Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942) Bildinformationen anzeigen
von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)
Bildinformationen anzeigen

von links nach rechts sind dargestellt: Martin Wagenschein(03.12.1896-03.04.1988), Johann Heinrich Pestalozzi(12.01.1746-17.02.1827), John Dewey (20.10.1859-01.06.1952), Montessori, Maria (31.08.1870-06.05.1952), Anton Semjonowitsch Makarenko (13.01.1888-01.04.1939), Janusz Korczak (22.01.1878-05.08.1942)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

von links nach rechts sind dargestellt: Joachim Heinrich Campe(29.6.1746-22.10.1818), Ruth Cohn (27.8.1912-30.01.2010), Platon (428 v.Chr.-348/347 v.Chr.), Adolph Diesterweg (29.10.1790-07.07.1866), Johann Amos Comenius (28.03.1592-15.11.1670), Wilhelm von Humboldt (22.06.1767-08.04.1835)

Foto: Viktor K. Esau und Prof. Dr. Florian Söll

Christine Grosser

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
 Christine Grosser

AG Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Sekundarstufe I

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 5251 60-4338
Büro:
H6.319
Sprechzeiten:

Reguläre Sprechstunde:
Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Termin. Der Termin findet digital statt.

Meeting-ID: 932 8195 4777

Kenncode: 028220
 


Sprechstunde zur Anerkennung bereits erbrachter Leistungen:

Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Termin. Der Termin findet digital statt.

Meeting-ID: 358 141 8194

Kenncode: 378103

 

--- Sommerpause vom 02.08.2021 - 20.08.2021 ---

 

Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Arbeitsschwerpunkte

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte:

  • Lernen in der Lehrpersonenbildung
  • Hochschuldidaktik
  • Erwachsenenbildung

 

Ehemalige Arbeitsschwerpunkte:

  • Kindliche Sprachentwicklung
  • Spezifische Sprachentwicklungsstörung (SSES/SLI)

 

Lehre

WiSe 2021/22:

  • Handlungskompetenz im Unterricht
  • Handlungskompetenz im Unterricht

SoSe 2021:

WiSe 2020/21:

SoSe 2020:

WiSe 2019/20:

SoSe 2019:

WiSe 2018/19:

 Christine Grosser
10/2018 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Paderborn

Institut für Erziehungswissenschaft

AG Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Sekundarstufe I

(Prof. Dr. Bea Bloh)

04/2018 - heute

Wissenschaftliche Hilfskraft (WHB) an der Universität Paderborn

Institut für Erziehungswissenschaft

AG Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Sekundarstufe I

(Prof. Dr. Bea Bloh)

04/2016 - 11/2018

Master of Education an der Universität Paderborn

Lehramtsstudium (GyGe) in den Fächern Deutsch & Kunst

04/2012 - 03/2016

Bachelor of Education an der Universität Paderborn

Lehramtsstudium (GyGe) in den Fächern Deutsch & Kunst

09/2010 - 04/2012

Klinische Linguistin (BKL)

Berufliche Tätigkeiten (Arnsberg)

09/2009 - 08/2010

Klinische Linguistin (BKL)

Praktisches Jahr (Vechta)

11/2005 - 10/2009

ungeprüfte wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Freiburg im Breisgau

10/2002 - 08/2009

Magister Artium an der Universität Freiburg im Breisgau

Historische Anthrolopogie & Sprachwissenschaft des Deutschen

07/2009

Zertifikat Neurolinguistik an der Universität Freiburg im Breisgau

06/2009

Zertifikat "Psychologie für Linguisten" an der Universität Freiburg im Breisgau

10/2006 - 06/2008

Neurolinguistisches Labor an der Universität Freiburg im Breisgau

Partizipation am Forschungsprojekt "Spezifische Sprachentwicklungsstörung"

Sammelbandbeiträge

Homt, M., Bloh, B., & Grosser, C. (2020). Die Einstellung angehender Lehrkräfte zu Forschendem Lernen im Praxissemester und Referendariat. In M. Basten, C. Mertens, A. Schöning, E. Wolf (Hrsg.), Forschendes Lernen in der Lehrer/innenbildung. Implikationen für Wissenschaft und Praxis (S. 165-176). Münster: Waxmann.

Rilling, E., Wilken, R., Wismann, K., Glandorf, B., Hoffmann, H. Hinnenkamp, C., Rohlmann, I., Ludewigt, J., Bittner, C., Orlov, T., Claus, K., Winnecken, A., & Ehemann, C. (2010): Alltagsorientierte Therapie - Ein interdisziplinäres, gruppentherapeutisches Angebot von Sprach- und Ergotherapie im Aphasie-Zentrum Vechta-Langförden. Spektrum Patholinguistik, 3, 181-186.

Vorträge & Workshops

Grosser, Christine (2019): "Welche Vorstellungen und Nutzenbewertungen äußern Referendare bzgl. des Forschenden Lernens im Referendariat?". Vortrag auf der Fachtagung: Zur Erforschung Forschenden Lernens – Implikationen für Lehrer*innenbildung, Wissenschaft und Praxis, Universität Bielefeld.

Ehemann, Christine (2009): "Die Spezifische Sprachentwicklungsstörung und daraus resultierende Folgeprobleme". Facharztfortbildung Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter, Freiburg im Breisgau.

Ehemann, Christine (2007): "Verbstellung in frühen Phasen des kindlichen Grammatikerwerbs und beim Dysgrammatismus als Symptombereich spezifischer Sprachentwicklungsstörungen". Workshop Linearisierung, Neurolinguistisches Labor, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg im Breisgau.


 


 

Poster

Grosser, Christine (2019): "Lernstrategien und Lernhaltungen des Forschenden Lernens im Referendariat". Poster auf der Fachtagung: Zur Erforschung Forschenden Lernens – Implikationen für Lehrer*innenbildung, Wissenschaft und Praxis, Universität Bielefeld.

Ehemann, Christine (2010): "Alltagsorientierte Therapie: Ein interdisziplinäres, gruppentherapeutisches Angebot von Sprach- und Ergotherapie im Aphasie-Zentrum, Vechta-Langförden." Poster auf der Fachtagung: BKL Worhshop Klinische Linguistik, Freiburg im Breisgau.

Die Universität der Informationsgesellschaft