Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bonn 1979 (Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons)

Foto: CC BY SA Hans Weingartz/Wikicommons

Johanna Sackel

Kontakt
Profil
Vita

Fakultät für Kulturwissenschaften > Historisches Institut > Zeitgeschichte

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-5509
Büro:
N4.128 (Karte)
Sprechzeiten:

Do, 10-11 Uhr

 

        

Web:
Besucher:
Pohlweg 55
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Weitere Arbeitsbereiche
Dissertationsprojekt

Dimensionen internationaler Verhandlungen von Eigentums- und Nutzungsrechten am Meer und seinen Ressourcen während der dritten UN-Seerechtskonferenz (1973 - ca. 1982)

Forschungsinteressen
  • Umweltgeschichte, insbesondere marine Umweltgeschichte
  • Geschichte internationaler Institutionen
  • Globalgeschichte; Geschichte der Dekolonisierung und der Nord-Süd-Beziehungen
  • Geschichte in Film und Fernsehen

 

Lehre
  • (Umwelt-)Geschichte der Ozeane seit der Industriellen Revolution
  • Geschichte der Globalisierung (zusammen mit Peter Fäßler, SoSe 2017)
  • Einführung in das Studium der Neuesten Geschichte/Zeitgeschichte (SoSe 2017)
  • Einführung in das Studium der Neuesten Geschichte/Zeitgeschichte (WiSe 2016/17)
  • Willy Brandt und das Zeitalter der Extreme (SoSe 2016)
  • "Wilde Siebziger"? - Die 1970er Jahre als Krisenjahrzehnt (WiSe 2015/16)
  • Einführung in das Studium der Neuesten Geschichte/Zeitgeschichte (WiSe 2015/16)
  • Die Vereinten Nationen (SoSe 2015)
  • Einführung in das Studium der Neuesten Geschichte/Zeitgeschichte (WiSe 2014/15)
  • Natur- und Umweltschutz nach 1945 (SoSe 2014)
  • Einführung in das Studium der Neuesten Geschichte/Zeitgeschichte (WiSe 2013/14)
  • Histotainment - Geschichte im Spannungsfeld von Marktkonformität und historischer Bildung (SoSe 2013)
Vorträge und Präsentationen
  • Kolloquium: Vormoderne und Moderne im Forschungsdiskurs. Kolloquium zu Problemen der Sächsischen Landesgeschichte, der Geschichte der Frühen Neuzeit und der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Technische Universität Dresden, Prof. Dr. Susanne Schötz/Prof. Dr. Winfried Müller/Prof. Dr. Gerd Schwerhoff, 19.01.2017. Vortrag: "Drama der Meere" - Ressourcengerechtigkeit im Kontext der dritten UN-Seerechtskonferenz.
  • Tagung: Aquatic Histories in Transnational and Global Perspectives, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, 06. - 07.10.2016. Vortrag: Who Owns the Ocean’s Treasures? The Third United Nations Conference on the Law of the Sea as an Arena of Global Resource Conflicts.
  • Graduiertentagung der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn 07. - 08.07.2017. Vortrag: Die Dritte Seerechtskonferenz der Vereinten Nationen als Arena globaler Ressourcenkonflikte.
  • Annual Conference of NASOH, NAFHA and SHNM 2016: "Periculum maris spes lucri superat: Fisheries, Trade, Defense and the North Atlantic World", Portland (Maine), 11. - 13.05.2016, Vortrag: Common heritage or nationalization of reserves? – UNCLOS III as an arena of global resource conflicts.
  • Kolloquium Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Prof. Dr. Michael C. Schneider, 26.01.2016. Vortrag: „Rationale Fischerei"? Das Prinzip des maximum sustainable yield im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie.
  • Workshop: Ökologie und Ökonomie. Zur Geschichte einer Beziehung, 13. - 14.11.2015, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Vortrag zum Thema „Rationale Fischerei“? Das Prinzip des Maximum Sustainable Yield im Kreuzverhör von Wirtschaft und Ökologie.

     

04/2013 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Neuere und Neueste Geschichte/Zeitgeschichte, Historisches Institut, Universität Paderborn

10/2015 - 10/2016

Geschäftsführung des Historischen Instituts

08/2016 - 09/2016

Forschungsaufenthalt in Halifax (Kanada) und New York City

10/2005 - 03/2013

Lehramtsstudium (Germanistik, Gesellschaftswissenschaften), Universität Paderborn

Abschluss mit dem Ersten Staatsexamen (Thema der Studienabschlussarbeit: "Das polemisch-spannungsgeladene Verhältnis von etablierter Geschichtswissenschaft und Histotainment", ausgezeichnet mit dem DGS-Preis für hervorragende Abschlussarbeiten der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn)

Die Universität der Informationsgesellschaft