichte, Münster: Waxmann, im Erscheinen (zusammen mit Christoph Jahr, Tatjana Mrowka und Jens Thiel).

4. Zeitschriftenartikel, Sammelbandbeiträge und Rezensionen (Auswahl)

Artikel (peer reviewed)

"Guter Genosse, welscher Feind". Die SPD, die Internationale und die Personifizierung der „belgischen Gefahr“ im Ersten Weltkrieg, in: Arbeit – Bewegung – Geschichte. Zeitschrift für historische Studien 16 (2017) 3 (im Erscheinen). Metropol Verlag Berlin.

Wer sind wir denn wieder? Nationale Identität in Krisenzeiten (zusammen mit Sina Arnold), in: Aus Politik und Zeitgeschichte 66 (2016) 14-15, S. 28-34. (Link, Volltext)

Artikel (non-peer reviewed)

"Furies, spies and fallen women". Gender in German public discourse about Belgium, 1914-1918, in: Beyond Flanders Fields: The Great War in Belgium and the Netherlands, Basingstoke: Palgrave MacMillan, im Erscheinen (2017).

Ein Wir geht immer. Nationale Ursprungsmythen im Rechtspopulismus und in der Neuen Rechten (zusammen mit Sina Arnold), in: Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA e. V.), Nationalismus(kritik), im Erscheinen (2017).

„Die größte Summe von Lügen unserer Feinde knüpft sich an das Wort Belgien“. Die deutsche Presse und die Gräuel-Vorwürfe der Entente, 1914-1918, in: Sebastian Bischoff, Christoph Jahr, Tatjana Mrowka und Jens Thiel (Hrsg.), Neue Forschungen zur belgischen Geschichte, Münster: Waxmann, im Erscheinen (2017).

Als wir noch Wir waren. Die „homogene“ Nation des Rechtspopulismus und der Neuen Rechten in Deutschland (zusammen mit Sina Arnold), in: Wolfgang Benz (Hrsg.), Fremdenfeinde und Wutbürger. Verliert die demokratische Gesellschaft ihre Mitte?, Berlin: Metropol 2016, S. 45-68. (Link) Die Präsentation des Bandes fand am 4. Juli 2016 in der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin statt.                        

„Imagine there’s no countries“ - Nationale Identität in den Flüchtlingsdebatten (zusammen mit Sina Arnold), in: Die Demokratische Schule. Zeitschrift der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Landesverband Bayern Juli/August 2016, S. 3-4.

Feindbilder für das Volk. Anti-belgische Motive in deutschen Trivialromanen und Volkstheaterstücken, 1914 bis 1918, in: Sebastian Bischoff, Christoph Jahr, Tatjana Mrowka und Jens Thiel (Hrsg.), Belgica- terra incognita? Resultate und Perspektiven der Historischen Belgienforschung, Münster: Waxmann 2016, S. 107-116. (Link)

Belgien: Von der "terra incognita" zum "Geheimfavouriten". Eine Einleitung (zusammen mit Christoph Jahr, Tatjana Mrowka und Jens Thiel), in: Sebastian Bischoff et al. (Hrsg.), Belgica - terra incognita? Resultate und Perspektiven der Historischen Belgienforschung, Münster: Waxmann 2016, S. 9-13. (Link)

Griff nach Belgien. Annexionsdebatten der deutschen Kriegsöffentlichkeit, 1914-1918, in: Philipp Siegert/Bérénice Zunino (Hrsg.), Den Krieg neu denken? Der Erste Weltkrieg im Spiegel neuer Quellen und Methoden. Penser la guerre autrement? Nouvelles sources et méthodes pour écrire l'histoire de la Première Guerre mondiale, Münster: Lit Verlag 2016, S. 55-65. (Link)

Vom "Kulturvolk" zum "Abschaum der Menschheit". Belgien in der deutschen Kriegsöffentlichkeit 1914-1918, in: Krijn Thijs und Rüdiger Haude (Hrsg.), Grenzfälle. Transfer und Konflikt zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden im 20. Jahrhundert, Heidelberg: Synchron 2013, S. 15-39. (Link)

"Germany after 1945: A society confronts antisemitism, racism and neo-nazism" [Beiträger für die Ausstellung der Amadeu Antonio Stiftung, 2012].

Tagungsbericht: Die Welt der Lager: Ausgrenzung, soziale Kontrolle und Gewalt in transnationaler Perspektive. Erschienen am 9. Juni 2011, HSozKult (Humanities - Sozial- und Kulturgeschichte). (Link zum Volltext)

"Der Mensch als Material". Auch im Südpazifik gaben die deutschen Kolonialtruppen kein Pardon. Rezension in die tageszeitung vom 29./30. Januar 2011. (Link zum Volltext)

"Union Check" - Über rechte Einstellungen bei Gewerkschaftsmitgliedern und emanzipatorische Gegenbestrebungen in der gewerkschaftlichen (Bildungs-) Arbeit. In: Janne Mende/Stefan Müller (Hrsg.): Emanzipation in der politischen Bildung. Theorien - Konzepte - Möglichkeiten. Schwalbach/Ts: Wochenschau Verlag 2009, S. 354-378. (Link)

"Chinesenpest" in Ostpreußen: Wie die Sozialdemokraten bei den "Hottentotten-Wahlen" 1907 in den östlichen Provinzen um Stimmen warben (zusammen mit Frank Oliver Sobich). In: Joachim Zeller/Ulrich van der Heyden (Hrsg.): Kolonialismus hierzulande. Eine Spurensuche in Deutschland. Erfurt: Sutton 2008, S. 190-194. (Rezension in H-Soz-Kult)

Vom Gelehrtenvolk zur Gelben Gefahr. Deutsche Imaginationen von ChinesInnen bis 1919 (zusammen mit Frank Oliver Sobich), in: iz3w 305 (2008), S. 42-45.

„Achtzig Millionen Freunde müsst ihr sein" (zusammen mit Kevin Vennemann), in: Ballesterer FM, Heft 21, Wien 2006.

Die Universität der Informationsgesellschaft