Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Foto: Ev. Institut

Prof. Dr. Rolf Wischnath

Honorarprofessor und Lehrbeauftragter für Evangelische Theologie mit dem Schwerpunkt Dogmatik und ihre Didaktik 

Telefon: 05241 21-3453 // 01703307220 
E-Mail: rolf.wischnath(at)universität-paderborn(dot)de

Sprechzeiten und Vereinbarung von Prüfungen nach Vereinbarung

Lebenslauf
  • Geb. 1948 in Gütersloh.
  • Abitur am Evangelisch-Stiftischen-Gymnasium Gütersloh (1967).
  • Wehrdienst (1967 – 1969).
  • Studium der Ev. Theologie in Göttingen, Groningen / Niederlande und Bonn (1969 – 1975); Erstes Theologisches Examen (1975).
  • Assistent an der Ge­samt­hochschule Siegen bei Ingo Baldermann (1975 – 1979); Lehrtätigkeit im Fach Systematische Theologie; Promotion zum Dr. phil. (1979).
  • Mitglied des Moderamens (Leitung) des Reformierten Bundes (1978 – 2004)
  • Vikariat bei der Ev. Kirche von Westfalen (1979 – 1980); Zweites Theologisches Examen (1980).
  • Pfarrer und Religionslehrer in Soest/Westfalen (1980-1986).
  • Pfarrer und Schulreferent der Kirchenkreise An der Ruhr und Oberhausen, Organisation und Durchfüh­rung der Fort- und Weiterbildung von ReligionslehrerInnen. (1986-1989).
  • Leiter des Ev. Studienwerks Villigst (1989/90).
  • Pfarrer in Berlin, Moderator der Reformierten Kirchenkreise, Mitglied der Kirchenleitung der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg (1990 -1995).
  • Mitglied der Synode der EKD (1990 – 2004).
  • Lehrauftrag für Reformierte Theologie an der Humboldt-Universität Berlin (1993 – 1995).
  • Generalsuperintendent der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg für das östliche und südliche Brandenburg (Sprengel Cottbus) / Vorsitzender des Bildungswerkes der EKiBB (1995 – 2004).
  • Vorsitzender des von der brandenburgischen Landesregierung berufenen „Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit“ (2000 – 2004).
  • Rückkehr nach Gütersloh (2004).
  • Lehrauftrag für Systematische Theologie und ihre Didaktik an der Universität Bielefeld (seit 2005)
  • Ernennung zum Honorarprofessor durch den Rektor der Universität Bielefeld (2008).
  • Lehrauftrag für Systematische Theologie und ihre Didaktik an der Universität Paderborn (seit dem Sommersemester 2016)
  • Verheiratet mit Hildburg Wischnath, geb. Raschke (°° 1980), drei Kinder.
Forschungsschwerpunkte
  • Didaktische Fragen der Dogmatik
  • Eschatologie
  • Friedensethik
  • Auseinandersetzung mit den Themen „Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit“ 
Publikationen (Auswahl)

Die Notwendigkeit des Elementaren für die evangelische Theologie – Theologisch - systematische Überlegungen zu einem Grundbegriff der Didaktik, Dissertation, S. 1 – 334, Siegen 1979

Frieden als Bekenntnisfrage, Gütersloh 1983

Streit um die Auferstehung (Dokumentation des Disputs mit Gerd Lüdemann in Fürstenwalde), Berlin 1998

Wer ist der Mann am Balken? Cottbuser Predigten, Bielefeld 1999

Herausforderungen zum Widerspruch: über Unbequemlichkeiten von Glaube, Politik und Kirche, Berlin 2002 

Diverse Zeitschriftenaufsätze zu den Themen

 

Das Christusbekenntnis und die Stellung der Christen zu den Massenvernichtungsmitteln / Friedensethische Beurteilung des Einsatzes der Bundeswehr im Ausland / Theoriebildung zum Religionsunterricht / Elementarisierung als didaktisches Prinzip /Eine Alternative zum RU? Lebenskunde + Ethik + Religion (LER in Brandenburg) / Bilderverbot / Evangelikale Entwürfe zum RU / Kirche und Gewerkschaften / Chance und Probleme reformierter Bekenntnisbindung / Das Verständnis von „Mission“ in der derzeitigen kirchlichen Lage / Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit / Das Verständnis des Todes und der Auferstehung Jesu im Horizont jüdisch-christlicher Versöhnung / Eschatologische Probleme und Denkbarkeiten / Depression und Glaube / Heidelberger Katechismus / Martin Luthers Verständnis von der Auferstehung Jesu / Kirchliche Arbeit mit Kindern / 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft